HUAWEI nova 9 Test

HUAWEI nova 9 Test: Guter Allrounder mit einem Aber

Der HUAWEI nova 9 Test ist tatsächlich der erste Smartphone Test seit fast einem halben Jahr. Da war es zuletzt das HUAWEI Mate X2 welches ich unter die Lupe nehmen durfte. Ich glaube eine so lange Phase zwischen zwei Smartphone Tests hatten wir noch nie. Aber auch das ist natürlich der Gesamtsituation geschuldet.

Und nachdem das HUAWEI P50 Pro – welches nach „altem Turnus“ im Frühjahr vorgestellt worden wäre – weiterhin auf sich warten lässt, war es dann letzten Monat umso schöner einen kleinen Nova 9 Launch zu erleben.

Unboxing und technische Daten

Lieferumfang

Und das alles bekommt ihr beim Kauf des nova 9 für euer Geld:

Hier könnte Ihre Werbung stehen! :)
  • Smartphone HUAWEI nova 9
  • Ladegerät
  • USB-C-Kabel
  • Flexible klare Schutzhülle (marktabhängig)
  • Schnellstarthandbuch
  • SIM-Tool
  • Garantiekarte (marktabhängig)

Bei verschiedenen Herstellern wird aktuell immer wieder die Lieferung des Ladegerätes diskutiert. Teilweise wird bei neuen Smartphones ein solches – aus Gründen der Nachhaltigkeit – nicht mehr mitgeliefert. Beim Nova 9 ist ein Ladegerät im Lieferumfang enthalten. Und nicht nur irgendeines, sondern ein 66 W Schnellladegerät.

HUAWEI nova 9 Test Unboxing

Technische Daten

Das HUAWEI nova 9 ist in der oberen Mittelklasse angesiedelt. Es kann in vielen Details mit High-end Spezifikationen aufweisen, was es durchaus interessant macht. Die vollständigen technischen Details sehen wie folgt aus:

Technische Datennova 9
Größe
& Gewicht
160 mm * 73,7 mm * 7,77 mm
ca. 175 g
Display6,57″ (16,69 cm)
1.080 * 2.340 px, 392 ppi
120 Hz
OLED
ProzessorQualcomm Snapdragon 778G 4G
4 * Cortex-A78 @2,42 GHz + 4 * Cortex-A55 @ 1,8 GHz
BetriebssystemAndroid 11 (AOS) + EMUI 12
Speicher8 GB RAM
128 GB intern
Akku4.300 mAh
Kamera50 MP + 8 MP + 2 MP + 2 MP
Frontkamera32 MP
SIMNano-SIM
Dual-SIM
SensorenUmgebungslicht
Näherung
Digitaler Kompass
Schwerkraft
Gyroskop
Fingerabdruck
Netze4G: FDD LTE B1/2/3/4/5/7/8/12/17/18/19/20/26/28/66
TDD LTE B34/28/39/40/41
3G: B1/2/4/5/6/8/19
2G: B2/3/5/8
VerbindungenWiFi: 802.11 a/b/g/n(ac/ax, 2.4 GHz & 5 GHz (2 x 2 MIMO, HE160, 4096 QAM, 8 Spatial-Stream-Sounding MU-MIMO)
Bluetooth 5.2 (BLE, SBC, AAC, LDAC)
NFC
USB Typ-C (Laden, OTG, MTP, Tethering)
FarbenStarry Blue
Black

Design & Verarbeitung

Als erstes muss (MUSS) ich hier einfach einen ganz subjektiven Eindruck schildern: das nova 9 liegt unglaublich gut in der Hand.
Der Formfaktor ist (für mich) ideal in der Handhabung. Auch wenn ich schon seit Jahren die großen Smartphones – ja, ich bin ein Mate-Fan – absolut bevorzuge. Aber auch im Vergleich zu meinem Mate 40 Pro ist die Handhabung, die Haptik, einfach besser.

