Ein eigener Huawei P40 Lite 5G Test, warum dass denn werdet ihr euch vielleicht fragen. Wir hatten doch schon einen zum Huawei P40 Lite. Das ist doch dasselbe nur noch mit 5G, denkt ihr wohl. Ja das könnte man meinen schließlich tragen beide Gerät fast den gleichen Namen.

Aber auch wenn der Name eine enge Verwandtschaft suggeriert, so handelt es sich doch hierbei doch um zwei unterschiedliche Geräte mit unterschiedlicher Hardware. Auch wenn, weil beides Mittelklassegeräte sind, natürlich keine Welten zwischen beiden Modellen liegen, so ist doch neben anderem natürlich die Unterstützung des neuen 5G Mobilfunkstandards ein herausragendes Merkmal in der Mittelklasse. Weshalb wir hier in unserem P40 Lite 5G Test doch einen genaueren Blick auf das Smartphone werfen wollen.

Inhaltsverzeichnis

  1. Unboxing & Technische Daten
  2. Design & Verarbeitung
  3. Software (EMUI 10.1 ohne Google)
  4. Kameras und Foto
  5. Konnektivität
  6. Akku
  7. Preis & Verfügbarkeit
  8. Fazit

1. Unboxing & Technische Daten

Ich persönlich bin kein Freund langatmiger Unboxings. Schließlich ist es nicht jedes Mal was revolutionär Neues, was sich da im Karton befindet. Daher führe ich hier kurz und knapp auf, was ihr beim Kauf des Smartphones alles bekommt.

Lieferumfang

  • Huawei P40 Lite 5G
  • Ladegerät
  • USB-Typ-C-Kabel
  • USB-Typ-C-Kopfhörer
  • Kurzanleitung
  • SIM-Karten-Nadel
  • Garantiekarte

Eine Schutzhülle war bei unserem Testgerät leider nicht dabei und fehlt auch in der Verkaufsversion. Da das Huawei P40 Lite 5G wie viele aktuelle Smartphones aber sehr glatt ist, würde ich euch empfehlen, direkt beim Kauf auch noch ein Case zu holen.

Technische Daten

ProzessorHUAWEI Kirin 820
CPU1 x Cortex-A76 mit 2,36 GHz + 3 x Cortex-A76 mit 2,22 GHz + 4 x Cortex-A55 mit 1,84 GHz
GPUMali-G57
RAM6 GB
ROM128 GB
erweiterbar mittels NM-Speicherkarte
Akku4.000 mAh; SuperCharge 40W
Display– Größe: 6,5 Zoll
– Auflösung: 2.400 x 1.080
– Typ: LTPS
– Farbe: 16,7 Millionen Farben
(Hinweis: Durch die abgerundeten Ecken wurde die Bildschirmdiagonale als Standardrechteck gemessen. Der tatsächliche Sichtbereich ist geringfügig kleiner, dasselbe gilt für die Auflösung.)
OSAndroid 10 (AOS); EMUI 10.1
Hauptkamera64 MP (Blende f/1.8) + 8 MP (Ultraweitwinkelobjektiv, Blende f/2.4) + 2 MP (Bokehobjektiv, Blende f/2.4) + 2 MP (Makroobjektiv, Blende f/2.4)
Frontkamera16 MP, f/2.0-Blende
KonnektivitätWi-Fi: 802.11a/b/g/n/ac, (2,4 GHz und 5 GHz)
Bluetooth: Bluetooth 5.1, BLE, SBC, AAC
USB: Type-C, USB 2.0
Typ-C-Kopfhörer
PC-Datensynchronisation
NFC
SensorenUmgebungslichtsensor
Fingerabdrucksensor
Gyroskop
Kompass
Schwerkraftsensor
NetzwerkPrimäre SIM Karte:
NR: Bands n1 / 3 / 28 / 38 / 41 / 77 / 78 / 79
4G FDD LTE:
Bands B1 / B2 / B3 / B4 / B5 / B6 / B7 / B8 / B12 / B17 / B18 / B19 / B20 / B26 / B28 / B66
4G TDD LTE:
Bands B34 / B38 / B39 / B40 / B41
3G WCDMA:
Bands 1 / 2 / 4 / 5 / 6 / 8 / 19
CDMA: BC0
2G GSM:
Bands 2 / 3 / 5 / 8 (850 / 900 / 1.800 / 1.900 MHz)

Sekundäre SIM Karte
4G FDD LTE:
Bands B1 / B2 / B3 / B4 / B5 / B6 / B7 / B8 / B12 / B17 / B18 / B19 / B20 / B26 / B28 / B66
4G TDD LTE:
Bands B34 / B38 / B39 / B40 / B41 (2.496 – 2.690 MHz)
3G WCDMA:
Bands 1 / 2 / 4 / 5 / 6 / 8 / 19
CDMA: BC0
2G GSM:
Bands 2 / 3 / 5 / 8 (850 / 900 / 1.800 / 1.900 MHz)

*In der Dual-SIM-Version können die Steckplätze mit der ersten oder der zweiten SIM-Karte belegt werden.
*Die verfügbaren Funktionen hängen vom Netzwerk des Netzbetreibers und den zugehörigen Diensten ab.
Maße/GewichtHöhe: 162,31 mm, Breite: 75 mm, Tiefe: 8,58 mm
Gewicht: ca. 189 g
FarbenSpace Silver
Crush Green
Midnight Black

Im Gegensatz zum normalen Huawei P40 Lite erhaltet ihr beim Huawei P40 Lite 5G also einen besseren Prozessor, eine etwas bessere Hauptkamera und natürlich die Unterstützung der 5G-Frequenzen.

2. Design & Verarbeitung

Die Verarbeitung des Geräts ist, wie wir es von Huawei kennen, einwandfrei und hochwertig. Auch der Kartenslot lässt sich leicht entnehmen und wieder einsetzen, nichts hakt oder klemmt. Also alles bestens.

Im direkten Vergleich sieht man, schon am Design, dass es sich beim Huawei P40 Lite und Huawei P40 Lite 5G nicht um das gleiche Gerät handelt.

Beim Huawei P40 Lite befindet sich die Kamera als quadratischer Block am linken Rand. Beim Huawei P40 Lite 5G sind die Kameraeinheiten untereinander angeordnet. Was besser aussieht, ist natürlich immer Geschmackssache und muss jeder für sich entscheiden.

Grundsätzlich präferiere ich aber die Positionierung der Kameraeinheit in der Mitte, das sieht symmetrischer aus und das Smartphone kippelt nicht, wenn es auf dem Tisch liegt. Genau dieses Problem hat man beim Huawei P40 Lite 5G mit seiner schmalen seitlichen Kameraeinheit natürlich.

Ein weiteres wichtiges Designmerkmahl ist die strukturierte 3D-Glasoberfläche, wie Huawei es nennt, die bei Smartphones heute fast schon Standard ist und tolle Lichtreflektionen zeigt. Für mich muss ich aber sagen, dass ich kein großer Freund dieser Glasrückseiten bin, da sie sehr bruchanfällig sind und die tolle Optik ganz schnell durch Fingerabdrücke schmutzig wirkt.

All diese Probleme kann man natürlich einfach mit einer Schutzhülle lösen. Diese würde ich euch auch wirklich dringend empfehlen, da das Glas der Rückseite sehr glatt ist, schon geringe Vibration oder Erschütterungen lassen das Huawei P40 Lite 5G ins Rutschen geraten. Allerdings ist selbst mit einem durchsichtigen Case, die Hochglanzoptik verdeckt und somit für mich grundsätzlich eher fraglich, da ich sie im Alltag kaum sehen kann.

