HUAWEI IFA HUAWEIblog Header

HUAWEI 2021 – Der HUAWEI.blog Jahresrückblick

Alle Jahre wieder….

Neun Jahre Huawei.Blog, neun Jahresrückblicke. Rückblicke die unterschiedlicher wohl kaum sein können. Dem rasanten Aufstieg von HUAWEI – und auch Huawei.Blog – folgte dann 2019 ein übler Tiefschlag. Und dennoch sind wir weiter hier. Wir haben weiterhin – mehr als genug – über HUAWEI zu berichten. Und offensichtlich gibt es da draußen noch reichlich von euch, die das auch interessiert.

Und genau deshalb habt ihr auch in diesem Jahr wieder einen informativen – und hoffentlich unterhaltsamen – Rückblick verdient. Einen Rückblick, der gewisse Dinge nochmal hervorholt. Einen Rückblick, der Raum für persönliche Erfahrungen und Eindrücke lässt. Und auch Raum, dass ihr eure Eindrücke schildern könnt; uns bestätigen könnt in unserer Meinung oder aber auch gerne widersprechen!

Hier könnte Ihre Werbung stehen! :)

Bitte nicht wundern, der Rückblick war Teamarbeit und sowohl ich (Marco), also auch ich (Rainer) 😉 haben unseren Senf dazu gegeben. Damit ihr nicht komplett verwirrt zurückgelassen werde, haben wir die Absätze von Rainer markiert. Der überwiegenden Teil kommt also aus Marcos Feder.

Also nehmt euch ’nen Glühwein und 2-3 Spekulatius und lasst uns zurückblicken auf ein etwas anderes Jahr 2021.

CES, MWC….IFA – auch 2021 ohne Messen

Viele Highlights werden ja im Kontext der großen Messen präsentiert. Aber da sah es leider coronabedingt auch 2021 mau aus. Und auch wenn zumindest die IFA „irgendwie“ stattfand, so war das doch nicht annähernd vergleichbar mit normalen Umständen.

Jetzt könnt ihr natürlich zurecht sagen, dass man für neue Produkte keine Messen braucht, um diese vorzustellen. Denn dafür gibt es ja auch – nur so als Beispiel – Blogs. 😉
Das ist richtig. Was aber vor allem die Messen auch ausmacht, ist der Austausch. Der Austausch mit Kollegen und Freunden, bei dem man manchmal neue Blickwinkel bekommt. Und vor allem auch der Austausch mit den Herstellern. Es sind eben oft auch die Hintergrundinformationen oder auch „informelle“ News. Gerade für uns hier als reiner Brand-Blog, auf dem wir natürlich über genau solche Hintergründe auch informieren möchten. Hintergründe, die bei vielen Fragen, Problemen etc. zu Verständnis führen. Das muss dann nicht bedeuten, dass man das gut findet, aber zumindest weiß man warum etwas ist, wie es ist.

Und glaubt mir, genau dieser regelmäßige Austausch in einem anderen, als dem normalen Arbeitsumfeld, der fehlt! Es ist deutlich aufwendiger die Informationsqualität hoch zu halten, wenn alle nur im Home Office sitzen.

Ein „banales“ Beispiel war da die Verteilung eines Systemparameterupdates Anfang des Jahres. 9,52 kb (!!!), die zu einer riesigen Diskussion führten. Verrückt! Und auch wir sind manchmal überrascht, was – scheinbar unbedeutende Shortnews – doch für eine Dynamik erhalten können.
Aber auch da versuchen wir alles. Und letztlich hoffen wir, dass es – Daumen drücken – spätestens im Spätsommer 2022 mit der IFA wieder möglich ist, zu dieser Normalität zurückzukehren.

HUAWEI Google installieren

Das Leben ohne Google (Rainer)

Ist möglich, wie euch der Marco ja schon in seiner dreiteiligen Reihe bewiesen hat, aber ab einem gewissen Grad dann doch sinnlos. In meinem „Abgesang“ hatte ich euch ausführlich erklärt, warum für mich persönlich ein anderes Smartphone ins Haus steht. Bei mir ist es ein iPhone 13 Pro geworden. Natürlich vermisse ich das HUAWEI P40 Pro+ (das jetzt übrigens ganz ohne Google 😉 meine Tochter nutzt), vor allem wenn es um so Dinge wie „Scrollshot“ geht, aber andererseits laufen hier halt alle Apps die ich brauche und so viel der Abschied dann doch relativ leicht.

