HUAWEI Mate 40 Pro Header

(M)Ein Leben ohne Google (Teil 3)

Seit über einem Jahr nutze ich nun – beginnend mit dem Mate 30 Pro 5G – die aktuellen HUAWEI Geräte ohne vorinstallierte Google Mobile Services (GMS). Zu Beginn dieser Zeit standen vor allem die Anleitungen im Fokus, wie man diese fehlenden Google Dienste nachinstalliert. Aber eben auch den Selbstversuch, wie sich so ein „Leben ohne Google“ anfühlt.

Mate 30 Pro: (M)Ein Leben ohne Google (Teil 1) vom 04. März 2020

(M)Ein Leben ohne Google (Teil 2) vom 01. April 2020

Hier könnte Ihre Werbung stehen! :)

Dabei gab es Dinge, deren „Vermissen-Faktor“ für mich sehr groß war und wiederum andere, wo ich merkte, dass das Fehlen der Google Dienste mich nicht wirklich im Alltag störte.
Hier zeigt sich aber in all den Kommentaren zu diesem Thema aus rund einem Jahr, dass letztlich die persönlichen Vorlieben, Bedürfnisse und die Nutzung maßgeblich dafür sind, ob es das „Leben ohne Google“ problemlos möglich oder eben echte Herausforderung im Alltag ist.

Da man es nicht oft genug betonen kann:
Es ist also immer so, dass es sich um eigene, persönliche Erfahrungen und Einschätzungen handelt. Diese sind folglich nicht zwingend auf alle Nutzer übertragbar. Hier zählt einzig und alleine das persönliche Nutzungsverhalten!

HUAWEI Mate 40 Pro Test Power

Ich selber nutze seit 3 Monaten das Mate 40 Pro. Seit etwa 1,5 Monaten dann auch als „Daily Driver“, also als Hauptgerät. Beim Mate 40 Pro ist es (aktuell) nicht mehr möglich die fehlenden Google Mobildienste nach zu installieren.

Wie ich damit ein Jahr später die Situation sehe, welche Entwicklungen ich sehe und wo ich in meinem persönlichen Alltag auf Probleme stoße, darauf gehe ich nun in Teil 3 von (M)Ein Leben ohne Google“ ein.

Verfügbarkeit & Nutzbarkeit von Apps

Sowohl in den ersten beiden Teilen dieser Serie, als auch in einigen weiteren Artikeln haben wir euch diverse Möglichkeiten hierzu vorgestellt. Sowohl wie man Apps auf einem HMS-only Gerät beziehen kann mit Play Store Alternativen wie dem Aurora Store oder Petal Search. Als auch Alternativen zu vielgenutzten Google Apps, wie Maps oder YouTube, bzw. wie man Google Apps via VMOS trotzdem nutzen kann.

Aber tatsächlich hat sich auch einiges bei HUAWEI selber getan.

Zum einen versucht man natürlich möglichst viele Apps über die eigene HUAWEI AppGallery anzubieten. Und hat für diese auch endlich einen Web-Zugang geschaffen. Und zuletzt hat sich sogar was beim Thema Banking Apps in der AppGallery getan.
Ganz so euphorisch wie HUAWEI da manchmal selber mit Zahlen um sich wirft bin ich allerdings bei Weitem noch nicht. Gerade natürlich auch, weil dann doch noch so manche App – gerade von US-Unternehmen – fehlt. Aber es gibt auch konstanten Zuwachs von populären Apps.

Zum anderen arbeitet man natürlich auch an eigenen Apps und Diensten. Mit Petal Maps bietet man auch gleich die erste eigene Alternative zu Maps an. Wobei man auch klar sagen muss, dass wir hier eine Navigationslösung in den Kinderschuhen haben.

Beim Thema Cloud hat man zwar durchaus attraktive Speicherangebote und auch eine umfangreiche Sicherungsfunktion für ein (nahezu) vollständiges Backup des Smartphones. Hier fehlt mir aber doch noch manche Funktion, allen voran die Möglichkeit Cloud-Dateien mit anderen zu teilen. Allerdings hat man sich bei diesem Thema vor kurzem selbstkritisch gezeigt und ich hoffe man forciert jetzt auch hier die Entwicklung.
Gleichzeitig bleiben aber bis dahin durchaus auch brauchbare Alternativen wie OneDrive, Dropbox & Co. .

