Lasst uns über das Mate 30 Pro reden. Ja, bislang haben wir uns komplett zurückgehalten was die Gerüchtelage betrifft. Stammleser kennen sicher meine Meinung zu dem Thema Gerüchte und Leaks. Ich lasse mich halt lieber überraschen und begeistern, wenn das Gerät präsentiert wird
Aber inzwischen gibt es doch so einige interessante Infos, die wir euch als HUAWEI.blog natürlich nicht vorenthalten wollen.

Alles dreht sich um die Kamera

HUAWEI hat das Thema Smartphone-Fotografie konsequent verfolgt. Und definitiv auch auf ein neues Niveau entwickelt. Selbst die größten Skeptiker und notorischen Nörgler werden hier von den Fakten eines besseren belehrt. Wer bitteschön hätte vor 5 Jahren erwartet, dass mit einem Smartphone Fotografie in einer solchen Qualität möglich ist.

Kleiner Einschub: Liebe “echte” Fotografen, niemand will euch damit etwas wegnehmen oder schlecht machen. Es geht hier einfach um einen technischen Fortschritt, der Leute wie mir als “Hobby-Fotograf” es ermöglicht, auch mit dem Smartphone gigantische Bilder zu schießen. Und das ganz ohne DSLR- oder Systemkamera, 4 verschiedene Objektive und den Einsatz von mehreren tausend Euro.

Was können wir also beim Mate 30 Pro erwarten?

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Offensichtlich nochmal eine Verbesserung bei den Linsen, die zum Einsatz kommen. Wenig überraschend dürfte sein, dass man natürlich auch beim Mate 30 Pro auf die neue RYYB-Technik setzt, die man gemeinsam mit Leica entwickelt und zuerst beim P30 Pro im April vorgestellt hat. Dabei werden beim Bayer-Sensor die grünen Pixel durch gelbe ersetzt. Dies soll bis zu 40% mehr Lichtdurchlässigkeit ermöglichen.

Für das Mate 30 Pro stehen nun gleich zwei 40 MP-Sensoren im Raum. Bisher hatte nur der normale Weitwinkelsensor eine 40 MP Auflösung. Nun soll diese auch für den Ultraweitwinkel (120°) hinzukommen. Und das bei einer 1/1.5, bzw. 1/1.7″ Größe. Als dritter Sensor steht dann wieder der Telezoom im Raum.

Vergleich zum Samsung Galaxy Note 10+

Die aktuellen Leaks dürften nicht von ungefähr kommen. Denn am kommenden Mittwoch findet das Samsung Galaxy Note 10+ Unpacked Event statt. Und natürlich kann man mit ein paar geschickten Leaks die Aufmerksamkeit weg von Samsung, hin zu dem eigenen anstehenden Top-Modell lenken.

So geschieht es denn auch aktuell z.B. auf Twitter, wo der Leaker Ice Universe sehr anschaulich die Entwicklung beim Thema Smartphone Fotografie am Beispiel der Sensoren zwischen HUAWEI und Samsung aufzeigt.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Weitere Verbesserungen bei Videoaufnahmen?!

Neben dem Thema Fotografie dürfte man auch die Videoaufnahmen weiter in den Fokus gerückt haben. Mit den Live-Videofiltern – allen voran AI-Farbe – hatte man auch hier versucht neue Impulse zu setzen. Was aber immer – gerade im Vergleich zu den Mitbewerbern – blieb, war das Thema Videostabilisierung. Ich persönlich finde man hat hier mit dem Mate 20 Pro und dem P30 Pro schon erhebliche Verbesserungen erzielt. Schön wäre es hier mit dem Mate 30 Pro vollends aufzuschließen.

Mate 30 Pro weiterhin mit Notch und Curved-Display

Beim Spitzenmodell dürften wir zudem weiterhin eine Notch haben. Beim Mate 20 Pro liebe und hasse ich das Thema zugleich. Denn zum einen ist 3D Face Unlock einfach genial. Schnell, sicher und zuverlässig. Eine Funktion, die man – unbewusst – ständig nutzt.

Zum anderen nimmt die Notch so viel Platz ein, dass nicht mehr alle Benachrichtigungssysmbole dargestellt werden können. Gerade wenn man hier viele verschiedene Apps nutzt, dann kann das lästig sein. Und es war für mich echt nervig. Allerdings wurde es vor kurzem besser, als das Mate 20 Pro EMUI 9.1 bekam. Dort ist die Drittanbieter-Unterstützung für Benachrichtigungen auf dem Always-on-Display integriert.

