HUAWEI MatePad Pro 13.2

HUAWEI MatePad Pro 13.2″ Test – Wow! đŸ€Ż

Uff, ich weiß schon gar nicht mehr wie lange es her ist, dass ich ein Tablet getestet, geschweige denn benutzt habe. Was ich weiß, dass das Apple iPad (3rd Generation) mein erstes Tablet war. TatsĂ€chlich hab ich mir es damals nicht gekauft ,sondern bei einem Gewinnspiel von A1 in Salzburg gewonnen. HĂ€tte ich es mir gekauft? Ich glaube nicht!

Diejenigen die jetzt schon maulen: „Was will er denn mit dem Apple Teil!? Ich bin hier fĂŒr das MatePad Pro von HUAWEI!eins11ELF!!!. Ja, da komm ich jetzt zu – Normalerweise freu ich mich ja immer auf neue Gadgets, jetzt nicht so euphorisch wie der Marco, aber ich freu mich ;). Die Watch GT4 hat wieder wahnsinnig Spass, nutze ich immer noch! Die HUAWEI FreeClips hĂ€t ich gerne getestet, weil endlich mal wieder innovativ. Aber ein Tablet? Ich geh da selbstverstĂ€ndlich nur von mir und meinem höchstpersönlichem Use-Case aus.

Der schaut so aus:

Hier könnte Ihre Werbung stehen! :)
  • Textverarbeitung / Bloggen
  • Internetbrowsen / Formulare / Banking
  • Social Media (TikTok, Facebook, YouTube, Instagram, Threads)
  • Bildbearbeitung
  • E-Mail
  • Buchhaltung
  • Zocken
  • Musik / Podcast hören
  • Filme / Serien schauen

Hier muss man aber auch gleich wieder Abstufungen vornehmen, da das Tablet nicht die eierlegenden Wollmilchsau sein kann, obwohl es HUAWEI selbst mit „All-in-one“ bewirbt. Das ist mir und das sollte euch auch klar sein. FĂŒr jedes „Gebiet“ gibt es spezielle GerĂ€te. Zum Zocken schalte ich meine XBox ein, Buchhaltung, Steuer, Banking, Bloggen inkl. Bildbearbeitung mach ich am PC (MacBook) und fĂŒr Social Media inkl. Musik + Podcast hab ich mein Handy. Filme und Serien glotz ich am TV.

Was bleibt da noch fĂŒrs Tablet ĂŒbrig?

Optimaler UseCase, das hab ich hier jetzt wÀhrend dem Test bemerkt, ist meiner Meinung nach das handschriftliche Schreiben und das Zeichnen. Das sind zwei AnwendungsfÀlle, die kann kein anderes GerÀt. Wer also genau diese beiden, oder auch nur eins davon, befriedigen will, der ist beim MatePad Pro optimal aufgehoben.

Auf diese zwei Dinge werde ich in meinem HUAWEI MatePad Pro 13.2″ Test dann auch im Besonderen eingehen. Alle anderen AnwendungsfĂ€lle sind natĂŒrlich auch wichtig bei einem GerĂ€t, dass roundabout 1000 Euro kostet und so werden wir uns auch diese ein wenig nĂ€her anschauen.

Ich teste hier die schwarze Version. Es gibt auch noch die um 200 Euro teurere grĂŒne Version, die mehr Speicher hat.

So, jetzt geh ich auch kurz auf die Überschrift ein. Hoffe die hat euch gecatcht. Es gab wĂ€hrend meines Tests wirklich ein paar WOW Momente. HUAWEI war innovativ und hat immer noch unglaublich Potential. Genau, ihr wartet jetzt auf ein „aber“… Lest selbst…

Wie immer ist das kein technisch steriler Testbericht, sondern einfach ein ehrlicher Erfahrungsbericht von einem User fĂŒr User. Ich nehm ich da ein wenig mit in meinem Alltag mit dem MatePad Pro. Auf die Software an sich und die Möglichkeiten diese mit anderen HUAWEI GerĂ€ten zu nutzen gehe ich nicht ein. Ich werde das MatePad nach meinem Test hier dem Marco schicken und der testet es dann im Bezug auf die KonnektivitĂ€t von EMUI 13 und anderen HUAWEI GerĂ€ten. Seht dies also als ersten Teil vom HUAWEI MatePad Pro 13.2″ Test.

