HUAWEI Watch vs. Watch GT Vergleich Header

Vergleich: WearOS vs. LiteOS – Watch vs. Watch GT

Seit der IFA 2015 trage ich inzwischen die HUAWEI Watch. Ein halbes Jahr musste ich warten zwischen dem absoluten Hype, den die Vorstellung auf dem MWC 15 auslöste, bis ich endlich das finale Produkt ums Handgelenk legen konnte. Und seitdem begleitet mich die Watch jeden Tag. Und damit auch Android Wear, bzw. Wear OS, wie es inzwischen heißt.

Ich habe die Nutzung einer Smartwatch inzwischen wahnsinnig schätzen gelernt. Ständig kommen bei mir irgendwelche Nachrichten oder Benachrichtigungen an. Vor allem alles rund um HUAWEI.blog – Facebook-Seite, Facebook Community, Twitter, Instagram, Mails, usw. usf. – nehmen da ganz schön viel ein. Und es ist wirklich eine Erleichterung kurz auf die Smartwatch zu schauen, als jedesmal das Smartphone in die Hand zu nehmen.

Ich bin auch bewusst bei der HUAWEI Watch (1) geblieben und habe nicht auf die Watch 2 gewechselt. SIe sparch mich einfach nicht so an vom Design. Erst die HUAWEI Watch GT sorgte wieder für ein kurzes „Ooooooh“ bei mir, welches dann aber einem enttäuschten „oh“ wich. Der Grund war ganz einfach der, dass es kein Wear OS Gerät war. Lite OS? Och ne, da fehlt mir doch das ganze „Smarte“, was ich bei Wear OS so schätze. Während Rainer die Watch GT mit Hingabe trug, blieb ich also bei der guten alten Watch.
Und auch bei Fragen nach einer Smartwatch – die ziemlich oft gestellt werden in unserer Community – war ich jedesmal skeptisch, wenn es um die Watch GT ging und diese mehr als nur „ein bisschen Fitnesstracker“ sein sollte.

Bis mich Rainer – ganz „hinterlistig“ – dazu „zwang“, mich mit der Watch GT auseinanderzusetzen. Denn statt nur einem Testgerät – dem P30 Lite – ließ er gleich noch eine Watch GT Active dazupacken. Na toll…..

Innerhalb kürzester Zeit sollte sich diese Meinung jedoch ändern. Warum? Das gibt es in diesem – ganz persönlichen – Vergleich, der vielleicht auch für den ein oder anderen hilfreich ist, der vor der Frage nach der „richtigen“ Smartwatch für sich ist.

Optik/Design

Fangen wir mit dem offensichtlichen an. Das was als erstes ins Auge sticht: die Optik und das Design der beiden Smartwatches.

Als die HUAWEI Watch „damals“ vorgestellt wurde, da war es „der heiße Shice“. Wer das Teil getragen hat, der hatte einen echten Eye Catcher am Handgelenk. Eine Samrtwatch, die wie eine „richtige“ Uhr aussah. Rundes Gehäuse, schicke, elegante Armbänder. Das hat(te) was. Doch man muss auch ehrlich sagen, dass sich dieses Design weit überholt hat.
Was heute noch bleibt ist ein ziemlich hohes/dickes Gehäuse, welches an einem typischen Männerhandgelenk eher zierlich wirkt. Und hingegen an einem typischen Frauenhandgelenk viel zu groß. Die Lady’s Watch Ausführungen machen es da ehrlich gesagt auch nicht besser, da sie nicht kleiner sind.

Die Watch GT macht dies aus meiner Sicht besser. Zumindest wenn man ein großes Handgelenk hat. Das Design rund um das eigentliche Display wirkt hier deutlich mehr wie „richtige“ Uhr. Es bleibt nicht einfach nur das rund eingefasste Display, sondern das gesamte Gehäuse wirkt deutlich stimmiger. Wodurch auch die Höhe – die der Technik einfach geschuldet ist – nicht so hervorsticht, wie bei der Watch.