Ein großer Fan hingegen bin ich vom klassischen Fingerabdrucksensor, der leider auch immer mehr als altmodisch gilt und somit immer seltener anzutreffen sind. Beim Huawei P40 Lite 5G gibt es ihn noch, allerdings nicht wie ich es bevorzuge auf der Rückseite, sondern seitlich im Rahmen auf der Power-Taste.

Huawei P40 Lite 5G Test

Ich persönlich finde diese Anordnung zwar ok aber an die tolle Benutzererfahrung eines rückseitigen Fingerabdrucksensors kommt diese Lösung nicht heran. Der Sensor als solcher funktioniert gut und die Entsperrung geht schnell und ist unabhängig von den Lichtverhältnissen. Aber oft kam ich auch versehentlich und mit einem falschen Finger auf den Sensor, wenn ich das Huawei P40 Lite 5G einfach nur anheben wollte, begleitet von einer Fehlermeldung. Auf die super praktischen Streichgesten, die der rückwärtige Fingerabdrucksensor bot (Schnelleinstellungen öffnen) muss man natürlich ebenfalls verzichten.

Natürlich könnt ihr die Entsperrung auch per Gesichtserkennung vornehmen. Aber auch hier finde ich die Funktionalität für mich nicht vergleichbar, da hier zur Entsperrung nur die Kamera genutzt wird, was im Dunklen bekannte Schwächen hat und weil ich auch gerne einfach nur mal nach der Uhrzeit schaue und mein Gerät gar nicht entsperren möchte.

Für alle die keine Notch mögen, ist das Fehlen einer solchen, sicher sehr erfreulich. Dafür bekommt die Frontkamera links oben ein Loch im Display. Ich persönlich mag eine mittig zentrierte tropfenförmige Notch etwas lieber, komme aber mit beidem zurecht.

Aber all dies ist natürlich letztlich immer Geschmackssache und wie immer muss hier jeder selbst für sich entscheiden, ob er oder sie meine Kritik teilt oder gänzlich anderer Meinung ist.

3. Software (EMUI 10.1 ohne Google)

Ich denke mal inzwischen hat es jeder mitbekommen, dass Huawei ohne die Google-Dienste auskommen muss. Auch wir haben zu dem Thema schon einiges geschrieben und in verschiedenen Test (Mate 30 Pro, P40, P40 Pro, P40 Lite) die Funktionalität geprüft und unsere persönliche Meinung zu dem Thema kundgetan.

Dies ist meiner Ansicht nach auch wichtig, da schließlich jeder sein Gerät anders nutzt, daher sollte es möglichst viele Tests und Meinungen geben, damit ihr euch einen Überblick verschaffen und euch an dem orientieren könnt, was euch am ehesten entspricht. Somit will auch ich hier zu dem Thema meinen Senf dazugeben. 😉

Eines gleich vorweg, die Google-Dienste nachinstallieren könnt ihr derzeit nicht, egal mit welcher Methode. Mein diesbezüglicher Versuch scheiterte gleich zu Beginn mit einer chinesischen Fehlermeldung. Deren Übersetzung offenbarte, dass die LZPlay-App (Lila-G-App) das P40 Lite 5G derzeit nicht unterstützt. Da diese App aber für die Nachinstallation unentbehrlich ist, gibt es aktuell keine Möglichkeit die GoogleApps nachzuinstallieren. Ob es eine neuere Version der App geben wird, die auch das P40 Lite 5G unterstützt kann ich euch leider nicht sagen.

Somit müsst ihr euch hier jetzt wirklich überlegen, ob ohne Google für euch denkbar ist. Unter anderem deshalb, hatte auch ich mich um den Test hier beworben, weil ich diese Frage für mich selbst ebenfalls gern beantworten wollte.

Marco hat euch in seiner zweiteiligen Serie (Ein Leben ohne Google 1 und 2) schon einen guten Überblick gegeben. Daher soll mein Blick auf das Thema jetzt etwas individueller sein und sich hauptsächlich auf die Apps richten. Welche meiner Apps funktionieren, bei welchen gibt es Einschränkungen und was geht gar nicht. Glücklicherweise ist der letzte Teil wirklich die absolute Minderheit.

Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich schon immer eher Google kritisch war und daher auch vorher bereits Alternativen bevorzugt habe, wenn ich dann auf Google verzichten konnte, auch wenn diese weniger komfortabel sind und mir mehr Aufmerksamkeit abverlangen. Somit war die Umstellung für mich auch nicht so groß, wie sie ist, wenn man Google sehr intensiv nutzt.

Das Hauptproblem ist natürlich festzustellen, ob die eigenen Lieblingsapp ohne Google Dienste funktionieren. Bei Apps, die sich bereits in der AppGallery befinden, ist das selbstverständlich. Bei Installationen aus anderen Quellen kann man dies vorab leider nicht erkennen. Hier hilft aktuell nur ausprobieren.

Huawei P40 Lite 5G Test – Welche Apps laufen ohne Google?

AppGallery

Aber kommen wir zum Wesentlichen, welche meiner Apps konnte ich schon in der AppGallery finden:

  • Alle MS Office Apps (Word, Exel, Powerpoint…) – Dies verwundert nicht, da Microsoft eine Ausnahmegenehmigung für den Handel mit Huawei bekommen hat.
  • Aqua-Mail – Ist schon seit etlichen Jahren meine Lieblings-Mail-App, habt ihr allerdings die Pro-Version, so müsst ihr erst den Entwickler anschreiben und diese neu freischalten lassen, da der Kauf über den PlayStore jetzt nicht mehr automatisch verifiziert werden kann, da dieser natürlich fehlt.
  • Booking.com – Läuft einwandfrei, nur könnt ihr euch nicht mehr mit Google anmelden. Facebook- oder ein Booking-Konto könnt ihr aber weiterhin nutzen.
  • Wetter.com und Wetter.de
  • Here
  • Dropbox – Anmeldung mit Dropbox-Account
  • Mehr Tanken
  • Ryanair
  • Opera / Opera mini
  • Öffi
  • Xodo (PDF-Reader)
  • Themes for Huawei

Die Apps, die ihr schon in der AppGallery findet, solltet ihr nach Möglichkeit auch von dort beziehen. Da diese bereits an Huaweis HMS angepasst wurden und daher besser laufen.

Welche Apps konnte ich aus anderen Quellen beziehen?

PhoneClone

Natürlich reichen auch mir diese wenigen Apps die es hier bereits gibt nicht. Die meisten meiner Apps habe ich mit Huaweis eigener PhoneClone-App überspielt oder bei APK-Pure heruntergeladen. Manche davon brachten zwar wegen fehlender Google-Dienste eine Fehlermeldung, funktionierten aber trotzdem. Das waren bei mir:

  • Huawei Blog-App
  • Feedly
  • Pinterest
  • Instagram
  • Mein Magenta
  • Onleihe (Bibliothek-App)
  • Wetter Underground
  • Disney+
  • ARD Mediathek
  • PhotoTAN
  • Playstation
  • Maps – alle Funktionen, ohne Login
  • Google Übersetzer – funktioniert uneingeschränkt
  • Fishdom – ohne Spielstände
  • Wildscapes – ohne Spielstände
  • Spotify
  • Ebay Kleinanzeigen

Unerwartet aber natürlich sehr willkommen war, dass der PhoneClone mit „Maps“ und „Übersetzer“ auch zwei Google-Apps übertragen hat. Zu meinen Erstauen funktionierten diese auf dem P40 Lite 5G sogar gut. Beim ersten Öffnen von Maps hatte ich eigentlich mit einer Fehlermeldung oder einem Absturz gerechnet. Aber tatsächlich funktionierten beide Apps, nach der Gewährung der nötigen Berechtigungen einwandfrei. Maps habe ich mehrfach zur Navigation im Auto und zur Restaurant-Suche eingesetzt. Nur die Funktionen, die eine Google-Anmeldung erfordern stehen, natürlich nicht zur Verfügung.