So, starten wir also erst einmal mit dem Verpackungsinhalt. Was bekommt man fĂŒr sein Geld?

Verpackungsinhalt

  • 1 MatePad Pro 13.2″
  • 1 Ladeadapter + 1 USB C Kabel (88W)
  • 1 M Pencil (3rd Gen) mit zwei Spitzen
  • 1 Magnetic Keyboard inkl. HĂŒlle / Stand

Technische Spezifikationen

HUAWEI MatePad Pro 13.2
HUAWEI MatePad Pro 13.2
HUAWEI MatePad Pro 13.2
HUAWEI MatePad Pro 13.2

Design / Verarbeitung

UltradĂŒnn und ultraleicht. Mit gerade mal 5,5mm Dicke und 580 Gramm Gewicht hat HUAWEI da was ausgezeichnetes gezaubert. Ihr mĂŒsst es in den HĂ€nden halten damit ihr es versteht. Wenn ihr das MatePad Pro in der Hand oder in beiden HĂ€nden haltet, dann fĂŒhlt sich das stimmig an. Keine Ahnung, ob ihr ein iPad habt, aber wenn ihr einmal das HUAWEI Tablet in der Hand hattet, dann wollt ihr nichts mehr anders in die Hand nehmen. Trotz seiner DĂŒnne und Leichtigkeit fĂŒhlt es sich stabil und wertig an. Die zwei verbauten Knöpfe (An-/Aus-Schalter und die LautstĂ€rkewippe) haben einen angenehmen Druckpunkt und wackeln nicht. Nichts knarzt und ja ich hab den Bend Test gemacht!

HUAWEI-MatePad-Pro-13.2-zwei-Farben

Die abgerundeten Ecken und die Display Ratio von 94 % machen das MatePad Pro 13.2″ zum Augenschmauß.

Hier bekommt man das was man von HUAWEI erwartet: QualitÀt.

Display

Ein Highlight ist definitiv das Display. Egal was die Zahlen oben aussagen, mir ist wichtig, dass es hell (also auch bei Sonne) ist und dass die Display-Ratio fast an 100 Prozent ran reicht. Das ist hier definitiv gegeben. Man kann es auch in der Sonne nutzen. Wenn man darauf schreibt fĂŒhlt sich das zu keinem Zeitpunkt unangenehm an. FingerabdrĂŒcke sieht man eigentlich nicht. Die 2,8K Auflösung lĂ€sst alles superscharf erscheinen. Egal ob Foto, Film oder Spiel.

Am Display hab ich rein gar nix zu meckern. Das ist Allererste Sahne!

HUAWEI MatePad Pro 13.2

Kamera

Die wenigstens nutzen ein Tablet als Kamera. Da macht man ab und an nen Schnappschuss, oder „scannt“ Dokumente. Eventuell mal fĂŒr ne App nen Selfie. Das wars dann auch schon. Also so meine Anwendungsszenarien. NatĂŒrlich kann es sein, dass ein Handwerker oder eine Ingenieurin mit einer bestimmten App andere Anwendungsszenarien hat. Aber auch hier denke ich wird das MatePad mit der Kamerakonstellation (HUAWEI ist ja hinlĂ€nglich bekannt fĂŒr seine verbauten Top-Kameras) zufriedenstellende Dinge leisten.

HUAWEI MatePad Pro 13.2

Hier noch ein paar Beispielfotos (Weitwinkel, Normal, Selfie, Pro, 10x Zoom)

Leistung / Performance

Ja mei, was soll man dazu groß sagen. HUAWEI verbaut ausreichend Arbeitsspeicher und seinen eigenen Kirin 9000W. Egal bei welchem Szenario, ich hab die Hardware nie zum Ruckeln gebracht, bzw. mir ist nie merklich aufgefallen, dass dieselbige an ihre Grenzen stösst.

Sound

Hab ich jetzt als Unterkategorie von „Leistung / Performance“ genommen, weil man da auch nicht so viel dazu schreiben kann. Zum Musikhören wird man ein Tablet eher nicht nutzen, obwohl ich das ja oben als mein Anwendungsfall angegeben hatte. Klar geht es, aber normalerweise nutze ich dann meine Kopfhörer. Ja wenn ich ein Hörbuch ĂŒber Audible höre, dann liegt mein AusgabegerĂ€t neben mir auf dem Nachttisch. Aber hier hab ich auch keine großen Erwartungen an den Sound. Wichtig hierbei ist mir nur, dass man die LautstĂ€rke anstĂ€ndig regeln kann und das war hier der Fall.

Sollt jemand wirklich mal laut Musik hören wollen, dann kann er das. Denn die sechs Lautsprecher geben das her. Der Klang ist natĂŒrlich nicht herausragend bei voller LautstĂ€rke, da wird’s dann eher blechern. Die, also die LautstĂ€rke, ist aber ausreichend vorhanden, wer es trotzdem mal testen will. Ich bin ja eh nicht so der audiophile Mensch, von demher mĂŒsst ihr mir da vertrauen. HUAWEI Sound is gut! 😉

Akku

Das HUAWEI MatePad Pro 13,2″ ist das erste Tablet, das ĂŒber eine Batteriearchitektur der 2S-Serie verfĂŒgt.
Dieses Hochspannungs-System verdoppelt die LeistungskapazitĂ€t des Tablets und gewĂ€hrleistet gleichzeitig die Sicherheit – es gibt ihm ein stĂ€rkeres „Herz“, um sein volles Potenzial zu entfalten.

Das Tablet unterstĂŒtzt kabelgebundenes HUAWEI SuperCharge mit 88 W. Nach der Feinabstimmung durch Huawei-Ingenieure kann das Tablet 85 % in nur 40 Minuten erreichen.

Als Akkumonster wĂŒrd ich das MatePad Pro tatsĂ€chlich nicht bezeichnen. Bei normaler Nutzung hĂ€lt es auch normal lange durch. Die KapazitĂ€t ist bei roundabout 10.000 mAh Stunden angegeben, dass jetzt zum Einordnen ungefĂ€hr dreimal soviel ist wie die AkkukapazitĂ€t des iPhone 15. Wenn man jetzt nicht stundenlang zockt oder Videos anschaut, dann hĂ€lt das Tablet schon ein paar Tage durch.

Was allerdings im Vergleich zu GerÀten der Konkurrenz ein unschlagbarer Vorteil ist, ist das Schnellladen. Mit dem 88W Netzteil bekommt man da innerhalb von Minuten wieder ausreichend Saft in die Batterien und kann wieder loslegen. Auch das ist so ein Ding, wenn man das einmal genossen hat, dann will man das nicht mehr missen.

Was mir ebenfalls sehr gut gefallen hat ist die Möglichkeit Typ A und Typ C Stecker mit dem 88W Netzteil zu nutzen.

Ausstattung

Kann man auch nicht meckern. Im aktuellen Paket mit dem Stylus und der Tastatur und vor allem dem 88W Turboladen bekommt man genug fĂŒr sein Geld. Klar kostet diese Ausstattung in der „kleinen Version“ 999 Euro. Aber wie schon gesagt, das ist es auch definitiv Wert.

AbzĂŒge in der B-Note gĂ€be es eventuell fĂŒr nur einen Typ C Anschluss an der Seite. Allerdings was soll man denn noch alles an ein Tablet anschließen? Es gibt aktuell zu einem unschlagbar gĂŒnstigen Preis das HUAWEI MateDock 3 im HUAWEI Online Store*. FĂŒr aktuell gerade 34,99 EUR bekommt man eine kompakte Dockingstation mit HDMI, VGA, USB-A und USB-C , sowie integriertem microSD Card Reader & LAN-Anschluss (RJ45).

AppStore

Von Haus aus ist die AppGallery. Hier bekommt ihr zum Beispiel Banking Apps, wie die TEO App oder Bezahl Apps wie Curve. Die funktionieren top. Social Media Apps wie Facebook, WhatsApp oder Instagram könnt ihr auch in der AppGallery suchen, aber nicht direkt von dort herunterladen. ihr werdet am Beispiel von Whatsapp auf die offizielle Seite von WhatsApp weitergeleitet und könnt euch dort das Paket-Installationsprogramm (*.apk) herunterladen. Funktioniert auch einwandfrei.

Wer dann darĂŒberhinaus noch Apps wie Netflix oder Disney+ nutzen will, der lĂ€dt sich in der AppGallery das Programm „GBox“ herunter. Was das ist erklĂ€ren wir euch hier:

Bei mir funktionierte Netflix (nicht HDR10!), Prime Video und Disney+.

Am Ende des Tages bleiben dann ein paar wenige Apps ĂŒbrig, die eventuell nicht funktionieren könnten. Pokemon Go ist so ein Paradebeispiel, aber ob das ĂŒberhaupt auf einem Tablet lĂ€uft?

Das muss euch aber auf jeden Fall klar sein und wenn ihr auf eine App angewiesen seid, ich denke da mal z.b. an Handwerker, die mit einer spezialisierten App RĂ€ume ausmessen usw., dann solltet ihr das vor Kauf abklĂ€ren. Hier empfehle ich fĂŒr die Berliner und Berlinreisenden den HUAWEI Flagship Store am Ku’Damm. Kompetente Menschen, die immer gerne mit Rat und Tat zur Seite stehen und wenn man nett ist gibt es auch einen Rabatt. 😉

Notizen / Note App

Ein zentrales Instrument zum Schreiben UND Zeichnen ist die Notizen App von HUAWEI. Mit dieser bekommt man ein Tool an die Hand, mit dem man fast alles was Textverarbeitung und Zeichnen anbelangt erledigen kann. Schaut euch kurz das Video an, was möglich ist:

Der Notizen App werde ich mich wohl mal einen eigen Artikel widmen, so umfangreich ist diese.

AnwendungsfÀlle

Hier gehe ich speziellen auf die von mir im Testzeitraum getesteten Anwendungsszenarien ein.

eBook Reader

HUAWEI MatePad Pro 13.2" Test - Wow! đŸ€Ż 7

Ein Anwendungsfall, der bei mir jetzt nicht soooo oft zum Tragen kam, da ich gerne noch klassisch BĂŒcher lese. Also in Papierform. Was mir hier aber sehr gut gefallen hat, dass man mit der App „BĂŒcher“ von HUAWEI erstens coole Animationen und somit ein Buchfeeling bekommt und zweitens, dass das MatePad Pro so dĂŒnn und leicht ist, dass es sich wĂ€hrend dem Lesen einfach gut in der Hand anfĂŒhlt.

Zocken

HUAWEI MatePad Pro 13.2

Auf so einem Tablet mit der GrĂ¶ĂŸe und Auflösung macht das Zocken schon Spaß. NatĂŒrlich nutze ich grundsĂ€tzlich meine XBox mit Controller und Gaming Monitor zum Zocken. Das ist dann auch kein Vergleich. Das MatePad Pro dient dann eher als Zeitvertreib fĂŒr Casual Games. Ich selber habe Asphalt und Lords Mobile gezockt. Die beiden Games liefen anstandslos und Asphalt in höchster Auflösung. Kein Ruckeln und keine AbstĂŒrze.

Surfen / Browsen

HUAWEI MatePad Pro 13.2

Wie ihr seht nutze ich gerne Google zum Browsen und das ist auch ohne Probleme möglich. Man kann natĂŒrlich auch den vorinstallierte hauseigenen Browser nutzen. In beiden AnwendungsfĂ€llen hatte ich keine Probleme. Wenn man gerne den Stift als EingabegerĂ€t nutzt, um etwas ins Suchfeld einzutragen geht das auch (siehe weiter unten). Ansonsten nutzt man die Spracheingabe.

Unter Surfen / Browsen fĂ€llt fĂŒr mich auch Social Media drunter. Da mach ich also keinen eigenen Anwendungsfall draus. Auch hier klappte alles reibungslos. Allerdings muss man sich ein paar Apps via GBox (siehe unten) laden. Hat man dies mal erledigt kann man sich ĂŒberall einloggen und loslegen. Social Media auf dem Tablet ist allerdings ein Thema fĂŒr sich, weil einige Apps einfach nicht an Tablets angepasst sind und so die User Experience zum Graus machen. Mein Fazit: Ich nutze SM lieber auf dem Handy.

