… Apple mit dem geplanten Jubiläums iPhone, das wohl im September auf die große Smartphone Bühne geschickt wird, nicht der große Wurf gelingt. Wenn man sich die aktuellen Quartalszahlen (2Q17) von IDC anschaut, dann fällt eines gewaltig auf: Huawei gibt immer noch Gas und wächst zweistellig. Samsung und Apple wachsen, aber nur im unteren einstelligen Prozentbereich. Xiaomi und Oppo holen auf.

Smartphone Verkäufe - Quartal 2 2017 - weltweit - Huawei - Apple - Samsung - OPPO - Xiaomi

Samsung vs. Huawei

Huawei will Samsung mMn noch nicht angreifen. Samsung ist noch zu weit weg. Die Koreaner haben das Note 7 Debakel erstaunlich gut weggesteckt, aber noch öfters dürfen sie sich sowas nicht mehr erlauben. Im letzten Quartal haben sie 79,9 Millionen Smartphones verkauft. Im Vergleich dazu waren es bei Huawei nur rund halb so viele. Was allerdings bezeichnend ist, dass Huawei ein Wachstum von 19,6 % verzeichnen kann, Samsungs Verkäufe hingegen nur um 1,4 % gestiegen sind.

Apple vs. Samsung

Preis / Leistung

Es ist angerichtet, wie oben schon angedeutet ist Huawei was die Anzahl der Smartphone Verkäufe angeht inzwischen so nah dran, dass wenn sich Apple auch nur den kleinsten Ausrutscher mit dem “iPhone 8” erlaubt, man davon ausgehen kann, dass spätestens zum selben Zeitpunkt nächsten Jahres Huawei Apple in den Verkaufszahlen der Smartphones überholt hat. Warum das so ist? Als erstes fällt mir da die fehlende Innovation ein. Apple stand mal für Innovationen. Das ist aber seit dem Tode von Steve Jobs nicht mehr so. Natürlich kann und soll man nicht alles an einer Person festmachen, aber für meine Generation war und ist Apple unwiderruflich mit Steve Jobs verbunden. Ich kenne viele, die sich sagen, warum soll ich ein vollkommen überteuertes Smartphone kaufen, nur weil ein angebissener Apfel hinten drauf ist. Bei Android, respektive Huawei, bekomme ich viel mehr bzw. das gleiche für mein Geld. Diesen Menschen geht es ums Preis- / Leistungsverhältnis. Stimmt dies nicht mehr, wechseln sie von Apple zur Konkurrenz, in unserem Falle Huawei.

Apple Jünger

Dem gegenüber gibt es natürlich die Apple Jünger, die sich eher einen Finger abhaken würden, als das Lager zu wechseln. Diese Schar wird auch im Herbst wieder vor Apple Stores campieren und zu horrenden Preisen das neue iPhone kaufen. Auf diese Kundschaft braucht und darf sich Huawei nicht konzentrieren.

Snapper und Instagramer

Dieser neu heranwachsende Generation kommt es nicht auf Tradition an, sie kennen Steve Jobs höchstens vom gleichnamigen Film auf Netflix, es kommt ihnen auch nicht auf das Preis- / Leistungsverhältnis an, weil seien wir uns ehrlich, ohne Mami, Papi oder Omi könnten sie sich nie und nimmer ein iPhone leisten. Diese Generation ist beinflussbar. Natürlich liegt das nicht an der Generation selbst, sondern einfach nur an dem Alter in der sich diese befindet. Das war schon immer so und das wird auch immer so sein. Im Alter von 13 – 17 lässt man sich nichts von seinen Eltern sagen, man hört auf seine Freunde oder eben auf sog. “Influenzer”. Je nachdem wo sich diese Generation in den sozialen Medien tummelt, tummeln sich demgegenüber auch “Influenzer”. Sei es Youtube, Snapchat, Tumblr oder Instagram. Überall lauern sie und warten nur darauf ihre gekauften Beiträge auf die hormonell gestörte Zielgruppe loszulassen. Die Zielgruppe, und das haben die Konzerne auch schon bemerkt, lässt sich von den herkömmlichen Medien (Radio, TV, Zeitungen, Zeitschriften, usw.) kaum bis gar nicht mehr erreichen. Also muss ein Influenzer her, der dem pubertierenden Individuum mal mehr oder weniger ehrlich zeigt, welche Marke denn gerade “bombe” oder “mega” ist. Ähnlich kann man das auch bei Serien machen. Wenn so ein Jugendlicher binge-watching betreibt und der Star der Serie die ganze Zeit auf sein Smartphone von Marke X krasse Texte schreibt, dann hallt das nach. Und so schließen wir wieder den Kreis zu Omi. Weil dann wird so lange gebettelt, bis man am besten zum Namenstag ein iPhone 8 für 1400 EUR geschenkt bekommt.

1 2 Weiterlesen
Teilen:

Über den Autor

Rainer Fürst

Inhaber. Gründer. Blogger. technikaffin. fair. offen. kritisch. Vater von zwei wunderbaren Mädels. Leidender 60er Fan. Unambitionierter Rennradfahrer. Früherer Fitness Boxer.

4 Kommentare

  1. Harald64 veröffentlicht am

    Große Worte, Rainer du könntest aber Recht haben. Das Mate 10 muss INNOVATION BRINGEN und den meiner Meinung nach im Lowlight Bereich bestehenden Defizit komplett ausbügeln Der neue kein 970 wird Apple A11 nicht Toppen können aber er wird effizient und schnell GPU wird verbessert also das passt alles ,im Bereich Display muss man 2 k bringen Akku darf auf keinen Fall kleiner werden wenn das mit dem Assistent funktioniert dann wird es eng nicht nur für Apple Verkaufszahlen kommen mit einem herrausragenden Produkt und ich hoffe dass Huawei seine Hausaufgaben gemacht hat Richard Du hat ja einiges versprochen Gruß Harald

  2. Ivvon veröffentlicht am

    Hallo,
    hat der Huawei P10 Plus LPDDR4 und UFS-2.1?
    Nirgends ist das ersichtlich!
    Spezifikation sollte ergänzt werden!

    Es hat sechs Kombination-Möglichkeiten:
    LPDDR3 + eMMC 5.1
    LPDDR3 + UFS 2.0
    LPDDR3 + UFS 2.1
    LPDDR4 + eMMC 5.1
    LPDDR4 + UFS 2.0
    LPDDR4 + UFS 2.1
    Wiw finde ich das raus?
    Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen
    Ivvon

Hinterlasse einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Cookie Einstellungen

Bitte wähle eine Option. Du findest mehr Informationen über deine Wahl und die Folgen auf der Hilfe-Seite.

Wähle eine Option zum fortfahren

Deine Einstellung erfolgreich gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fort zu fahren musst du eine Wahl treffen. Unterhalb hast du eine Erklärung der unterschiedlichen Optionen.

  • Alle Cookies akzeptieren:
    Alle Cookies, wie z.B. Tracking oder Analytics.
  • Akzeptiere nur unsere Cookies:
    Nur die Cookies, welche wir von unserer Seite aus senden.
  • Alle Cookies ablehnen:
    Keine Cookies, außer denen, die technisch für den Betrieb der Seite notwendig sind.

Du kannst deine Cookie Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück