HUAWEI Mate 50 Pro - Titel

HUAWEI Mate 50 Pro – Ersteindruck nach einem Tag Nutzung

Anfang September wurde nach zwei Jahren Pause mit dem HUAWEI Mate 50 Pro endlich mal wieder ein Smartphone der Mate-Serie vorgestellt. Allerdings war es erstmal nur für den chinesischen Markt verfügbar, was die Freude etwas dämpfte. Glücklicherweise bestätigte der chinesische Hersteller uns gegenüber auf der IFA, dass das Smartphone auch noch den Weg nach Deutschland finden wird.

HUAWEI hat selbstverständlich Wort gehalten, denn seit Donnerstag ist das Mate 50 Pro endlich offiziell in Deutschland erhältlich. Wir hatten bereits die Möglichkeit, uns das Gerät in München auf einem exklusiven Event anzuschauen und ein Testgerät hat es (in letzter Sekunde) auch noch gegeben.

Wir sind also bereits fleißig am Testen, aber bevor wir das Smartphone in einem ausführlichen Testbericht unter die Lupe nehmen, wollen wir in diesem Artikel erstmal über unsere ersten Eindrücke nach etwa einem Tag im alltäglichen Gebrauch berichten.

Hier könnte Ihre Werbung stehen! :)

Ersteindruck zum HUAWEI Mate 50 Pro – Positives und Negatives

Mein Ersteindruck zum Mate 50 Pro fällt überwiegend positiv aus, was unter anderem am wunderschönen Design liegt. Während der Rahmen aus Aluminium in Hochglanzoptik besteht, kommt auf der Rückseite Glas zum Einsatz, welches bei meiner silbernen Farbe matt ist. Das sieht nicht nur toll aus, sondern ist auch relativ dankbar gegenüber Fingerabdrücke oder Gebrauchsspuren. Zudem sorgt es für ein angenehmes Handling. Mich erinnert die Farbe extrem stark an Silver Frost vom P40 Pro aus dem Jahr 2020, was meiner Meinung nach eines der schönsten Smartphones jemals war bzw. ist.

Auch die Vorderseite mit den extrem dünnen Rändern sowie den leicht abgerundeten Kanten gefällt mir äußerst gut. Ich verstehe zwar nicht so wirklich, weswegen sich HUAWEI für eine solch große Notch entschieden hat, aber es zerstört keineswegs das Design. Zumindest nach meinem Empfinden.

Es ist eine 3D-Gesichtserkennung mit an Board, aber diese hatte auch schon das Mate 40 Pro, das mit einer deutlich kleineren Aussparung daherkam. Das Entsperren per Gesicht gefällt mir bislang gut, aber es könnte gerne noch etwas schneller sein. Des Weiteren habe ich gelesen, dass es in den Einstellungen wohl auch eine Funktion gibt, das Smartphone auch trotz Maske entsperren zu können, aber ich konnte dazu leider (noch) nichts finden.

Vielleicht wird es in den nächsten Tagen noch mit einem Update nachgeliefert, denn ich glaube nicht, dass auf meinem HUAWEI Mate 50 Pro schon die finale Software-Version installiert ist, denn die Zoomkamera könnte noch ein Update gebrauchen. Auf dem Papier besitzt das Mate 50 Pro zwar denselben 64 Megapixel Zoomsensor wie das P50 Pro, aber komischerweise empfinde ich die Qualität nach meinen ersten Vergleichen ein gutes Stück schlechter. Die Aufnahmen werden zu übersättigt dargestellt und in Sachen Schärfe müsste eigentlich auch mehr möglich sein.

Von der Haupt- sowie Ultraweitwinkel Kamera bin ich hingegen schon ziemlich angetan. Wie man es von HUAWEI kennt, überzeugen die Ergebnisse mit einem tollen Dynamikumfang, einer hohen Schärfe und guten Nachtaufnahmen. Die Kameras muss ich mir in den nächsten Tagen allerdings noch genauer ansehen, ebenso die Akkulaufzeit, EMUI 13, das Display und die Performance. All das werden wir uns in wenigen Wochen im ausführlichen Testbericht genauer ansehen. 

Wie gefällt euch das Mate 50 Pro? Was sollen wir in unserem Test genauer unter die Lupe nehmen?

Hier könnte Ihre Werbung stehen! :)

11 Kommentare

  1. Jo 29. Oktober 2022
  2. Door and Door, Red is Red 29. Oktober 2022
  3. Primo Klabauter 30. Oktober 2022
  4. Kulcsár 30. Oktober 2022
  5. Norbert 31. Oktober 2022
    • Bruno 1. November 2022
      • Michael 8. November 2022
        • Markus 11. November 2022
  6. Bodo 4. November 2022
  7. Olli 6. November 2022
  8. Micha 8. November 2022

Schreibe einen Kommentar

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.