Huawei Google Alternative

Mate 30 Pro: (M)Ein Leben ohne Google (Teil 1)

Okay, der Titel klingt dramatisch. Tatsächlich waren es nur 2 Wochen. 2 Wochen in denen ich das HUAWEI Mate 30 Pro komplett ohne die Google Mobildienste und Google Apps verwendet habe. Ohne Google Play Store, ohne Maps und was es sonst noch alles gibt.

Funktioniert das im Alltag als Android-Nutzer überhaupt? Genau das wollte ich einfach mal testen!

Mate 30 Pro „naked“

Wie nun hinlänglich bekannt ist, darf HUAWEI auf dem Mate 30 Pro keine Google Mobildienste (GMS=Google Mobile Services) installieren. Das sorgte natürlich bei allen „Experten“ (oder die, die sich dafür halten) für ein klares, abschließendes und unumstössliches Urteil:

Schrott! Nicht zu gebrauchen!

Nunja, meine gut zwei Monate mit dem Mate 30 Pro im Alltag haben dann doch etwas anderes gezeigt. Aber ich hatte auch mit unserer Anleitung auf dem Mate 30 Pro Google Mobildienste installiert (inzwischen würde ich hier die neue, komfortablere Methode zur GMS Installation wählen).
Doch auch wenn man auf diese verzichtet und das Mate 30 Pro vollständig ohne Google Dienste und Apps nutzt, bleibt weit mehr als ein „Haufen teure Hardware“. Denn es gibt reichlich Alternativen zu vielen Angeboten von Google. Wobei man schon sagen muss, dass Google hier schon ein gutes Angebot und vor allem umfangreiche Funktionen bietet.

Ich habe mir in den 2 Wochen ohne Google mal die Bereiche angeschaut, die aus meiner Sicht in den Diskussionen der letzten Monate angesprochen wurden und genau dafür Alternativen gesucht und ausprobiert. Diese stelle ich euch im nachfolgend vor. Zu jedem Bereich gibt es ein Fazit und einen persönlichen „Vermissen Faktor“; also wie sehr ich diese App von Google im Vergleich zu den Alternativen vermissen würde (0: gar nicht – 5: unverzichtbar).

Und da es dazu doch einiges zu sagen gibt, habe ich das Thema in mehrere Teile aufgeteilt. In Teil 1 geht es um den Google Play Store, Google Maps und Gmail.
Es folgen dann noch Google Drive, Google Home, Google Pay, Google Kalender, Youtube und mehr.

Alternativen zum Google Play Store

Da ist natürlich ganz oben auf der Liste der Google Play Store. Die Quelle aller Apps. Mit riesigem Angebot. Und deshalb auch oft genannter Kritikpunkt bei einem Gerät ohne Google Dienste. Denn wie soll ich dann an meine Apps kommen?

Ganz einfach!

Möglichkeit 1: HUAWEI AppGallery

HUAWEI hat mit der AppGallery einen eigenen App Store. Dieser funktioniert letztlich exakt so, wie man es auch vom Play Store kennt. Gewünschte App suchen, auswählen, auf Installieren klicken, fertig!

Allerdings hat die AppGallery (noch) ein entscheidendes Problem. Denn viele bekannte Apps gibt es dort einfach (noch) nicht. Vor allem die populären Apps findet man oft nicht. Apps amerikanischer Unternehmen sind – aufgrund des Handelsstreites – erst einmal außen vor. Wobei es mit Snapchat und Tinder zwei bekannte Ausnahme gibt. Hier könnte es zukünftig zu einem Kniff kommen, indem die notwendigen Geschäfte mit den US-Herstellern über ein europäisches („Proxy“)-Unternehmen abgewickelt werden. Warten wir mal ab.

Mit Facebook und WhatsApp ist man zumindest so weit gekommen, dass man über die AppGallery einen Direktlink zum Download auf der herstellerseite anbietet. Das ist natürlich noch nicht perfekt, aber ein erster Schritt.

HUAWEI steckt hier in diesen Bereich gerade viel Geld und Engagement. Ziel ist es natürlich durch einen eigenen App Store mit gutem Angebot komplett unabhängig zu werden. Nach allem was HUAWEI bereits erreicht hat, ist ihnen dies auch durchaus zuzutrauen. Allerdings liegt hier noch ein ganz ordentlicher Weg vor den verantwortlichen, um dieses Ziel wirklich umzusetzen.

Möglichkeit 2: Alternative App Stores

Obwohl die meisten Android Nutzer wohl nur den App Store als Bezugsquelle für neue Apps kennen, gibt es darüber hinaus noch diverse weitere App Stores. Ich nutze hier vor allem APKMirror, APKPure und Aptoide.

APKMirror

APKMirror ist kein richtiger App Store, sondern ein riesiges App Archiv. Man findet hier nicht nur die aktuellsten Versionen einer App, sondern auch Beta- und Vorgängerversionen. Bei allen App-Downloads ist der Hash-Wert angegeben. Eine Prüfsumme zum Vergleich von Dateiinhalten. Damit kann sichergestellt werden, dass die Datei inhaltlich nicht gegenüber dem Original verändert wurde. Ihr könnt euch also sicher sein, dass hier dann keine Malware versteckt wurde.

APKPure

APKPure ist ein App Store, der sehr ähnlich zum Play Store aufgebaut ist. Hier bedarf es also keiner großen Umgewöhnung. Auch Updates zu installierten Apps werden – wie beim Play Store – angezeigt und können in gleicher Art und Weise installiert werden. Zusätzlich kann man sich optional auch Beta-Versionen von Apps anzeigen lassen und diese ebenfalls als Updates installieren.

Die Apps entsprechen dabei denen aus dem Google Play Store. Denn letztlich werden sie einfach nur aus dem Play Store abgeholt und im eigenen Store angeboten. Bereits vor dem Problem mit den Google Diensten bei HUAWEI war diese Alternative für manchen Nutzer mit Custom ROM sehr beliebt. Man ist eben nicht auf ein Google Konto angewiesen.

Und auch hier ist die Sicherheit durch einen Prüfsummenabgleich gegeben.

Aptoide

Ein ebenfalls sehr bekannter – und einer der ältesten – App Store ist Aptoide. Wobei es sich hier eher um einen „Software-Marktplatz“ handelt. Denn es funktioniert so ein bisschen vergleichbar zu ebay. Man bietet auf der Plattform (Aptoide) seine Ware – hier also die Apps – an.

Aptoide hat einen leicht „verruchten Ruf“. Das liegt vor allem daran, dass manche Anbieter eben auch Apps zum freien Download einstellen, die im Play Store kostenpflichtig sind. Dazu kommt, dass Aptoide wenig Restriktionen hat. So findet man dort auch viele Apps, die im Play Store aufgrund von Google Bestimmungen nicht zulässig sind. Angefangen bei Klassikern wie Youtube-Downloadern oder aufch FSK18/NSFW-Inhalten.

Möglichkeit 3: Apps direkt auf der Hersteller Webseite herunterladen

Apps werden nicht nur im App Store (iOS) oder Play Store angeboten, sondern auch oft direkt beim Anbieter selber auf der Homepage.
Die prominentesten Beispiele dürften hier Facebook und WhatApp (was ja auch Facebook gehört) sein. Einfach auf die jeweilige Homepage und dort die Apps als APK-Datei herunterladen und dann auf dem Smartphone installieren.

Fazit

Um weiterhin Apps zu suchen, finden und installieren braucht man keinen Google Play Store. Gerade APKPure ist von der Handhabung so ähnlich, dass wirklich jeder problemlos von jetzt auf gleich umsteigen kann – auch der 08/15-Nutzer!

Vermissen Faktor: 0

Alternativen Google Maps

Genauso wie der Play Store, gehört auch Maps zu den Apps, die man heutzutage wie selbstverständlich nutzt. Und ja, was Google mit Maps geschaffen hat, ist schon klasse. Die Verknüpfung mit Adressen, Terminen, Infos zu Restaurants, Geschäften, Hotels etc. samt Bewertung, das ist schon alles ziemlich angenehm in der täglichen Nutzung.

Heisst aber eben nicht, dass es nicht auch (gute) Alternativen gibt.

HERE

Als allererstes ist hier wohl HERE zu nennen. HERE ist ein Online-Geodatendienst (ursprünglich von Navteq) und ein Navigationsprogramm, das ursprünglich von Nokia für Nokia-Smartphones entwickelt wurde. Und auch hier gilt als Kurzzusammenfassung das gleiche, was zuvor für APKPure gegolten hat. Denn wenn es rein um die Navigation geht, dann bietet HERE alles, was man auch von Maps kennt.

Angefangen bei der Tatsache, dass HERE nicht nur als Navigations-App zur Verfügung steht, sondern auch über den Browser und am Desktop. Ich habe Kartenmaterial, verschiedene Ansichten (klassisch, Verkehr, Satellit), kann die Verkehrssituation anzeigen lassen und auch den Öffentlichen Nahverkehr. Und für die Navigation stehen – wie man es von Maps kennt – neben dem klassischen Fahren eben auch Öffentliche Verkehrsmittel, Carsharing, Taxi, Fahrrad oder zu Fuß zur Auswahl.

huawei google alternativen

Gleiches bietet dann natürlich auch die Android-App. Und Dank Echtzeit-Verkehrsinfos gibt es hier natürlich auch die Möglichkeit von Vorneherein alternative Routenoptionen zu wählen.
Zudem kann weltweites Kartenmaterial nutzerspezifisch heruntergeladen werden. Für Deutschland sogar heruntergebrochen bis auf die Ebene Bundesland. Damit stehen die Karten dann offline zur Verfügung und belasten kein mobiles Datenvolumen.

