Werbung

Update 11:15 Uhr

Uns liegt inzwischen per Mail eine offizielle Stellungnahme seitens HUAWEI vor.

HUAWEI hat weltweit bedeutende Beiträge zur Entwicklung und zum Wachstum von Android geleistet. Wir haben als einer der globalen Key-Partner von Android eng mit ihrer Open Source Plattform gearbeitet, um ein Ecosystem zu entwickeln, von dem sowohl die Nutzer als auch die Industrie profitieren. HUAWEI wird weiterhin Sicherheitsupdates und Services für alle bestehenden HUAWEI und Honor Smartphones sowie Tablets zur Verfügung stellen. Das betrifft verkaufte und lagerhaltige Geräte weltweit.

Offizielle Stellungnahme HUAWEI

Original Artikel 20.05.2019, 08:00 Uhr

Wir werden weiter daran arbeiten ein sicheres und zukunftsfähiges Software-Ecosystem zu entwickeln, um die bestmögliche Nutzererfahrung weltweit zu bieten.

Die Meldung der Nachrichtenagentur Reuters schlug gestern Abend ein wie eine Bombe: Google setzt die Zusammenarbeit mit HUAWEI aus.

Dies ist die Folge des seit Wochen und Monaten andauernden Handelskrieges zwischen den USA und China. Zunächst scheiterte der Versuch der Trump Administration, dass HUAWEI global beim 5G-Aufbau ausgeschlossen wird. Zwar schlossen sich einige Staaten – u.a. Australien, Neuseeland und Japan – dieser Entscheidung an, doch gerade Europa folgte dem Aufruf nach langen Diskussionen nicht. Sehr zum Unwillen der US Regierung.
Diese legte dann letzte Woche nach und setzte HUAWEI und 70 seiner Tochtergesellschaften auf die sogenannte Entity List – die Handels-Blacklist der USA. Damit bedarf jeglicher Handel zwischen HUAWEI und US-Unternehmen der expliziten Genehmigung der US Regierung.

Ob dieser Schritt seitens Google lediglich eine (Vorsichts-)Maßnahme ist, um keinesfalls gegen mögliche Bestandteile der Wirtschaftsbeschränkungen zu verstossen oder ob man diese Entscheidung sogar auf Druck der US Regierung treffen musste, ist derzeit völlig unklar.

Was würde dies zukünftig für HUAWEI bedeuten?

Zukünftig kann HUAWEI zwar weiterhin auf Android zurückgreifen. Allerdings nur auf den Teil, der unter Open Source Lizenz fällt. Das wäre dann das “nackte” Betriebssystem. Ausgenommen ist dabei jegliche technische Unterstützung, Softwareupdates, Sicherheitspatches und der Zugriff auf Google Dienste. Darunter würde dann auch die Nutzung diverser Google Apps – u.a. Maps, YouTube – fallen, sowie die grundsätzliche Nutzung des Play Stores.

Wie bereits öfters in den letzten Wochen berichtet, hat man auch bei HUAWEI einen Notfallplan. Denn wie jeder andere Hersteller auch, hat man ein eigenes Betriebssystem – das vermeintliche Kirin OS – entwickelt. Dieses dürfte auf Android AOSP basieren und somit die entsprechende Android-Kompatibilität gewährleisten. Den Zugriff auf die Google Dienste – die es in China selber übrigens auch jetzt nicht gibt – könnte man mit den eigenen HUAWEI Mobile Services – zumindest ansatzweise/übergangsweise – kompensieren.

Diese hat man – gerade in der jüngeren Vergangenheit – massiv weiterentwickelt und ist bereits jetzt grundsätzlich in der Lage ein eigenes mobiles Ökosystem anzubieten. Da sicherlich ein eigenes OS weiterhin Android-kompatibel ist, wären Nutzer nicht auf den Play Store angwiesen, sondern könnten ihre Apps ebenso im hauseigenen Store – AppGallery – beziehen. Auch Cloud, Musik und Video steht als eigener Dienst zur Verfügung. Wenn natürlich auch nicht mit der Popularität, wie sie derzeit die entsprechenden Google Dienste haben.

Was bedeutet dies für mich und mein aktuelles HUAWEI Gerät?

Erst einmal…..NICHTS!