Da dies fast zu gut ist, um wahr zu sein, habe ich das P40 Lite 5G extra nochmal zurückgesetzt, um auch wirklich sicher sagen zu können, dass es sich hier nicht um einen merkwürdigen Zufall handelt. Diesmal brauchte ich zwei Versuche, Maps mit PhoneClone zu übertragen, ehe es geklappt hat aber dann lief es wie zuvor.

Ich kann euch aber nicht versprechen, dass dies auch auf anderen Huawei-Geräten ohne Google-Dienste der Fall ist, aktuell sind alle Erfahrungen noch sehr geräte- eventuell sogar firmwarespezifisch und können nicht als generell gültig angesehen werden.

Welche Apps funktionieren nicht – sind Alternativen möglich?

Alternativen

Natürlich gab es auch einige Apps, die nicht installierbar waren oder direkt beim Öffnen wieder abstürzten. Darauf muss man gefasst sein, sonst wäre das Problem viel kleiner und wir müssten uns einfach nur zur Überbrückung nach einer anderen App-Quelle umsehen, bis die AppGallery uns alles bieten kann. Aber leider mag nicht jede App ohne Google laufen. Funktionierte eine App gar nicht, habe ich versucht eine Alternative zu finden.

  • DHL Paket und Hermes – Alternative: Nutzung mittels Browser
  • Gmail – Alternative: Aqua-Mail oder anderer Mail Client aus der AppGallery (Bsp.: Blue Mail)
  • Drive – Alternative: Huawei Cloud
  • Ebay – Alternative: Webapp (Das ist eine Browserseite oder ein Tool, welches ohne Installation aber mit einem Icon wie eine App auf dem Homescreen abgelegt werden kann. Hier die Vor- und Nachteile.)
  • Sparkasse – Alternative: Webapp oder über Browser, funktioniert wie bei Ebay sehr gut, die Unterschiede zur App sind gering
  • Berta – Alternative “Mehr Tanken“ oder “Tankstellen“ aus der AppGallery
  • YouTube – Marco hat euch hierfür bereits eine alternative App vorgestellt, ich fand aber eine Nutzung im Browser absolut ok.
  • BVG Fahrinfo und Tickets – die Verbindungen konnte ich über “Öffi“ aus der AppGallery oder “Maps“ abfragen. Für den Kauf von Fahrkarten gibt es aber keine Alternative, hier muss man dann ganz old school zum Fahrkartenautomaten vor Ort gehen.
  • DB Navigator – hier kann die Webseite der Deutsch Bahn genutzt werden.
  • Dragon Quest of the Stars – stürzt beim Öffnen ab und ist somit nicht verwendbar. Es gibt derzeit noch keine Alternative aus der AppGallery.

Ihr seht also, bei mir funktionierte “Ohne Google” eigentlich ganz gut. Das Einzige, was ich wirklich vermisse, ist die BVG-Ticket-App. Aktuell fahre ich zwar wenig mit dem öffentlichen Nahverkehr aber das wird nicht ewig machbar sein. Immerhin konnte ich die App in der AppGallery vormerken lassen. Sie wird zwar bei Huawei nicht gerade ganz oben auf der Prioritätenliste stehen aber ich hoffe trotzdem mal, auf eine baldige Umsetzung für die AppGallery.

Wenn ein Spiel nicht läuft oder die Spielstände nicht übertragen wurden, ist dies zwar ärgerlich, sehe ich aber jetzt nicht als wichtig an. Auch, wenn es sich erstmal anders anfühlt. 😉

Die Probleme mit den Benachrichtigungen, hatte Rainer bereits in seinem P40 Test aktuell zusammengefasst. Auf dem P40 Lite 5G zeigt es sich ähnlich durchwachsen, mache Benachrichtigungen kamen, besonders die der Spiele und auch WhatsApp, andere nicht.

Und sonst?