Ansonsten findet man das vor, was man von HUAWEI seit Jahren gewohnt ist. Akkurate Verarbeitung auf Premium Niveau. Auch hier bei einem Mittelklasse Smartphone.
Wir „Alten“ können uns ja noch an die Zeiten erinnern, als gerade die Mittelklasse meist nur von einem Plastikdeckel auf der Rückseite geziert wurde. Diese Zeiten sind zum Glück vorbei. Beim nova 9 ziert die Glas-Rückseite hingegen entweder ein tiefes Schwarz oder die sexy Farbe Starry Blue.

HUAWEI nova 9 Test Lifestyle

Heiß diskutiert ist das neue Design der Kamera Anordnung. Hier haben wir auf der Rückseite ein neu gestaltetes Kamera-Array. Das grundsätzliche Design kennen wir schon vom HUAWEI P50 Pro, auf welches wir weiter in Deutschland warten (Spoiler für fleißige Leser, die bis hierher durchgehalten haben: aber wahrscheinlich nicht mehr allzu lange….).

Wie bei so ziemlich all diesen Designs der letzten Jahre gibt es da auch reichlich Spott. Diesmal dominiert der „Kochplatten“-Vergleich. Ich habe für mich festgestellt, dass das Design auf Bildern immer anders wirkt, als dann real. Und noch viel interessanter ist, dass dieses Design so unique ist. Es hat also definitiv den Wiedererkennungswert zur Marke HUAWEI. In Zeiten, in denen man aus der Ferne überhaupt nicht mehr sagen kann, um was für ein Smartphone es sich handelt, finde ich diesen Weg gut! Und abgesehen davon ist Design auch immer eine Frage des persönlichen Geschmacks.

Neben dem Kameradesign gibt es als zweiten erwähnenswerten Aspekt noch eine schöne Farbe: Starry Blue im Nebula Finish. Hinter diesem schönen Marketing-Begriff verbirgt sich eine Glasrückseite, die wie gesandstrahlt wirkt. Sie ist richtig schön griffig und seitlich abgerundet. Details die man oft gar nicht wahrnimmt, bis man dann mal ein anderes Gerät in die Hand nimmt, welches dann nicht so gut „liegt“.

Hardware

Snapdragon 778G 4G & Adreno 642 L

Angetrieben wird das HUAWEI nova 9 nicht von einem der hauseigenen Kirin SoCs, sondern von einem Snapdragon aus dem Hause Qualcomm. Genauer gesagt der SD 778G 4G. Und das 4G kennzeichnet schon deutlich die Einschränkung, auf die ich auch im Bereich Konnektivität noch eingehen werde.

Im normalen Smartphone-Alltag schlägt sich der SoC auch blendend. Zumal ihm mit 8 GB RAM ordentlich Arbeitsspeicher zur Seite steht. Apps starten sehr schnell und lassen sich ohne „Denkpausen“ oder Ruckler nutzen. Im direkten Vergleich mit dem Mate 40 Pro – mit Kirin 9000 – starteten Apps genauso schnell. Egal ob WhatsApp, Facebook, Twitter & Co..

Das G am Ende der Bezeichnung des Snapdragon steht für Gaming. Aber genau in diesem Bereich muss ich dann doch Einschränkungen machen hinsichtlich der Performance. Sicherlich lassen sich all die beliebten kleinen „Spielchen“ vollkommen problemlos auf dem nova 9 spielen. Wenn es aber etwas anspruchsvoller wird, dann muss man entweder die Detailstufe heruntersetzen oder eine deutliche Reduzierung bei der Framerate in Kauf nehmen. Mir ist das bei meinem immer noch heiß geliebten Klassiker Asphalt 8 aufgefallen. Das nova 9 stellt hier automatisch die Detailstufe „Mittel“ ein. Und das aus gutem Grund. Denn sobald ich hier manuell auf „Hoch“ gewechselt habe, fiel die Framerate deutlich ab. Der Menüpunkt „Hohe Framerate“ wird im Einstellungsmenü erst gar nicht angeboten.

