Was vor zwei Wochen begann, als die US Regierung HUAWEI auf die “schwarze Liste” setzte, ist wohl beispiellos. Was es dazu an Fakten(!) zu berichten gab, haben wir euch hier gebracht. Und auch einen ausführlichen Kommentar zur Gesamtsituation.

Doch trotzdem herrscht wahnsinnige Verunsicherung. Nicht zuletzt, weil viele “Medien” mit ihrer Berichterstattung dafür sorgen. Medien, deren Fokus oft nicht einmal auf Tech liegt. Wo wir schon bei Fokus/Focus sind, ein Beispiel. Innerhalb von 28 Minuten erscheinen dort zwei Artikel mit den Überschriften:

USA und China im Wirtschaftskrieg: Als Trump zuschlug, war Huawei längst vorbereitet

Android-Sperre läuft an: Jetzt fliegen die ersten Huawei-Geräte raus

Innerhalb nicht einmal einer halben Stunde knallt man da dem Leser zwei Clickbait-Überschriften vor den Latz, die ehrlich gesagt auch bei mir für Verunsicherung sorgen würden.

Aber was “stimmt” jetzt? Was soll ich glauben?

Einfach wäre natürlich zu sagen, “Glaubt dem HUAWEI.blog”! Aber das wäre zu einfach. Glaubt nicht alles was im Internet steht! Holt euch verschiedene Meinungen aus verschiedenen Quellen! Wir haben für euch auch ein paar Quellen zusammengetragen und die Expertinnen und Experten befragt, die sich tagtäglich mit der Tech-Welt und deren Zusammenhängen – auch wirtschaftlich und politisch – auseinandersetzen.

Wie wird die aktuelle Lage von euch bewertet?

Was da die letzten 2 Wochen passiert ist, ist in meinen Augen ein riesengroßer Skandal. Die USA haben es innerhalb von wenigen Tagen geschafft, den zweitgrößten Smartphone-Hersteller der Welt erstmal komplett lahmzulegen. Das wohlgemerkt ohne einen einzigen Beweis vorzulegen. Ich stelle mir nur die Frage: Wer ist als nächstes dran? Mit freier Marktwirtschaft hat das nichts mehr zu tun. Ich drücke Huawei die Daumen, dass sie sich irgendwie von all dem erholen können. Sie hätten es verdient.

Franz, SwagTab

– Das ganze Bla Bla Bla, das ist so viel und so politisch und hängt mit 2 großen Ländern zusammen, dass man da weder was vorhersagen kann, noch das man irgendwas empfehlen kann.
– Aber, aber, es bringt Klicks, wenn man Inhalte darüber dreht.
– Es reicht aber, wenn Du sagst, man kann darüber gerade überhaupt nichts sagen. […] Ich find’s schade, dass es dieses Problem gerade gibt, weil HUAWEI die einzigen – oder mit zu den Oberen gehören – die den Markt gerade aufmischen und für immer mehr Konkurrenz sorgen. Und wenn ein Konkurrent fehlt, können sich alle anderen wieder ausruhen. Und das fänd ich nicht gut.

Jens Herforth/Alexi Bexi, TurnOn

Für mich ist es, unabhängig von Vorwürfen und tatsächlichen Gegebenheiten, eine ungeheure Sache. Das Fehlen Huaweis auf dem Android-Markt würde ein großes Loch in der Innovation reissen und würde Herstellern in die Karten spielen, die sich lange Zeit ausruhten und nichts für den Kunden taten. Zudem zeigt es, wie labil das System Android ohne den Zuspieler Google ist. Leider.

Caschy (Carsten), Caschy’s Blog

Leg mal endlich Beweise vor Donald!

Technikfaultier

Huawei ohne Android, das kann in einigen wenigen Märkten funktionieren. Aber selbst bekannte Markennamen sind kein Garant für Erfolg, siehe Windows Mobile/Phone. Ohne Dienste von Google sieht das Thema ganz dunkel aus, nicht mal Apple und Amazon können auf YouTube und Co verzichten. Unterm Strich hoffen wir auf ein Ende des Embargos. Zumal bislang keine zwei Wochen vergangenen sind, das sollten wir uns im Hinterkopf behalten, bevor Kunden und Außenstehende in Panik verfallen. Huawei hingegen muss Gas geben, um im Worst Case wenigstens den Heimatmarkt für sich retten zu können. Viel zu viele Fragen sind bis heute ungeklärt, um ein Fazit überhaupt in irgendeine Richtung lenken zu können. Auf jeden Fall wäre es für alle ein Verlust, würde Huawei vom Smartphone-Markt verschwinden.