Auf dem P40 lite 5G läuft bereits ab Werk EMUI 10.1. Ihr seid diesbezüglich also auf dem aktuellsten Stand, auch wenn beliebte Funktionen, wie AoD-Designs nicht genutzt werden können, da hier kein OLED-Display verbaut ist. Dafür gibt es aber eine nette kleine Funktion namens Ebook-Modus.

P40 Lite 5G Test
Ebook-Modus

Dies ist zwar genau genommen nichts anderes als die bereits bekannte Funkion “Augen schonen“ aber hier sind die Farben eher in Grautönen gehalten und nicht wie bisher in, wie ich finde, kränklichem Gelb. Letzteres mochte ich überhaupt nicht und habe “Augen schonen“ daher auch nie genutzt. Die neuen Grautöne empfinde ich als wesentlich angenehmer.

4. Kameras und Foto

Die Hauptkamera des P40 Lite 5G ist natürlich nicht zu vergleichen mit der des P40 oder des P40 Pro. Daher könnt ihr hier natürlich kein Fotowunder erwarten. Ich fand sie aber auch für die Mittelklasse etwas schwach, bei viel Licht sind die Fotos noch ganz gut, schon bei weniger optimalen Lichtverhältnissen sind die Bilder aber dunkler als es tatsächlich war und bei Aufnahmen mit wenig Licht, wie hier die schattigen Waldbilder, hat man mit einem ziemlichen Rauschen in den Fotos zu kämpfen.

Die Frontkamera hingegen macht gute Selfies und wer mag, kann diese mit diversen Modi auch noch etwas aufhübschen oder mit lustigen Effekten versehen. Aber ein Bild sagt bekanntlich mehr als tausend Worte also seht selbst.

Hauptkamera:

Nahaufnahmen bei Sonnenschein

Aufnahmen bei bedeckten Himmel

Schattige Waldaufnahmen

Frontkamera:

P40 Lite 5G Test
Normales Selfie

5. Konnektivität

Die Konnektivität war bei meinem Testgerät sehr gut, ich hatte keinerlei Probleme. Egal ob WLAN/Mobile Daten, GPS oder Bluetooth, alles lief einwandfrei. Auch bei Telefonaten war die Verbindung hervorragend. Für den P40 Lite 5G Test hatte ich mir extra noch eine Telekom-SIM-Karte geholt und damit war die Verbindung so gut, dass ich das Gefühl hatte, mein Gesprächspartner würde neben mir stehen. Und das ist wirklich keine Übertreibung.
Natürlich wird auch das gute Telekomnetz hier seinen Anteil daran haben. Zeigt aber auch auf welchen Stand die Technik mittlerweile ist.

An einem anderen Punkt allerdings habe ich mich sehr über die Telekom geärgert, und zwar bei ihren 5G-Tarifen. Denn wie der Name schon sagt unterstützt das P40 Lite 5G den neuesten Mobilfunkstandard. Da dieser in Berlin bereits verfügbar ist, wollte ich natürlich auch 5G für euch testen. Da ich privat noch keine 5G-Technik habe, sollte es natürlich nicht gleich ein zweijähriger Vertrag sein. Der Prepaid-Tarif Magenta Mobil Prepaid M mit gratis 5G für 12 Wochen für einmalig 9,95 € zuzüglich 10 € (Startguthaben) erschien mir daher ideal für den Test.

Magenta Mobil Prepaid M

Ich habe mir die entsprechende SIM-Karte im nahen Telekom-Shop geholt. Der junge Mann im Shop erledigt alles sehr freundlich und eine halbe Stunde später war ich stolze Besitzerin einer 5G-SIM-Karte – dachte ich. Denn so viel ich mich auch in den nächsten zwei Wochen in Berlin und Umland bewegte, nirgendwo gab es 5G. Zuerst dachte ich, die Telekom wäre beim Ausbau doch noch nicht so weit wie sie werbewirksam behauptet. Aber die zu diesem Zeitpunkt veröffentlichte neueste Netzkarte zeigt, dass der Ausbau in Berlin bereits gute Fortschritte gemacht hatte. Das Problem musste also irgendwo in der Freischaltung von 5G für meine SIM-Karte stecken.

