Update (15:00 Uhr) im Text!

Satte 196 Kommentare in 13 Stunden schaffen nicht viele Beiträge in unserer HUAWEI Community auf Facebook. Ich persönlich würde mir ja wünschen, dass mal über einen Artikel von mir…..ach, lassen wir das. 😉

Was war passiert?

Der Standard, eine österreischische Tageszeitung, überraschte gestern mit der oben stehenden Schlagzeile:

HUAWEI stellt klar: Es gibt kein Zurück zu Google

Bei einem Pressegespräch habe dies Fred Wangfei, HUAWEI Country Manager für Österreich, gegenüber Der Standard bestätigt.
In kurzer Zeit häuften sich dann auch hierzulande die Meldungen. Die letztlich dann auch zu den Diskussionen führten.

Und im ersten Moment klingt es ja auch durchaus plausibel, vielleicht sogar konsequent. Denn in der derzeitigen (handels-)politischen Lage gibt es mehr Fragezeichen, als Antworten. Und so bleibt auch weiter unklar, wann HUAWEI wieder mit amerikanischen Unternehmen direkten Handel betreiben darf. Unter diesen Handel fällt dann eben auch die Lizenz für die Google Mobildienste (GMS = Google Mobile Services). Ohne diese kann man lediglich Android Open Source (AOS) auf seinen Geräten installieren, wie zuletzt beim HUAWEI Mate 30 Pro.

Aktuell arbeitet man mit Hochdruck an der Entwicklung des eigenen Ökosystems rund um die HUAWEI Mobile Services (HMS). Man hat hier einen eigenen App Store (AppGallery), Video-App, Musik-App etc. Alles Apps, die im Heimatland China – und zum Teil auch schon in einigen europäischen Ländern – als Services ausgebaut sind. Dass heißt, man kann nicht nur Videos vom Gerät anschauen oder Musik hören, sondern diese auch direkt von Online-Anbietern streamen.
Und mit TOMTOM hat man zuletzt auch einen Partner für eine eigene Navigationslösung als Pendand zu Google Maps gefunden.

HMS Core 4.0

Und so sehr sich so mancher auch ein eigenes Ökosystem als weiteren Mitbewerber auf dem Smartphonemarkt wünscht, verbunden mit der Unabhängigkeit von Google, so ist dies kurz- und mittelfristig einfach wenig realistisch.

Das weiß auch HUAWEI. Und deshalb hat man seit Beginn des Handelskrieges immer wieder betont, dass Google und die Google Mobildienste die erste Wahl für HUAWEI sind. Und auch Gooigle hat logischerweise wenig Interesse daran, den zweitgrößten Android-Hersteller als Partner – und damit viel Geld – zu verlieren.

Und so ist es mal wieder wie so oft. Eine schnelle Meldung schafft zwar Reichweite, aber bringt nicht immer die richtige Information!

Ergänzung:
Allerdings muss man hier auch zugeben, dass es durchaus bei HUAWEI vorkommen kann, dass solche “Missverständnisse” entstehen. Gerade bei solchen Pressegesprächen wo dann Manager auf Fragen antworten.
Hier hat sich für uns in der Praxis tatsächlich bewährt, solche Dinge mit der lokalen PR zunächst zu klären.

Und so war gestern Abend dann auch bald klar, dass HUAWEI (Deutschland) diese Aussagen dementierte und auf die bisherigen Statements verwies. Sprich, man möchte weiter vorrangig mit Google zusammenarbeiten. Auch mit der klaren und ehrlichen Begründung, dass die Google Mobildienste (aktuell) einfach die besten Lösungen bieten.

UPDATE:
Inzwischen liegt auch ein ganz offizielles Statement von HUAWEI zu dem Thema vor. Dieses deckt sich exakt mit unseren Aussagen. Aussagen, die man auch seitens HUAWEI seit Beginn des Handelskrieges immer wieder so wiederholt:

„Ein offenes Android-System sowie Ökosystem ist nach wie vor die erste Wahl von HUAWEI. Wird uns die Nutzung davon allerdings verwehrt, sind wir in der Lage ein eigenes Betriebs- und Ökosystem zu entwickeln.“

Offizielle HUAWEI Stellungnahme

Offenbar wurde hier entweder falsch zitiert im Quell-Artikel oder der österreichische Country Manager ist etwas (zu früh) über’s Ziel hinausgeschossen.

Deshalb bleibt mir nur passend zum Freitagmorgen zu sagen: Ruhe bewahren, Puls runterfahren, es hat sich im Vergleich zu vorgestern nichts an der Situation und an den offiziellen Aussagen seitens HUAWEI geändert.

Mehr Informationen beim MWC2020?

In rund 3 Wochen findet mit dem Mobile World Congress die erste große Messe statt, auf der HUAWEI auch vertreten ist (auf der CES in Las vegas hatte man logischerweise keinen Auftritt). Neben den zu erwartenden neuen Laptops dürfte es hier in dem ein oder anderen Gespräch auch zum Thema HMS, Handelsstreit und der Situation rund um die zukünftigen HUAWEI Geräte geben. Allen voran natürlich die HUAWEI P40 Serie, die Ende März in Paris vorgestellt wurde.

Und hierzu, also sowohl MWC, als auf zum HUAWEI P40, erhaltet ihr hier bei uns dann natürlich auch wieder alle Informationen – ganz ohne reißerische Überschrift und Fake News. 😉

Teilen:

Über den Autor

Marco

Blogger - Freelancer - Lebemann - Spaßkanone verheiratet, Familienvater, Sport-Fan, “Technik-Nööörd”, Social Media begeistert. (Fast) Immer gut drauf, witzig, nachdenklich, konstruktiv, neugierig, ironisch – gerne auch mal sarkastisch oder gar zynisch….!

6 Kommentare

  1. Avatar
    Alex veröffentlicht am

    “auf der CES in Las vegas hatte man logischerweise keinen Auftritt”

    Stimmt nicht, ich war dort und sie hatten einen großen Stand und zeigten auch das Mate X. 😉

  2. Avatar
    Jakob veröffentlicht am

    Für mich hat sich Huawei erledigt. Dieses Hin und her und die Unsicherheit… Darauf habe ich einfach keine Lust mehr.

  3. Avatar
    Wolfgang Drei. veröffentlicht am

    So ist es eben mit dem Geheimwissen. Man weiss irgendwann nicht mehr, was man sagen darf, und was nicht. Natürlich verplappert man sich dann auch mal versehentlich, weshalb das höhere Management besser keine Interviews geben sollte.

Hinterlasse einen Kommentar