Harmony OS ist hier und EMUI 12 steht in den Startlöchern, aber die großen Heilsbringer werden diese nicht werden. Die AppGallery ist immer noch „schlecht“ befüllt und Sideloads z.B. via apkpure sind einfach nicht intuitiv, um nicht zu sagen: umständlich.

Natürlich funktioniert das Leben ohne Google, aber es ist ein Leben mit Verzicht. Wer von dieser Askese überzeugt ist, ja eventuell sogar einen totalen Ausstieg aus den Fängen von Google bevorzugt, der wird gut mit den HUAWEI Geräten ohne Google Mobile Services leben können. Am Ende des Tages soll jeder so glücklich werden, wie er oder sie gerne will.

HUAWEI – die bösen Chinesen oder auch nicht

Auch im 21. Jahrhundert denken wir immer noch in den klassischen „Gut-Böse“-Kategorien. Und dazu gehört auch, dass „die Chinesen“ nun mal „die Bösen“ sind. Dass die Welt deutlich komplexer ist, dürfte uns allen – zumindest denen, die erfolgreich einen Grundschul-Abschluss erreicht haben – klar sein.

Wir als Huawei.Blog und auch ich ganz persönlich als „Fan“ stehe da manchmal etwas zwischen den Stühlen. Denn einerseits wirft man uns gerne vor, wir würden solche „Negativ-Berichterstattung“ bewusst nicht machen.
Was wir hier tatsächlich nicht machen, ist schnelle Clickbait, mit dem man sicher viele Leute auf die Seite holt, aber letztlich wenig differenziert berichtet.

Umgekehrt versuchen wir natürlich auch solche Vorwürfe aufzugreifen und zu recherchieren. Wie zum Beispiel hier in den Artikeln:

Und natürlich haben wir auch zu Themen wie dem „Uiguren-Alarm“ eine Meinung. Allerdings maßen wir uns als „Freizeit-Blogger“ nicht das an, was scheinbar inzwischen jeder in den Social Media für sich beansprucht. Die (hochkomplizierte) Welt zu verstehen und in 500 Wörtern absolut darstellen zu können.

Auch ich bin skeptisch was einiges in der chinesischen Politik betrifft; das Thema Hongkong, der Umgang mit den Uiguren. Aber ebenso bin ich auch skeptisch, was einiges in der amerikanschen, britischen, australischen, französischen…..oder auch deutschen Politik betrifft!

Im Vordergrund unserer Projektes „Huawei.Blog“ stand immer der Blick auf die Technik. Den wollen wir auch weiter im Fokus haben. Und wenn wir zu etwas Informationen und Meinungen haben, dann vertreten wir auch diese hier. Ich denke da nur an letztes Jahr und das Thema Corona, Warn-App und Impfen – was ja leider auch in diesem Jahr weiter aktuell ist.
Aber wir sind weiterhin kein Politik-Blog und keine Vollzeit-Journalisten, die wirklich differenziert und mit ausgiebiger Recherche politisch und wirtschaftlich hochkomplexe Themen tagtäglich hier verbloggen können. Wenn andere der Meinung sind, dass sie das tatsächlich können…..dann bitte.

Foldables

So, nach dem schweren politischen Absatz, komme ich nun zu einem Thema, was mich immer noch mitreißt: Foldables.

Inzwischen habe ich das Mate Xs seit über 1,5 Jahren im Einsatz. Und es hält – allen Unkenrufen zum Trotz – immer noch. Über meine Langzeiterfahrungen mit dem Mate Xs hatte ich ja ausführlich berichtet. Und kurz darauf durfte ich dann mit dem Mate X2 auch den Nachfolger über einen längeren Zeitraum im Alltag testen.

Für mich bleibt das eine der innovativsten Entwicklungen im Smartphonebereich. Und die Tatsache, dass nach Samsung und HUAWEI nun immer mehr Hersteller auch serienreife Modelle zeigen – wie zuletzt OPPO – zeigt auch, dass nicht nur ich, sondern auch die Hersteller in diese Richtung denken.

Dass es dabei nicht immer nur größer sein muss, zeigte Samsung schon länger mit dem Galaxy Z Flip. Klein und handlich ist eben auch ein interessanter Anwendungsbereich. Und hier zeigte dann auch HUAWEI vor wenigen Tagen mit dem P50 Pocket ein ähnliches Modell.

Ich bleibe dabei: mit flexiblen Displays werden wir noch einiges an Entwicklungen sehen. Entwicklungen, die nicht nur immer größere Smartphones hervorbringen werden, sondern ganz neue Optionen mit sich bringen. Ich bin da jedenfalls gespannt drauf.

