Seit rund einem Jahr sind wir hier ja auf der Suche nach dem heiligen Gral – oder zumindest nach einem möglichst guten Displayschutz für euer Smartphone. Bisher standen dabei vor allem sogenannte Panzerglas-Folien im Blickpunkt. Also solche Schutzfolien, die den Härtegrad 9H besitzen. 9H ist als Härtegrad für Displayschutz inzwischen zum Standard geworden. Vergleichbar ist dieser Härtegrad mit Saphirglas. Damit liegt 9H immerhin 2 Stufen auf dieser mohsschen Härtegrad-Skala über Gorilla Glas. Der Härtegrad 10H lässt sich nur noch durch Diamant als Material zerstören.

Die besten Erfahrungen haben wir hierbei bislang mit dem Displayschutz von PanzerGlass gemacht. Wobei auch dieser nicht ganz perfekt ist, gerade beim Edge Display des Mate 20 Pro. Die “Kritik” haben wir hier schon weitergegeben und sind gespannt, wie sich das PanzerGlass dann auf dem neuen HUAWEI P30 Pro macht. Der Test hierzu folgt demnächst.

Bei vielen Panzergläsern gab es aber Probleme mit der Nutzung von Hüllen. Diese drücken zum Teil das Panzerglas vom Display hoch. Das betrifft nicht unbedingt jede Hülle. Aber selbst das “case friendly” PanzerGlass beim Mate 20 Pro wird durch die beliebte Spigen Hülle hochgedrückt; mit der Original Hülle von HUAWEI hingegen passiert dies nicht. Da jedoch vielen gerade die Nutzung einer Hülle als Schutz für das Smartphone sehr wichtig ist, bin ich zum Testen wieder einen Schritt zurück gegangen. Also weg vom 9H Panzerglas und hin zu einer klassischen Schutzfolie.

Diese kommt in diesem Fall von CROCFOL und nennt sich “Die Folie – Premium“. Als Testgerät dient wieder das Mate 20 Pro mit dem Edge-Design.

CROCFOL “Die Folie”

Es gibt die Folie in mehreren Ausfertigungen. Da es mir im Test um die gemeinsame Nutzung mit Hüllen ging, habe ich die Variante “Casefit”. Diese unterscheidet sich von der Variante “Fullcover” dadurch, dass die Folie an den Seiten etwas kürzer ausfällt. Das Display wird am gebogenen Teil des Displays also nicht vollständig abgedeckt, sondern etwa 1-1,5mm weniger. Also der Bereich, der eben vom Cover mindestens abgedeckt wird.

Im Lieferumfang bekam ich folgendes:

Lieferumfang
  • 2x DIEFOLIE Schutzfolie (Casefit)
  • 1x DASFLÜSSIGGLAS Nanoversiegelung
  • 1x DASSPRAY zum Positionieren der Folie
  • 1x DASREINIGUNGSSET zum Entfernen von Staub und Schmutz
  • 1x DASRAKEL zur Beseitigung von Bläschen
  • 1x DIEANLEITUNG mit Link (QR-Code) zum Video


Letzte Aktualisierung am 24.06.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Die Installation

Die Folie (DIEFOLIE ;)) wird “nass” aufgebracht. Nachdem ihr also – wie bei jedem Displayschutz – die Oberfläche gut gereinigt – und euch selbst ordentlich entstaubt – habt, sprüht ihr eure Hände und die Folie mit dem beigefügten Spray ein. Anschließend wird die feuchte Folie direkt auf das Display gelegt und durch Verschieben in die richtige Position gebracht. Die Folie soll sich dabei leicht verschieben lassen. Andernfalls müsst ihr etwas mehr vom dem Spray auftragen.