Eine Änderung habe ich aber auch bei Apps entdeckt. Ließen sich diese vor einem Jahr erst gar nicht starten oder boten nach dem Start einfach nicht die gewünschte Funktion, haben hier wohl einige Anbieter auch reagiert.
Mir ist das bei der MyCloud Home App und der (Livisi) SmartHome App (innogy/E.ON) (aufgefallen. Ebenso – für meinen Sohn ganz wichtig – die McDonald’s App. Vor 12 Monaten unter HMS nicht nutzbar, hat sich dies im Laufe des Jahres geändert. Diese Apps bieten jetzt den vollen Funktionsumfang. Ja, auch (gerade) die Gutscheine! Lediglich die Kartendarstellung für die nächstgelegenen Restaurants (via Google Maps) ist nicht möglich.

Bei vielen Apps, bei denen der Hinweis auf die fehlenden Google Dienste als Popup erscheint, ist übrigens trotzdem eine (fast) uneingeschränkte Nutzung möglich. Oft ist dann vielleicht eine Kartendarstellung (wie bei der McDonald’s App) nicht möglich oder es fehlt die Möglichkeit sich per Push benachrichtigen zu lassen (siehe unten). Ansonsten leisten die Apps aber ihre grundsätzliche Funktion.
Wer hier auf bestimmte Apps angewiesen ist, sollte einfach vor dem Kauf eines aktuellen HUAWEI konkret nachfragen – z.B. in unserer HUAWEI Community – ob diese App auf HMS-only Geräten funktioniert.

Mobiles Bezahlen

Mobiles Bezahlen hat gerade durch die Pandemie einen echten Schub bekommen. Demzufolge freute uns die Aussage von William Tian, Country Manager Huawei Deutschland, vom letzten Juni, dass auch der eigene Bezahldienst HUAWEI Pay noch in 2020 verfügbar sein würde.

Anfang November hatten auch wir die Möglichkeit hier bei William Tian selber nochmal nachzufragen. Die Antwort war ziemlich deutlich. Noch 2020 soll HUAWEI Pay – wie angekündigt – in Deutschland starten. Dabei wird man als Zahlungsmethode zunächst die Möglichkeit via QR-Code nutzen.
Diese Methode dürften einige schon vom Bonussystem Payback kennen.

In der zweiten Januar-Woche muss ich nun allerdings festhalten, dass aus diesem Versprechen leider (noch) nichts wurde. Und sofort fällt mir dann natürlich Samsung ein, die ebenfalls eine gefühlte Ewigkeit den eigenen Bezahldienst angekündigt und versprochen haben, bis es dann im Oktober 2020 endlich auch in Deutschland verfügbar war.

Derzeit muss ich festhalten, dass es kein HUAWEI Pay in Deutschland gibt! Die wiederholte Aussage hierzu wurde nicht eingehalten. Aktueller Stand unbekannt. Und in der Konsequenz bedeutet das dann auch, dass mobiles Bezahlen mit einem aktuellen HUAWEI (HMS-only) eben nicht möglich ist!

Anm.: Zu HUAWEI Pay läuft derzeit eine Anfrage bei HUAWEI. Wir werden euch hier weiterhin auf dem laufenden halten!

Online Banking

Auch wenn die meisten Banken ihre Apps immer noch nicht/weiterhin nicht in der AppGallery anbieten, so funktioniert das Online Banking in den meisten Fällen aber auch ohne GMS problemlos.
Ich selber nutze hier ohne Einschränkungen die Apps von ING Banking, SpardaBanking+ (inkl. TAN-App VR-SecureGo) oder auch PayPal.

Und auch die Rückmeldungen aus der Community zeigen, dass es hier wirklich bei den meisten Banken so ist und gut funktioniert.