Einstieg ins Monitor-Business

Auch ziemlich gelungen war der Einstieg von HUAWEI ins den Monitor Markt. Etwas ungewohnt startete man hier nicht mit einem echten Flagschiff-Modell, sondern mit einem schönen, einfachen Einsteiger-Modell. Auch wenn der Name etwas sperrig ist, hat uns das HUAWEI Display 23.8 als simpler Monitor für den einfachen Home Office Bereich gut gefallen.

Etwas später folgten dann die Premium-Modelle mit dem HUAWEI MateView für den Office Bereich und dem HUAWEI MateView GT für den Gaming Bereich. Letzteren gibt es inzwischen in den beiden Größen 34″ (mit und ohne Soundbar) und 27″.
Und auch hier konnten die beiden Modelle ziemlich schnell überzeugen. Mich persönlich vor allem der HUAWEI MateView, der bei mir zuhause einen exzellten Job erledigt und dessen ungewohntes 3:2 Format, das ich für Bloggen, Office, Internet & Co. nicht mehr missen möchte.

MateBooks

Wo wir schon bei mir zuhause sind. Auch bei den MateBooks hat HUAWEI dieses Jahr wieder nachgelegt. Hier ist man ja bereits seit einiger Zeit voll auf dem Markt angekommen. Und weil ich gerade die super leichten, dünnen, mobilen MateBook X Pro liebe, hängt an oben genanntem MateVIew Display auch ein MateBook X Pro 2021. Und diesmal sogar im optisch schicken Emerald Green.
Egal ob im Home Office oder eben auch unterwegs, ich liebe die Leistung und gleichzeitig die hervorragende Mobilität mit dem ultraschlanken Design.

Aber auch ein Modell aus dem Einsteiger-Segment hat mich richtig positiv überrascht. Und das meine ich im wahrsten Wortsinn, denn damit hätte ich so nicht gerechnet. Die Rede ist vom MateBook D16. Und auch das setzt damit einen Trend fort. Denn bereits in den letzten Jahren waren die MateBooks der D-Serie immer wieder als echte Preis-Leistungs-Garanten und Geheimtipp gehandelt worden.

Mit dem MateBook 14s hat man zuletzt ein Modell gebracht, dass den Übergang zwischen Allrounder und High-End fließend macht. Das MateBook 16 ist aktuell bei mir noch im Test und hat ebenfalls seine Vorzüge in der Alltagsnutzung bereits unter Beweis stellen können.

Auch 2021 kann man für die MateBooks definitiv festhalten, dass HUAWEI hier etabliert ist und auch weiterhin in den unterschiedlichen Segmenten für guten und interessanten Nachschub sorgt.

Was fehlt – gewohnte Flaggship-Launches (Rainer)

Da war 2021 doch schon ganz schön Kuddelmuddel. Aber natürlich nicht nur wegen Corona, sondern vor allem wegen dem US-Bann und der daraus resultierenden Knappheit von 5G Chips. Gewohnt sind wir ja, dass im März/April die P-Reihe und im Oktober die Mate Serie auf jeweils eigenen Events vorgestellt werden. Dieses Jahr war alles anders. Coronabedingt wurde die P50 Serie Ende Juli via Livestream (nur auf chinesisch) vorgestellt. Kein Wort zu einem Release außerhalb von China. Ziemlich deprimierend. Bis zum heutigen Tage ist das P50 Pro nur via Import bei uns zu haben. Ein kleiner (naja, großer ;)) Lichtblick ist die Ankündigung, dass es das P50 Pro offiziell auch nach Europa schaffen wird, allerdings erst Anfang 2022 (eine offizielle deutsche Ankündigung dazu steht übrigens noch aus.

Vom Mate 50 Pro, dass man ja im Oktober diesen Jahres hätte erwarten können fehlt bislang jede Spur.

Was uns persönlich fehlt und das ist uns beim nova 9 Launch in München wieder bewusst geworden, sind Produktlaunches in Präsenz. In München trafen wir endlich mal wieder Franz von SwagTab, das Technikfaultier, Chris von techloupe, Murat von unboxvision (um nur ein paar zu nennen), mit denen wir wunderbare Gespräche mit ein paar Bierchen hatten. DAS ist nämlich das Wunderbare an Launchveranstaltungen, geile Technik GEMEINSAM mit Gleichgesinnten das erste Mal entdecken und gemeinsam darüber zu reden.

