HUAWEI Watch 3 Pro Test

HUAWEI Watch 3 Pro Test: Die unvollkommene Smartwatch

Als Vorwort kann ich euch sagen, dass mir dieser Watch 3 Test, bzw. Watch 3 Pro Test nicht ganz leicht gefallen ist. Das liegt vor allem an den Erwartungen, die bei mir im Hinblick auf die Watch 3 (Pro) geweckt wurden. Nachdem ich als langjähriger AndroidWear/WearOS Fan vor einiger Zeit von den Vorzügen der Watch GT überzeugt wurde, durfte ich die gute Entwicklung über die Watch GT 2, GT2e und zuletzt die GT 2 Pro miterleben.

Mit der Ankündigung der Watch 3 (Pro) mit HarmonyOS stellte ich mir dann vor, dass HUAWEI hier den Entwicklern aus Mountain View zeigt, wie man eine „smarte Smartwatch“ ordentlich umsetzt. Doch das hat meiner Meinung nach mit diesem Modell noch nicht geklappt. Das „Warum“ findet sich vor allem im Bereich der Software.

Ich konnte hier sowohl die Watch 3, als auch die Watch 3 Pro testen und vergleichen. Praktisch, da ich so auch den unmittelbaren Vergleich mit einem verbundenen EMUI 11 Smartphone (Mate 40 Pro) und einem HarmonyOS 2.0 Smartphone (Mate 30 Pro 5g) habe und hier die Unterschiede aufzeigen kann.

Hier könnte Ihre Werbung stehen! :)

Aber fangen wir – ganz nach klassischem und ordentlichem Test-Schema – vorne an.

Unboxing & Technische Daten

Das Unboxing geht recht fix. In der Verpackung findet ihr folgenden Inhalt:

  • 1x Watch 3 (Pro)
  • 1x Ladegerät mit Kabel (fest verbunden)
  • Benutzerhandbuch, Sicherheitshinweise, Schnellstarthandbuch und Garantiekarte

Bei der Elite Edition mit Metall-Glieder-Armband gibt es zudem noch einige Extra-Glieder um die Länge an das eigene Handgelenk perfekt anzupassen.

Technische DatenHUAWEI Watch 3HUAWEI Watch 3 Pro
Größe46,2 mm x 46,2 mm x 12,15 mm48 mm x 49,6 mm x 14 mm
Gewichtca. 54 g (ohne Armband)ca. 63 g (ohne Armband)
ProzessorHiSilicon Hi6262HiSilicon Hi6262
Bildschirm1,43 Zoll Touch-Display
AMOLED
466 x 466 Pixel, 326 PPI
1,43 Zoll Touch-Display (Saphirglas)
AMOLED
466 x 466 Pixel, 326 PPI
UhrengehäuseEdelstahl und KeramikTitan und Keramik
UhrenbandFluorelastomer,
Leder,
Edelstahl
Lederarmband
Titanarmband
Akku450 mAh790 mAh
Ladeanschlusskabelloses Aufladen (5V 2A)kabelloses Aufladen (5V 2A)
SensorenBeschleunigungssensor
Gyroskopsensor
Geomagnetischer Sensor
Optischer Herzfrequenzsensor
Umgebungslichtsensor
Luftdrucksensor
Temperatursensor
Beschleunigungssensor
Gyroskopsensor
Geomagnetischer Sensor
Optischer Herzfrequenzsensor
Umgebungslichtsensor
Luftdrucksensor
Temperatursensor
Speicher2 GB RAM
16 GB ROM
2 GB RAM
16 GB ROM
KonnektivitätWLAN
Unterstützt (nur 2,4 GHz wird unterstützt)
GPS
GPS/GLONASS/Galileo/Beidou

