HUAWEI MateBook Windows 11 Header

Welche HUAWEI MateBook Windows 11 erhalten

Seit dieser Woche ist Windows 11 offiziell und für grundsätzlich alle verfügbar. Und passend zur Vorstellung der beiden neuen MateBooks von HUAWEI kommt bei dem einen oder der anderen sicher die Frage auf: kann ich auf meinem HUAWEI MateBook Windows 11 installieren?

Kurz gesagt: JA

Grundsätzlich sind alle HUAWEI MateBooks der letzten beiden Jahre Upgrade-fähig. Ihr könnt also von dem vorinstallierten Windows 10 – egal ob Home oder Pro – auf Windows 11 aktualisieren. Für folgende MateBooks hat HUAWEI dies auf den jeweiligen Produktseiten auch offiziell bestätigt.

Hier könnte Ihre Werbung stehen! :)

Diese MateBooks unterstützen offiziell Windows 11

Solltet Ihr ein anderes HUAWEI MateBook besitzen, dann könnt ihr die Microsoft App zur PC-Integritätsprüfung herunterladen und installieren, um damit zu prüfen, ob Euer MateBook die Anforderungen für Windows 11 erfüllt.

Windows 11 Systemanforderungen

Die Systemanforderungen für Windows 11 hat Microsoft wie folgt festgelegt:

Prozessor1 GHz (oder schneller) mit mind. 2 Kernen auf einem kompatiblen 64-Bit-Prozessor oder SoC (System on a Chip).
RAMmind. 4 GB
Speichermind. 64 GB
SystemfirmwareUEFI aktiviert für sicheren Start
TPMTPM 2.0
GrafikkarteDirectX 12 (oder höher) kompatibel mit WDDM 2.0 Treiber
Bildschirmmind. 9″ und 8 Bit; mind. 720p Auflösung

Darüber hinaus müsst ihr aktuell (mindestens) Windows 10 Version 2004 installiert haben. Natürlich benötigt ihr auch eine Internetverbindung und einige Funktionen setzen ein Microsoft-Konto voraus.

HUAWEI MateBook Windows 11
Bild: Microsoft

Upgrade von Windows 10 auf Windows 11

Die einfachste Möglichkeit das Upgrade durchzuführen ist über die Systemsteuerung. Dort sollte euch zum einen jetzt auch angezeigt werden, ob euer Gerät die Voraussetzungen erfüllt und zum anderen wird euch dort auch (demnächst) das Update angeboten.

Solltet ihr die Meldung erhalten, dass ihr nicht alle Voraussetzungen erfüllt, liegt das sehr oft an TPM 2.0 oder einem nicht in der Kompatibilitätsliste geführten Prozessor. Im Fall von TPM kann es sein, dass dieses einfach nur im BIOS nicht aktiviert ist oder aber ihr verfügt nicht über TPM 2.0.

Für Fall 1 (nicht im BIOS aktiviert) gibt es eine ganz einfache Lösung. Ihr startet den PC neu und geht ins BIOS (direkt nach Neustart direkt F2 drücken). Dort sucht ihr den Eintrag TPM und aktiviert diesen. Anschließend wählt ihr die Option „Save & Exit“ (normalerweise F10).

Solltet ihr danach immer noch kein Upgrade auf Windows 11 über die Systemsteuerung angeboten bekommen, dann ist der einfachste Weg über den Windows 11 Installationsassistenten. Dieser lädt Windows 11 direkt herunter und installiert es auf eurem MateBook.
Alternativ – und etwas umständlicher für ein reines Update – könnt ihr euch auch ein Installationsmedium mit Windows 11 erstellen.

Denn Installationsassistenten, das Windows-Tool zur Medienerstellung und auch eine Windows 11-Datenträgerimage (ISO) findet ihr auf der offiziellen Download-Seite von Microsoft.

Für den Fall 2 – kein TPM 2.0, bzw. kein offiziell kompatibler CPU – hat Microsoft inzwischen ebenfalls eingelenkt und bietet einen offiziellen Bypass an. Hierfür benötigt ihr dann lediglich TPM 1.2 – welches ebenfalls im BIOS aktiviert werden muss.
Gleiches gilt für die Prüfung der von Microsoft als kompatibel eingestuften Prozessoren. Auch diese Prüfung kann durch den nachfolgend beschriebenen Workaround umgangen werden. Somit ist dann auch im Falle eines offiziell nicht seitens Microsoft als kompatibel angegebenen CPU die Installation möglich.