Sobald die Folie dann in der richtigen Position ist, beginnt ihr die Flüssigkeit vorsichtig nach außen herauszustreichen. Und genau hier beginnen die Probleme! Denn dabei rutscht die Folie weiter auf dem Display. Und verlässt so natürlich die vorher in mühevoller Detailarbeit gefundene perfekte Position. Ihr müsst hier vorsichtig, geschickt und geduldig sein. Denn der passgenaue Zuschnitt, den wir uns natürlich bei einer Folie wünschen, wird uns dann zum Verhägnis, wenn diese nicht 100%ig genau aufgebracht ist.

Ich musste die Erfahrung beim ersten Versuch machen. Die Folie ist mir bei dem oben beschrieben Installationsschritt etwas zu weit nach unten gerutscht. Das sorgte dann dafür, dass sie sich beim Anbringen des Covers löste.

Beim zweiten Versuch – und mit noch mehr Geduld und Genauigkeit – klappte es dann allerdings. Sobald die Folie dann einmal etwas Halt hat – und natürlich perfekt sitzt – könnt ihr die Feuchtigkeit mit dem Rakel und dem Microfasertuch herausstreichen. An den Edge-Rändern muss die Folie zusätzlich dann noch mit den Fingern – oder dem Microfasertuch – angedrückt werden. Anschließend noch ca. 30 Minuten trocknen lassen, dann ist das Gerät wieder einsatzbereit. Die Vollständige Haftung ist nach etwa 1 Tag erreicht. Eventuell noch vorhandene Bläschen verschwinden dann auch nach 1-3 Tagen vollständig. Wobei ich bereits nach 30 Minuten keinerlei solcher Lufteinschlüsse mehr feststellen konnte.

Die Nanoversiegelung muss übrigens nicht zwingend sofort aufgetragen werden. Die Folie selber verfügt ab Werk schon über eine Versiegelung. Sie dient mehr dazu diese nach einiger Zeit der Nutzung zu erneuern, um weiterhin den vollen Schutz (siehe auch unten) zu haben.

Die Installation ist somit alles andere als einfach und mal eben erledigt. Sie hat mich echt Nerven und Geduld gekostet.

Die Nutzung

Nachdem die Folie dann korrekt auf dem Display sitzt und ausgetrocknet ist, ist sie kaum sichtbar. Gut so! Auch die Funktionsweise des Inscreen Fingerprintsensor des Mate 20 Pro wird keinerlei durch die Folie beinträchtigt. Einzig an den Edge-Rändern bemerkt man natürlich die “Kante”. Insbesondere dann, wenn man wie ich die Wischgesten nutzt. Aber das liegt in meinem Fall natürlich an der Casefit-Variante. Denn diese ist – wie oben schon erklärt – an den Seiten nicht ganz Display-abdeckend.

Dafür gibt es bei der Nutzung einer Hülle keinerlei Probleme! Ich habe hier das Original Backcover, sowie das Flipcase von Huawei getestet, als auch die Spigen Rugged Armor. Gerade die Spigen Hülle ist sehr beliebt, da sie das Smartphone gut schützt. Auch nach mehreren Tagen Nutzung mit dieser Hülle, saß die Folie noch perfekt. Auch nachdem ich das Mate 20 Pro eine Weile in der vorderen Hosentasche getragen hatte.

Ebenfalls positiv – dadurch, dass die Folie vollflächig mit dem Display “verbunden” ist, dringen weder Staub noch Wasser zwischen Display und Folie. Gerade bei einem Smartphone, welches eine IP67/IP68-Zertifizierung hat und vielleicht deshalb bei euch auch mal nass oder staubig werden kann/darf, ist es für mich durchaus wichtig, dass so ein Feature auch mit installiertem Displayschutz erhalten bleibt.

Undauch die Qualität des Displays, bzw. der angezeigten Inhalte, wird durch die Folie nicht beeinträchtigt, da sie wirklich nahezu unsichtbar ist. Wenn man ganz genau bei deaktiviertem Display seitlich auf dieses schaut, kann man die Folie erkennen. Praktisch kein Szenario was häufig vorkommt.