NFC
Unterstützt
Bluetooth
2,4 GHz, unterstützt BT5.2 und BR/BLE
WLAN
Unterstützt (nur 2,4 GHz wird unterstützt)
GPS
GPS L1: GPS/GLONASS/Galileo/Beidou/QZSS
GPS L5: GPS/GLONASS/Beidou
NFC
Unterstützt
Bluetooth
2,4 GHz, unterstützt BT5.2 und BR/BLE
NetzwerkUMTS:
B1/B3/B5/B6/B8/B19
LTE:
B1/B3/B5/B6/B7/B8/B9/B18/B19/
B20/B26/B38/B39/B40/B41
UMTS:
B1/B3/B5/B6/B8/B19
LTE:
B1/B3/B5/B6/B7/B8/B9/B18/B19/
B20/B26/B38/B39/B40/B41
LautsprecherUnterstütztUnterstützt
MikrofonUnterstütztUnterstützt
Wasserdichtigkeit5 ATM5 ATM
System-
voraussetzungen
Ab Android 6.0
Ab iOS 9.0
Ab Android 6.0
Ab iOS 9.0

Ihr seht am direkten Vergleich, dass sich die HUAWEI Watch 3 und die Watch 3 Pro im Grunde nur optisch voneinander unterscheiden, bzw. bei den verwendeten Materialien. Technisch sind beide Modelle vom Leistungs- und Funktionsumfang identisch.

Design

Design ist immer eine Frage des persönlichen Geschmackes. Bewerten kann man das also immer nur für sich selber. Ich finde es aber gelungen, wie man die beiden Modelle konzipiert hat.

Da ist zum einen die Watch 3, die ein seitlich abgerundetes 2.5D Display hat und damit am Handgelenk schlank wirkt. Im Vergleich dazu ist das Display der Watch 3 Pro nochmal von einer Lünette unter dem Display-Glas eingefasst. Diese ist natürlich folglich nicht drehbar, sondern lediglich ein Designmerkmal. Das Displayglas ist hier auch nicht seitlich abgerundet. Dafür ist das Uhrengehäuse zum Display hin schräg abgefräst. Dadurch wirkt die Watch 3 Pro deutlich wuchtiger am Handgelenk, was mir persönlich als Freund großer Uhren sehr gut gefällt.

An der Seite findet sich im Vergleich zu den bisherigen Modellen jetzt erstmal auch nur noch eine Krone. Diese dient nicht nur als Knopf, sondern man kann diese auch drehen und damit auf dem Display scrollen.
Der beliebte zweite Knopf ist jedoch nicht verschwunden, sondern nur deutlich dezenter designt. Wie schon von bisherigen Modellen bekannt, lässt sich dieser frei einer Funktion zuweisen, um hier einen Schnellzugriff – z.B. auf Kontakte – zu haben.

Mir gefällt hier sehr gut, dass man letztlich technisch identische Modelle lediglich anders „verpackt“ hat. Auch wenn die Bezeichnung „Pro“ erstmal suggeriert, dass hier „mehr“ drinsteckt. Das „mehr“ bezieht sich aber in diesem Fall auf die verwendeten Materialien. Denn bei der Watch 3 Pro gibt es statt einem Edelstahlgehäuse ein Titangehäuse. Außerdem wird das Display der Watch 3 Pro von Saphirglas geschützt; das Display der Watch 3 leider „nur“ von einem nicht näher bestimmten Glas.
Und auch wenn ich schon öfter bei anderen Testern gelesen habe, dass dieses ebenfalls einen „kratzfesten Eindruck“ macht, kann ich dies nach 2 Monaten Nutzung leider so gar nicht bestätigen! Ich habe schon sehr viele Uhren getragen und diverse Smartwatches getestet. Nie hatte ich wirkliche Kratzer im Displayglas – bis zur Watch 3. Ob ich hier einfach nur viel Pech hatte oder das Glas leider wirklich eher „anfällig“ ist, kann ich natürlich nicht mit Sicherheit sagen. Und ich mache hier auch keine mutwilligen „Zerstörungstests“. Fakt ist aber, dass ich in 2 Monaten gleich diverse(!) Kratzer in der Watch 3 habe; und das bei einer normalen Alltagsnutzung.

HUAWEI Watch 3 Pro Test Krone

Zu guter Letzt noch ein persönlicher Designaspekt. Mir gefiel zuletzt bei der Watch GT 2 Pro sehr gut, dass man das Uhrengehäuse zum Armband geschlossen hatte. Das wirkt für mich nochmal deutlich hochwertiger. Hiervon ist man bei der Watch 3 und der Watch 3 Pro leider wieder abgerückt.
Aber wie gesagt, Design ist immer eine Frage des persönlichen Geschmackes.

Gesundheits- und Fitnessfunktionen

Ein umfassender Fitnesstracker für dein Handgelenk. Entdecke über 100 Workout-Modi, darunter 19 Profi-Modi für Indoor- und Outdoor-Sportaktivitäten und 85 benutzerdefinierte Modi mit automatischer Erkennung der sechs häufigsten Workout-Arten.

Produktbeschreibung Watch 3 (Pro) HUAWEI

Das dürfte allen schon sehr bekannt von den letzten Smartwatches bekannt vorkommen. Man setzt hier bei HUAWEI auf das, was sich bewährt hat.
Puls, Stresslevel, Blutsauerstoffmessung oder auch Schlaftracking kennen wir schon. Diese Funktionen werden bei den Smartwatches geschätzt und deshalb ist es nur konsequent, dass HUAWEI diese weiterentwickelt und weiterhin zum Einsatz bringt.

Neu hinzu kommt zudem noch die Funktion der Hauttemperaturmessung. Aber Vorsicht! Viele denken, dass darüber die Körpertemperatur gemessen wird, was schlicht falsch ist. Die Hauttemperatur liegt normalerweise so 3-6°C unterhalb der Körpertemperatur und wird von diversen Einflüssen bestimmt. Allen voran natürlich die äußerem Wetterbedingungen. Aber auch Stress beeinflusst die Hauttemperatur, da Adrenalin eine Erweiterung der Kapillargefäße der Haut bewirkt und damit die Temperatur ansteigt. Hier muss man sich also etwas mit den Messwerten beschäftigen und diese auch immer in Relation bringen zu anderen Werten und zu Aktivitäten, wie z.B. Sport oder eben stressige Situationen.

Ebenfalls neu hinzugekommen ist ein Sturz-Modus. Bei einem erkannten Sturz wechselt die HUAWEI Watch 3 in den Notfall-Modus und benachrichtigt deinen angegebenen Notfallkontakt. Einrichten lässt sich dieser Notfall-Modus über die Health-App.

Software

Watchfaces

Natürlich gibt es für die HUAWEI Watch 3 auch wieder reichlich Watchfaces. Und es kommen täglich neue hinzu. Dabei dürfte so ziemlich für jeden Geschmack etwas dabei sein. Von klassischem Chronograph, über sportlich-funktionell, bis hin zu künstlerischen Designs ist alles dabei.

HUAWEI Watch 3 Pro Test Watchface

Leider sind die bisherigen Designs der Watch GT, Watch GT 2 oder Watch GT 2 Pro nicht kompatibel. Wer also hier ein schönes Ziffernblatt gekauft oder gar selber entworfen hatte, der kann dies leider nicht auf die Watch 3 oder Watch 3 Pro mitnehmen.

Smarte Funktionen

Wer bis hierher gelesen hat, wird sich vielleicht fragen, warum die Überschrift „Die unvollkommene Smartwatch“ lautet. Tja, und das liegt vor allem an der Software.

Das wirklich Positive vorweg: die Watch 3 (Pro) läuft sehr flüssig. Klingt für viele sicher selbstverständlich. Aber wer – wie ich – die frühen Jahre (und auch die späten) von AndroidWear/WearOS mitgemacht hat, der weiß, dass das alles andere als selbstverständlich ist bei einer Smartwatch.

Aber das war es dann leider auch, denn jetzt kommt meine geballte Enttäuschung über die HUAWEI Watch 3 (Pro).

Denn meine Erwartungen gingen nach der Ankündigung einer „echten“ Smartwatch („Ganz schön smart“ – HUAWEI) mit dem lang erwarteten HarmonyOS als eigenem Betriebssystem schon in die Richtung, dass man mindestens(!) da ansetzt, wo man damals mit WearOS bei der HUAWEI Watch 2 aufgehört hatte. Um ehrlich zu sein gingen die Erwartungen sogar darüber hinaus.

