Das ist das zweite Jahr in Folge, dass Huawei die China GoLeague sponsert. Im Rahmen der Eröffnungsfeier hat sich der Vizepräsident der Consumer Business Sparte von HUAWEI, Herr Zhu Ping, ein wenig über den Erfolg ausgelassen. Zum einen über eben die erfolgreiche Zusammenarbeit von HUAWEI und der Chinesischen Denksport Liga und zum anderen zum persönlichen Erfolg von HUAWEI beim Verkauf von Smartphones.

Ja ihr habt richtig gelesen: “Denksport”. Bei “Go” bzw. “weiqi” handelt es sich nämlich um ein traditionelles asiatisches Denksportspiel. Eventuell noch mit unserem “Dame” oder “Schach” vergleichbar. In China, Korea und Japan gibt es sogar Profispieler und Profiligen, wie eben die oben genannte in China, die von HUAWEI gesponsert wird.

Da HUAWEI natürlich auch mit der künstlichen Intelligenz in einem Atemzug genannt werden will, macht es durchaus Sinn einen populären Sport zu sponsoren, der aktuell von der Tradition weg vom Brettspiel, hin zum Computerspiel wird und bei dem auch schon Computer, sprich die künstliche Intelligenz, Spiele gewonnen haben. Ich bringe sowas sofort mit Deep Blue und Garri Kasparow in Verbindung. Der von IBM konzipierte Computer war der erste Schachcomputer, der den damaligen Weltmeister (oder sagt man Großmeister?) geschlagen hatte. Das war 1996.

Wer sich mal ein Go Spiel anschauen will:

2018 war man zwar zeitweise die Nr. 2 der Welt, wurde aber von Apple zum Jahresende hin wieder überholt.

Weltweit sind die Smartphone Verkäufe rückläufig, das merken vor allem Apple und Samsung. Die Nummer 1 auf der Welt zu werden, wird 2019 noch nicht klappen, wenn man sich die Zahlen von 2018 anschaut. Da hat Samsung mit über 290 Millionen abgesetzten Geräten auch bei den von HUAWEI anvisierten 250 Millionen Stück noch die Nase vorn, auch wenn man vlt. optimistisch aus HUAWEI Sicht noch 10 Prozent Rückgang bei Samsung abziehen würde.

“Jedes dritte in China verkaufte Handy ist aus dem Hause HUAWEI. Wir arbeiten daran, dass bald jedes zweite verkaufte Gerät von HUAWEI sein wird.”

Im Jahr 2020 sollen es übrigens 300 Millionen verkaufte Einheiten werden, so das ehrgeizige Ziel. Das würde wohl bei der momentanen Entwicklung auf dem Weltmarkt dazu führen, dass HUAWEI die Nr. 1 wird und das obwohl man in den Vereinigten Staaten, Südkorea, Brasilien und anderen Märkten aus diversen Gründen nicht vertreten ist. Diese fehlende Kaufkraft macht man durch das hohe Wachstum in den anderen Märkten locker weg. Man stelle sich vor, HUAWEI hätte überall unbeschränkten und fairen Zugang zum jeweiligen Markt…

Quellen: mydrivers.com 2

Teilen:

Über den Autor

Rainer

Inhaber. Gründer. technikaffin. fair. offen. kritisch. Vater. Ex-Mann. Blogger. Bayer. Biertrinker. Prokrastinator. Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert. πάντα ῥεῖ - alles fließt

Hinterlasse einen Kommentar

Ich akzeptiere