Bereits im August berichteten wir über die Zusammenarbeit mit Huawei und der Stadt Gelsenkirchen, die mit vielen Investitionen und innovativen Ideen die digitale Stadt der Zukunft formen wollte. Der nächste Schritt dieser Kooperation trägt nun weitere Früchte, hat man doch nun am letzten Donnerstag immerhin die größte WLAN-Hotspot-Meile des gesamten Ruhrgebiets vorgestellt. Beide Gelsenkirchener Innenstädte – die klassische City und die des Stadtteils Buer – sind nun mit großen zusammenhängenden WLAN-Zonen ausgebaut worden. Der Clou hier: Die Dienste sind kostenfrei und jeder kann sich kostenlos, einfach und ohne Registrierungszwang an einem der 260 vom lokalen Telekommunikationsunternehmen GELSEN-NET installierten Hotspots einbuchen.

„Damit hat Gelsenkirchen schon eine absolute Vorreiterrolle im Ruhrgebiet, das gibt es in dieser Größenordnung weit und breit nicht“, so Geschäftsführer Thomas Dettenberg. Das Baby hat übrigens auch einen Namen und hört auf den Titel „Free WiFi Gelsenkirchen“. Beworben wird es in den nächsten Tagen unter dem Motto „Freies WLAN für alle!“, ganz ohne Registrierung sind 500 MB Datenvolumen je Nutzer verfügbar. Was für den einen nach Peanuts klingt, ist für den anderen, der mobil ein wenig Instant Messaging oder E-Mails nutzt, einen in meinen Augen absolut feiner Mehrwert. Der Clou hier: Wer sich einmalig und absolut einfach per E-Mail-Adresse anmeldet, erhält sogar 5 GB Volumen pro Monat. Auch auf die Qualität des Netzes dahinter hat man geachtet, wie Dettenberg betont: „Da fast 90 Prozent unserer Hotspots an unser Glasfaserbreitbandnetz angeschlossen sind, können wir eine sehr hohe Geschwindigkeit anbieten.“ Für 5 EUR im Monat gibt es dann noch für die Maximalsurfer die Möglichkeit, via PayPal-Zahlung eine Click-Flat mit unbegrenztem Volumen zu buchen.

Huawei Smart City Gelsenkirchen

„Das waren für uns als Stadt auch die entscheidenden Punkte, die wir unseren Bürgerinnen und Bürgern wie auch unseren Gästen unbedingt bieten wollten: Eine gute Abdeckung, eine hohe Geschwindigkeit, Werbefreiheit und einen ganz einfachen Zugang – denn das erwarten die Menschen heute einfach in ihrer Stadt“, unterstrich Oberbürgermeister Frank Baranowski bei der offiziellen Vorstellung von „Free WiFi Gelsenkirchen“. Möglich wurde das neue Angebot mit dem einfachen registrierungsfreien Zugang durch den Wegfall der Störerhaftung, der mit der Neufassung des WLAN-Gesetzes Ende September im Bundesrat verabschiedet worden ist. Seitdem müssen Telekommunikationsanbieter nicht mehr für die Aktivitäten ihrer Nutzer haften.

„Freies WLAN in einer Stadt zu haben, wird eigentlich zunehmend zu einer Selbstverständlichkeit. Gerade für Besucherinnen und Besucher aus dem Ausland ist das immer ein wichtiges Thema“, erklärt wiederum Markus Schwardtmann, Geschäftsführer der Stadtmarketinggesellschaft mbH: „Der Unterschied in Gelsenkirchen ist: Andere Städte haben vielleicht einen WLAN-Hotspot in der Innenstadt. Bei uns ist die Innenstadt ein ganzer Hotspot.“ Mit Bahnhofstraße und Hochstraße sind die beiden Gelsenkirchener Haupteinkaufsstraßen vollständig abgedeckt, übrigens ebenso wie viele Nebenstraßen und das Musiktheater im Revier, das Kunstmuseum, die Kinos Apollo und Schauburg und viele andere Orte.

In den Innenstädten wie auch andernorts soll das freie WLAN nun ebenfalls ständig weiter ausgebaut werden. „Wir haben schon weitere Orte auf der Agenda“, verspricht Thomas Dettenberg. Oberbürgermeister Frank Baranowski fügt hinzu: „Damit zeigen wir: Wir machen Ernst mit dem Ausbau unserer digitalen Infrastruktur in Gelsenkirchen! Neben der Glasfaseranbindung aller unserer Gewerbegebiete und Schulen, der Whiteboardausstattung unserer Bildungseinrichtungen und unserer OpenData-Offensive ist das freie Stadt-WLAN ein weiterer Baustein auf dem Weg zur vernetzten Stadt Gelsenkirchen.“

Wer sich für das Projekt und alle Information dahinter interessiert, findet all dies unter https://freewifi.gelsenkirchen.de! Persönlich finde ich – speziell für die Region – als gebürtiger Ruhrpottler das Projekt extrem spannend, zeigt es doch eindeutig den Mehrwert einer vernetzten Infrastruktur für Bürger und Besucher auf. Es wäre schön, wenn nicht nur in dieser Region das Beispiel der Stadt Gelsenkirchen, GELSEN-NET und Huawei entsprechend Schule macht – lassen wir uns überraschen!

Teilen:

Über den Autor

Avatar for Oliver Pifferi

Stolzer Familienvater. Digital Native und chronischer Device-Switcher. Multimedia-Freak. UK-Fan, auch mit Brexit. Immer auf der Flucht. Hobbyphilosoph. Musik-Enthusiast. Querdenker. Zyniker. Hauptberuflicher IT-Consultant.

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.