HUAWEI Link Now – Ersatz für WhatsApp?

Wie ihr vielleicht auch benutzten wir hier am HUAWEI.blog bis dato WhatsApp als Team Tool. Schließlich müssen wir uns im Blog untereinander irgendwie abstimmen, Aufgaben verteilen oder auch mal die anderen um Rat oder ihre Meinung fragen. Aber natürlich sind die vielen Meldungen bezüglich Datenmissbrauch seitens Facebook auch an uns nicht spurlos vorübergegangen und wir haben immer mal wieder über einen Wechsel zu einem anderen Messenger bzw. Tool diskutiert.

Die letzte Änderung der AGBs, nach denen die WhatsApp-Daten mit Facebook geteilt werden dürfen, haben uns als „Techies“ dann aber auch nochmal veranlasst unsere Gewohnheiten zu hinterfragen und einfach auch mal zu schauen, was es da so an Alternativen gibt.

Welchen Messenger sollten wir nutzen? Zur Auswahl standen:

Hier könnte Ihre Werbung stehen! :)
  • Telegram
  • Threema
  • Signal
  • Link Now

Da HUAWEI einen eigenen „Messenger“ anbietet lag die Nutzung da natürlich am nächsten. Also probierten wir diesen ein paar Wochen als Team Tool und auch als Messenger für Private Nachrichten aus. Am Ergebnis wollen wir euch natürlich teilhaben lassen.

Link Now in der AppGallery

So beschreibt HUAWEI selbst Link Now:

Link Now ist eine Online-Plattform für Zusammenarbeit und Schulungsdienste, die Huawei unseren Endbenutzern mit Diensten wie Instant Messaging, Videokonferenzen und Online-Lernen zur Verfügung stellt.
In Link Now können Sie verschiedene Dienste zu verschiedenen Anlässen auswählen, um die Produktivität bei Ihrer Arbeit und Ihrem Studium zu verbessern.

Gruppen und Instant Messaging-Dienste:

  • Starten Sie einen schnellen Chat mit Ihren Freunden und Gruppen über nur einen QR-Code-Scan.
  • Erstellen Sie Gruppen- oder Team-Chats für unterschiedliche Bedürfnisse zu unterschiedlichen Anlässen.
  • End-to-End-Verschlüsselungstechnologie für Ihren persönlichen Chat-Datenschutz.

Audio- / Videodienste in Echtzeit:

  • Konferenz für unterwegs: Sofortkonferenz auf Mobiltelefonen und Tablets;
  • Planung: Ein Klick, um Ihre Besprechung zu planen und Einladungen an die Teilnehmer zu senden.
  • HD-Video: Hochwertiger Videoanruf für persönliche Gespräche mit Ihren Freunden und Kollegen;
  • Kontrollierbare Konferenz: Besprechungssteuerung wie Sperren von Besprechungen, Stummschalten / Aufheben der Stummschaltung, Deaktivieren von Kameras, um eine effektive Besprechungserfahrung sicherzustellen;
  • Datensicherheit: End-to-End-Verschlüsselungstechnologie für Ihren Audio- / Videodatenschutz;

Online-Unterrichtsdienste:

  • Online-Unterricht: Fernunterricht jederzeit und überall; Erstellen Sie eine Privatstunde für Ihre Klasse oder eine offene Klasse für die Öffentlichkeit.
  • Interaktion im Klassenzimmer: Heben Sie Ihre Hand, um sich mit dem Lehrer zu verbinden und interaktive Erfahrungen in Echtzeit zu sammeln.

Technische Daten / Testumgebung

Das App-Symbol von Link Now

Getestet haben wir Link Now in der Version 1.0.2.301 – Diese ist 52,46 MB groß und kostenlos.

Es wurden sowohl HMS (Mate 40 Pro, P40 Pro, P40 lite) , als auch GMS Geräte (Mate 20X, Xioami) getestet.

Hier gehts zum Download in der AppGallery: Link Now Download

Ist Link Now eine Alternative zu anderen Messengern?