Zeichnen / Malen

HUAWEI MatePad Pro 13.2

Eine der Keyfeatures des MatePads. Schon bei der PrĂ€sentation fĂŒr die deutschen Medien in MĂŒnchen wurde uns gezeigt was alles mit dem Tablet möglich ist. Wenn man einigermaßen kreativ ist und halt Zeichnen kann, dann ist alles möglich auf dem MatePad. Eindrucksvoll hat uns das die wohl bekannteste deutsche Graffiti KĂŒnstlerin MadC vorgestellt:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die DatenschutzerklÀrung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Auch ich habe mich versucht und habe das hier zustande bekommen:

HUAWEI MatePad Pro 13.2

Schreiben / Bloggen

HUAWEI MatePad Pro 13.2

Mit der Tastatur und dem Bildschirm macht das Schreiben auf dem MatePad Pro richtig Spaß. Gibt auch keine ErmĂŒdungserscheinungen und man kann sich auch Microsoft Office 365 als App auf das Tablet ziehen, wenn man 1A Textverarbeitung haben will. Mir persönlich reichte die Notizen App von HUAWEI. Hier wurden alle meine BedĂŒrfnisse erfĂŒllt.

Auch Wordpress klappte, wenn man sich ein wenig eingewöhnt hatte gut. Beim Bloggen muss man stĂ€ndig zwischen Tabs hin und her wechseln (Lösung siehe unten), Bilder bearbeiten / optimieren, Texte ĂŒbersetzen und evtl. auch mal ein Video schneiden. Hier kam dann zwar das MatePad Pro nicht an seine technische Leistungsgrenze, allerdings gab es fĂŒr Android nicht so viele tolle Apps, die mir das einfach (so wie ich es gewohnt bin) bieten konnten. NatĂŒrlich hĂ€tte ich mich lĂ€nger damit befasst und recherchiert bestimmt auch eine optimalere Lösung finden können. Allerdings habe ich keine gute App gefunden, die Bilder einfach zuschneiden und optimieren (komprimieren) kann. Vielleicht hab ihr da eine Idee?

handschriftliches Schreiben

HUAWEI-MatePad-Pro-13.222-Test-M-Pencil-Schreibprobe

Da hat man ganz viel Entwicklung und Forschung reingesteckt. Das merkt man. Schreiben auf dem MatePad Pro fĂŒhlt sich zwar nicht an wie auf Papier, kommt aber vorm Schriftbild her ziemlich nah dran. Chapeau HUAWEI!

Man sieht oben auf dem Screenshot die Taskleiste. Hier kann man nicht nur verschiedene Stifte und Formen einstellen, man hat auch den Radiergummi, ein „Lasso“ (z.B. zum Schrift in Text konvertieren), die Möglichkeit Bilder aus der Galerie einzufĂŒgen, einen Laserpointer fĂŒr PrĂ€sentationen, die Einstellung die Fingereingabe zu blockieren, verschiedene Arten von BlĂ€ttern (liniert, kariert, ohne,…) und meine Lieblingsfunktion „OneStroke“. Was das ist seht ihr im bereits oben verlinkten Instagram Video. Ich verlinke nochmal auf TikTok:

@huaweiblog #huawei #matepadpro #notepad #magic ♬ Fashion Freak – Isabella Lovestory

Hier kann man einfache Formen zeichnen, die dann wie von Geisterhand in perfekte Formen von der Notizen App umgeformt werden. I like!

Man kann sogar Sprachnachrichten in den Text einbauen. Am Ende des Tages hat man dann eventuell ein Blatt „Papier“ mit Handschrift, Formen, Text, Bildern, Videos und Sprachnachrichten. Schöne Neue Welt.

Filme / Serien schauen

HUAWEI MatePad Pro 13.2

Egal ob Netflix, Prime Video, YouTube oder Disney+, alles lief auf dem MatePad Pro.

Getestet hab ich das bei mir auf der Couch, im Hotelzimmer und auf lÀngeren Zugfahrten. Dazu hab ich mir auch Serien und Filme von den jeweiligen Streaming Plattformen heruntergeladen.

Was mir aufgefallen ist, dass bei z.B. bei Netflix nicht die volle Auflösung wiedergegeben wurde, also kein 4K oder HDR. Bei Prime, YouTube (2160P) und Disney+ ist mir das nicht aufgefallen. Was ich aber weiß, wenn es irgendwo nicht lĂ€uft, dass die US-Sanktionen daran Schuld sind. Das MatePad Pro 13.2″ kann natĂŒrlich Inhalte in höchster QualitĂ€t darstellen.