Display

Dafür sieht das Spielen auf dem Display des nova 9 aber hervorragend aus. Und natürlich nicht nur das Spielen. Für mich ist das Display eines der Highlights des nova 9. Mit 120 Hz Aktualisierungsrate löst das FHD+ OLED wirklich sehr gut auf. Und auch bei der Helligkeit kann das Display absolut und unter jeglichen Bedingungen überzeugen. Auch wenn jahreszeitbedingt die sommerliche Sonneneinstrahlung fehlte, werdet ihr auch dann mit dem Display keinerlei Probleme haben.
Gleiches gilt für den Fingerabdruckscanner, der unter dem Display angebracht ist. Dieser reagiert schnell und zuverlässig.

Ebenfalls schön: auch beim nova 9 ist werkseitig eine Displayschutzfolie aufgebracht, die das Display schützt und wirklich kaum wahrnehmbar ist. Erst recht, wenn man die mitgelieferte Hülle ebenfalls nutzt. Es handelt sich bei der Schutzfolie aber nicht um ein Panzerglas, welches Sturzschäden vermeiden soll! Die Folie schützt vor Kratzern und ähnlichem. Wer mehr als das braucht, muss die Folie gegen ein entsprechendes Panzerglas austauschen.

HUAWEI nova 9 Test USB C Lautsprecher

Lautsprecher & Sound

Nach dem absoluten Highlight kommt dann leider direkt als nächstes das genaue Gegenteil. Man hat dem nova 9 lediglich einen Mono-Lautsprecher spendiert. Und bereits bei den ersten Klängen, die mir aus dem nova 9 entgegenkamen, musste ich das Gesicht verziehen. Ja, die Ansprüche sind sicher hoch, wenn man sonst (fast) ausschließlich (gute) Stereo-Lautsprecher in Smartphones hat. Aber letztlich brauch ich mir auch keine Gedanken zu machen, ob der Sound jetzt für einen Mono-Lautsprecehr noch gut oder ok ist oder nicht. Denn letztlich zählt das Ergebnis – und das macht leider wenig Freude.

Andererseits ist ein „schlechter“ Smartphone-Sound sicherlich auch zu verschmerzen. Denn Musik hört man normalerweise nicht über den integrierten Lautsprecher, sondern über Kopfhörer oder verbundene Bluetooth-Speaker. Und da spielt der interne Lautsprecher dann keine Rolle mehr.

Wer aber seine WhatsApp Sprachnachrichten (eine furchbare Sache für mich….) regelmäßig abhört, der wird hier keine akustischen Ohrenschmeichler erhalten.

Software

Android 11 & EMUI 12

Das nova 9 ist das erste bei uns am Markt vertriebene Smartphone mit EMUI 12. Und nicht nur das. Denn als Basis für EMUI 12 auf dem nova 9 kommt erstmals Android 11 zum Einsatz. Als bisher einzigem Smartphone von HUAWEI. Denn die aktuellen EMUI 12 Beta Firmwares für P40 Serie und Mate 40 Pro basieren noch auf Android 10.

Wie das dann aussieht könnt ihr euch nachfolgend in bewegtem Bild anschauen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Dazu kommt noch eine aktuelle Besonderheit. Denn es ist auch möglich das nova 9 auf HarmonyOS zu aktualisieren. Dies geht über die Teilnahme an der HarmonyOS Beta für die Region Hongkong,China. Ihr müsst dazu lediglich die Region in eurer MyHuawei App entsprechend ändern. Et voila, schon läuft HarmonyOS 2.0.1 auf dem nova 9.

Und keine Angst, ihr könnt die Region anschließend wieder auf Deutschland stellen. Und selbstverständlich ist auch die Firmware komplett in deutscher Sprache. Die ganze Firmware ist vollständig international und enthält soweit ich das bisher feststellen konnte, keinerlei typischen Merkmale der rein chinesischen Firmwares.

Damit erhaltet ihr dann auf dem nova 9 die derzeit aktuellste verfügbare Software auf einem HUAWEI Smartphone mit Android 11 und HarmonyOS 2.0.1.

Kamera

Das Kamera-Setup des nova 9 kommt ohne das Leica-Branding.