Wie ihr alle wisst, dürfen US-Unternehmen nicht mehr mit Huawei zusammenarbeiten, weshalb HUAWEI nun vermehrt auf eigene Apps setzt. Einige gibt es schon lange, wie beispielsweise den HUAWEI Browser, andere sind jünger aber schon recht gut, wie HUAWEI Music und einige stecken auch noch mitten in der Entwicklung wie HUAWEI Maps. Aber wie sieht es mit Link Now aus? Ist HUAWEIs Messenger bereits eine nutzbare Alternative?

Link Now ist eher ein Team – Tool, ähnlich wie Slack, Teams oder Zoom, man kann es aber auch als reinen Messenger nutzen.

Was kann Link Now?

Link Now fungiert in erster Linie als Kommunikationsmittel für Teamarbeiten und setzt somit eher Fokus auf Gruppen und Meetings, ähnlich wie ZOOM. Das sollte einem vor der Nutzung klar sein. Ein Feature des Messengers ist natürlich das Austauschen von Textnachrichten, welches mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung funktioniert. Das funktioniert natürlich auch mit Links, Bildern und anderen Dateien. Neben dem Textchat sind auch Videoanrufe in Einzel- und Gruppenchats möglich.

Die Start-Ansicht von Videobesprechungen in Link Now

Videokonferenzen kann man in Link Now planen, sowie anderen Konferenzen über eine ID beitreten. Dieses Feature sollte einigen schon aus diversen Anwendungen wie ZOOM und Microsoft Teams bekannt sein, wo dies auch üblich ist. Wie bei vielen anderen Messengern auch, ist die Nutzung von Link Now über den PC möglich. Jedoch ist leider diese nur auf HUAWEI MateBooks mit dem PC Manager 11 begrenzt.

Da Link Now sehr auf die Zusammenarbeit fukussiert ist, ist es sehr naheliegend, dass man Gruppenchats mit vielen Features ausstattet. Zu diesen Features gehören Gruppenhinweise, Abstimmungen und Diskussionen. Das Diskussionsfeature ermöglicht das Erstellen einer Diskussion zu einem Thema innerhalb einer Gruppe, in der Gruppenmitglieder Kommentare schreiben und beantworten können. Diese Features sind sehr nützlich und haben während unserer Testphase problemlos funktioniert. Aber hier fehlt es noch an grundlegenden Dingen wie dem Anhängen von Medien.

Eine coole Funktion ist das Übersetzen von Textnachrichten. Lt. HUAWEI funktioniert das mit 12 Sprachen. Getestet haben wir das mit Französisch, Russisch und Englisch. Ergebnis: Läuft!

Auch möglich ist das Exportieren von Chats, aber vergleichbar mit einem Backup ist dies nicht. Das Importieren der Chats ist leider auch nicht möglich. Die Übernahme von Chatverläufen auf ein neues Gerät ist dementsprechend also nicht möglich.

Ein besonderes Augenmerk scheint HUAWEI auch auf virtuellen Unterricht zu nehmen, denn in Link Now bietet man auch das Erstellen von Klassen an, in denen die Klassenleiter in sogenannten Lektionen mit Schülern in Kontakt treten können und Lehrer Kamera, Mikrofon und Bildschirm freigeben können. Außerdem bieten diese virtuellen Klassen auch einen Hochladebereich, in welchem Lehrer Videos für die Schüler hochladen können. Dass HUAWEI sich auch in dieser Richtung bewegt, finde ich gut. Jedoch ist man gemessen an den Features noch weit von bekannten Lernportalen wie Moodle entfernt.

Eine Lektion in Link Now
Eine Lektion in Link Now

Wo hakt es noch?

Natürlich sind uns während der Nutzung von Link Now auch einige Probleme und Fehler aufgefallen.
So kamen Nachrichten bei einigen von uns erst verspätet an oder sogar in meinem Fall gar nicht, da ich zum Testzeitpunkte ein Xiaomi-Gerät nutzte.

Löscht man eine Nachricht, ist diese nur für den Versender gelöscht, aber nicht für den Empfänger.