Denny Fischer, Smartdroid

Eine abgefuckte Situation – der Begriff trifft es glaube ich ganz gut. Huawei hat alles dafür getan, 2019 oder 2020 den Smartphone-Thron zu erklimmen und dann kommt Angry Orange und alle US-Unternehmen kuschen. Was übrigens auch zeigt, welche Macht diese Unternehmen alleine bilden, europäische Unternehmen hatten hier nicht mitzureden. Ein alternatives Betriebssystem – ich glaube da muss man schon sehr optimistisch sein, um zu glauben, dass dies funktioniert. Es müsste sich aus dem Stand an der inzwischen vorhandenen Qualität von EMUI messen lassen, unwahrscheinlich, dass dies gut funktioniert. Wobei selbst mit einem Trade-Deal die Situation nicht wieder beim Alten wäre, sondern noch immer für Huawei negativ ohne Ende. Hey, bei Samsung sind nur ein paar Akkus hochgegangen und das Flaggschiff lässt sich (noch) nicht richtig falten, aber Huawei ist einfach eine internationale Handelskrieg-Frechheit.

Lars Siebenhaar, AllAboutSamsung

Man kann von der Entscheidung Donald Trumps’ halten, was man will. Der Gelackmeierte ist am Ende nicht nur Huawei selbst, sondern vor allem auch der Kunde. Uns haben bei inside handy schon viele E-Mails erreicht, in denen es darum ging, ob man aktuell noch guten Gewissens ein Huawei-Smartphone kaufen kann oder was in Bezug auf Updates neuer Smartphones geschieht. Die Verunsicherung bei unzähligen Smartphone-Nutzern ist riesig. Und das ohne gegenwärtig wirklich erkennbaren oder gar nachgewiesenen Grund.

Hayo Lücke, inside handy

Ich denke, Trumps Angriff auf Huawei wird sich als Bumerang für die USA entpuppen. Die jüngsten Ereignisse zeigen, dass das chinesische Unternehmen auf diesen Fall vorbereitet ist, indem es Hardware-Komponenten für monatelange Entwicklung gehortet hat. Es ist die Chance für Huawei, sein eigenes Software-Ecosystem auf den Markt zu bringen und da der Konzern mit seinen Smartphones einen großen globalen Marktanteil abdeckt, dürfte das Google überhaupt nicht schmecken. Huawei und China sind groß genug – sie dürften dann zwar einige Jahre abseits vom Spielfeld stehen, gewinnen aber gleichzeitig die Unabhängigkeit von der USA. Die Situation könnte sich also rückwirkend negativ auf den amerikanischen Markt auswirken, jedoch beeinflusst Trumps Handelsverbot auch den weltweiten 5G-Fortschritt. Huaweis Entwicklungen in diesem Feld, ist nach eigenen Angaben, weiter fortgeschritten als bei seinen Konkurrenten. Trumps Angriff begann als Katastrophe, doch er birgt auch neue Möglichkeiten und Chancen.

Vera, ver_bloggt

Auch zwei Wochen nach dem Eintrag auf die „Entity List” der USA ist immer noch unklar, wie es mit Huawei weitergeht. Mittlerweile hat sich bestätigt, dass die Trump-Regierung das Unternehmen nur als Druckmittel im Handelskrieg mit China nutzt. Doch Huawei sind die Hände gebunden und mit jedem Tag, der vergeht, sinkt das Misstrauen der Nutzer. Diese Entscheidung schadet nicht nur Huawei, sondern langfristig auch dem US-Markt, da Unternehmen aus China und anderen Ländern in Zukunft sicher unabhängiger agieren werden. Im Interesse der Nutzer und Wirtschaft wäre es Zeit für eine Lösung.

Oliver Schwuchow, mobiFlip

Huawei, ein Spielball Trumps im Poker um ein Handelsabkommen mit China. Berechenbar, aber noch mit unberechenbaren Folgen für alle Beteiligten. Ich traue Huawei durchaus zu, ein eigenes Betriebssystem auf die Beine zu stellen – wenn nicht Huawei, wer sonst? Ohne Google Dienste ist dann allerdings sehr fraglich, wie das ganze außerhalb Asiens funktionieren kann. Ich gehe davon aus, dass es eine Lösung geben wird, dass sich China und die USA einigen werden. Ob Huawei dennoch reagiert bzw. agiert, um eine Unabhängigkeit von Google zu erreichen, wird die Zeit zeigen. Mein Tipp an alle die derzeit Huawei Geräte nutzen: Bewahrt Ruhe, eure Geräte funktionieren ja weiter, verkauft nicht überhastet. Ich werde Huawei auf jeden Fall die Treue halten.