Damit scheint sich bestätigt zu haben, dass die HUAWEI P50 Reihe die letzten Smartphones mit Leica-Kooperation sind. Allerdings dürfte sich dies in der Fotoqualität nicht wirklich negativ niederschlagen. Denn HUAWEI hat mittlerweile seine Software-Algorythmen immer weiter optimiert. Inzwischen macht tatsächlich die Software mehr als 50% des fertigen Bildes aus.

Bemerkt habe ich das Fehlen von Leica auch erst, als ich die Farbmodi in der Kamera suchte und nicht fand. konnte man bis dato recht einfach nach eigenem Geschmack ein Farbprofil (Leica-Standard, Leica-Lebhaft, Leica-Samtig, u.w.) wählen, die dann direkten Einfluss auf das Bild hatten.

Video

Das nova 9 möchte vor allem auch im Bereich Vlog, Stories & Co. punkten. Eben das was heutzutage durchaus zum „Digital Lifestyle“ gehört. Und das eben nicht nur bei YouTube, Insta und TikTok, sondern auch bei dem „ganz normalen“ Teenager. Ich spreche da aus Erfahrung.

Hierfür lassen sich mit der sowohl mit der Hauptkamera, als auch mit der Frontkamera Videos bis zu 4K @30fps aufnehmen; bei Aufnahmen bis 1080p gibt es auch 60 fps. Die Superzeitlupe unterstützt bei der Hauptkamera bis zu 960 fps bei 720p; bei der Frontkamera sind es 240 fps bei 720p. Und auch die AIS Videostabilisierung fand ich für diesen Einsatzbereich doch ziemlich ordentlich.
Für das persönliche Vlog, witzige TikToks oder ähnliches ist man bei der Videofunktion gut ausgestattet.

Frontkamera

Passend dazu eignet sich dann auch die Frontkamera mit dem 32MP Porträt-Sensor (f/2.0-Blende) für schicke Selfies. Auch hier sind wieder die bekannten (Beauty)Modi und Optimierungen mit an Bord. Ebenso natürlich der Nacht- und Portraitmodus, mit dem sich ein Bokeh-Effekt erzielen lässt.

Hauptkamera

Als Hauptkamera kommt ein 50 MP Ultra Vision Sensor mit f/1.9 Blende zum Einsatz. Diese ist im oberen der beiden Kreise im Kamera Array positioniert. Via Pixel Binning werden bei Aufnahmen immer 4 Pixel zu einem zusammengefasst. Damit entsprechen die Bilder dann 12,5 MP.
Dazu gesellen sich im unteren Kreis des Kamera Arrays noch eine 8 MP Ultraweitwinkel-Kamera mit f/2.2-Blende, eine 2 MP Tiefenkamera (f/2.4-Blende) und eine 2 MP Makrokamera (f/2.4-Blende). Es gibt weder eine optische Bildstabilisierung, noch einen optischen Zoom. Dafür aber Phasen- und Kontrastfokus.

Mit diesem Setup macht das machte das HUAWEI nova 9 bei guten Lichtbedingungen sehr ordentliche Fotos. Was mir im direkten Vergleich mit dem Topmodell Mate 40 Pro auffiel, war auch die naturgetreue Farbgebung der Aufnahmen.

Jetzt ist es allerdings so, dass in 2021 so ziemlich jedes – ja, Ausnahmen bestätigen die Regel, bleiben aber Ausnahmen – Smartphone in dieser Klasse bei guten Lichtverhältnissen auch ordentliche Fotos macht.

Auf den ersten Blick bleibt das auch so, wenn die Lichtverhältnisse nachlassen. Die nachfolgenden Vergleichsaufnahmen sind an einem späten Nachmittag im November bei regnerischen Bedingungen aufgenommen.

Auch hier fällt zunächst auf, dass vor allem die naturgetreue Farbe beim nova 9 wirklich überzeugt. Und das immerhin im direkten Vergleich mit dem Mate 40 Pro, welches doppelt so teuer ist.
Schaut man sich die Bilder dann allerdings im Detail an, so stellt man sehr schnell die Qualitätsunterschiede fest.

Werden die Lichtverhältnisse noch schlechter, dann vergrößert sich dieser Effekt entsprechend. Das nova 9 versucht zwar dann hier via Software nachzujustieren, aber es fehlt einfach an Bildinformationen, die schlichtweg nicht da sind. Das bringt dann auch die beste Software schnell an ihre Grenzen.