Auf der Webseite konnte ich die beworbenen 12 Wochen 5G nirgends finden. Im Shop konnte man mir leider auch nicht weiterhelfen, da die entsprechenden Zugriffe auf das System nur die Mitarbeiter vom Support haben.

Die Supportmitarbeiterin konnte für den Magenta Mobil Prepaid M Tarif die in der Werbung angegebenen 12 Wochen gratis Testzeit aber ebenfalls nicht finden. Lediglich den normalen Magenta Mobil Prepaid M mit 5G für 12,95 € monatlich. Dieser weitere Monatsbetrag wäre trotz noch nicht abgelaufenen Monat und noch vorhandenen Volumens fällig geworden.

Magenta Mobil Prepaid M

An diesem Punkt habe ich dann dankend abgelehnt, da ich verständlicherweise keine Lust hatte, mir trotz noch vorhandenen Volumens einen weiteren Monat zu kaufen, den ich gar nicht mehr nutzen könnte, da das Testgerät wenige Tage später auch schon wieder zurück musste. Bleibt als Fazit nur der alte Spruch: Außer Spesen nichts gewesen.

Wohl gemerkt die Mitarbeiter vor Ort und im Service waren sehr freundlich und haben versucht zu helfen. Aber wie es scheint existierte die beworbene Aktion schlicht nicht oder wurde in den Buchungsoptionen vergessen. Falls es ein Fehler war, ist dieser aber bis heute nicht korrigiert. Lediglich die Möglichkeit die 3 € Differenz nachzuzahlen und so die Freischaltung zu erhalten wurde inzwischen integriert. Vielleicht hat hier der Support meine diesbezügliche Anfrage weitergeleitet. Aber von den gratis Wochen ist nach wie vor nichts zu sehen.

Magenta Mobil Prepaid M

Zusätzlich darf man sich, sobald das Guthaben unter 5 € fällt, vor jedem Telefonat eine Ansage anhören, die zum Aufladen auffordert, sehr nervig und zeitraubend. Kundenbindung geht jedenfalls anders. Mir ist die Lust langfristig Kunde bei der Telekom zu werden jedenfalls vergangen.

Sucht ihr Informationen darüber, was für Geschwindigkeiten derzeit mit 5G möglich sind, könnt ihr euch hier den Artikel von Sascha mal ansehen.

5G Speed
Beispiel im Vodafonenetz

6. Akku/Akku-Laufzeit

Das Huawei P40 Lite 5G verfügt über einen 4000 mAh Akku, der euch locker über den Tag bringt, auch anderthalb Tage sind machbar. Allerdings beruhen meine Erfahrungen hier nur auf der Nutzung im LTE-Netz. Ob sich dies bei der Nutzung von 5G anders darstellt, konnte ich durch die beschriebenen Probleme mit dem Tarif nicht testen.

Sollte es jedenfalls doch mal knapp werden, steht euch die schnelle 40 Watt-Ladetechnologie zur Verfügung. Auch dies sonst eher ein Feature der Oberklasse aber natürlich, auch bei einem Mittelklassegerät sehr nützlich und willkommen.

7. Preis und Verfügbarkeit

Das P40 Lite 5G ist bereits erschienen und kann jederzeit über verschiedene Kanäle erworben werden. Aktuell erhaltet ihr es schon für 388.94 €. Ihr habt die Wahl zwischen dem Huawei Shop, Amazon oder auch Saturn. Bei den beiden erstgenannten könnt ihr auch zwischen allen verfügbaren Farben (Crush Green, Space Silver, Midnight Black) wählen. Besondere Aktionen gibt es im Moment aber nicht.

Bevorzugt ihr einen Kauf mit Vertrag, so gibt es entsprechende Angebote bei O2, Vodafone und anderen.

