Update (22.03.2019)

Aufgrund des aktuellen Handelskrieges zwischen den USA und China und den daraus resultierenden eingeschränkten Handels- und Dienstleistungsbeziehungen zwischen US-Unternehmen – u.a. Google – und HUAWEI, wurde das Mate 20 Pro aus dem Android Q Beta Programm herausgenommen.

Weitere Infos:

Ursprünglicher Artikel [08.05.2019]

Gestern Abend war es wieder soweit. Google präsentierte im Rahmen der #io2019 seine Neuheiten. Da waren das Pixel 3a, der Home Hub und natürlich auch Android Q – also Version 10 des mobilen Betriebssystems. Alles nichts überraschendes. Und so widmete ich mich gemütlich dem “Wunder von Anfiled” und sah zu, wie der Liverpool FC den FC Barcelona aus der Champions League schoss. Ganz nebenbei aktualsierte ich das gute altze Pixel auf Android Q Beta 3.

Und siehe da, ich musste feststellen, dass Google die Beta 3 nicht nur für die eigenen Pixel Geräte zur Verfügung stellt, sondern für 21 weitere Geräte. HUAWEI überrascht uns dabei mit dem Mate 20 Pro, welches ebenfalls in dieser Liste auftaucht. Wobei einige – wie ich auch – vielleicht auch gehofft spekuliert haben, dass HUAWEI den konsequenten Trend bei der Entwicklung von Firmwares und deren Updates fortsetzt und auch bei Android Q von vorneherein mit am Start ist.
Nachdem man schon in den letzten beiden Jahren jeweils im frühen Herbst mit den neuen Android Versionen auf ersten Geräten in eine Beta startete, ist man diesmal noch früher dran. Bzw. lässt man die Nutzer diesmal noch früher an der ENtwicklung mitwirken.

Es ist eine frühe Beta!

Für alle, die jetzt enthusiastisch die Augen aufreissen und sich fragen “Wo krieg ich Android 10 her”, noch ein paar durchaus wichtige Infos. Obligatorisch weise ich ja immer darauf hin, dass eine Beta Firmware zum testen da ist. Mit entsprechendem Unverständnis reagiere ich dann auch auf die vielen Anfragen die mich oder uns erreichen, wie man denn vorzeitig aus der Beta wieder raus kommt. Meist dann, wenn etwas nicht funktioniert, was man aber im Alltag an Funktion benötigt.

Eine Beta ist eben keine fertige – und damit (weitestgehend) fehlerfreie – Firmware. Sie kann eben auch noch Probleme machen. Genau deshalb soll sie ja getestet werden. In diesem Fall muss man sogar noch einen Schritt weiter gehen. Denn bei den bisherigen Beta Test war zumindest die Android Version schon fertig. Es handelte sich um ein fertig entwickeltes Betriebssystem, auf das HUAWEI dann seine EMUI aufsetze – oder besser implementierte – und dann zum Test freigab.
Diesmal haben wir noch nicht einmal eine fertige Android Version. Die HUAWEI Beta Firmware basiert auch der Android Q Beta 3. Es kann also nicht nur sein, dass gewisse gewohnte Funktionen nicht so funktionieren, sondern es ist sogar sehr wahrscheinlich.

Wer also sein Mate 20 Pro als Hauptgerät – neudeutsch Daily Driver – nutzt, sollte nicht am Beta Test teilnehmen. Oder sich zumindest sehr bewusst darüber sein, dass es Probleme geben kann wird.

Wer kann teilnehmen?

Grundsätzlich läuft die Anmeldung wie gewohnt über die HUAWEI Beta App. Hier gibt es erst einmal keinen Unterschied zu den bisherigen Beta Tests. Bevor ich allerdings die einzelnen Schritte erkläre, kommt direkt nochmal eine Einschränkung.

Denn gemäß den offiziellen Teilnahmevoraussetzungen ist diesmal etwas mehr erforderlich, als der Wille als erster die neue Android Version zu haben die Bereitschaft, für alle anderen Nutzer vorab die Firmware ernsthaft auf Fehler testen zu wollen.

Frei übersetzt, ihr müsst einen registrierten Google Play Developer Account haben, diese Mailadresse muss mit der HUAWEI ID verknüpft sein und ihr müsst mit diesem Account mindestens eine App im Google Play Store veröffentlicht haben.

WARUM?

Weil es in diesem Stadium darum geht, Apps an die neue Android Version anzupassen und ihre Funktionsweise zu prüfen.