Ebenso freue ich persönlich mich auf ein Curved-Display. Ja, auch wenn ich immer wieder lese, wie viele von euch das nicht mögen, ich liebe es! Zum einen sieht es einfach schick aus. Gut, das ist immer Geschmackssache. Zum anderen finde ich es aber perfekt für die Nutzung der Gestensteuerung. Diese hat HUAWEI meiner Meinung nach exzellent umgesetzt und ich nutze nichts anderes mehr. Intuitiv, schnell und mit sehr kleiner Fehlerquote (gerade beim Curved Design – ist es für mich (fast) perfekt.

Und sonst so….

Ansonsten ist wenig geleakt. Aber ein paar Gerüchte und Vermutungen gibt es schon.

Das Display dürfte wieder ein OLED sein. Und hier ist das große Thema die Bildwiederholrate. 90 Hz dürften (sollten) hier bei den Premiumgeräten zukünftig Standard werden. Und deshalb ist dies auch beim Mate 30 Pro zu erwarten.

Der Akku dürfte wieder bei über 4.000 mAh liegen. Hier stellt sich einfach auch die Frage, ob das Mate 30 Pro mit 5G Unterstützung kommt. Denn dann braucht es für die 5G-Technik einfach etwas mehr Platz. Dies konnte man beim Mate 20X 5G gut sehen, wo der Akku im Vergleich zur “normalen” Variante geschrumpft ist.

Dafür könnte HUAWEI bei seiner SuperCharge Technik nochmals eine Schippe drauflegen. Aus den bisherigen 40W SuperCharge, könnten dann auch 55W SuperCharge werden.

Vorfreude auf das Mate 30 Pro

Nach all dem, was wir in den letzten Wochen im Kontext HUAWEI erleben mussten, ist die Vorfreude auf das Mate 30 Pro bei mir besonders groß. Ich bin weiterhin der Meinung, dass – im Vergleich zu vielen anderen Herstellern – hier weiter viel Innovation bei HUAWEI stattfindet. Und übrigens bin ich da auch gar nicht alleine….

Zudem dürfte es auch gar nicht mehr so lange dauern, bis diese Vorfreude dann erfüllt wird. Am 9. August erwarten wir die Vorstellung von EMUI10 auf der HUAWEI Developer Conference in Shanghai. Basis für EMUI 10 ist Android 10. Diese neue Android Iteration von Google erwarten wir in der finalen version noch in diesem Monat. Und mit dem Mate 20 Pro hat man bei HUAWEI bereits aktiv in der Beta Phase von Android 10 mitgewirkt.

Kurzum, man ist – zumindest was die Software betrifft – vermeintlich früher dran, als in den vorangegangenen Jahren. Bevor man diese neue Software – Android 10 und EMUI 10 – aber auf die bereits am Markt vorhandenen Geräte verteilt, kommt traditionell zunächst/als erstes das neue Mate mit dieser Software. Wenn dies so bleibt und man ein baldiges Update auf Android 10 & EMUI 10 plant, dann bedeutet dies im Umkehrschluss, dass man das Mate 30 Pro entsprechend früh präsentiert.

Das Mate 30 Pro könnte uns also schon im September – und nicht erst im Oktober wie in den letzten Jahren – vorgestellt werden. Da bislang zur IFA lediglich eine Einladung zur Keynote erfolgt ist, dürfte dies allerdings noch zu früh sein.

Und mit einer baldigen Verteilung von Android 10 und EMUI 10 auf die weiteren Premium-Smartphones – allen voran Mate 20 Pro und P30 Pro – würde man erneut zeigen, dass man auch beim Thema Updates viel dazugelernt und viele Mitbewerber inzwischen überholt hat.

Teilen:

Über den Autor

Marco

Blogger - Freelancer - Lebemann - Spaßkanone verheiratet, Familienvater, Sport-Fan, “Technik-Nööörd”, Social Media begeistert. (Fast) Immer gut drauf, witzig, nachdenklich, konstruktiv, neugierig, ironisch – gerne auch mal sarkastisch oder gar zynisch….!

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ich akzeptiere