Hier muss ich nach 2 Wochen parallelem Tragen der beiden Modelle einfach sagen, dass die Watch GT mir deutlich besser gefällt. Und auch von meinem Umfeld anders aufgenommen wurde.

Fazit: Watch vs. Watch GT 0:1

Akkulaufzeit

Neben der etwas trägen Weiterentwicklung von WearOS ist der wohl größte Kritikpunkt an den Smartwatches mit dem Google Betriebssystem die Akkulaufzeit.

Hier habe ich immer argumentiert, dass diese für einen Tag locker ausreicht und man die Uhr ja nachts laden kann. Das habe ich in den letzten 3,5 Jahren auch genau so gemacht. Dabei war das Watch Display immer aktiviert. Also nicht nur beim Kippen des Arms. Und die Watch war intensiv in Nutzung. Alles war gut.

Mit der Watch GT hat sich das etwas geändert. Denn hier beträgt die Akkulaufzeit satte 9 Tage, wenn ich alle Funktionen aktiviert habe. HUAWEI spricht sogar von 2 Wochen, diese erreiche ich aber in der Praxis nicht. Eventuell mit deutlich weniger Benachrichtigungen und aktiver Nutzung, wären aber auch diese im Rahmen des Möglichen.
Das lernt man tatsächlich sehr schnell zu schätzen. Zumal ich die Schlaftracking-Funktion inzwischen auch für mich entdeckt habe. Und diese setzt natürlich eine Nutzung während des Schlafens voraus

Hier kann ich gar nicht lange herumreden, die Akkulaufzeit ist mit Lite OS einfach um Längen besser. Und deshalb geht auch dieser Punkt eindeutig an die Watch GT

Fazit: Watch vs. Watch GT 0:1

Benachrichtigungen

Einer der Punkte weshalb ich mich der Watch GT mit Lite OS – statt einem „vollwertigen“ Wear OS – immer verweigert habe, waren die Benachrichtigungen.

Wie oben schon erwähnt, ist dies für mich einer der größten Vorteile bei einer Smartwatch. Kurzer Blick auf’s Display der Smartwatch und ich weiß worum es geht. Kein Bedarf jedesmal das Smartphone hervorzuholen.

Hier war ich immer der Meinung, dass Lite OS mir dies nicht bieten könnte. Doch ich wurde eines besseren belehrt. Die Benachrichtigungen sind für jede einzelne App einstellbar. Sprich, ob ich eine Benachrichtigung haben möchte oder eben nicht. Ebenso wird mir bei Messengern auch der Text – zumindest teilweise – angezeigt. Für mich als Vielnutzer von WhatsApp ein wichtiger Punkt. Ebenso für Mails, die bei mir reichlich eingehen. Hier sehe ich allerdings lediglich den Betreff und kann nicht den Nachrichteninhalt lesen, wie es bei Wear OS der Fall ist. Allerdings reicht der Betreff in den meisten Fällen, um zu entscheiden, ob der Griff zum Smartphone notwendig ist oder eben nicht.

Und damit erfüllt auch Lite OS diese für mich wichtige Funktion vollkommen ausreichend.

Fazit: Watch vs. Watch GT 1:1

Interaktion

Neben den Benachrichtigungen war es aber auch die direkte Interaktion auf der Watch, die das Leben etwas erleichterte. Newsletter, Spam-Mails oder auch sonstige Mails schnell und einfach per Tipp auf das Watch Display löschen – perfekt! Kein umständliches Aufräumen des Posteinganges mehr.
Anfragen über WhatsApp oder andere Messenger kurz und einfach mit Standards (Ja/Nein), Smiley oder auch Speech-to-Text beantworten funktioniert recht gut mit Wear OS und der HUAWEI Watch. So konnte man via Google Assistent dann auch problemlos mal via Spracheingabe eine WhatsApp oder SMS verschicken. Das funktioniert mit der Watch GT nicht.
Ebenso bietet Lite OS natürlich nicht die entsprechende Unterstützung von Apps auf der Smartwatch. Zum Beispiel eine Navigation mit Google Maps – wie auf der Watch mit Wear OS – ist damit auf der Watch GT nicht möglich.