Schauen wir uns diese smarten Funktionen mal genauer an.

WLAN & eSIM

Grundsätzlich ist die Watch 3 (Pro) via Bluetooth mit dem Smartphone verbunden und auf diesem Weg „online“. Dank integriertem WLAN kann die Watch 3 (Pro) aber auch ohne Bluetooth-Verbindung zum Smartphone weiterhin „online“ genutzt werden. Hierzu müsst ihr euch einfach im (heimischen) WLAN mit der Smartwatch anmelden. Bzw. erfolgt dies inzwischen automatisch bei bekannten WLAN-Netzwerken, wenn ihr bei der Einrichtung der Watch 3 (Pro) eure HUAWEI ID synchronisiert.
Außerdem ist die Watch 3 (Pro) wie schon die Watch 2 (WearOS) eSIM-fähig. Damit kann die Smartwatch dann unabhängig vom Smartphone und auch unabhängig von einem WLAN-Netzwerk weiterhin „online sein“. Genutzt wird hier das UMTS (3G) und LTE (4G) Netz. Wer allerdings nicht gerade im O2/Telefonica Netz unterwegs ist, die ihr 3G-Netz erst zum Jahresende abschalten, wird bei T-Mobile und Vodafone nur noch das 4G-Netz nutzen können. Denn diese beiden Hersteller haben bereits ihr 3G-Netz zum 30.06.2021 abgeschaltet.

Naja, das alles wäre unproblematisch, wenn denn der Wechsel zum WLAN, bzw. mobilen Netz immer nahtlos funktionieren würde. Das ist leider in der Praxis nicht (immer) der Fall. Vielmehr zeigt sich die Watch 3 (Pro) als „offline“ und ist erst gewillt eine WLAN-Verbindung herzustellen, wenn man den Menüpunkt aufruft.

Was mich hier aber am meisten stört ist, dass keine Benachrichtigungen synchronisiert werden, wenn die Verbindung zwischen Smartphone und Smartwatch nicht per Bluetooth besteht. Etwas, was AndroidWear/WearOS seit 2015 oder 2016 beherrschte.
Die Standalone Kommunikation mit eSIM – wie HUAWEI es bewirbt – beschränkt sich also letztlich auf die Nutzung von Anrufen, der AppGallery und dort erhältlicher Apps, sowie mobiler Nutzung von HUAWEI Music im Online-Modus.

MeeTime

Wobei hier wenigstens mit MeeTime noch die interessante Kommunikationsmöglichkeit zur Verfügung steht. Mangels Kamera in der Smartwatch funktionieren zwar nur Sprachanrufe, aber diese benötigen nicht zwingend eine eSIM, sondern nur eine WLAN-Verbindung. Damit könnte man auch ohne Smartphone-Verbindung Gespräche führen, wenn man über ein bekanntes WLAN verbunden ist; z.B. auf der Arbeit, bei Freunden, etc.
Allerdings ist es mir seit dem letzten Watch 3 Update nicht mehr möglich, mich bei MeeTime zu registrieren. Alles zurücksetzen brachte nichts. Auch spielt es keinen Unterschied, ob Watch 3 oder Watch 3 Pro und ob mit EMUI 11 oder HarmonyOS 2.0 verbunden.

Apps

Und wo wir schon beim Thema sind, machen wir doch dann direkt mit den Apps weiter. Denn die Watch 3 (Pro) hat die AppGallery installiert und man kann direkt über die Smartwatch Apps installieren und nutzen.