HERE WeGo – Stadt-Navigation
HERE WeGo – Stadt-Navigation
Entwickler: HERE Apps LLC
Preis: Kostenlos

TomTom Go (TomTom GPS Navigation)

Mit TomTom hat HUAWEI vor kurzem eine Kooperation abgeschlossen. Hier geht es vorrangig aber wohl (erstmal) um die Nutzung des Kartenmaterials und Geodaten. Und eben (noch?) nicht um eine Alternative für die mit Maps wegfallende Navigationslösung.

In der Anwendung hat mir TOMTOM Go richtig gut gefallen. Hier merkt man, dass die Niederländer einfach alte Hasen in diesem Bereich sind. Ich erinnere mich hier gerne an mein erstes KFZ-Navi von TomTom im Jahr 2004…..aber lassen wir die „Alte-Leute-Geschichten“.
Überzeugen kann TOMTOM Go mit einer sehr guten Verkehrsführung, mit aktuellen Verkehrsinformationen und entsprechender dynamischer Verkehrsführung. Ebenso können Karten heruntergeladen und die App somit auch komplett offline verwendet werden.
TomTom Go wäre definitiv für mich mehr als eine Alternative für eine gute Navigationslösung.

huawei google alternativen
Quelle: TomTom

Wenn, ja wenn sie eben nicht kostenpflichtig wäre. Denn nach einem kostenlosen Probemonat werden hier Kosten fällig. 1,99€/Monat, 8,99€/6 Monate oder 12,99€/12 Monate lauten die Preise. Für diejenigen, die viel unterwegs und auf die Navigation angewiesen sind sicher ein fairer Preis. Aber Gelegenheitsnutzer und diejenigen, die eben den direkten Vergleich mit dem kostenlosen Maps ziehen, dürften TomTom Go damit nicht als echte Alternative ansehen.

Nicht getestet habe ich die ebenfalls auch in der AppGallery angebotene Navigationslösung Sygic. Diese zeichnet sich vor allem durch die mögliche Verbindung mit dem Infotainment-System von Kfz-herstellern aus. Damit kann also die Navigation über das eingebaute Kfz-Display erfolgen, sobald das Smartphone verbunden ist.
Mangels kompatiblem Hersteller kann ich hier aber kein Fazit abgeben. Wen n ihr Sygic im Einsatz habt, dann gebt doch gerne ein Feedback über die Kommentare.

Fazit

Für Google Maps als Navigationslösung gibt es gute Alternativen. Aber Maps ist inzwischen weit mehr und bietet weit mehr. Google hat hier sein Angebot mehr und mehr verknüpft und bietet dadurch etwas, was in dieser Form aktuell keine andere App anbieten kann.
Ob man diese ganzen Funktionen benötigt oder nutzt, das liegt bei jedem selber.

Vermissen Faktor: 2 (Navigation), 4 (insgesamt)

Ergänzung:
Die Navigation von Google Maps kann auch ohne installierte GMS genutzt werden. Einfach die Maps App aus einer alternativen Quelle laden, installieren und fertig!

Alternativen Gmail

Für Email-Clients gibt es eine ganze Reihe von Alternativen. Ich persönlich habe schon vor einer Weile mit Gmail gebrochen. Da ich viel mit IMAP-Ordnern arbeite, war Gmail für mich einfach nicht komfortabel genug.

Outlook

Deshalb führte mich auch ein erster Weg zu Outlook. Nahe liegend, denn das ist unter Windows meine bevorzugte Wahl.
Und grundsätzlich bietet Outlook auch alles, was man von der Desktop-Version unter Windows hinsichtlich Mailbearbeitung kennt. Und sogar ein Posteingangs mit Relevanz, der wichtige Nachrichten ganz oben anzeigt, ist dabei. Also das, was sich viele Inbox-Nutzer offensichtlich schon schätzten (ist das eigentlich mittlerweile mal in Gmail integriert…?).

Man kann natürlich auch die Google-Konten abrufen. Ebenso wie POP/IMAP und Exchange. Allerdings gab es bei mir ein anhaltendes Problem mit den IMAP-Ordnern. Leider werden bei IMAP Konten nicht alle eigenen Ordner im Posteingang synchronisiert. Jeder, der hier – zur Übersicht – mit mehreren Ordnern arbeitet, ist aufgeschmissen. Denn wird der Ordner nicht angezeigt, ist folglich auch kein Zugriff auf die Email darin möglich. 
Mir schien es so, als ob die maximal synchronisierten Ordner begrenzt werden. Da ich aber leider weder in den Einstellungen etwas finden konnte, noch der Anbieter auf meine Rezension reagierte, musste Ersatz her.

