Laut einer (geplanten) Ankündigung wird HUAWEI am 16. Mai in London sein erstes verfügbares 5G Smartphone vorstellen. Zwar hat man mit dem Mate X bereits auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona bereits im Februar offiziell ein 5G Smartphone gezeigt, dieses wird jedoch frühestens im Sommer für den Markt verfügbar sein.

Was für das Mate 20X als 5G Smartphone spricht

Und damit dürfte es das Mate 20X sein, dass für die Nutzer als erstes 5G Smartphone von HUAWEI auch tatsächlich erwerblich sein wird. Wir hatten bereits vor gut 2 Wochen darüber berichtet, dass erste Infos zum Mate 20X 5G aufgetaucht sind. Und dort auch erklärt, warum es ziemlich wahrscheinlich ist, dass das “Riesen-Mate” das erste 5G Gerät sein wird. Denn die 5G Technik benötigt ihren Platz. Zunächst einmal muss der Balong 5000 mit 5G Modem untergebracht werden, den HUAWEI im Januar vorgestellt hatte. Dazu kommen dann die notwendigen 5G Antennen.
Aufgrund des benötigten Platzes wird dann wohl auch der gewaltige 5.000 mAh Akku des Mate 20X auf “nur noch” 4.200 mAh schrumpfen.

Und das ist auch einer der Gründe, weshalb wir es für unwahrscheinlich halten – wie von manch anderem spekuliert, dass ein P30 (Pro) 5G gezeigt wird. Dazu kommt dann noch die Tatsache, dass es wenig Sinn macht, so kurz nach der großen Präsentation des P30 Pro in Paris ein zusätzlcihes Event zu machen, bei dem das identische Gerät – nur eben mit 5G – vorgestellt wird. Zudem hatte HUAWEI CEO Richard Yu im Rahmen dieses Launch-Events gegenüber CNET geäußert, dass er 5G zunächst in der Mate Serie “vermutet”. Da das Mate X – wie gesagt – wohl frühestens(!) im Juni (eher etwas später) verfügbar sein wird, ist das Mate 20X die wahrscheinlichste Option.

Auch das Mate 30 (Pro) scheidet hier aus. Denn zum einen ist die Präsentation hier – wie zuletzt gewohnt – für den Oktober geplant. Zum anderen wird das Mate 30 Pro bereits mit dem neuen Kirin SoC ausgestattet sein. Als Bezeichnung schwirrt hier Kirin 985 durch den Raum. Wie ich hörte, wird dabei der Balong 5000 und der Kirin 980 “verschmolzen”. Die zuletzt ungewöhliche Bezeichnung mit der “5” am Ende, könnte dann bewusst gewählt sein, um das 5G zum Ausdruck zu bringen.
In früheren Zeiten stand die “5” am Ende für einen Chipsatz in den P-Modellen, der gegenüber dem SoC im vorangegegangenen Mate Modell leicht übertaktet war.

Die Relevanz für Deutschland

Viel wird bei dem Thema sicher auch in dem Kontext diskutiert, dass 5G für Deutschland (noch) keine Relevanz hat. Richtig – und falsch zugleich!

Natürlich findet in Deutschland gerade erst die Versteigerung der 5G Frequenzen statt. Und natürlich wird der Aufbau eines flächendeckenden 5G Netzes noch etwas Zeit in Anspruch nehmen. Doch sind sich die (vermeintlichen) Experten einig, dass dieser Netzausbau deutlich schneller geschehen wird (muss!), als es beim 4G Netz der Fall war. Insofern könnte die Relevanz deutlich schneller zum Tragen kommen, als in der gemeinen StammtischFacebook-Diskussion immer kolportiert wird.

Zudem sind die Smartphone Käufe weiter rückläufig. Und die aktuelle Verteilung der Google Iterationen spricht dafür, dass Smartphones durchaus auch über einen längeren Zeitraum zum Einsatz kommen.

Und last but not least ist Entwicklung und Innovation (m.M.n.) niemals etwas Falsches! Wir hatten die Diskussion schon beim Thema Foldables, wo Samsung einigem Spott ausgesetzt ist. Zum Teil jedoch so unsachlich und fast schon Innovations-feindlich, dass man sich fragt, ob wir mit dem durchschnittlichen Facebook-TrollKommentierer nicht immer noch in Höhlen sitzen würden.

Teilen:

Über den Autor

Marco

Blogger - Freelancer - Lebemann - Spaßkanone verheiratet, Familienvater, Sport-Fan, “Technik-Nööörd”, Social Media begeistert. (Fast) Immer gut drauf, witzig, nachdenklich, konstruktiv, neugierig, ironisch – gerne auch mal sarkastisch oder gar zynisch….!

4 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Ich akzeptiere