Für ein Foto bei wirklich dunklen Bedingungen und Lichtquelle(n) reicht es dann kaum noch.

Gleiches gilt auch für den Zoom. Wie schon gesagt gibt es keinen optischen, sondern lediglich einen digitalen Zoom. Bei guten Lichtbedingungen und mit Auflage oder Stativ ist der 2x Zoom noch brauchbar. Der ebenfalls mögliche 10x Zoom liefert dann aber nur noch Pixel-Brei und kein wirklich schönes Bild mehr. Selbst wenn man eine Auflage/Stativ nutzt.

Im Fazit gibt es beim nova 9 eine gute Kamera für gute Lichtverhältnisse. Diverse bekannte Features wie der Portrait- oder Nachtmodus sind ebenfalls an Bord. Die Farbtreue bei den Aufnahmen finde ich sehr gut. Dazu konnten mich die Videoaufnahmen und auch die Bildstabilisierung wirklich überzeugen.

Nicht überzeugen konnte mich das nova 9 bei schlechten Lichtverhältnissen oder gar dunklen Bedingungen und beim Zoom. Und auch die Makro-Kamera ist mehr eine nette Spielerei, da sie lediglich mit 2 MP auflöst.

Konnektivität

Bei der Konnektivität muss ich zunächst nochmal auf den verbauten SoC eingehen. Wie oben bereits geschildert kommt der SD 778G 4G zum Einsatz. Und wie die Endung 4G unmissverständlich zu verstehen gibt, verfügt das nova 9 nicht über 5G Fähigkeit.

Jetzt kann man sicher trefflich darüber diskutieren, ob man in 2021/2022 in Deutschland unbedingt 5G benötigt. Denn da bislang noch (fast) überall 5G in der Non-Standalone (NSA) Variante zum Einsatz kommt, gibt es selten einen wirklichen Geschwindigkeitsvorteil gegenüber 4G. Und ob sich das in den nächsten 2 Jahren fläöchendeckend wirklich gravierend ändert, wage ich eher zu bezweifeln.
Aber nichtsdestotrotz fehlt hier einfach ein (zukünftiger) Standard. Wie wichtig euch dieser ist – schaut vielleicht auch mal in eure Mobilfunktarife, ob ihr überhaupt 5G inkludiert habt – muss jeder für sich selber entscheiden.

Abgesehen davon verfügt das nova 9 über Dual-SIM und natürlich auch Dual-SIM 4G.

Ansonsten sind grundsätzlich die aktuellen Standards an Bord. Dazu gehören dann auch der WiFi 6 Support, Bluetooth 5.2, USB 2.0 (Type-C) und natürlich auch NFC um zum Beispiel über das Smartphone zu bezahlen.

Akku

Ein weiteres kleines Highlight – bei HUAWEI fast aber schon selbstverständlich – ist der Akku. Mit 4.300 mAh dürfte euch beim nova 9 nie unerwünscht die Puste ausgehen. Selbst wenn ihr die Auflösung und Aktualisierungsrate manuell immer auf das Maximum setzt. Bei meiner Testnutzung im Alltag kam ich immer auf eine Laufzeit von gut über einem Tag. Bei einer „Normalnutzung“ und automatischen Einstellungen beim Display dürften auch 2 Tage kein Problem sein.

HUAWEI nova 9 Test Akku Laden SuperCharge 66W

Aber selbst wenn es doch mal eng werden sollte, dann habt ihr mit dem Max 66 Watt SuperCharge in kürzester Zeit wieder aufgeladen. In weniger als einer halben Stunde seid ihr so locker wieder bei 60%+. In knapp einer Stunde lässt sich das nova 9 wieder vollständig aufladen.
Beachtet aber, dass ihr für diese Ladezeiten dann Smart Charge und Intelligente Akkuschonung in den Einstellungen deaktivieren müsst.

Leider gibt es aber auch beim Thema Akku einen kleinen Wermutstropfen. Denn das nova 9 unterstützt kein Wireless Charging. Das ist allerdings in dieser Preisklasse auch noch nirgends Standard.

