Huawei News

Installation von Google-Apps auf HUAWEI Geräten weiterhin möglich

Gestern stieß ich auf mehrere Artikel im Web mit einer vermeintlichen Hiobsbotschaft:

Google blockiert offenbar App-Download auf Huawei-Smartphones

u.a. GoogleWatchBlog, onlinesolutionsgroup

Auslöser des ganzen war offenbar ein Beitrag bei reddit. Demnach ließen sich auf Geräten von HUAWEI Google Apps in der jeweils aktuellesten Version nicht mehr auf Geräten mit Kirin-Prozessoren installieren. Schaut man sich diesen Beitrag aber mal etwas genauer an, dann hätte man schon misstrauisch werden können.

Denn in dem Beitrag geht es nicht nur um die aktuellen Geräte von HUAWEI, die ohne Google Dienste auskommen müssen. Nein, angeblich war auch die manuelle Installation auf einem P20 und P30 nicht möglich. Spätestens hier wären bei mir als „Online-Schreiberling“ – und so sollte es erst recht bei solchen Publikationen und Autoren sein, die damit ihr Geld verdienen – die Warnlampen angegangen.
Denn sowohl P20-Serie, als auch P30-Serie haben noch alle Google-Dienste und sind entsprechend lizensiert.
Außerdem bestätigt kein anderer Nutzer das!

Naja, aber News – gerade solche mit negativen Botschaften – ziehen halt derzeit im Kontext mit HUAWEI….

„Fehler 50“

Fakt ist, dass sich auch weiterhin aktuelle Versionen der Google Apps auf HUAWEI Geräten installieren lassen. Sofern die App zum laufen nicht unbedingt die Google Mobile Services (GMS) benötigen, ist auch die Installation auf aktuellen HUAWEI Geräten möglich. Also auch, wenn diese keine Google Dienste haben.

Im Beispiel habe ich hier heute Vormittag Google Maps aus dem Aurora Store heruntergeladen, auf dem Mate 40 Pro installiert und aufgerufen/genutzt. Alles läuft!
Lediglich eine Anmeldung im Google-Konto ist wegen fehlender Google Dienste logischerweise nicht möglich.

Der wirkliche Fehler liegt wohl eher 50 cm vor dem Display („Fehler 50“). 😉
Denn wenn man Apps nicht über den offiziellen Google Play Store bezieht, sondern aus anderen Quellen, dann gibt es mitunter einige Dinge zu beachten.

HUAWEI Google Apps XAPK
XAPK-Datei im APKPure App Store

Dazu gehört zum Beispiel das richtige Format der heruntergeladenen Datei. Immer häufiger werden hier nicht mehr nur klassike „APK“-Dateien angeboten, sondern auch „XAPK“. Versucht man nun diese mit dem normalen Installer zu öffnen, bzw. installieren, dann kommt es eben zu einer Fehlermeldung.

Google’s Interessenlage

Obwohl der Handelsstreit und der #HuaweiBan nun schon gut 1,5 Jahre anhalten, gibt es immer noch – und immer wieder – solche Panikmache durch Falschmeldungen.

Dabei würde ein bisschen Nachdenken oft schon ausreichen (gilt übrigens für alle Bereiche des Lebens!).

Google lebt von Nutzern und Daten. Jeder Nutzer mehr, ist gut für Google. Jeder weniger ist schlecht. Ganz (GANZ) einfach ausgedrückt.
Natürlich ist man auch bei Google nicht happy über die Entwicklung. Mit Sicherheit hätte man mit einem der Marktführer gerne weitergearbeitet – und weiter gutes Geld verdient.
Aber deshalb jetzt diesen zu blockieren wäre erst einmal kontraproduktiv.

Ähnlich geht es übrigens vielen anderen US-Unternehmen. Sie alle stehen aktuell als Verlierer dar und diesem Handelskrieg. Qualcomm zum Beispiel verliert Unsummen an Lizenzgebühren für Audio-Codecs („aptX“). Die fallen nämlich auch unter das Handelsembargo. Falls ihr euch schon gefragt/geärgert habt, dass diese nicht mehr bei aktuellen Geräten von HUAWEI dabei sind.

Lange Rede, kurzer – immer wieder zu wiederholender – Sinn: Glaubt nicht allen „Breaking („shocking“) News“ und macht euch erst in Ruhe ein Bild.

Glücklicherweise gibt es noch einige Portale, die da wohl genauso denken wie wir. Denn Denny von Smartdroid hat bereits gestern direkt in die gleiche Kerbe geschlagen, wie ich jetzt hier.

8 Kommentare

  1. Matthias 26. November 2020
    • Marco 26. November 2020
  2. Wolfgang D. 26. November 2020
  3. Marco 26. November 2020
  4. Melvin 26. November 2020
    • Marco 27. November 2020
  5. Romy 2. Dezember 2020
    • Bene 4. Dezember 2020

Schreibe einen Kommentar

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.