Zuletzt tauchten dann auch die ersten Banken tatsächlich in der AppGallery auf. Rainer hat da für alle, die das für ihre Bank auch gerne hätten mal etwas vorbereitet, was das Thema vielleicht etwas beschleunigt.

Push-Benachrichtigungen

Das zweite große „Dilemma“ betrifft weiterhin Push-Benachrichtigungen. Sehr viele Apps nutzen für diese Benachrichtigungen den Firebase Cloud Messaging (FCM) Dienst. Und dieser gehört zu Google. Das bedeutet, dass diese Apps zwar problemlos auf einem HMS-only Gerät laufen und es auch grundsätzlich keinerlei Einschränkung gibt, bis eben auf fehlende Push-Benachrichtigungen.

Während es Apps gibt, wo dies mehr oder weniger irrelevant sein dürfte (bei mir z.B. die Xbox Game Pass App), macht sich dieses Fehlen bei anderen Apps doch schmerzlich bemerkbar. Angefangen bei Twitter, wo ich dann eben Nachrichten verpasse, bzw. erst deutlich später reagieren kann. Richtig bemerkbar macht es sich dann natürlich bei Apps, die man gerade wegen solcher Push-Benachrichtigungen nutzt. Bei mir zum Beispiel die Kicker-App, die mir eben sagen („pushen“) soll, ob ein Tor gefallen ist. Oder auch die App der DEL. Weiterhin dann auch News-Apps, wie z.B. n-tv.

UPDTAE:
Ein Hinweis von Lissy in den Kommentaren ließ mich die Kicker-App nochmal testen. Und siehe da, wenn man diese über die AppGallery bezieht, dann funktioniert auch Push! Wichtig dabei auch, dass ihr den App-Start manuell erlaubt und die Akkuoptimierung deaktiviert. Andernfalls wird die App irgendwann im Hintergrund geschlossen.
Danke an Lissy!

In einigen Fällen gibt es hier Alternativen, die eben nicht FCM nutzen, sondern auf andere Dienste setzen. Im Bereich News Apps wären das z.B. die News App von ZDF heute oder Microsoft. Als Sport-App gäbe es Toralarm.

Alles in allem stört es mich hier aber, dass ich genau hinschauen muss bei den Apps. Denn bei manchen Apps ist der Push-Dienst ein maßgebliches Element.

Google Home

Vor einigen Jahren entschied ich die Frage nach SmartHome zwischen Alexa und Google pro Google. Ein Fehler jetzt wo ich ohne GMS auskommen muss? Klare Antwort: Jein…..

Vom Grundsatz her bedeutet für mich SmartHome vor allem die Möglichkeit mit Sprachsteuerung Dinge zu erledigen. Angefangen bei der Wiedergabe von Radiosendern und Nachrichten über die Steuerung angeschlossener Geräte, bis hin zu Abläufen, die dafür sorgen, dass morgens mit einem „Guten Morgen“ die Rolläden hochgezogen werden und ich Nachrichten, Wetterbericht und Verkehrsinfos bekomme.

Und das funktioniert auch weiterhin!

Wenn ich wirklich mal via Smartphone auf ein Gerät zugreifen muss, dann stellt das nicht den Standard, sondern eben die Ausnahme dar. Hierfür nutze ich dann die Home App via VMOS. Darüber kann ich lediglich keine „Durchsagen“ machen, was mir persönlich jetzt nicht nur nicht fehlt, sondern ziemlich egal ist.

Huawei Google Alternative

Wo sich die fehlenden GMS dann bemerkbar machen, ist z.B. Spotify mit dem SpotifyConnect Dienst. Zwar kann ich via Sprachsteuerung problemlos überall Musik starten und steuern. Wenn ich aber vom HMS-only Gerät die Musikausgabe auf ein anderes Gerät übertragen möchte, dann sieht meine Auswahlliste ziemlich leer aus…

YouTube, Google Kalender, Google Fotos usw.

Gerade durch all die Kommentare in den letzten 12 Monaten wurde immer wieder deutlich, dass diese Dienste für viele einfach zum Alltag dazugehören, ja unverzichtbar sind.

