Oops I did it again……

Nachdem ich vor kurzem darüber berichtet hatte, dass ich inzwischen zum Zocken auf dem Smartphone am liebsten das ASUS ROG Phone nutze, kommt hier gleich der nächste “Seitensprung-Report”.
Denn nicht nur das ROG Phone, sondern auch das Samsung Galaxy Note 9 habe ich in den letzten Wochen ausgiebig genutzt. Ganz nach dem Motto von Freund und Kollege Lars von AllAboutSamsung (Danke für die Test-Leihgabe), tut so ein Blick über den Tellerrand auch als ausgewiesener “Mate Fanboy” ab und an mal gut.
Und alles in allem habe ich beim Note 9 vor allem 3 Dinge ausgemacht, die mir gut gefallen und bei denen ich mir zukünftig auch bei Huawei mehr wünsche.

Persönlicher Feed und Bixby

Nein, ich bin jetzt nicht total durchgedreht. Ich meine das wirklich so. Grundsätzlich nutze ich seit etwa 3 Jahren ausgiebig die Google Apps und Dienste. Und auch den Google Feed. Ein schneller Überblick über Wetter, News & Infos rund um alle Lebenslagen.
Leider immer wieder mit der Erkenntnis, dass viele Funktionen in Deutsch nicht so richtig wollen, wie in Englisch. Das wirkt sich dann auch auf die Inhalte des Feed aus. Zudem ist die Personalisierung nur bedingt möglich.
Huawei selber hat unter EMUI überhaupt keinen eigenen Assistenten oder Feed.

Samsung bietet mir hier mit dem Feed deutlich mehr Funktionen. Auch Funktionen, die sich unmittelbar auf installierte Apps beziehen und mir einen schnellen Überblick geben.
Das mag jetzt banal klingen. Aber gerade wenn man das Smartphone viel und vielseitig nutzt, ist genau so ein schneller Überblick hilfreich und sinnvoll.

Und auch wenn Bixby anfangs eher eine “Lachnummer” war und Samsung sich da meiner Meinung nach insgesamt eher ungeschickt verhalten hat, bin ich ein Fan eines eigenen Assistenten.
Aus dem einfachen Grund, weil dieser – im Idealfall – perfekt auf das Smartphone abgestimmt ist. Und genau dieses Smartphone nutze ich in der Regel am meisten. Es “kennt” mich am besten.

Natürlich haben die Platzhirsche Google und Alexa derzeit noch einen Vorsprung. Aber da wir hier von einheitlichen Standards eh meilenweit entfernt sind, werden wir hier eh erst einmal mit mehreren Assistenten arbeiten müssen. Oder uns hinsichtlich Anschaffungen und Kompatibilität einschränken.

Deshalb wünsche ich mir auch von Huawei zukünftig einen Assistenten, der sich perfekt ins System integriert, sich meinen Bedürfnissen anpassen lässt und mir den maximalen Komfort im Hinblick auf die Nutzung meines Smartphone bietet.

Seiten-Paneel für Schnellzugriffe

Das zweite was mir bei der Software des Note 9 gut gefallen hat und was ich gerne genutzt habe, ist das Seiten-Paneel.
Dieses bietet schnellen Zugriff auf bestimmte Anwendungen und Kontakte.

Unter EMUI richte ich mir in den 5 verfügbaren permanenten Plätzen auf dem Homescreen (die, die immer fest stehen bleiben, auch beim Wechsel zwischen den Screens) meist Ordner ein. Denn ich habe nun mal mehr als 5 Apps, die ich regelmäßig aufrufe. Das hat dann allerdings auch wieder zum Nachteil, dass ich erst den Ordner öffnen muss, um dann zur App zu gelangen. Das macht unter dem Begriff “Schnell”-Zugriff einfach wenig Sinn.

Hier habe ich die Möglichkeit sehr zu schätzen gelernt, dass ich in diesem Seiten-Paneel 10 Apps für den schnellen Zugriff ablegen kann. Und aufgrund der seitlichen Position bei einem so großen Gerät, ist der Zugriff – gerade einhändig – sogar noch einfacher, als wenn ich am unteren Bildschirmrand die Apps aufrufe. Hier muss ich bei einhändiger Nutzung dann doch eher wenig intuitiv mit der Hand umgreifen oder mich “verrenken”. Und wenn das Paneel nicht in Nutzung ist, “ruht” es am seitlichen Edge-Display und stört auf dem Bildschirm nicht. Gerade für solche Displays – wie auch beim Mate 20 Pro – also wirklich bestens geeignet, da nicht störend.