HUAWEI Watch 3 Pro Test Start

Wobei auch hier das Angebot bislang noch recht überschaubar ist. Die Tagesschau App ist wirklich gut für die Nutzung auf der Watch 3 (Pro) aufgebaut. Da hat man sich wirklich Gedanken gemacht. Genau das Gegenteil empfinde ich bei der Kicker News App. Da stehen erst einmal unzählige Ergebnisse, die keinem Wettbewerb zuzuordnen sind. Das macht eine sinnvolle Nutzung kaum möglich. Denn wenn ich lediglich eine Nationalflagge oder ein Vereinswappen habe, dann können sich dahinter diverse Wettbewerbe oder Mannschaften (Herren, Damen, 1. Liga, 2. Liga, 3. Liga, U19, U21….) verbergen. Eine Synchronisation mit der Android-App auf dem Smartphone findet nicht statt. Auch individuelle Einstellungen oder Benachrichtigungen zu aktuellen Spielständen oder Ergebnissen gibt es nicht.

Doch auch die HUAWEI-eigenen Apps können aus meiner Sicht wenig glänzen.
Gerade wer treuer HUAWEI-Nutzer ist und auf die Google-Dienste und -Apps verzichtet, der ist natürlich auf Alternativen angewiesen. Nehmen wir die HUAWEI Memo/Notepad-App. Diese ist ebenfalls auf der Watch 3 (Pro) vorinstalliert. Neue Notizen lassen sich jedoch nur als Sprachnotiz anlegen. Okay okay, hab ich Verständnis für, dass man natürlich nicht auf einer winzigen Tastatur eine Textnachricht eingeben möchte. Aber warum werden nicht wenigstens die Nachrichten der Memo-App von der Smartwatch mit der Smartwatch synchronisiert. Auch das konnte AndroidWear/WearOS mit Google Notizen schon vor 5 Jahren.

Oder auch das Schlaftracking. Natürlich sind auch die Gesundheits- und Fitnessapps auf der Smartwatch zu finden. Die Anzeige der Ergebnisse ist aber nicht detaillierter, als bei den bisherigen Watch-Modellen. Wer mehr will, muss in die Health-App auf dem Smartphone schauen.

Machen wir weiter mit Petal Maps, der HUAWEI eigenen Navigationslösung als Ersatz für Google Maps. Auch diese ist seit kurzem für die Watch 3 (Pro) verfügbar. Allerdings nur, wenn man die Navigation vorher auf dem Smartphone startet. Und auch nur als Pfeildarstellung mit Entfernungsangaben. Eine Karte direkt auf der Watch 3 (Pro) – Fehlanzeige.

Mobiles Bezahlen

Ja, zugegeben ein schwieriges Thema – gerade in Deutschland. Nachdem man hier Anfang diesen Jahres mit Bluecode einen ersten Partner für HUAWEI Pay präsentiert hatte, passierte hier ehrlich gesagt erst einmal nichts mehr in den letzten 6 Monaten.
Stattdessen präsentierte man dann Anfang Juni – also zum Launch-Event der Watch 3 (Pro) – mit Stocard einen neue Kooperationspartner, der seine App mit Bezahlfunktion über die AppGallery anbot; und das auch für die Watch 3 (Pro). Also zumindest sagte man das erstmal so. Auf meine Nachfrage kam dann aber schnell die Ernüchterung. Denn auf der Smartwatch ist die Bezahlfunktion – die übrigens mit HUAWEI Smartphones ohne GMS hervorragend funktioniert – (noch) nicht zu sehen. Bisher kann man dort also nur Kundenkarten (Payback & Co.) hinterlegen. Aber mal ehrlich, wer scannt erst den Payback-Code via Smartwatch an der Kasse um dann doch zum Bezahlen die Karte rauszuholen. Selbst wenn man dann zum Zahlen das Smartphone nutzt, macht das so einfach keinen Sinn.

EMUI vs. HarmonyOS

Ebenfalls etwas „erstaunt“ war ich darüber, dass es einen Unterschied macht, ob die Watch 3 (Pro) mit einem HUAWEI mit EMUI oder HarmonyOS verbunden ist. Klar war mir vorher, dass die angegebene Kompatibilität (ab Android 6.0/ab iOS 9.0) natürlich nur Theorie ist. Faktisch kennen wir von den bisherigen Modellen schon, dass es da Einschränkungen gibt und der volle Funktionsumfang nur mit HUAWEI Geräten gegeben ist.
Das ist aber nichts verwerfliches, sondern eher normal. Eine Apple-Watch funktioniert ja eben auch nur mit iOS.

