HUAWEI MateBook E Test Titelbild

HUAWEI MateBook E Test (2022) – neue Surface Konkurrenz?

Mit dem neuen HUAWEI MateBook E (2022) bringt der chinesische Hersteller nach längerer Zeit wieder ein Convertible und wappnet sich gegen die aktuellen Surface Modelle aus dem Hause Microsoft. Neben Windows 11, einem OLED Display sowie interessanten Lautsprechern bringt das neue Gerät einige zusätzlich interessante Features, doch zu viel wollen wir vorab gar nicht spoilern. Wir konnten das MateBook E in den letzten Wochen im Alltag testen und uns einen Eindruck über das aktuelle Convertible verschaffen – ein großer Dank geht hier für die Bereitstellung des MateBook E an HUAWEI. Viel Spaß mit unserem HUAWEI MateBook E Test!

Wie gewöhnlich, haben wir auch diesen Test wieder der Übersichtlichkeit in einzelne Kategorien aufgeteilt:

Unboxing & Technische Daten

Wie bereits bei meinem Test zum MateBook 14s im Dezember 2021, hat mich das HUAWEI MateBook E ebenfalls in einem weißen und schlichten Karton erreicht. Im Gegensatz zu den anderen Modellen, wird hier aber eindeutig zwischen zwei verschiedenen und „gebündelten“ Verpackungen differenziert. Während in dem ersten und größeren Paket das Gerät mit Netzteil und Ladekabel etc. vorzufinden ist, liegt ein zweiter Karton mit dem abnehmbaren MateBook E Smart Keyboard bei.

Hier könnte Ihre Werbung stehen! :)

Auf der übergestülpten Hülle, welche beide Kartons zu einem bündelt, befindet sich die Aufschrift „HUAWEI MateBook E“. Alles in allem, lässt sich hier wieder das zeitlose aber dennoch hochwertig wirkende Design erwähnen – nicht mehr, aber auch nicht weniger.

HUAWEI MateBook E Test Unboxing

Bevor wir gleich nochmals auf den Lieferumfang im Genauen eingehen, lasst uns erstmals einen Blick auf das gute Stück werfen – bei meinem Testgerät handelt es sich hierbei um folgende Konfiguration, kursiv seht ihr eine kleinere abweichende Konfigurationsmöglichkeit:

Technische DatenHUAWEI MateBook E (2022)
BetriebssystemWindows 11 (Home, 64-Bit) | Windows 11 (S)
Abmessungen
(B x H x T)
286,5 x 7,99 x 184,7 (mm)
Gewichtca. 709 Gramm
Display12,6 Zoll OLED (16:10 Seitenverhältnis)
2560 x 1600 Pixel, 240 PPI, 60 Hz
CPUIntel® Core i5-1130G7 | (Intel® Core i3-1110G4)
Grafikkarte /-chipIntel® Iris® Xe-Grafikkarte
RAM16 GB LPDDR4x | ( 8 GB ) LPDDR4x
SSD512 GB PCIe SSD | ( 256 GB ) PCIe SSD
Akku42 Wh (Nennleistung) Lithiumpolymer Akku
Anschlüsse1x USB Type-C (gleichzeitig Thunderbolt 4×1)
3,5 mm 2-in-1 Klinkenbuchse für Kopfhörer und Mikrofon (unterstützt CTIA)
WLAN802.11 a/b/g/n/ac/ax | 2,4 und 5 GHz | WPA, WPA2, WPA3
VerbindungenBluetooth 5.1 | HUAWEI Super Device
SensorenEinschalter mit Fingerabdrucksensor
Touchscreen
Touchpad mit Multi-Touch Funktion

Zu weiteren Ausstattungs- bzw. Konfigurationsmöglichkeiten kommen wir später nochmals unter dem Punkt „Preis & Verfügbarkeit“.

Lieferumfang

  • HUAWEI MateBook E (2022)
  • HUAWEI 90W USB-C Power Adapter (weiß)
  • USB-C auf USB-C Daten- und Ladekabel (weiß)
  • Kurzanleitung
  • Garantiekarte
  • HUAWEI Smart Keyboard für HUAWEI MateBook E 2022
HUAWEI MateBook E Test Lieferumfang

Design & Verarbeitung

Zum Design des HUAWEI MateBook E lässt sich sagen: Das Teil ist verdammt dünn! Geil dünn, wenn ihr mich fragt. 😉

Gefertigt ist das Gehäuse des HUAWEI MateBook E aus eloxiertem Aluminium, welches dank der dunklen Farbe (Nebula Gray) einen sehr guten Eindruck bei mir hinterlassen konnte. Ich persönlich bin absolut kein Fan von silbernen Modellen, weshalb ich mein neues MacBook Pro auch in Space Gray bestellt habe. Einzig mehr gefallen mir hier noch farbige Vielfalten, worauf ich bei meinem Testmodell des HUAWEI MateBook E leider nicht zurückgreifen konnte.