Für YouTube hatte ich bereits in Teil 2 die App „YouTube Vanced“ vorgestellt. Damit müsst ihr auf nichts verzichten. Ihr könnt euch mit eurem Google-Account einloggen, habt im Wesentlichen die identische Oberfläche und ganz nebenbei noch den netten nebeneffekt, dass bei Videos die lästige Werbung wegfällt. Also ein bisschen YouTube Premium zum Nulltarif – und natürlich legal!

Im gleichen Artikel hatte ich gezeigt, dass man den Google Kalender problemlos in andere Kalender Apps einrichten kann. Ich nutze diesen – gerade auch als Familienkalender – weiterhin wahnsinnig gerne. Nur eben über die App Business Kalender, statt unmittelbar über die Google Kalender App. Einschränkungen? Keine!

Huawei Google Alternative Business Calendar

Aaaaaber dann ist da noch Google Fotos! Ein toller Dienst. Automatische Sicherung aller Fotos, regelmäßige Erinnerungen mit Fotos aus Vorjahren, automatische Gruppierung nach Orten, Aktivitäten oder Personen. Zugegeben, für Datenschutz-Freunde eher bedenklich, aber für die Anwendung eine tolle Sache.
Für die reine Sicherung von Fotos gibt es aber reichlich Alternativen. Angefangen bei Cloud-basierten Diensten wie von Amazon, Dropbox & Co., bis hin zu Heimlösungen, wie ich sie schon mal mit MyCloud Home vorgestellt hatte.

Fazit

Das wichtigste Fazit ist, dass es kein absolut gültiges Fazit gibt! Ob man ohne Google Mobildienste gut auskommt oder nicht, ist von der individuellen Nutzung abhängig.

Ist man jedoch nicht auf bestimmte Apps angewiesen, die GMS unbedingt benötigen, dann kann man auch gut mit einem HMS-only Gerät den mobilen Alltag bestreiten.
Hierbei bestehen aber ganz klar Einschränkungen, die man so bei anderen Android-Geräten eben nicht hat. Damit kommt der eine Nutzer besser zurecht – vielleicht weil er auch gerne Alternativen nutzt – für andere hingegen ist es ein No-Go!

Ich persönlich hatte nach der CES 2016 meine Nutzung immer mehr auf Google Angebote umgestellt. Nach einer Woche USA fragte ich mich: „Wofür die ganzen verschiedenen Apps, wenn Google doch (fast) alles bietet.“
Davor war es normal für Notizen, Kalender, Fotos etc. verschiedenste Apps von verschiedensten Anbietern zu nutzen.
Böse Zungen behaupten, dass die guten eh von Google aufgekauft wurden. 😉

Jetzt gehe ich im Grunde den umgekehrten Schritt. Ich frage: Muss es immer ein Google Dienst sein? Gibt es nicht auch (gute) Alternativen?!
Und letztlich habe ich für mich diese Frage dann im November mit Ja beantwortet und den vollständigen Wechsel auf das Mate 40 Pro vollzogen. Auch wenn ich dafür an der ein oder anderen Stelle Einschränkungen – wie beim mobilen Bezahlen – hinnehmen muss, stellt dies in der Alltagsnutzung für mich letztlich keine so gravierende Einschränkung dar.

Deshalb gilt für mich: Ja, es gibt (m)ein Leben ohne Google!
Aber mit Google war vieles bequemer….

Hier könnte Ihre Werbung stehen! :)

18 Kommentare

  1. Lissy 18. Januar 2021
    • Marco 18. Januar 2021
  2. Maik 19. Januar 2021
    • Fabian 19. Januar 2021
      • Eduard 1. Februar 2021
  3. Philip 19. Januar 2021
    • Marco 19. Januar 2021
      • Fabian 19. Januar 2021
  4. Wilfried 22. Januar 2021
    • Marco 22. Januar 2021
  5. Jenne 9. Februar 2021
    • Marco 10. Februar 2021
  6. Jenny 17. Februar 2021
    • Marco 17. Februar 2021
  7. fred 18. Februar 2021
    • Marco 19. Februar 2021
  8. Marco 17. März 2021
  9. Clara 5. Juli 2021

Schreibe einen Kommentar

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.