Dafür geht ihr laut Microsoft wie folgt vor:

Warnung: 

  • Microsoft rät davon ab, Windows 11 auf einem Gerät zu installieren, das die Mindestsystemanforderungen für Windows 11 nicht erfüllt. Wenn Sie sich für die Installation von Windows 11 auf einem Gerät entscheiden, das diese Anforderungen nicht erfüllt, und Ihnen die damit verbundenen Risiken bewusst sind und sie in Kauf nehmen, können Sie die folgenden Registrierungsschlüsselwerte erstellen und die Überprüfung auf TPM 2.0 (es ist mindestens TPM 1.2 erforderlich) sowie CPU-Familie und Modell umgehen.
  • Registrierungsschlüssel: HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\Setup\MoSetup
  • Name: AllowUpgradesWithUnsupportedTPMOrCPU
  • Typ: REG_DWORD
  • Wert: 1
  • Hinweis: Es können schwerwiegende Probleme auftreten, wenn Sie die Registrierung mithilfe des Registrierungseditors oder einer anderen Methode falsch ändern. U. U. ist in einem solchen Fall sogar die Neuinstallation des Betriebssystems erforderlich. Microsoft garantiert nicht, dass diese Probleme behoben werden können. Das Ändern der Registrierung erfolgt auf eigenes Risiko.
HUAWEI MateBook Windows 11 AMD Ryzen

Nutzer mit AMD-Prozessoren sollten noch warten

Ein abschließender Hinweis noch für alle Nutzer eines HUAWEI MateBook mit AMD Prozessor. Wie AMD inzwischen offiziell bestätigt hat, gibt es bei Ryzen-Prozessoren aktuell Leistungseinbußen von bis zu 15 Prozent. Microsoft ist das Problem bereits bekannt und man erwartet noch im Oktober ein entsprechendes Update. Bis dahin muss jeder für sich selber entscheiden, ob er mit dieser potentiellen Einschränkung an Leistung leben oder eben seine Neugier nochauf Windows 11 noch 3 Wochen zügeln kann.

Für mehr (technische) Hinterinformationen lege ich auch hier den Artikel von WinFuture ans Herz.

Welche HUAWEI MateBook Windows 11 erhalten 1

Eigene Erfahrungen mit Windows 11

Ich selber habe vor etwa 4 Wochen den Schritt gewagt und bin mit dem HUAWEI MateBook X Pro 2021 über den Dev-Channel von Micorosoft von Windows 10 auf Windows 11 gewechselt. Nachdem es anfänglich auf dem MateBook noch zu einem hässlichen Darstellungsfehler vom HUAWEI PC-Manager im Info-Tray kam, wurde dieses inzwischen mit einem Update des PC-Managers behoben.

Alle bisher bekannten Funktionen stehen uneingeschränkt zur Verfügung. Egal ob die speziellen Akku-Einstellungen über den PC-Manager oder auch HUAWEI Share & Co. Ich kann diesbezüglich das Update also uneingeschränkt empfehlen. Dieses ließ sich auch tadellos über die Update-Funktion in der Systemsteuerung ausführen.

Auch beim Vorgänger, dem HUAWEI MateBook X Pro 2020 wurde in der Systemsteuerung angezeigt, dass alle Voraussetzungen für die Installation erfüllt seien. Das Update selber habe ich dann über den oben angesprochenen Installationsassistenten von Microsoft durchgeführt, da mir das Update noch nicht auf dem Weg über die Systemsteuerung angeboten wurde.
Dies ist allerdings nicht ungewöhnlich, da nicht alle kompatiblen Geräte auch sofort auf diesem Weg das Update beziehen können. Deshalb gibt es eben für diesen Fall die oben beschriebenen alternativen Wege für die Vorab-Installation.

HUAWEI MateBook Windows 11

Beim HUAWEI MateBook X (2017) zeigte die Microsoft App zur PC-Integritätsprüfung an, dass die Systemvoraussetzungen nicht gegeben sind. Der Intel i5-7200U taucht als CPU nicht in der Kompatibilitätsliste auf. Damit wäre hier dann eine Installation von Windows 11 nur über den oben beschriebenen Workaround mit Anpassung der Registry möglich.

Wie schaut es bei euch aus – habt ihr schon das Update auf dem MateBook vorgenommen? Wenn ja, auf welchem Weg habt ihr das Update ausgeführt und wie sind eure Erfahrungen?
Schreibt es uns gerne in die Kommentare oder diskutiert gemeinsam in unserer HUAWEI Community.

Hier könnte Ihre Werbung stehen! :)

5 Kommentare

  1. Koreh 8. Oktober 2021
    • Marco 8. Oktober 2021
      • Koreh 8. Oktober 2021
  2. Lars 9. Oktober 2021
  3. lars 13. Oktober 2021

Schreibe einen Kommentar

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.