Vom 20.-21.10.2016 hat in Paris das Huawei eco-Connect Europe 2016 (HCE2016) stattgefunden und wie Ihr vielleicht mitbekommen habt, waren wir auch dort vertreten. Worum es dabei ging, fasse ich hier einmal kurz zusammen.HCE2016
Als Event-Location wurde das Palais Brongniart, die alte Pariser Börse, im stark europäischem Stil ausgewählt. Dort um 13 Uhr angekommen ging es erstmal in das Auditorium, wo um 14 Uhr die Keynotes mit einer Wilkommenrede begannen.

HCE2016 – Keynotes

Den Anfang machte João Vas Concelos, Minister für Industrie der portugiesischen Regierung, welcher von der Zusammenarbeit mit Huawei berichtete, denn Huawei unterstützt die digitale Transformation Portugals. Das Adaptieren der nationalen Strategien führt laut João Vas Concelos zu deutlich schnelleren Innovationen innerhalb der Informations und Kommunikationstechnik und der Integrierung von Industrie 4.0 Lösungen. Dadurch lassen sich mehr Firmen und Institutionen miteinander verbinden, was nötig ist, da sich das geschäftliche Umfeld für viele Industrien stark ändert.

HCE2016Als nächstes kam Vincent Pang, Präsident von Huawei Westeuropa, auf die Bühne und begann zuerst mit einer Metapher: “The beauty of spring is not just about the beauty of a single flower, it is about thousands of flowers in full bloom“. Übersetzt: Die Schönheit des Frühlings besteht nicht nur aus einer Blume, sondern aus tausenden Blumen in voller Blüte.
Damit ging auf Huawei´s Perspektive in der ICT Entwicklung ein. Denn während in den letzten zehn Jahren daran gearbeitet wurde, Werte für die europäischen Kunden zu schaffen, liegt der Fokus für die nächsten zehn Jahre im Aufbau und der Weiterentwicklung des ICT Ökosystems in Europa. Frankreich z.B. hätte mit Syntec Numériq durch die Förderung von Industrie, SME´s und Start-up´s, welche die Entwicklungen vorantreiben, eine gute Basis.

Auch Huawei will alle diejenigen unterstützen, die sich daran beteiligen und möchte somit so viele Partner wie möglich gewinnen. Der European Developer Enablement Plan soll dazu beitragen. Das wird durch eine weitere Metapher verdeutlicht: Ein großer Kuchen ist besser als ein kleines Stück, das immer kleiner wird. Dieser große Kuchen entsteht nur durch den Fokus auf Partnerschaften, von denen Huawei schon sehr viele hat. Der vertikale Markt war also das wichtigste Thema der HCE2016.

Christian Morales (Corporate Vice President, General Manager, EMEA, INTEL CORPORATION) von der Zusammenarbeit mit Huawei im Bereich 5G und wie sich der Wettbewerb in der Industrie verändert. Gleichzeitig ging er auch darauf ein, dass der Fokus in Zukunft auf Digitalisierung im Bereich Edge, Network und Cloud liegt. Wieso die schnelle Entwicklung so wichtig ist, visualisierte er mit Schätzwerten zum benötigten mobilen Traffic im Jahr 2020:

  • Durchschnittlicher Internetnutzer: 1,5 GB pro Tag
  • Smarte Krankenhäuser: 3000 GB pro Tag
  • Autonome Automobile: 4000 GB pro Tag
  • Flugzeug Daten: 40.000 GB pro Tag
  • Smarte Fabriken: 1.000.000 GB pro Tag

Man sieht daran, wie hoch die Herausforderung eigentlich ist.

Weiterhin berichtete Thomas Saueressig )Group CIO, SAP) über die kommende Migration in die Cloud und nach einer kleinen Kaffeepause und einem drei Minütigen VR Trailer zur Veranstaltung und die Entwicklungen in der Zukunft ging es mit der Keynote von David Knott, Chief Architect bei HSBC, weiter.
Es war interessant die Sichtweise einer 150 Jahre alten Bank zu sehen, die auch auf eine Digitalisierung des Bankensystems hinarbeitet. Interessant zu sehen war die Gegenüberstellung mit China, denn China ist uns was Online-Banking und berührungsloses Bezahlen angeht weit voraus. Als Beispiel wurde z,B. das in China sehr beliebte WeChat genannt, welches Facebook, Twitter, WhatsApp in einem ist, aber mit der man auch in Geschäften bezahlen kann oder Geld versenden kann etc.

Pressekonferenzen:

Danach haben wir die Keynotes verlassen und es ging auf zu einer Pressekonferenz mit Vincent Pang und Christian Morales wo wir Fragen zur Zusammenarbeit von Intel und Huawei im Bereich IoT und 5G stellen durften und der erste Tag endete damit auch schon für uns.

Am nächsten Tag gab es am morgen noch eine Weitere Pressekonferenz, bei der Vertreter von Huawei, COMMVAULT und der deutschen Telekom, sowie Arrow und SCC France über Ihre Partnerschaften und die Art der Zusammenarbeit berichteten.

Stand-Tour

Die HCE2016 besteht nicht nur aus Keynotes und Pressekonferenzen, sondern ist auch eine Art Messe, bei der viele Partnerfirmen, egal ob groß oder klein Ihre Arbeit in Bereichen wie ICT, IoT, Automotive usw. präsentieren.
Bei der Stand-Tour erhielten wir einen kleinen Einblick in die Zukunft und wie das ganze praktisch angewendet wird. Dabei gibt es viele Anwendungsbereiche, sei es Smart-Railways, Smarte Fabriken, Autonomes Fahren, Flughafensicherheit, Smarte Krankenhäuser. Sogar Smarte Schulbusse, welche schon in China erfolgreich angewendet werden und zur der Kinder Sicherheit beitragen ist ein Teil davon.

Dabei war vor allem NB-IoT (Narrowband => Schmalbandkommunikation) einer der größeren Themen der HCE2016, unter anderem auch in Zusammenarbeit mit der deutschen Telekom. Der Einsatzbereich ist dabei sehr weit gestreut. Autonomes Parken, Haustier Tracking, digitalisierte Wasserzähler etc. wären einige Beispiele. In einem weiteren Artikel gehen wir weiter darauf ein.

Nachdem wir bei einem kurzem Teil einer typisch chinesischen Unterschriften-Zeremonie zugeschaut haben, wo der Aufbau von Partnerschaften nochmal offiziell publik gemacht wird, endete bereits die HCE2016 für mich und es ging wieder zurück nach Deutschland.

Obwohl der Fokus der Huawei Connect auf den vertikalen Markt und somit überwiegend auf dem Aufbau von Partnerschaften liegt, gab es viele neue Entwicklungen, Zukunftsvisionen, Lösungen, aber auch Einblicke in die Arbeitsweise von Huawei und Partnern zu sehen. In weiteren Artikeln werden wir auf einige Themen genauer eingehen, denn irgendwann wir das ganze Thema auch immer wichtiger für Consumer. Wir sehen ja bereits, dass Entwicklungen wie Cloud und IoT langsam aber stetig Einzug in den Consumer-Bereich findet, aber auch die digitale Transformation indirekt unser Leben beeinflusst, bzw. beeinflussen wird.

Teilen:

Über den Autor

Avatar for Ümit Memisoglu

Technik-Student, Blogger und Videograph mit Chinesisch-Kenntnissen

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.