M-Pencil

HUAWEI-M-Pencil-

Der M-Pencil, sowie folgend das Magnetic Keyboard, bekommen in meinem Testbericht ein eigenes Kapitel. Das haben auch beide Gadgets definitiv verdient. Der M-Pencil in der dritten Generation mit seinen ca. 16g Gewicht und 16cm LĂ€nge und 8,9mm Durchmesser liegt sehr gut und wertig in der Hand. Er ist nicht ganz rund, sondern hat Kanten. Des Weiteren kommt er mit zwei Stiftspitzen daher. Die eine ist hart und eignet sich vor allem zum Zeichnen und die andere ist weich und eignet sich eher zum Schreiben. Was mir beim Zeichnen (ich habe die Notizen App von HUAWEI genutzt) positiv aufgefallen ist, sind die 10.000 DrucksensivitĂ€tsstufen. Damit kann man wirklich sehr akkurat zeichnen. Auch wenn man den Stift zum Schreiben nutz fĂ€llt auf, dass das ausschaut, als wĂŒrde man mit einem FĂŒller oder Kugelschreiber schreiben.

HUAWEI MatePad Pro 13.2

Bitte nicht auf meine Handschrift achten! Aber genauso wĂŒrde die auch ausschauen, wenn ich auf Papier schreiben wĂŒrde.

HUAWEI MatePad Pro 13.2" Test - Wow! đŸ€Ż 15

Der Stift (M-Pencil – 3rd Generation) kostet ĂŒbrigens, wenn man ihn einzeln kauft 99,- EUR im HUAWEI Online Store*. Woher ich das weiß? Ich hab ihn schon nachkaufen mĂŒssen, da meine Freundin (ich hab ihr das Tablet fĂŒr eine Reise geliehen gehabt) den M-Pencil verloren hatte. Das ist ein kleiner Kritikpunkt am „System“. Der M-Pencil hĂ€lt magnetisch auf der Oberseite (lange Seite) des MatePad. Wenn man dieses jetzt z.B. wie meine Freundin in die Tasche oder den Rucksack steckt, dann kann es leicht passieren, dass man nicht merkt, dass der Stift beim Reintun abgefallen / abgestreift wurde. Und das ist jetzt nicht nur hypothetisch, sondern eben schon im Real Life passiert. 😉

Der Stift nutzt ĂŒbrigens die NearLink Technologie. Auswirkungen auf die Praxis hatte das in meinem Fall keine, bzw. spĂŒrte ich diese nicht. Dennoch ein kleiner Exkurs was HUAWEI NearLink ist:

Im Vergleich zu herkömmlichen drahtlosen Verbindungen (BlueTooth) bietet HUAWEI Nearlink einen 60 % geringeren Stromverbrauch, einer sechsmal höheren Geschwindigkeit, einer Verzögerung von 1/30 und einer zehnmal höheren Anzahl von Netzwerkverbindungen bei einer geringeren Latenz.

Ein weiteres tolles Feature, das selbstverstĂ€ndlich sein sollte, ist das „Smart Charge“. Da man den M-Pencil ja eigentlich immer lĂ€dt, sprich er außer bei der Nutzung am Tablet „klebt“ wĂ€re es schĂ€dlich ihn immer auf 100 % zu laden. Deshalb erkennt das MatePad Pro den M-Pencil und lĂ€dt ihn mit „Smart Charge“ nur bis 80% auf. Clever!

Ebenfalls ein tolles Feature ist die Stifteingabe in Eingabefeldern, wie dem Browser. Ihr gebt einfach mit dem Stylus das Wort oder die Wörter ein und das MatePad Pro wandeln diese in Text um. Siehe hier:

HUAWEI MatePad Pro 13.2

und so sieht das dann fertig aus:

HUAWEI MatePad Pro 13.2

(Screenshots wurden rein zufĂ€llig gewĂ€hlt, ganz ohne HĂ€me 😏)

Einen hab ich dann noch zum M-Pencil. Die Kommentieren & Teilen Funktion. Schaut euch am besten das Video dazu an:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die DatenschutzerklÀrung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Magnetic Keyboard

Gleich vorab drei Kritikpunkte. Das Magnetic Keyboard ist zweiteilig. Einmal die Tastatur und einmal der Stand. Beide sind meines Erachtens (ich hatte ja die dunkle Version zum Test) Fingerabdruckmagneten.