In der täglichen Nutzung der letzten 3 Wochen hat sich somit Die Folie von CROCFOL definitiv bewährt.

Die Schutzwirkung

Hier muss man natürlich ganz klar sagen, dass die Folie nicht mit einem Panzerglas mithalten kann. Sie dient dazu Schmutz vom Display abzuhalten. Ebenso schützt sie vor Kratzern oder Abrieb. In Kombination mit einer guten Hülle schützt sie als Gesamtpaket sicher auch das Smartphone bei einem Sturz. Allerdings eher als Schutz vor Kratzern durch den Sturz, als vor Glasbruch.
Die Schutzwirkung ist nicht vergleichbar mit einem Panzerglas. Stürze, Schläge oder Stöße kann diese dünne Folie nicht so abhalten, wie es ein Panzerglas mit 9H Härtegrad kann.

Fazit

Die Nass-Installation hat mich fast wahnsinnig gemacht. Aber wenn die Folie perfekt sitzt, dann ist sie wie eine zweite (unsichtbare) Haut. Das bedeutet dann auch, dass es im Zusammenspiel mit den unterschiedlichen Hüllen keinerlei Probleme gibt. Die Schutzwirkung vor Glasbruch hingegen, ist nicht so gegeben wie bei einem Panzerglas.

Für eine UVP von 25€ – aktueller Straßenpreis ~20€ – bekommt man 2 Folien. Sicher gibt es hier auch wieder günstigere Varianten, wo man 3 Folien für 10€ bekommt. In Relation zu einem 900€ (UVP) Smartphone halte ich jedoch 20€ immer noch für einen sehr guten Preis für das angebotene Produkt!


8.6
  • Installation 6
  • Passform 10
  • Transparenz 9.5
  • Touchsensivität 10
  • Haftung am Display 10
  • Schutzwirkung 6
  • Preis-Leistung 8.5
  • Nutzerbewertungen (5 Stimmen) 5
Teilen:

Über den Autor

Marco

Blogger - Freelancer - Lebemann - Spaßkanone verheiratet, Familienvater, Sport-Fan, “Technik-Nööörd”, Social Media begeistert. (Fast) Immer gut drauf, witzig, nachdenklich, konstruktiv, neugierig, ironisch – gerne auch mal sarkastisch oder gar zynisch….!

6 Kommentare

  1. Avatar
    Teiko veröffentlicht am

    Man bekommt diese zu spotpreisen in Wish / Joom / Ali Express ect.
    Warum also Geld aus dem Fenster werfen?
    Bin bislang auch sehr zufrieden…

    • Marco
      Marco veröffentlicht am

      Vielleicht weil die Erfahrungen und Bewertungen von Wish und Joom teilweise so katastrophal sind, dass jemand lieber 10€ mehr ausgiebt und dann sicher und glücklich das gewünschte Produkt in kurzer Zeit in der Hand hält. Nur so ein Gedanke von mehreren…..

  2. Avatar
    Dbosse veröffentlicht am

    Habe sie vorn und hinten drauf. Die Installation verlief ohne Probleme. Bin voll zufrieden damit!

  3. Avatar
    Mr. N veröffentlicht am

    Ich kann euch nur die QiMai 3X Full Screen Cover Schutzfolie empfehlen, einfache, sichere Montage. Und vor allem, sie fällt nicht auf

  4. Avatar
    Randy veröffentlicht am

    ein Tip zur Montage: Lasst einfach die Hülle bei der Montage der Folie am Gerät. Somit ist das Ausrichten der Folie deutlich einfacher. Nach erstem Andrücken kann die Hülle entfernt werden und die Folie sitzt in perfekter Position. Spigen zB. mit der NeoFlex Folie, welche ähnlich ist, empfiehlt diese Vorgehensweise auch.

Hinterlasse einen Kommentar

Ich akzeptiere