Lars, Lemmy’s Tech-Kiste

Auch bei uns im Forum überschlagen sich die Meldungen über die Auswirkungen der US Sanktionen auf die zukünftige Nutzung von Huawei Produkten. Es stellt sich aber meist heraus, dass fast alles nur Mutmaßungen und Befürchtungen sind. Mein Rat an dieser Stelle ist: Wartet erst einmal ab, noch weiß niemand welche Folgen das wirklich hat. Übereilte Reaktionen und Aktionen könnte man bereuen.

Holger, Android Hilfe

2019: Kaum ein halbes Jahr alt, sorgt es bereits für viele Überraschungen. Zunächst das Galaxy Fold – das faltbare Smartphone von Samsung, dessen Marktstart ins (bisher) Ungewisse verschoben wurde. Nun der Handelsstreit zwischen den USA und China, der dazu führt, dass Google Huawei die Android-Lizenz entzieht. Doch wie heißt es so schön: “Wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich eine andere”. Vielleicht bietet der Streit neue ungeahnte Möglichkeiten für den gesamten Smartphone-Markt. Ein neues Betriebssystems neben Android und iOS? Vor 2 Wochen noch undenkbar. Aber wenn es jemand schafft, dann Huawei. Oder wer hätte vor 5 Jahren daran geglaubt, dass Smartphones Digitalkameras nahezu vollständig vom Markt verdrängen können? Wir von der netzwelt freuen uns jedenfalls, auch diese spannende Phase mit unseren Lesern zu begleiten.

Katharina Schell, netzwelt

Bedauerlich, wie eine einzelne Person den Ruf und das gut laufende Geschäft von Huawei stören kann, nur um die chinesische Regierung damit unter Druck zu setzen. Man kann nur hoffen, dass Huawei daraus lernt und sich selbständiger aufstellt.

Michael Meidl, mobiFlip

Huawei ist für mich eine der bedeutendsten Firmen der letzten Jahre, wenn es darum geht nicht nur Entwicklungen im Bereich 5G deutlich voranzutreiben und Netzwerkstrukturen aufzubauen, sondern auch, weil es den stagnierenden und teilweise extrem langweiligen Smartphone-Markt mit mehr Innovation und damit einem Weckruf in Schwung gebracht hat, wo andere Hersteller immer wieder dieselben Produkte aufgefrischt haben bzw. dies noch immer tun und dabei weiter die Preise erhöhen. Selbst die Kamera-Industrie wurde stark von Huawei-Smartphones beeinflusst, wo Smartphone-Fotografie früher nur belächelt wurde. Ohne Huawei hat die heutige Technikwelt nicht die Konkurrenz, die sie braucht, um schnell zu wachsen. Auch wenn viele Konsumenten jetzt panisch versuchen Ihre Geräte deutlich unter Wert loszuwerden, glaube ich dass Huawei als Firma smart genug ist, um sich relativ schnell von dieser Situation zu erholen und man sieht ja bereits, dass Huawei Vorkehrungen getroffen hat und schon länger ein BackUp-Plan steht. Ich glaube auch nicht, dass sich für uns als Konsumenten viel ändern wird und ich halte weiterhin an meinem Huawei P30 Pro fest, denn es ist für mich noch immer eines der bei weitem besten Flaggschiff-Smartphones auf dem Markt. Sorgen sollten sich bei diesem Handelskrieg alle anderen, die daran beteiligt sind, oder ihre Beziehungen beenden mussten, denn diese haben hier mit Sicherheit viel mehr zu verlieren.

Ümit, mobilegeeks

Huawei ist für mich ein Opfer des ausufernden und anhaltenden Handelskriegs zwischen den USA und China. Das ganze erinnert mich etwas an Situationen aus dem Kindergarten, wenn sich dort zwei Kinder streiten und sich gegenseitig die Spielzeuge wegnehmen.

Shu On Kwok, AndroidPit

Ohne Beweise eines der größten Technologieunternehmen der Welt auf die Handelsblacklist zu setzen ist schon harter Tobak. Ich bin mir aber sicher dass Huawei, wenn die Sache ausgestanden ist, mit voller Kraft mit weiteren innovativen Ideen aufwarten kann.