ABER…das es sogar Unterschiede bei den HUAWEI-Geräten gibt, hat mich dann schon gewundert.

„Steuere die Musikwiedergabe auf deinem Smartphone mit deiner HUAWEI WATCH 3 und synchronisiere Playlists auf deinem Smartphone mit Vision Smart-TVs und Lautsprechern.“ -> Nur verfügbar auf HUAWEI-Smartphones mit HarmonyOS 2 (oder neuer).

HUAWEI Watch 3 Pro Test Kamera Fernauslöser
Den Kamera-Fernauslöser mit Live-Vorschau gibt es nur mit verbundenem HarmonyOS Gerät

Den Kamera-Fernauslöser mit Live-Vorschau und Zoom-Funktion hat man (inzwischen) auf der deutschen Produktseite gar nicht mehr drin. Auf der internationalen heißt es da:
„It’s no fun being left out of photos. Get great-looking photos together with all your friends using the Remote Shutter feature“ -> Nur verfügbar auf HUAWEI-Smartphones mit HarmonyOS 2 (oder neuer).

Da HUAWEI bislang noch nichts offiziell zum Thema HarmonyOS und dessen Verfügbarkeit außerhalb von China geäußert hat, wirft das natürlich berechtigte Fragen auf. Denn schon aus der Vergangenheit wissen wir ja leider, dass die Software-Anbindung in China oft besser funktioniert, als global. Als leidiges Beispiel werfe ich hier nur den HUAWEI Sound X in die Schale.

Software allgemein

Allgemein scheint mir die Software noch eher wie eine Beta-Firmware zu sein. Das zeigt sich immer wieder an diversen Stellen.
Beispielsweise lässt sich die wirklich gelungene Scrollfunktion über die Krone nicht überall nutzen. Okay, wäre das jetzt nur in (Drittanbieter-)Apps so, so hätte ich noch ein gewisses Verständnis für die (noch) nicht vorhandene Unterstützung. Aber selbst in einigen Menüs der Firmware selber, fehlt die Unterstützung komplett.

Oder auch die Tatsache, dass ich das vorinstallierte Watchface „Starry Sky“ ständig aktualisieren soll – auch wenn ich dies schon zig Mal getan habe. Wobei dieser Bug ausschließlich bei der Watch 3 Pro verbunden mit dem Mate 40 Pro auftritt.

Ebenso werden Nachrichten oft doppelt angezeigt. Überhaupt ist das mit Benachrichtigungen so eine Sache. Denn diese bleiben auf der Smartwatch auch dann als Benachrichtigungen stehen, wenn man diese längst auf dem verbundenen Smartphone gelesen/gelöscht hat. Das macht das ganze furchtbar unübersichtlich und führt genau zum Gegenteil, weshalb ich in der Smartwatch bislang auch einen Mehrwert für meinen Alltag gesehen habe.

Das letzte Softwareupdate hat dann zudem dafür gesorgt, dass die Uhr nur noch Vibrieren kann bei Benachrichtigungen. Und das auch dann, wenn eingeschaltet ist, dass auch akustisch benachrichtigt werden soll.

Und auch der Sprachassistent Celia ist noch sehr rudimentäre in seinen Fähigkeiten, so dass man auch hier noch in keinster Weise von smarter oder gar intuitiver Nutzung sprechen kann.

Kurzum, smart ist für mich bislang noch sehr wenig bei der Firmware der HUAWEI Watch 3 und der HUAWEI Watch 3 Pro. Vielmehr ist es eine insgesamt noch nicht ausgereifte Software mit Potential, aber noch mit ordentliche „Pflegebedarf“.

Akku & Laden

Auch beim Thema Akkulaufzeit setzt sich meine Enttäuschung fort. Gerade die lange Laufzeit war es, die Nutzer der Watch GT, GT 2 oder GT 2 Pro so begeistert hat. Und die Ankündigungen und auch die offiziellen Angaben seitens HUAWEI schauen hier für die Watch 3 (Pro) gut aus.