„Kurioses“

Vor einigen Tagen kamen so ziemlich alle mit einem Artikel daher, bei dem es um eine Wasserflasche mit HarmonyOS ging. Mir „altem Mann“ fiel dann natürlich gleich wieder der gute alte „Kohl-Witz“ ein (für die Jüngeren: Das war der dicke Mann, der vor Merkel und Schröder Kanzler war):

Reporter: Herr Kohl, was ist für sie die innovativste Erfindung der Neuzeit?

Kohl: Die Thermoskanne!

Reporter: Warum denn bitte die Thermoskanne?

Kohl: Im Sommer füllt mir die Hannelore da immer Tee rein. Und der bleibt dann schön kalt und erfrischt mich den ganzen Tag. Und im Winter füllt sie Tee rein, der mich immer wärmt!

Reporter: Und warum ist das jetzt innovativ?

Kohl: Ja weil die Thermoskanne genau weiß, wann Sommer und Winter ist und den Tee kalt oder warm sein lässt….

Ganz im Sinne dieses Witzes, waren auch die Kommentare zu der Thermoskanne. Von unnützes Ding über warum nicht, bis hin zu kann sinnvoll sein, war das alles dabei.

Dass solche Dinge aber alle gar nicht neu sind, wissen HUAWEI.Blog-Leser schon deutlich länger. Denn bereits im Mai 2021 haben wir mit euch einen Blick auf Geräte genommen, die bereits HUAWEI HiLink – und zukünftig vielleicht auch vermehrt HarmonyOS – nutzen.

Tops & Flops

Kurz und knapp mein ganz persönliches Top:

Das HUAWEI Mate X2. So viel Innovation hatte ich seit dem Meilenstein bei der Kameratechnik mit dem HUAWEI P20 wohl nicht mehr.

HUAWEI Watch 3 Pro Firmware Update

Und mein persönlicher Flop:

Die HUAWEI Watch 3 und Watch 3 Pro. Hier wurden Erwartungen geschürt mit HarmonyOS als Betriebssystem, die nicht einmal annähernd eingehalten wurden. Zwar gab es einige gute Entwicklungen in den letzten 6 Monaten, aber ich möchte als Käufer kein unvollkommenes Produkt, das erst noch entwickelt wird.
Wie sich die „Hass-Liebe“ zwischen der HUAWEI Watch 3 Pro und mir entwickelt, dazu gebe ich übgrigns immer „tiefe Einblicke“ bei den jeweiligen Watch 3 Fimrwareupdates.

Rainer: Zu beiden Tops & Flops kann ich nichts sagen, sie also weder bestätigen, noch dementieren. Warum? Ich hatte sie einfach noch nie in der Hand… Meine persönlichen Tops & Flops des Jahres 2021 gehen auch eher weniger in die Richtung Hardware, sondern eher um Befindlichkeiten.

Ich fand es ehrlich gesagt sehr „floppig“ von HUAWEI, dass einfach nicht auf internationaler Ebene ausreichend kommuniziert wird. Klar ist DER Markt für HUAWEI in China, aber hey uns gibt es auch noch. Wir wollen auch wissen, ob ein P50 Pro nach Deutschland kommt, oder welche Unterschiede es zwischen HarmonyOS 2.0 und EMUI12 gibt, bzw. warum man da überhaupt Unterschiede macht. Warum gibt es auf Tablets und Watches schon HarmonyOS, auf Smartphones aber nicht? Wie will man die fehlenden Google Dienste adäquat ersetzen? Usw. usf….

Absolut Top fand ich die Unterstützung, die uns durch euch zuteil wurde! Ich nehme da schon ein wenig Marcos Blick unten vorweg. Aber genau wegen EUCH machen wir das hier noch weiter, weil wir immer wieder tolles Feedback bekommen. Irre finde ich z.B., dass ein Gewinnspiel mit Tassen mehr Kommentare bekommt, als eins mit einem MateBook als Hauptpreis. Ich glaube ihr seht das ganz genau, bzw. habt ein Gespür dafür, dass hier hinter dem Blog Menschen stecken, die das nicht für HUAWEI oder sich selbst machen, sondern denen es ein Anliegen ist, den Menschen da draußen zu helfen, sei es durch News oder Anleitungen. IHR SEID TOP!

Rosarote Fanboy-Brille vs. #MarcoMotzt

Die Watch 3 ist übrigens ein hervorragender Übergang zum nächsten Thema. Dem Fanboy-Vorwurf, der uns auch nach so vielen Jahren immer noch ereilt. Klar sind wir Fans. Sonst würden wir nicht seit über 9 Jahren unsere Freizeit damit verbringen hier zu bloggen, eine umfangreiche Facebook Community zu betreiben und von all den Fragen, die als PM oder Mail reinkommen, will ich erst gar nicht anfangen.