Johannes Knapp, newgadgets

Die komplette Situation rund um HUAWEI ist politischer Natur. Der US-Präsident möchte einen großen Handelsdeal mit China und HUAWEI ist sein ultimatives Druckmittel. Wahrscheinlich gibt es diesen “unfassbar tollen Deal” von Trump schon in wenigen Wochen und HUAWEI darf wieder Android nutzen. Ein paar Milliarden Dollar und krude Auflagen werden den Deal garnieren. Im Endeffekt war der gemeine Kunde dann überhaupt nicht von den Schreckensszenarios aus der Presse betroffen. Lediglich die Entwicklung von aktuellen Modellen bei HUAWEI wurde massiv verzögert. Was Trump aber nicht begriffen hat? HUAWEI wird nun auch nach einem Deal massiv Geld in ein eigenes Betriebssystem stecken. Hier denken Chinesen sehr viel langfristiger. Damit hat man einen schlafenden Riesen geweckt, denn auch bei einer begrenzten Popularität des eigenen OS in China, bekommen Android und auch iOS damit in Asien neue Konkurrenz. HUAWEI aber hat in nur wenigen Wochen massiv Vertrauen bei den Nutzern verloren. Es wird Jahre an PR-Arbeit und Millionen Dollar in der Werbung kosten, um diese paar Wochen vergessen zu machen. Das ist die eigentliche Tragik an der Situation. In jedem Handyshop in Goßlar werden interessierte Nutzer nicht auf die tolle Kamera beim Smartphone von HUAWEI schauen, sondern ihre Kaufentscheidung von den Meldungen der vergangenen Wochen abhängig machen. Die Masse an Usern versteht die Lizenzbestimmungen von Android in Verbindung mit Hard- und Software überhaupt nicht. Hier wurde massiv Angst verbreitet. Selbst wenn Android auf einem Mate 30 Pro später im Jahr wie gewohnt läuft, so wird es sich auf die Verkaufszahlen noch lange auswirken. Das ist der große Schaden, welchen Donald Trump erfolgreich angerichtet hat.

Rob Vegas

Wenn man sich nun alle Statements durchgelesen hat, kann man gut zum Schluß kommen, dass die Situation natürlich nicht schön ist, sie sich aber am Ende des Tages irgendwie regeln wird. Im positivsten Falle für uns Kunden / Fans wäre eine Einigung im Handelsstreit und die Rücknahme sämtlicher Situationen. In nicht mehr allzu ferner Zukunft wird HUAWEI mit Sicherheit ein eigenes Betriebssystem fertig in der Schublade liegen und die ein oder andere Allianz geschmiedet haben, damit man nicht wieder Spielball eines einzelnen wird.

Was sagt HUAWEI?

HUAWEI selbst hat in dieser verfahrenen Situation selbst zwei Dinge getan, die unserer Meinung nach genau das richtige waren. Zum einen hat man transparent und kommunikativ eine Stellungnahme auf allen öffentlichen Kanälen abgegeben:

HUAWEI wird weiterhin Sicherheitsupdates und Services für alle bestehenden HUAWEI Smartphones sowie Tablets zur Verfügung stellen. Das betrifft verkaufte und lagerhaltige Geräte weltweit.

HUAWEI

Des Weiteren hat man gestern ein Video online gestellt, dass eine sehr persönliche Nachricht an Euch, die Fans, ist. Das Video ist unserer Meinung nach ein Gänsehautmoment, vor allem wenn man weiß, dass HUAWEI von uns inspiriert wurde. <3

YouTube

Wenn Du mobil zugreifst, können wir die Videos aktuell nicht unterstützen.

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Jeden Tag teil ihr einzigartige Momente mit uns. Und nehmt uns mit auf immer neue Abenteuer. Ganz egal, ob der weg kurvenreich oder steinig ist – ob es bergauf oder bergab geht – ihr seid der Rückenwind der uns antreibt, uns immer weiter nach vorne bringt. Ohne euch wären wir nie so weit gekommen. Mit euch werden wir diesen Weg weitergehen. #WirSindHUAWEI

Danke an alle Kollegen / Freunde dafür, dass ihr hier mitgewirkt habt. Danke auch an unsere Fans da draußen, die das was wir hier verzapfen auch lesen und Verständnis dafür zeigen, dass wir nicht zu jedem Pups eine Wasserstandsmeldung abgeben. Wenn es was wirklich Wichtiges gibt, wenn sich die Situation geändert hat, wenn alles wieder gut ist, dann erfahrt ihr das hier auf HUAWEI.blog und natürlich auch auf allen oben verlinkten Kanälen.

Der Artikel ist eine Gemeinschaftsproduktion von Marco & Rainer 😉
Teilen:

Über den Autor

Rainer

Inhaber. Gründer. technikaffin. fair. offen. kritisch. Vater. Ex-Mann. Blogger. Bayer. Biertrinker. Prokrastinator. Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert. πάντα ῥεῖ - alles fließt

12 Kommentare

  1. Avatar
    Manuel veröffentlicht am

    Mit wenigen Worten “Trump muss weg”! Angebliche Spionage von Huawe! Aha, kann mich noch gut daran erinnern dass die NSA uns ausspioniert hat aber es war ja die USA! Und trotz Strafzöllen erreicht Amerika in der Neuverschuldung neuen Rekord Wert. Wenn trump mit Amerika fertig ist wird es genauso dastehen wie sein Kasino..

Hinterlasse einen Kommentar

Ich akzeptiere