Ein 450 mAh (Watch 3), bzw. 790 mAh (Watch 3 Pro) Lithium-Ionen-Polymer Akku sollen für folgende Laufzeiten sorgen:

HUAWEI Watch 3Laufzeit
Smart Modus (mit 4G)3 Tage
Ausdauer Modus14 Tage
HUAWEI Watch 3 ProLaufzeit
Smart Modus (mit 4G)5 Tage
Ausdauer Modus21 Tage

Tatsächlich sieht das dann doch deutlich anders aus.
Mit der HUAWEI Watch 3 komme ich auf rund 2 Tage Laufzeit, dann ist Schluss. Bei der Watch 3 Pro sind es gute 3 oder knappe 3,5 Tage. Aber nicht einmal ansatzweise erreiche ich bislang die offiziell angegebenen Akku-Laufzeiten.

Mit dem letzten Update wurden die Laufzeiten jedoch schon ordentlich – auf die oben genannte Werte – verbessert; vorher war es noch deutlich schlimmer. Ich habe gehört, dass auch ein anstehendes Firmwareupdate hier nochmals Verbesserungen bringen soll. Fairerweise muss man sagen, dass mit man mit diesen Laufzeiten im Vergleich mit anderen „echten“ Smartwatches immer noch (sehr) gut dabei ist. Aber zumindest 80% der theoretisch angegebenen Werte sollten in der Praxis schon erreicht werden. Und dabei kann man die Watch 3 (Pro) bislang ja nicht einmal wirklich smart nutzen, wie ich zuvor dargestellt habe.

HUAWEI Watch 3 Pro Test Ladeschale

Nein, leider wird es auch beim Thema Laden erst einmal nicht besser. Denn da frage ich mich, warum man Ladegerät und Kabel jetzt wieder fest miteinander verbunden hat. Bei der Watch GT 2 Pro gab es die kabellose Ladeschale und man konnte jedes USB-C Kabel anschließen. Diesmal ist das USB-Kable wieder fest verbunden – warum?!

Ansonsten wird natürlich auch bei der Watch 3 (Pro) wieder kabellos geladen. Ihr könnt also auch euer HUAWEI Smartphone mit Reverse Wireless Charging nutzen, wenn euch unterwegs der Saft ausgeht. Aber viel lieber wäre mir dann doch, wenn die Akkulaufzeit sich noch etwas verbessern würde.

Mein Fazit

Am Ende dieses Testberichts fragen sich vielleicht einige, ob das der offizielle HUAWEI Watch 3 Pro Testbericht ist oder ein neues #MarcoMotzt.

Ich habe mir mit diesem Test- und Erfahrungsbericht viel Zeit gelassen. Mit gut 2 Monaten Alltagsnutzung etwa doppelt so viel, wie für andere Testberichte. Und ich habe auch viele Gespräche über die HUAWEI Watch 3 (Pro) geführt. Sowohl mit HUAWEI selber, um vielleicht einiges besser zu verstehen und auch Feedback zu geben, als auch mit vielen Kollegen und Freunden aus meiner „Tech-Bubble“. Wobei diese mir interessanterweise inhaltlich bei der Kritik recht gaben, insgesamt aber doch eher „wohlwollend“ waren und auf das Potential der Watch 3 (Pro) hinwiesen. (Da sag noch einer WIR würden alles durch die rosa-rote HUAWEI-Brille sehen….)

JA – das Potential ist sicher vorhanden. Die Hardware ist top und die Software läuft flüssig und ohne Ruckler und Wartezeiten oder gar Crashs. Aber das ist mir hier an dieser Stelle einfach zu wenig.
Auch wenn man hier erstmalig eine Smartwatch mit dem eigenen Betriebssystem HarmonyOS 2.0 präsentiert, hätte ich doch erwartet, dass man zumindest an den Stand aufsetzt, den man mit WearOS zuletzt bei der HUAWEI Watch 2 hatte. Dort wo das mangels Drittanbieter-Apps nicht möglich ist, wäre das verschmerzbar gewesen. Wenn aber nicht einmal die eigenen Apps wirklich unabhängig vom verbundenen Smartphone laufen, dann muss ich das kritisieren.