Betrachtet man das Gerät an den Gehäuseseiten, befindet sich auf unserer Rechten ein USB Typ-C Anschluss zum Anschluss von Hubs, USB-C Sticks, Docking Stationen oder eben dem mitgelieferten USB Typ-C Ladekabel. Wichtig hierbei zu erwähnen ist, dass es sich bei dem USB Typ-C Anschluss gleichzeitig um Thunderbolt 4 handelt. Umgeben wird dieser Anschluss von den seitlich versteckt eingefassten Lautsprechern. Ebenso versteckt befindet sich auf der Seite eine LED zur Signalisierung von z.B. Akkuladung.

Auf der linken Seite des Geräts befindet sich der Einschaltbutton, welcher übrigens einen integrierten Fingerabdrucksensor (!) beinhaltet. Hierzu später mehr. Die Lautstärke-Wippe befindet sich auf der Oberseite, ebenfalls findet sich auf der linken Seite ein AUX Anschluss für kabelgebundene Kopfhörer oder externe Sound-Systeme.

Auch auf der Oberseite befindet sich ein eingefasster Bereich inkl. Lüftungsschlitzen für die Kühlung des kompletten Systems. Die Unterseite wird durch drei silberne Punkte abgesetzt, welche als Smart Connector für die mitgelieferte Tastatur sorgen. Alles in allem ist die Verarbeitung auf einem sehr hohen Level, weshalb es für mich hier erstmal absolut nichts zu meckern gibt!

Display

Wie bereits aus den technischen Spezifikationen weiter oben zu entnehmen ist, dürfte das verbaute OLED Display zu einem der absoluten Highlights für das neue HUAWEI MateBook E zählen. Verständlich, denn spätestens nach dem ersten Einschalten war ich sozusagen „überzeugt“ und habe das Panel als sehr gut befunden.

Die Farbsättigung lässt kaum einen Wunsch offen und das Display wirkt sehr natürlich und hochauflösend. Lediglich die spiegelnde Displayoberfläche sorgt wie bei einigen Notebooks und Convertibles mal wieder dafür, dass das Ablesen je nach Sonneneinstrahlung schwerer fällt und die Fingerabdrücke absolut hervorhebt – hier begrüße ich die Paperlike Displayfolie auf meinem iPad Pro, welche für einen matten Effekt sorgt und diese Probleme entsprechend ausmerzt. Auch von BROTECT gibt es bereits auf Amazon eine matte Folie für das neueste MateBook E Modell – auch wenn ich hierzu keine Erfahrungen teilen kann, ist eine matte Folie bei viel Aktivität mit direkter Sonneneinstrahlung immer zu empfehlen.

Ebenso bringt das verbaute OLED Panel zusätzlich einen Touchscreen mit sich, wodurch der M-Pencil seine Kompatibilität ausspielt und somit das Gerät im Tablet Modus sinnvoll und produktiv erweitern kann. Ob Zeichnungen, Unterschriften, oder einfach eine Unterstützung in der Bedienung – der Pencil deckt jeden dieser erwähnten Bereiche je nach Vorliebe des Endnutzers ab.

Leider konnten wir im Rahmen unseres Tests keinen Pencil dazu erhalten, um auch auf die Latenzen und Geschwindigkeiten in Punkto Reaktionsfähigkeit einzugehen. Hier sind wir auf eure ersten Community Erfahrungen gespannt, ob HUAWEI hier mit den MatePads gleichzieht und wie das Verhalten sowie die Möglichkeiten unter Windows sind.