Zu sehen hier auf diesem Bild:

HUAWEI MatePad Pro 13.2

Ein weiterer kleiner Minuspunkt ist die Verbindung zum MatePad. Diese funktioniert mit einer magnetischen Lasche. Normalerweise hĂ€lt man das Keyboard an das Tablet und durch die magnetische Funktion wird die Lasche automatisch verbunden. In einigen FĂ€llen kam es vor, dass das dann ein wenig schief war und man es nochmal abmachen und wieder dran machen musste. Ich hoffe ihr versteht was ich meine!? Das ist dann aber schon Jammern auf höchstem Niveau. 😉

Was allerdings sehr unpraktisch ist, dass wenn ich das Keyboard vom MatePad trenne, es trotzdem weiterhin als verbunden erkannt wird. Das fĂŒhrt dann dazu, dass die virtuelle Tastatur, wenn man diese denn brĂ€uchte nicht angezeigt wird. Das Magnetic Keyboard liegt in einem anderen Zimmer, ich selbst liege auf der Couch und will per Tastatureingabe was in den Browser eingeben. Klappt nicht, weil die virtuelle Tastatur sich eben nicht öffnet, weil das MatePad denkt sie ist noch verbunden. Abhilfe schafft hier nur die Bluetooth Verbindung zu trennen.

Auf der Haben-Seite steht definitiv die QualitĂ€t und das SchreibgefĂŒhl auf dem Magnetic Keyboard. Es ist ausreichend groß und die TastenhĂŒbe haben eine angenehme Höhe (1,3 mm) . Das Touchpanel ist auch ansprechend groß (120mm x 72mm) und hat einige Funktionen drauf:

  1. Wischen Sie vom linken oder rechten Rand des Touchpads nach innen, um
    kehren zum vorherigen Bildschirm zurĂŒckzukehren.
  2. Ziehen Sie zwei Finger zusammen oder spreizen Sie sie, um hinein- oder herauszuzoomen
  3. Wischen Sie mit zwei Fingern nach links oder rechts, um die vorherige oder nÀchste Seite anzuzeigen
  4. Wischen Sie mit drei Fingern nach oben, um zum Startbildschirm zurĂŒckzukehren
  5. Wischen Sie mit drei Fingern nach links oder rechts, um zwischen Apps zu wechseln
  6. Wischen Sie mit drei Fingern zur oberen linken Ecke, um den Bildschirm zu teilen
  7. Wischen Sie mit drei Fingern zur oberen rechten Ecke, um ein schwebendes Fenster aufzurufen
  8. Wischen Sie vom unteren Bildschirmrand nach oben und halten Sie die Taste gedrĂŒckt
    Finger, um auf den Bildschirm „Letzte Aufgaben“ zuzugreifen

Ein wenig habe ich mich am Anfang daran gestört, dass bei der Nutzung des Tablets als Laptop (also mit angeschlossener Tastatur) die gewohnte Taskleiste nicht auftaucht, wenn man mit dem Maus Cursor an den unteren Rand des Bildschirmes gelangt. Durch ein wenig Übung mit den Gesten Nr. 4 und 5 oder dem Shortcut „Alt + Tab“ hat man einen guten Workflow und braucht dies von Windows bekannte Funktion eigentlich nicht mehr.

Notebook Style

Hier seht ihr die klassische Anwendungsform, wenn ihr das Magnetic Keyboard angeschlossen habt:

HUAWEI MatePad Pro 13.2

Studio Style

Der Studio Style eignet sich meiner Meinung nach hervorragend zum PrĂ€sentieren (das ist auch so eine Funktion, die ich nicht genutzt habe, aber man kann z.B. seinen Desktop ĂŒbertragen und wĂ€hrenddessen auf demselbigen mit dem M-Pencil zeichnen / Dinge markieren. Perfekt geeignet fĂŒr PrĂ€sentationen.

Des Weiteren eignet sich diese Nutzungsweise auch sehr gut zum Filme / Serien anschauen.

HUAWEI MatePad Pro 13.2

Solltest du das Magnetic Keyboard einzeln kaufen wollen wÀren 199,- EUR fÀllig. Zu kaufen, wie gehabt, im HUAWEI Online Store*.