Preis & Verfügbarkeit

Das HUAWEI nova 9 hatte seinen offiziellen Verkaufsstart im Handel und im HUAWEI Online Store am 2. November 2021. Neben der Farbe Starry Blue gibt es das nova 9 auch in der Farbe Schwarz. Die UVP liegt bei 499 Euro.

Fazit

Und wieder stehe ich da am Ende dieses HUAWEI nova 9 Tests und bin hin und her gerissen. Einerseits liegt das nova 9 mit seinem Formfaktor, seiner Größe und dem seitlich abgerundeten Display hervorragend in der Hand und lässt sich toll bedienen. Das Display ist hervorragend, die Akkulaufzeit ebenfalls, die Fotos sind wirklich gut…….ABER.

Über weiterhin fehlende Google-Dienste möchte ich mich hier gar nicht mehr auslassen. Entweder man will damit klar kommen oder nicht. Es gibt Alternativen, die ein Leben ohne Google ermöglichen, wenn auch mit qualitativen Einschränkungen an einigen Stellen.
Doch jetzt kommt auch fehlende 5G-Unterstützung hinzu. Ja, auch hier kann man sicher gute Argumente finden, warum das in 2021/2022 noch nicht massgeblich ist, bzw. sein muss. Aber damit haben wir schon zwei gravierende Punkte auf der Liste, die bei anderen Herstellern Standard sind.

HUAWEI nova 9 Test Rückseite nah

Und dann kommt auch noch eine UVP von 499 Euro hinzu. Gerade im Preissegment bei Smartphones bis 500 Euro gibt es aktuell eine riesige Auswahl. Und diese Smartphones warten mit beachtlichen Specs und Qualitäten auf. Ich denke da an ein Samsung Galaxy S20 FE; zwar ebenfalls ohne 5G, aber die 5G Version liegt mit ~530 Euro nicht wirklich weit weg. Oder auch das Samsung Galaxy A52 5G. Das Oppo Reno 5G liefert ebenfalls sehr ähnliche Specs und bei Xiaomi gibt es wahrscheinlich zwischen dem Erstellen dieses Testberichts und seiner Veröffentlichung schon wieder 5 neue Modelle, die in diese Preiskategorie fallen. 😉
Und ganz besonders zu erwähnen ist hier sicher auch das Honor 50. Denn abgesehen vom Hauptsensor der Kamera, ist dieses (nahezu) baugleich mit dem nova 9, wenn auch preislich ebenfalls leicht darüber (Honor 50 (6GB/128GB) = 529 Euro; Honor 50 (8GB/256GB) = 599 Euro).

Kurzum, das HUAWEI nova 9 ist ein tolles Smartphone, welches durchaus mit Qualitäten überzeugen kann, gleichzeitig aber auch seine Schwächen hat. Die größte dabei bleibt aber eben die Konkurrenz, die für diesen Preis (mindestens) die gleiche Leistung und Funktionalität für die Alltagsnutzung bietet und auch noch ohne die Einschränkungen fehlender Google-Dienste auskommen muss.

  • Leistung - 7/10
    7/10
  • Display - 9/10
    9/10
  • Kamera Foto - 7/10
    7/10
  • Kamera Video - 8/10
    8/10
  • Software** - 5/10
    5/10
  • Design/Haptik - 9/10
    9/10
  • Akku - 9/10
    9/10
  • Preis (UVP) - 6/10
    6/10
7.5/10

Zusammenfassung

**HINWEIS:
Bei der Bewertung der Software werden die fehlenden Google Dienste mitbewertet.
Faktisch beeinflusst dies die Alltagsnutzung z.T. maßgeblich.

Pro

  • schlankes Design & gute Haptik
  • sehr gutes Display
  • gute Videos
  • lange Akkulaufzeit
  • schnelles Laden

Kontra

  • kein 5G
  • Foto-Zoom
  • Sound
  • keine IP-Zertifizierung
Hier könnte Ihre Werbung stehen! :)

Schreibe einen Kommentar

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.