Für mich kommt die HUAWEI Watch 3 (Pro) einfach zu früh auf den Markt. Da sind noch zu viele kleine Bugs, da sind zu viele Funktionen noch nicht ausgereift, da sind eigene Apps nicht angepasst und wie es mit den Drittanbietern aussieht ist auch unklar. Und das alles zu kaum Mehrwert gegenüber der HUAWEI Watch GT 2 Pro, aber einem deutlichen Mehrpreis.

Ich habe mich sehr auf die HUAWEI Watch 3 (Pro) gefreut. Umso größer ist nun aktuell meine Enttäuschung. Und mir fällt es wirklich schwer diesen Testbericht so zu schreiben. Aber er spiegelt einfach meine persönlichen Erfahrungen und meine Meinung wieder.
Und so bleibt mir nur zu hoffen, dass das vielzitierte Potential, welches ind er HUAWEI Watch 3 (Pro) steckt hoffentlich bald zum Leben geweckt wird. Sowohl durch HUAWEI selber, als auch durch ein entsprechendes App-Angebot in der AppGallery.

Bis es soweit ist, muss ich schweren Herzens sagen, dass die HUAWEI Watch 3 (Pro) derzeit definitiv keine Kaufempfehlung von meiner Seite ist.

Preis und Verfügbarkeit

Die HUAWEI Watch 3 Pro ist in den Varianten Classic und Elite zu einer UVP von 499 Euro (Classic) bzw. 599 Euro (Elite) erhältlich*. Die HUAWEI Watch 3 kommt in den Versionen Active, Classic, Elite und Fashion zu einer UVP von 369 Euro (Active), 399 Euro (Classic + Fashion) und 449 Euro (Elite) auf den Markt*.

Aktuell (Stand: 09.08.2021) gibt es beim Kauf der Watch 3 und Watch 3 Pro eine 12-monatige Mitgliedschaft für Adidas Runtastic Premium, sowie die HUAWEI Freelace Pro kostenlos hinzu.

HUAWEI Watch 3 Pro: Die (noch?) unvollkommene Smartwatch
  • Verarbeitung - 10/10
    10/10
  • Display - 9.5/10
    9.5/10
  • Health- & Fitnessfunktionen - 9/10
    9/10
  • Konnektivität - 7/10
    7/10
  • App-Angebot - 3/10
    3/10
  • Benachrichtigungen (Anzeige/Darstellung) - 6/10
    6/10
  • Benachrichtigungen (Interaktion) - 3/10
    3/10
  • Sprachassistent - 5/10
    5/10
  • Bedienung - 8.5/10
    8.5/10
  • Akku - 7.5/10
    7.5/10
  • Preis-Leistung - 5/10
    5/10
6.7/10

Zusammenfassung

Gewohnt exzellente Verarbeitung, ordentliche Hardware-Power, aber noch viel zu viele Bugs in der Firmware und viel zu wenig „smart“. Ob HUAWEI das volle Potential hier noch ausreizen kann durch kontinuierliche Entwicklung bleibt zu beobachten.

Pro

  • Verarbeitung
  • Display
  • Bedienung

Kontra

  • Firmware mit Bugs
  • Benachrichtigungen nur bei BT-Verbindung mit Smartwatch
  • Interaktion auf Benachrichtigungen
  • (bislang) kaum Apps
Hier könnte Ihre Werbung stehen! :)

11 Kommentare

  1. Olaf 13. August 2021
    • Marco 13. August 2021
      • Olaf 13. August 2021
  2. Lars 13. August 2021
    • Marco 14. August 2021
  3. naa 15. August 2021
    • Marco 16. August 2021
  4. Zippon 15. August 2021
    • Marco 16. August 2021
  5. Smart-WatchX 23. August 2021
    • Marco 24. August 2021

Schreibe einen Kommentar

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.