Aber klar ist auch, dass wir eben nicht alles nur gut finden. Gerade in 2021 gab es einigen Anlass zu „motzen“. Und ich verspreche euch, dass wir das dort wo es angebracht ist, auch weiterhin tun werden. Und wir können euch auch sagen, dass das Motzen offenbar sehr wohl registriert wird bei HUAWEI. Und wenn das dann irgendwann mal dazu führt, dass man bei gewissen Dingen doch etwas umdenkt, dann ist das schon ein Erfolg.

Aber dabei wollen wir auch immer konstruktiv bleiben. Kritik ist wichtig. Übrigens auch eure Kritik an uns. Aber sie sollte immer sachlich, konstruktiv und bitte nicht so sein, wie wir es viel zu oft gerade im Social Media Bereich erleben. Respekt und Toleranz sollten nicht nur „auch“, sondern „gerade“ für andere Meinungen gelten!

Ein Blick auf HUAWEI.blog 2021

2018201920202021
Facebook (Gefällt mir)

7.7038.8809.4179.141
Facebook Gruppe (Mitglieder)

24.56830.07031.27030.319
Twitter4.6456.5996.8736.660
Instagram13.72514.23113.83713.363
YouTube (Abonennten)

3.3924.8706.0906.590
Seitenaufrufe~2.9 Mio*~3,9 Mio*~7,1 Mio~1.1 Mio*
* ohne AMP-Daten

Für einen totgesagten Hersteller finde ich die Zahlen immer noch verdammt beeindruckend. Die Seitenaufrufe sind zwar deutlich zurückgegangen, allerdings streikte hier Google Analytics bei den AMP-Daten (Accelerated Mobile Pages). Das sind die Aufrufe, die vor allem mobil erfolgt sind. Und da über Smartphones und Tablets rund 80% der Zugriffe erfolgen und über PCs lediglich 20% – das sind die 1.1 Mio – dann kann man zumindest grob hochrechnen, dass sich immer noch einige von euch unser Geschreibsel zu Gemüte führen. 🙂

Danke und weiter geht’s im 10. Jahr

Was mich auch gleich zum wichtigsten Punkt dieses Rückblickes bringt:

DANKE!

Danke an Euch alle, die hier unsere Artikel lesen, die Anleitungen nutzen, Rückmeldungen & Anregungen über Kommentare geben und und und…..
Danke an alle, die uns auf neue Firmwares hinweisen, zu denen wir dann hier berichten können. Danke an alle, die sich so rege an unserer Facebook HUAWEI Community beteiligen. Ich behaupte ja immer noch, dass es kaum eine andere Gruppe mit dieser Größe gibt, in der es überwiegend so freundlich und hilfsbereit zugeht!

Danke auch an HUAWEI und deren Agentur Grayling!
Denn trotz der Tatsache, dass wir motzen und nicht alle Geräte in den Himmel loben, bedenkt man uns weiter mit vielen, vielen Testgeräten. Und vor allem erträgt man tapfer bei HUAWEI PR unsere ständigen An- und Nachfragen. Und glaubt mir, wir können da manchmal schon sehr aufdringlich und renitent sein.

Und das wollen wir auch im 10. Jahr HUAWEI.Blog wieder sein. Also nicht (nur) aufdringlich, sondern vor allem auch informativ. Denn auch wenn der Smartphone-Bereich (derzeit!) deutlich in den Hintergrund gerückt ist, gibt es immer noch reichlich Stoff. Und die o.g. Zahlen zeigen, dass dieser offenbar auch ziemlich interessant ist.

Bleibt zu guter Letzt nur noch ein Klassiker, den man so kurz vor Silvester gerne äußert:

Was sind EURE Wünsche und Erwartung an HUAWEI und natürlich auch an uns als HUAWEI.Blog für 2022?

Was sollen wir beibehalten? Was sollen wir ändern? Was soll HUAWEI verbessern? Welche Produkte wünscht ihr euch 2022?

Hier könnte Ihre Werbung stehen! :)

5 Kommentare

  1. Frank 29. Dezember 2021
    • Rainer 31. Dezember 2021
  2. Matthias 30. Dezember 2021
    • Rainer 31. Dezember 2021
    • Marco 31. Dezember 2021

Schreibe einen Kommentar

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.