Letzte Aktualisierung am 10.08.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

8. Fazit – P40 Lite 5G Test

Das P40 Lite 5G ist ein sehr schönes Mittelklassegerät, welches als herausragendes Merkmal das neue 5G-Netz unterstützt. Damit ist es das erste und bisher einzige Smartphone von Huawei mit diesem Feature, welches kein Flaggschiff ist. Damit ist es die erste Wahl für diejenigen unter euch, die bereits jetzt gerne 5G nutzen möchten, dafür aber nicht gleich ein Highendgerät kaufen wollen. Beachtet aber, dass 5G nur mit der ersten SIM-Karte nutzbar ist, 4G aber könnte ihr mit beiden Karten verwenden.

Das P40 Lite 5G punktet aber auch drüber hinaus. Der aktuelle Kirin 820 macht einen guten Job, die Bedienung ist flüssig, Installationen flott, kurz alle alltäglichen Aufgaben, werden zügig und gut erledigt.

Das Design ist ansprechend, man sollte aber wegen der rutschigen Glasrückseite unbedingt ein Case verwenden. Der Speicher ist mittels NM-Card bis 256 GB erweiterbar. Auch ein seitlicher Fingerabdrucksensor zum Entsperren steht zur Verfügung. Zudem bietet das P40 Lite 5G einen ordentlichen Klang. Besonders beim Telefonieren gibt es hier nichts zu beanstanden, aber auch zum Video schauen ist der Klang in Ordnung. Wer natürlich herausragenden Sound möchte, sollte bei Smartphones immer auf geeignete Kopfhörer zurückgreifen.

Die Frontkamera macht gute Selfies, mit denen ihr euch, im doppelten Sinne, überall zeigen könnt. Die Hauptkamera macht bei Sonnenschein ganz ordentliche Bilder aber mehr darf man nicht erwarten, da man hier kein Flaggschiff kauft und auch keinen Flaggschiff-Preis zahlt, muss es natürlich irgendwo Abstriche geben.

Insgesamt bekomme ich mit meinem P40 Lite 5G Test zu einem positiven Ergebnis. Das Smartphone ist ein zuverlässiger Begleiter, der Mittelklasse mit guter Ausstattung sowie ansprechenden Äußerem und bietet zusätzlich 5G-Unterstützung. Nachteilig ist natürlich nach wie vor das “Google-Problem“ aber wer bereit ist, es ohne Google zu versuchen und etwas mehr Aufwand, hauptsächlich beim Einrichten, auf sich zu nehmen. Der findet fast immer eine Lösung.

Wichtig seitens Huawei wäre jedoch die rasche Integrierung der Apps der Verkehrsverbünde in die AppGallery, damit diese zuverlässig funktionieren und mit vollem Funktionsumfang zur Verfügung stehen. Dies sehe ich als besonders wichtig an, da es für diese Anwendungen zumeist keine Alternativen gibt, diese aber für viele Menschen von hoher alltäglicher Bedeutung sind.

« « %| % » »
Teilen:

Über den Autor

Avatar

Vielseitig interessierte Bloggerin, die auch gern mal über den Tellerrand schaut und Katzen in jeder Größe liebt.

2 Kommentare

  1. Avatar
    Anonymer Nutzer veröffentlicht am

    Als Alternative für YouTube gibt es auch YouTube Vanced. Das hat seinen eigenen Service und braucht kein google. Die App ist praktisch wie YouTube nur besser(ohne Werbung,Mehr Einstellungen etc.)

  2. Avatar
    Reinhard veröffentlicht am

    Und als Email Client war bis vor kurzem noch “FairEmail” in der AppGallery. Ist eine ganz klasse App, die ich schon länger nutze. Leider jetzt nur im Playstore. Lt. Kontakt mit Entwickler, war Huawei zu träge mit Genehmigungen bei Updates. Dieser Entwickler kümmert sich SUPER um seine App. Kann ich nur empfehlen!!!

Hinterlasse einen Kommentar