Last but not least, muss ich loswerden: Die Displayränder sind verdammt dünn. So dünn, dass ich auch öfter mal mit meinen Handballen für Falscheingaben gesorgt habe oder beim Anpacken in den Tablet Modus unabsichtlich verschiedene Windows-Fenster geschlossen habe. Nach einiger Zeit wusste ich, wie ich das Gerät am besten anpacke, somit ist dies wohl eher der Gewohnheit geschuldet – anfangs war es aber extrem nervig! 😉

Tastatur & Mousepad (Convertible)

Wie bereits weiter oben beschrieben, liegt dem Hauptgerät zusätzlich ein Case inklusive Touchpad und Tastatur bei, um das MateBook E auch vollständig als Notebook einsetzen zu können. Dieses Case beinhaltet nicht nur einen Schutz für die Rückseite und Rückkamera, sondern gleichzeitig auch die vordefinierte „Montierschiene“ inklusiv Smart Connectoren. Stellt oder clipped man das MateBook E hier entsprechend wie bei den MatePad Modellen oder einem iPad fest, wird die Tastatur und das Touchpad automatisch und unkompliziert verbunden – und natürlich mit dem notwendigen Akku betrieben.

Heißt, der Akku für das Smart Keyboard geht direkt auf Kosten des Geräts selbst und hat keine eigenständige Batterie verbaut. Meiner Meinung nach sehr praktisch, ein Zubehörteil weniger laden zu müssen. Gehen wir näher ins Detail und schauen und die Tastatur an, muss ich sagen: Auch wenn diese etwas „Standard“ aussieht und für einen eher weniger hochwertigen Eindruck auf den ersten Blick sorgt, sind die Tastenanschläge überraschend gut. So erhält der User ein eindeutiges Feedback bei jedem Tastendruck, gleichzeitig sorgt ein weicher Anschlag für entsprechend leises Tippen.

Die unter dem Strich lauteste Taste ist hierbei die Space / Leertaste, welche sich über die gleichzeitig größte Fläche erstreckt. Den größten Nachteil bietet das Smart Keyboard aber gleichzeitig auch, wenn wir über die Tastatur sprechen. So bietet diese keine Hintergrundbeleuchtung der Tasten, wodurch das Tippen in Dunkelheit nicht nur erschwert wird, sondern schlichtweg unmöglich scheint. Hier hätte ich mir gewünscht, eine in zumindest drei verschiedenen Stufen dimmbare Hintergrundbeleuchtung einzusetzen.

HUAWEI MateBook E Test 2022 Smart Keyboard

Legen wir den Fokus etwas unterhalb der Tastatur, finden wir ein für Notebook gewohntes Touchpad.
Dieses ist nicht überdimensional groß, aber auch nicht wirklich zu klein. Bezüglich der Präzision kann ich hier nicht meckern, und auch die Multi-Funktions Gesten haben mir innerhalb meines Testzeitraums keinerlei Sorge bereitet. Das Feedback des Touchpads erfolgt gleichmäßig, direkt und genau. Einzig alleine das laute Klicken sorgt bei mir immer wieder für einen Störfaktor, an welchem man unbedingt noch arbeiten könnte. Egal in welchem Bereich des Pads ich rechts oder links klicke, nervt das unangenehm und billig klingende Touchpad. Hier besteht Verbesserungsbedarf, HUAWEI!

Last but not least, möchte ich unbedingt auf ein letztes Thema eingehen – die magnetische Schiene mit Smart Connectoren. So sehr ich diese Technik liebe und zu schätzen begonnen habe, konnte mich HUAWEI von ihrem Produkt leider nur semi überzeugen. So ist die magnetische Verbindung zwischen Convertible und Smart Keyboard nur sehr schwach, wodurch das Tablet schnell die Verbindung verliert oder das Case sich unabhängig löst und im Worst Case fällt. Hier sollte sich HUAWEI unbedingt eine Scheibe bei der Konkurrenz abschneiden. Egal ob Microsoft, Samsung oder Apple – dort halten die Smart Connectoren exakt so, wie sie sollen. Ohne jederzeit Angst davor haben zu müssen, dass das Gerät zwischendrin gleich fliegen lernen müsse.

Neigungswinkel / MateBook E im Notebook Modus

Gezielt habe ich das Thema rund um den Notebook Betrieb sowie die möglichen Neigungswinkel in die Kategorie des Smart Keyboards aufgenommen. Warum? Nun ja, weil das MateBook E eben nicht über einen verbauten und anpassbaren Standfuß verfügt, sondern dies vollständig über das mitgelieferte Smart Keyboard gemanaged wird. Wie ich bereits zu Eingang geschrieben habe, bietet das damit verbundene Case zusätzlich einen vollständigen Schutz für Rückseite und Rückkamera. Hintergrund ist, dass hier ein einstellbarer Stand für den Betrieb wie mit einem Notebook eingebaut ist.