Microsoft Outlook
Microsoft Outlook
Preis: Kostenlos

Aqua Mail

Diesen Ersatz fand ich bei Aqua Mail.
Aqua Mail bietet nicht nur die Nutzung mehrerer Konten, sondern auch eine sehr umfängliche Konfiguration dieser. Diese geht soweit, wie es auch am Desktop möglich ist. Inklusive z.B. einer vollständigen Signatur.

Natürlich auch die vollständige Synchronisierung von Konten – und eben allen IMAP-Ordnern – einen SmartBox-Posteingang und ganz vieles mehr. Die individuellen Konfigurationsmöglichkeiten dürften letztlich jedem dann genau das bieten, was er sich erwartet. Und damit man das nicht auf jedem Gerät – oder nach einem Reset oder Gerätewechsel – jeweils neu machen muss, ist natürlich auch eine vollständige Backup-Funktion der Konten und Einstellungen an Bord.

ABER…wer mehr als 1 Konto nutzt, der muss zur kostenpflichtigen Version greifen. Und die ist nicht ganz günstig. Über den Play Store konnte ich die Pro-Version für 10,99€ erwerben. Das war günstiger, als die Aqua Mail Pro Key App für satte 39,99€ direkt von MobiSystems.
Doch das brachte auch gleich einen heftigen Nachteil, als ich Aqua Mail ohne GMS nutzte. Denn der Play Store Kauf konnte natürlich nicht verifiziert werden – mangels Play Store. Und damit blieb ich auf der Free-Version. Und das betrifft dann auch alle über den Play Store in dieser Art getätigten Käufe.

Aqua Mail ─ E-Mail-App
Aqua Mail ─ E-Mail-App
Entwickler: MobiSystems
Preis: Kostenlos+

Weitere Alternativen

Zum Thema Alternative Mail Apps haben schon so ziemlich alle Online Medien mal was geschrieben. Immer wieder tauchen übergreifend MyMail, Proton, Newton oder K9 auf.
In der Vergangenheit habe ich alle diese Clients schon mal genutzt, bin aber aus dem ein oder anderen Grund letztlich wieder davon abgekommen. Allerdings ist so ein Client ja auch immer eine sehr persönliche Frage. Was nutze ich, was brauche ich, wie einfach soll es sein.

Fakt ist aber, dass die Auswahl hier groß ist!

Fazit

Und das reicht fast auch schon als Fazit. Für Gmail gibt es mehr als reichlich Alternativen. Alternativen für jeden Einsatzbereich. Und oft auch mit deutlich größerem Funktions- und Konfigurationsumfang als Gmail.
Deshalb gibt es hier (für mich) auch nichts zu vermissen!

Vermissen Faktor: 0

Zwischenfazit

Was Apps, Navigation und Mail betrifft, gibt es definitiv ein problemloses Leben ganz ohne Google. Hier vermisse ich nichts!

Konkret zu Maps muss ich allerdings sagen, dass ich schon die weiteren Funktionen im Allatg gerne und viel einsetze. Mit der Familie irgendwohin fahren und sich vorher Bilder dazu anschauen für einen umfassenden Eindruck; ein Restaurant suchen und sich anhand der Rezensionen und Bewertungen leiten lassen; über die Standortfreigabe sehen, wo die Familie sich gerade herumtreibt; oder in einer unbekannten Umgebung auf Reisen schnell das benötigte anhand von Kategorien finden. Man könnte diese Liste noch ergänzen. Und hier ist Maps einfach derzeit meiner Meinung nach einfach konkurrenzlos.

Im nächsten Teil: Google Drive, Google Home, Google Pay, Google Kalender, Youtube und mehr.

23 Kommentare

  1. Benjamin 4. März 2020
    • Marco 5. März 2020
    • Benjamin 5. März 2020
      • Marco 5. März 2020
  2. Schwarze Pest 4. März 2020
    • Marco 5. März 2020
  3. Artur 4. März 2020
    • Marcel 6. März 2020
  4. Wolfgang Drei. 4. März 2020
    • Marco 5. März 2020
      • Wolfgang Drei. 5. März 2020
        • Marco 5. März 2020
  5. Christian Eichholz 4. März 2020
  6. Konstantin 5. März 2020
    • Marco 5. März 2020
      • Konstantin 6. März 2020
  7. DerBeile 5. März 2020
    • Berit Engmann 6. März 2020
      • DerBeile 6. März 2020
  8. Samson 7. März 2020
  9. AppUser 7. März 2020
    • Marco 9. März 2020
  10. holger 22. April 2020

Schreibe einen Kommentar

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.