Außerdem ist die Stummschaltung nur sehr beschränkt möglich, denn man kann lediglich Kontakte stummschalten und diese auch nur ohne einen vorgegebenen Zeitraum. Das können andere Messenger definitiv besser.

Auch aufgefallen ist mir, dass Links automatisch im HUAWEI Browser geöffnet werden, wobei keine Möglichkeit besteht, Links auch in einem anderen Browser zu öffnen. Dazu kommt noch, dass man die URL im HUAWEI Browser nicht kopieren kann. Das ist besonders ärgerlich, wenn der Link bereits die Einbettung im Chat anzeigt und somit keine Möglichkeit besteht, die URL zu kopieren und über andere Browser zu öffnen.

Weiter ist mir aufgefallen, dass es beim Versenden von Bildern manchmal zu einem App-Absturz kommt und das Versenden erst mit dem zweiten Anlauf funktionierte.

Was fehlt uns noch?

Das größte Problem bei Link Now ist, dass es noch einige wichtige Features vermissen lässt. Dazu zählt, dass gesendete Nachrichten sich nicht bearbeiten lassen.

Außerdem problematisch ist, dass man keine Videos versenden kann. Natürlich könnte man diese auch als Datei versenden, aber ohne Kompression können schnell große Videodateien entstehen, was nicht sehr optimal bei mobilen Daten ist.

Auch GIFs werden im Chat nicht angezeigt, was sehr schade ist. Darüber hinaus gibt es keine Möglichkeit, auf andere Nachrichten direkt zu antworten. Es besteht nur die Möglichkeit, Nachrichten zu kopieren oder weiterzuleiten.

Will man nach einer bestimmten Nachricht suchen, ist nur eine manuelle Suche möglich, denn eine Suchfunktion ist nicht vorhanden.

Sollte man seinen Messenger anpassen wollen (z.B. Chathintergrund, benutzerdefinierte Benachrichtigungstöne für Kontakte), steht man ebenfalls mit leeren Händen da.

Lesebestätigungen (Stichwort „blaue Haken“, welche man bereits aus anderen Messengern wie WhatsApp kennt, gibt es bei Link Now auch noch nicht.

Wie bereits erwähnt, fehlen auch eine Backup-Funktion und ein Hersteller unabhängiger Desktop-Client.

Noch viel Potential nach oben

HUAWEIs Messenger Link Now bietet einige interessante Features, wie das Diskussions- und Abstimmungsfeature. Jedoch vermissten wir zu viele Annehmlichkeiten, die wir von WhatsApp gewohnt waren. Zu viele Features fehlen einfach noch, um eine wirkliche Alternative für andere bekannte Messenger / Team Tools zu sein.

Sollte man die genannten Kritikpunkte bei Link Now verbessern, könnte Link Now eine echte Alternative gegenüber anderen Messengern / Team Tools sein, sofern man das überhaupt seitens HUAWEI will. Hier hätte HUAWEI unserer Meinung nach aber die Chance bzw. Link Now das Potential anderen Messengern den Rang abzulaufen, dazu müsste man aber, wie bereits schon erwähnt die Usability definitv noch verbessern. Wir fänden es toll bzw. würden uns wünschen, wenn man sich bei HUAWEI nochmal ins stille Kämmerlein zurückziehen und sich die Karten legen würde, ob man nicht doch eher Richtung Messenger marschieren will.

Wollt ihr es selbst mal testen, dann könnt ihr Link Now auf allen aktuellen Android-Geräten. Die Installation funktioniert via AppGallery ohne Google, so dass natürlich auch HMS – only Geräte, wie das Mate 40 Pro oder das P40 lite vollumfänglich genutzt werden können.

Übrigens haben wir uns über dem Umweg Slack dann für Telegram entschieden.

Habt ihr Link Now bereits ausprobiert? Wenn ja, was sind eure Eindrücke?

Hier könnte Ihre Werbung stehen! :)

2 Kommentare

  1. Daniel_Becket 10. Februar 2021
    • Marco 11. Februar 2021

Schreibe einen Kommentar

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.