Preis / Kaufen

Das MatePad Pro gibt es in zwei Varianten. Einmal die schwarze und einmal die grĂŒne. Bei Amazon ist keins von beiden aktuell verfĂŒgbar. Im offiziellen HUAWEI Store allerdings schon. Hier bekommt bis zum 29.02.2024 mit dem Rabattcode:

sogar noch 50 EUR abgezogen im Warenkorb. Das gilt fĂŒr beide Modelle. Aktuell bekommt man auch bei der schwarzen Version noch den M-Pencil (3rd Gen) UND die Tastatur mit on Top. Beim grĂŒnen Modell ist die Tastatur (in weiß) schon mit dabei. Hier gibts „nur“ den Stift gratis dazu.

Hier gehts zum Shop: *klick*

Aktuell gibt es noch eine kostenlose GarantiezeitverlÀngerung von 2 auf 3 Jahre obendrauf.

Fazit

Ich sprach ja eingangs ĂŒber AnwendungsfĂ€lle und ob ich ein Tablet brauche. Wenn jetzt jemand keinen eigenen Fernseher im Zimmer hat, viel auf Reisen ist, gerne zeichnet und viel Mitschreiben muss und das gerne per Hand macht, dann ist das MatePad Pro 13.2″ eine Top-Empfehlung. Alle anderen und mich eingeschlossen sollten sich ĂŒberlegen, ob man nicht mit den bereits vorhandenen GerĂ€ten auskommt.

Die Verarbeitung und das Design sind wieder mal auf höchstem Level, wie man es halt auch von HUAWEI gewohnt ist. Die Apps, die nicht in der AppGallery sind kann man sich easy via GBox holen. Das ist tatsĂ€chlich nicht mehr so der GameChanger. Viele Leute aus der Community sind sogar froh, dass keine Google Dienste mehr installiert sind. Alle Funktionen nutzt man allerdings nur aus, wenn man sich im HUAWEI Kosmos bewegt – heißt, man hat ausschließlich HUAWEI GerĂ€te am Start (Stichwort: Super Hub). Aber das wĂ€re ja immer so. Ein Android GerĂ€t mit dem Mac von Apple nutzen macht auch nicht soviel Spaß.

Eine IP Zertifizierung wird vermisst, also nicht mit zum Schaumbaden nehmen ihr Schlingel!

Mit der WiFi Verbindung hatte ich nie Probleme an meiner Fritz Box. Da hat aktuell wohl eher Fritz Box mit HUAWEI ein Problem, aber das ist ein anderes Thema. 😉

Was ich auf jeden Fall in meinem Erfahrungsbericht noch positiv erwĂ€hnen wollte und deshalb hier zum Schluss: Das MatePad Pro kann Knuckle Sense! Ja, das ist wirklich ein Highlight fĂŒr mich, da ich diese Funktion liebe. Einfach mit dem Knöchel zweimal auf dem Bildschirm tippen und schon hat man einen Screenshot. Zack, diesen einfach nach oben wischen und man teilt ihn z.B. auf Telegram. Hach,…. so schön!

Was auch schön ist, wie ich finde, dass ihr bis zum Schluss durchgehalten habt. War ja doch wieder viel zu lesen und natĂŒrlich hab ich nicht alles untergebracht. Meine Wordpress Info zeigt mir fast 4.000 Wörter an und 21 Minuten Lesezeit.

Kritik, Anregungen oder vielleicht ein Lob gerne in die Kommentare.

Da wie schon geschrieben nicht alles getestet werden konnte, werd ich das MatePad Pro einpacken und dem Marco zum Testen schicken. Der wird es sich dann bezĂŒglich der Software (Harmony OS 4 im Zusammenspiel mit EMUI 13.1) nĂ€her anschauen.

HUAWEI MatePad Pro 13.2" Test
  • Testergebnis - 8.5/10
    8.5/10
8.5/10

HUAWEI MatePad Pro 13.2" - Test

Technisch gesehen bekommt man viel fĂŒr sein Geld. Man muss ein paar Abstriche hinsichtlich der Apps machen. 

Pros

  • ultradĂŒnn
  • leicht
  • Spitzendisplay
  • Akkulaufzeit
  • Top Tastatur
  • Premium Stift

Cons

  • App Angebot
  • Preis
  • fehlende IP Zertifizierung
  • Magnetic Keyboard Fingerabdruck anfĂ€llig
Hier könnte Ihre Werbung stehen! :)

Schreibe einen Kommentar

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen mĂŒssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. FĂŒr weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die DatenschutzerklĂ€rung.