Hier heisst es Ruhe bewahren und sich bloß nicht von mancher Clickbait-Überschrift wahnsinnig machen lassen. Die offizielle Aussage dazu macht deutlich, dass auf bestehenden Geräten alle Dienste erst einmal weiter zur Verfügung stehen.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Entgegen erster Panik-Meldungen ist derzeit also die Nutzung der Google-Dienste uneingeschränkt möglich. Ihr könnt also weiterhin Apps aus dem Play Store laden, mit Maps navigieren oder Google Music oder Play Movies nutzen! Und wie dem offiziellen Statement oben zu entnehmen ist, soll dies für alle bereits auf dem Markt befindlichen HUAWEI Geräte auch so bleiben.

Wie geht es weiter?

Bisher liegt seitens HUAWEI keine offizielle Stellungnahme vor. Dies dürfte sich jedoch bald ändern. Die Postfächer bei HUAWEI dürften aktuell mit Medienanfragen – auch wir haben natürlich ein offizielles Statement erbeten – überquellen. Und natürlich werden wir diese Stellungnahme dann hier ergänzen.

Unwahrscheinlich ist jedoch, dass es zum Ende des Tages eine “Lösung” geben wird. Vielmehr müssen nun die nächsten Schritte in diesem erbitterten Handelkrieg abgewartet werden. Aus meiner Sicht ist es unwahrscheinlich, dass es tatsächlich zu einem dauerhaften Bruch zwischen Google und HUAWEI kommt. Zumindest kann dies auch nicht im Interesse von Google sein. Denn letztlich basiert der Erfolg auf einer gewissen gegenseitigen Abhängigkeit. Google liefert größtenteils kostenlos die Software und bekommt dafür eine hohe Verbreitung. Diese ist für das Geschäftsmodell – insbesondere Werbung und Daten – existentiell.
Die Hersteller wiederum bekommen ein Betriebssystem und sogar deren Pflege – in Form von Sicherheitspatches – und müssen dieses lediglich mit ihren jeweils eigenen UI “verschmelzen”.
Schaut man sich diese Situation an und berücksichtigt die Tatsache, dass Hersteller bereits Vorsorge für einen Fall getroffen haben, wie er jetzt eingetreten ist, dann hat Google am Ende vielleicht sogar mehr zu verlieren, als die Hersteller.

Ob und wann es zu einer Einigung kommt, hängt sicher auch von den nächsten Schritten in diesem Handelskrieg ab. Man darf hier längst nicht mehr denken, es gehe nur um HUAWEI und ein paar Mobiltelefone oder 5G. Es geht hier um Wirtschaftsinteressen zweier Großmächte.

Wir werden euch natürlich über die weitere Entwicklung informieren. Bis dahin halten wir Panik jedoch für absolut fehl am Platz, da sich für bereits auf dem Markt befindliche Geräte und deren Nutzer aktuell nichts ändert.

Werbung
Teilen:

Über den Autor

Marco

Blogger - Freelancer - Lebemann - Spaßkanone verheiratet, Familienvater, Sport-Fan, “Technik-Nööörd”, Social Media begeistert. (Fast) Immer gut drauf, witzig, nachdenklich, konstruktiv, neugierig, ironisch – gerne auch mal sarkastisch oder gar zynisch….!

34 Kommentare

  1. Avatar
    Grandino veröffentlicht am

    Wer anstatt Google Play oder einem zukünftigen Huawei Store lieber auf kostenlose und komplett virenfreie Apps setzten möchte, kann auch schon mal auf F-Droid umsteigen.
    Hier eine tolle Anleitung zum Umstieg auf F-Droid: https://userforum.mailbox.org/topic/vorstellung-f-droid-tipps-und-tricks

  2. Avatar
    Ingo veröffentlicht am

    Leider wird es keine neuen Android Versionen
    Geben und auch Sicherheitupdates werden träge und lange dauern.
    Somit werden huawei Geräte wertlos.
    Ich hoffe dass Huawei eine Rücknahme irgendwann akzeptieren wird

  3. Avatar
    M.G veröffentlicht am

    Kannst du also Hellsehen um zu wissen was kommt?
    Ich finde es echt witzig wie alle glauben zu wissen wie es weiter geht.
    Ich jedenfalls drücke Huawei fest die Daumen egal ob mit Android oder Kirin OS.

  4. Avatar
    Ingo veröffentlicht am

    Abwarten heißt es. Und an die die so ein Stress machen, ob sie nun ein noch eine neue Version von Android bekommen, ihr seid nicht die einzigen also bitte Ruhe bewahren und ein Weltuntergang wäre es auch nicht. Falls dem so sei, bin ich gespannt ob es mit den eigenen Kirin Os klappt. Das wäre doch mal was.

Hinterlasse einen Kommentar

Ich akzeptiere