Neben den 10 Apps habe ich auch noch die Möglichkeit 10 Kontakte an gleicher Stelle zu positionieren. Perfekt um schnell in Verbindung zu treten. Und für mich ebenfalls intuitiver, schneller und bequemer zu erreichen, als der lange Druck auf die Telefon-App, wo ich dann erst wieder die Favoriten auswählen muss usw…..

Always On Display/Lockscreen Benachrichtigungen – auch von Drittanbieter-Apps

Seit dem Huawei Mate 10 Pro mit erstem Always On Display (AoD) bei Huawei, ist das ein großer Wunsch der Nutzer. Endlich mehr Benachrichtigungen auf dem AoD, als Telefonanrufe oder SMS.

Zugegeben, Samsung hat hier ebenfalls ein gutes Jahr gebraucht, um diese Funktion auf für Drittanbieter zu öffnen. Aber bisher fehlen für die Umsetzung dieses Wunsches jegliche Anzeichen bei Huawei. EMUI 9 wäre meiner Meinung nach hier ein guter Zeitpunkt gewesen.

Mate 20 Pro vs. Samsung Galaxy Note 9
AoD Benachrichtigung von Facebook auf dem Note 9 – beim Mate 20 pro leider nichts.

Jetzt kann man durchaus die Meinung vertreten, dass der AoD aufgeräumt und auf das Wesentliche beschränkt sein sollte. Eine Meinung, die ich durchaus nachvollziehen kann konnte. Aber seitdem ich das Note 9 aktiv genutzt habe und ein kurzer Blick auf das AoD reicht um zu sehen, ob ich jetzt das Smartphone in die Hand nehmen muss will oder nicht, ist einfach hilfreich.
Und wenn ich wirklich ganz rudimentär nur ausgewählte Informationen – z.B. verpasste Anrufe – hier anzeigen lassen möchte, dann sollte man einfach diese Anzeige konfigurierbar machen.

Samsung Galaxy Note 9
Benachrichtigungen auf dem Lockscreen beim Note 9 mit OneUI

Es sind einfach diese Kleinigkeiten, die hier einen gewissen Komfort ausmachen. Einen Komfort, den man erst belächelt und in die Kategorie “Muss man nicht haben” packt. Aber wenn man es dann einmal aktiv genutzt hat, dann will man es nicht mehr missen.

Der S-Pen

Sicher hätten einige in diesem Artikel auch den Pen vermutet. Und ich war selber ganz gespannt auf diesen. Seit ich beim Note 7 die Werbung gesehen hatte, wie dieser Typ in der Pressekonferenz zack zack alles mit dem Pen auf dem Note schreibt, Bilder hinzufügt und quasi vor Ort seinen Bericht fertig macht, wollte ich wissen, ob das wirklich alles so gut funktioniert. Insbesondere auch das Schreiben mit dem Pen.

fznor_vivid

Dem war allerdings nicht so!

Das ernsthafte Mitschreiben mit dem Pen auf dem Note 9 – anstelle vom klassischen Stift und Papier – ist in der Praxis einfach untauglich.
So blieb es dabei, dass ich anfänglich die Funktionen des Stiftes neugierig ausprobierte, dieser mit fortgesetzter Nutzung aber nicht mehr wirklich (sinnvoll) zum Einsatz kam.

Und sonst so….

Das Samsung Galaxy Note 9 ist ein klasse Smartphone. Ebenso wie ein iPhone X oder diverse weitere Geräte. Ein Gerätevergleich in diesem Premium-Segment ist inzwischen auf so hohem Niveau, dass letztlich einzelne Aspekte und vor allem persönliche Vorlieben entscheiden dürften.

Ähnlich, wie bei der Wahl, ob man sich nun einen Ferrari LaFerrari, einen Lamborghini Aventador oder einen Audi R8 zulegt. Alle sind unbestritten Meisterstücke. Und doch hat jeder seinen eigenen Charakter und jeder von uns seine eigenen Vorlieben.

dav_vivid

Im Vergleich mit dem Huawei Mate 20 Pro fand ich z.B. das Note 9 Design doch eher etwas altbacken. Weniger elegant, mehr globig. Und natürlich ist die Kamera vom Mate 20 pro für mich einfach besser. Letztlich bleib ich dann doch der Mate Fanboy. Jedoch einer der gerne über den Tellerrand blick und auch für die Zukunft noch viel Potential sieht bei kommenden Huawei Geräten.

Teilen:

Über den Autor

Marco

Blogger - Freelancer - Lebemann - Spaßkanone verheiratet, Familienvater, Sport-Fan, “Technik-Nööörd”, Social Media begeistert. (Fast) Immer gut drauf, witzig, nachdenklich, konstruktiv, neugierig, ironisch – gerne auch mal sarkastisch oder gar zynisch….!

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ich akzeptiere