Wie ernst HUAWEI diese Prüfung letztlich vornimmt, kann ich nicht sagen. Bislang hat man 6.000 Teilnehmer für den Beta Test vorgesehen. Gut möglich, dass man bei freien Kapazitäten auf die Prüfung verzichtet. STand jetzt gibt es gerade mal 366 von 6.000 Anmeldungen. Aber das ist zum jetzigen Zeitpunkt alles Spekulation. Da der Testzeitraum bis 30. Juni angesetzt ist, dürfte man das Ergebnis aber recht bald erfahren. Denn ich rechne damit, dass man die Teilnahme noch in dieser, spätestens der nächsten Woche bestätigen und die Firmware dann an die registrierten Tester auch verteilen wird.

Wie kann ich teilnehmen?

Für die Teilnahme am HUAWEI Mate 20 Pro Android Q Beta Test benötigt ihr die Beta App für sogenannte FUT (Friendly User Test) von Huawei in der aktuellen Version. Diese könnt ihr euch unter diesem Link herunterladen.

HUAWEI Beta App Download

Nach dem Start müsst ihr euch zunächst mit eurer HUAWEI ID anmelden (siehe auch oben). Dann geht ihr auf “Persönlich” und wählt dort Projekt Beitreten aus. Wenn ihr das gemacht habt, geht ihr auf verfügbare Projekte und wählt dort das Projekt aus.

Wenn eure Gerät technisch geeignet für die Teilnahme am Beta Test ist, wird euch das Projekt angezeigt und ihr könnt den Beitritt beantragen. Ob die Anfrage genehmigt wird, ist wie oben erklärt noch unklar. Auch dauert es regelmäßig bis unmittelbar vor Auslieferung der Firmware, bis die Anfrage bestätigt wird. Ungeduldiges Nachfragen nützt hier also wenig. #justsaying 😉

Technisch nicht geeignet ist euer Smartphone übrigens immer dann, wenn ihr einen Provider-Patch installiert habt. Es gibt zwar bei den aktuellen Geräten grundsätzlich kein Software-Branding mehr. Doch einige Anbieter verteilen zusätzlich zur “freien” Firmware von HUAWEI noch einen Software-Patch, bei dem z.B. Apps des Anbieters und Zugangseinstellungen zum Netzwerk (APN) installiert werden. Hiermit ist eine Teilnahme ausgeschlossen. Ihr seht das an der entsprechenden Meldung.

Den Providerpatch kann man leider nicht einzeln deinstallieren. Hier ist ein Werksreset erforderlich, um wieder auf eine “ungepatchte” Firmware zu kommen.

Wie geht’s weiter mit Android Q

HUAWEI zeigt auf jeden Fall mit dieser Teilnahme am Android Beta Programm, dass man auch weiter die Verbesserungen beim Thema Softwareentwicklung ernst nimmt. Neben Android Q wird natürlich auch EMUI 10 ein großes Thema. Was uns mit Android Q und EMUI 10 alles erwartet, werden wir hier sicher nach und nach in nächster Zeit zeigen können.

Teilen:

Über den Autor

Marco

Blogger - Freelancer - Lebemann - Spaßkanone verheiratet, Familienvater, Sport-Fan, “Technik-Nööörd”, Social Media begeistert. (Fast) Immer gut drauf, witzig, nachdenklich, konstruktiv, neugierig, ironisch – gerne auch mal sarkastisch oder gar zynisch….!

6 Kommentare

  1. Avatar
    Justin veröffentlicht am

    Wo hast du die App her, der link funktioniert leider nicht.
    Und hat schon jemand was vom nächsten Update für das Mate 20 Pro gehört? Ich hab immer noch den März Patch.

    • Marco
      Marco veröffentlicht am

      Der Download-Link funktioniert bei mir einwandfrei. Alternativ kannst Du auch den (Zwischen-)Schritt über die offizielle Seite nehmen: https://consumer.huawei.com/de/support/fut/

      Für das Mate 20 Pro ist für unsere Region noch kein neuerer Patch als März verfügbar. SObald es da ein Firmwareupdate gibt, werden wir hier berichten.

    • Avatar
      Marcel. H veröffentlicht am

      Also ich kann beispielsweise trotzdem nicht dran teilnehmen.
      Hab gedacht da es mit dem Huawei Mate 20 Pro funktionieren solle, hätte es gehen sollen, dies ist leider nicht der Fall. Schade.

Hinterlasse einen Kommentar

Ich akzeptiere