Fazit: Watch vs. Watch GT 1:0

Preis

Hier können wir es ganz einfach machen.

Natürlich ist die HUAWEI Watch jetzt schon ein paar Jahre auf dem Markt – bzw. schon wieder vom Markt runter – aber für einen fairen Vergleich halte ich die UVP am besten. Zumal sich ja auch der Straßenpreis dann auf dieser Basis reguliert. Und damit es noch fairer wird, nehme ich die UVP des Nachfolgermodells, der Watch 2, ebenfalls dazu.

UVPakt. Preis
HUAWEI Watch (Active)ab 399€ (ab 449€)
HUAWEI Watch 2ab 329€ab 175€
HUAWEI Watch GTab 199€ab 139€
HUAWEI Watch GT Active249€ab 186€

Wie man es dreht und wendet, hier ist die Watch GT einfach die preislich deutlich attraktivere Wahl. Auch wenn die Watch 2 inzwischen ebenfalls zu einem extrem günstigen Preis (je nach Modellvariante) zu haben ist.

Fazit: Watch vs. Watch GT 0:1

Die Einrichtung der Vergleichstabelle wurde noch nicht abgeschlossen.

Fazit HUAWEI Watch vs. HUAWEI Watch GT

Nehme ich nun alle Einzelwertungen zusammen, dann komme ich zum folgenden Ergebnis:

HUAWEI Watch vs. HUAWEI Watch GT 2:4

Tja, und jetzt stand ich da mit diesem Ergebnis. Und fühlte mich erinnert an einen Artikel, über den wir vor kurzem in unserer HUAWEI Facebook Community diskutiert haben. Ein Redakteur (bekennender iPhone Nutzer), der nach kurzem „Test“ des P30 Pro zu einem interessanten Fazit kommt:

Vernünftigerweise müsste ich mir als Fotofan ein Huawei P30 Pro holen. Am Ende ist die Entscheidung für das iPhone eine rein emotionale Entscheidung, wie so oft beim Kauf. Damit gehe ich Apples Strategie voll auf den Leim und das auch noch wissentlich. Und trotzdem kann ich mir weder vorstellen ein Huawei zu kaufen noch irgendein anderes Android-Smartphone.

Andreas Filbig, Techbook
HUAWEI Watch GT Tasse

Gut, über Artikel aus der Axel Springer SE kann man sowieso geteilter Meinung sein. Aber ich nahm genau diesen Artikel und die Diskussionen dazu zum Anlass, mich selbst zu hinterfragen.
Wenn ich doch in für mich relevanten Kategorien am Ende zu dem Ergebnis komme, dass die Vorteile der Watch GT überwiegen, warum dann nostalgisch, emotional (ja, die Watch hat einen gewissen emotionalen Wert für mich….) oder wie auch immer, an der Watch festhalten? Ist es nicht gerade der Blick nach Vorne, der uns Geeks ausmacht?

Tja, und im Ergebnis trage ich jetzt seit einer Woche nur noch die Watch GT Active und beabsichtige dies auch weiterhin zu tun. Die Watch habe ich (erstmal?) zur Seite gelegt. Und sollten zukünftig wieder Fragen nach Empfehlungen kommen, werde ich die sicher anders beantworten können als bisher.

In diesem Sinne. DANKE Rainer! 😉

13 Kommentare

  1. Hubelix 4. Juni 2019
    • Marco 4. Juni 2019
      • Hubelix 4. Juni 2019
  2. Rainer 4. Juni 2019
  3. JamFX 4. Juni 2019
    • Marco 4. Juni 2019
  4. Wolfgang Drei. 4. Juni 2019
    • Marco 4. Juni 2019
  5. Varek 4. Juni 2019
  6. Dennis Semrau 6. Juni 2019
  7. Robert Petrichs 13. Juni 2019
  8. Wolfgang Drei. 1. Juli 2019

Schreibe einen Kommentar

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.