Mit dem HUAWEI Mate X hat man auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona ordentlich für Aufsehen gesorgt. Mit dem anstehenden Launch der P30-Serie möchte man dann in zwei Wochen auch wieder für Aufsehen sorgen. Mutmaßlich natürlich wieder mit dem Highlight Smartphone Fotografie. Doch neben all diesen Highlights, sind es manchmal die kleinen Äußerungen am Rande, die spannend sind und Raum für ganz viel Spekualtionen geben. So geschehen als Walter Ji, Präsident der Consumer Business Group von HUAWEI Westeuropa, in einem Interview plötzlich ganz überraschend ein “neues Produkt” ankündigte.

HUAWEI setzt auf 5G, AI und faltbare Smartphones

Dabei ging es “eigentlich” um das HUAWEI Mate X – das erste faltbare Smartphone des chinesischen Herstellers. Und auch das erste 5G Smartphone aus dem Hause HUAWEI. Zusammen mit dem darin verbauten Kirin 980 und der Dual-NPU deckt man mit dem Mate X alle drei Aspekte ab, die laut Walter Ji aktuell bei HUAWEI maßgeblich sind. Das ist jetzt wenig überraschend.

HUAWEI Mate X

Denn das Thema AI treibt man schon seit einer ganzen Weile voran. Auch wenn die aktuellen Einsatzmöglichkeiten in Smartphones noch eher überaschaubarer Natur sind.
Ich denke, dass hier irgendwann das Thema smarte Assistenten – und damit meine ich nicht nur eine Kamera AI – zunehmend dieses Themengebiet einnehmen werden.
Auch zum Thema 5G muss man nicht mehr viel sagen – einfach da schon viel gesagt wurde.

Interessanter ist dann sicher die Aussage, dass man bei HUAWEI erwartet, in den nächsten 3-5 Jahren von allen Herstellern faltbare Smartphones zu sehen. Zumindest bei den Flaggschiff-Modellen. Und das auch bei solchen Herstellern, die aktuell noch nichts dazu veröffentlicht haben. Dieses Statement zeigt doch recht deutlich, dass man in Richtung flexible Displays sicher noch einiges vor hat.
Das am Wochenende dazu aufgekommene Thema, dass solche Smartphones zukünftig dann auch unter 1.000 Euro kosten, ist dabei nicht wirklich überraschend. Im Gegenteil! Es ist eher eine logische Entwicklung, wie wir sie schon bei unzähligen Innovationen erlebt haben. Denn in der ersten (den ersten) Generation(en) müssen natürlich auch die Entwicklungskosten – zumindest teilweise – stärker berücksichtigt werden. Wenn die Technik dann massentaugliche Marktreife erreicht hat, fallen diese dann entsprechend weg nicht mehr so ins Gewicht.

Ein neues HUAWEI Produkt im ersten Halbjahr 2019

Bis dahin spiegelte das Interview den aktuellen Status Quo wieder. Wenig überraschend, dafür konsequent bestätigend.

In three to five years? So we’ll still be staring at smartphone screens?

And what about AR glasses like Google Glass or Microsoft HoloLens? Aren’t we moving away from holding a screen in our hand?

TechGarage

Doch diese Nachfragen hinsichtlich zukünftiger Nutzung von Smartphones – oder besser gesagt von smarten Geräten – führte dann zum Ende des Interviews noch zu einer interessanten Aussage.

Denn hier stimmte Walter Ji der Nachfrage zu, dass der Blick auf ein Smartphone Display sicher nicht mehr der einzige Weg sein wird, die Informationen an die Nutzer zu bringen.

Just as with Google Glass, there are other ways to display information. Huawei will soon be introducing a new product along those lines.

Walter Ji

Unter dem Hinweis, dass HUAWEI ja bereits im Bereich Smartphones, Tablets, Laptops und Smartwatches Produktlinien hat, kündigte er ein neues Produkt für die erste Jahreshälfte 2019 an. Dabei ließ er – auch auf Nachfrage – weitere EInzelheiten vollkommen offen.

Und das bringt jetzt natürlich den angesprochenen Raum für Spekulationen. Ich erwarte einerseits eine neue Smartwatch von HUAWEI. Entsprechende Entwicklungen hat es gegeben und über Patente in diesem Bereich konnten wir ja auch schon berichten.
Zuletzt gab es dann ja sogar ein Patent, bei dem die Konzepte AR-Brille und Smartwatch miteinander verschmolzen wurden. Vielleicht geht es ja auch um den Bereich Smart Home und die Gerüchte um einen SmartTV, der ebenfalls AI mitbringt.

Oder aber überrascht uns HUAWEI mit einem ganz anderen, neuen Produkt und schafft es gleich nochmal uns mit einer absoluten Innovation zu verblüffen? Ganz nach dem Firmenmotto:

Make it possible!

Quelle: TechGarage

Teilen:

Über den Autor

Marco

Blogger - Freelancer - Lebemann - Spaßkanone verheiratet, Familienvater, Sport-Fan, “Technik-Nööörd”, Social Media begeistert. (Fast) Immer gut drauf, witzig, nachdenklich, konstruktiv, neugierig, ironisch – gerne auch mal sarkastisch oder gar zynisch….!

Hinterlasse einen Kommentar

Ich akzeptiere