Ein robustes (ich vermute) Drahtkonstrukt innerhalb des Case sorgt dafür, dass sich der obere Teil im Bereich der Rückkamera umklappen lässt und somit einen Winkel zur Positionierung des Convertible herstellt. Dies ist nicht nur sehr praktisch, sondern funktioniert überraschend gut. Einziges Manko hierbei ist, dass erst ein Winkel ab ca. 90° oder weniger eingestellt werden muss, damit die Rückseite nicht wieder in die Case Position zurückspringt und nicht mehr als Stand fungiert. Ein für mich aber eher kleinerer Kompromiss, da ich persönlich eine solche Funktionalität erst ab produktivem Notebook Modus nutze und die Möglichkeiten somit für mich vollkommen ausreichend sind.

HUAWEI MateBook E 2022 Notebook Stand
HUAWEI MateBook E 2022 Notebook Stand

Sound

Rund um den Bereich Lautsprecher setzt HUAWEI nicht länger auf geworbene Kooperationen mit anderen Herstellern, sondern verbaut ein hauseigenes „HUAWEI Sound“ System. Hierzu lässt sich sagen, dass diese Lautsprecher für ein Gerät in dieser Größe und Preisklasse absolut solide sind. Vor allem überraschend ist die mögliche maximale Lautstärke, welche sich mit diesem Gerät erreichen lässt. Verschiedene Tests haben hierbei ergeben, dass bei maximaler Lautstärke im Durchschnitt ein Geräuschpegel von über 100dB überschritten wird. Das ist nicht nur extrem laut, sondern schon nahezu wieder ungesund für die Ohren.

Ebenso zu erwähnen ist, dass bei 100% Lautstärke auch langsam ein blecherner und übersteuernder Sound eingesetzt hat und sich die Ausgabe nicht mehr so angenehm gestaltet hat wie mit bspw. 70 oder 50%. In meinem Alltag bin ich meistens mit maximal 40-50% Lautstärke (Windows Einstellung) ausgekommen, ohne Angst haben zu müssen nichts mehr zu verstehen. In dieser Range hat sich dann auch eine gute Balance des Sounds ergeben, wobei vor allem auch die Tiefen sehr gut zur Geltung gekommen sind und der Bass nicht zu extrem für ein Tablet in diesem Format „gescheppert“ hat. Vor allem für Netflix, ein wenig Spotify oder die typischen YouTube Sessions reicht das Sound System mehr als nur aus. Aber auch Telefonkonferenzen, Web Meetings oder andere Dinge lassen sich hiermit natürlich ermöglichen – obwohl ich hier persönlich doch lieber zu meinen HUAWEI FreeBuds Studio oder AirPods Pro zurückgreife.

HUAWEI MateBook E Test 2022 Sound

Akku & Laufzeit

Ausgestattet ist das HUAWEI MateBook E mit einem 42Wh großen Akku, welcher mich in den letzten Wochen im Alltag nicht wirklich begeistern konnte. Neben meinen mittlerweile gewohnten ca. 16 Stunden Akkulaufzeit im MacBook Pro, musste ich das MateBook E in der Zwischenzeit mindestens zwei Mal komplett aufladen. Und das, obwohl ich den Dark Mode schon optisch als auch blicktechnisch absolut bevorzuge und konfiguriert habe. In meinen Tests kam ich nur selten an die sechs Stunden geschätzte Akkulaufzeit heran. Wirklich sehr schade und traurig zugleich, wenn HUAWEI das MateBook E sowohl als produktives Notebook aber auch im Tablet Betrieb wirbt. Dann kaufe ich mir doch lieber zwei Geräte, muss aber in Bezug auf Akkulaufzeit und „Einteilung meines Alltags“ keinerlei Abstriche machen.

HUAWEI MateBook E Test Battery
HUAWEI MateBook E Test Battery

Hier sollte HUAWEI unbedingt daran arbeiten, was aber auch sicherlich wieder auf das ARM Thema verweisen könnte. Selbst das hauseigene MatePad bietet wesentlich bessere Akkulaufzeiten und kann, sofern benötigt, mit dem Desktop Modus für „einfachere“ Anwendungen an einem Monitor erweitert werden.

Geladen wird das HUAWEI MateBook E mit dem mitgelieferten Netzteil sowie USB Typ-C auf Typ-C Kabel relativ flott. Zwar hatte ich bisher noch keine Stoppuhr daneben liegen, allerdings sind die Ladezeiten absolut in Ordnung und spätestens nach 2 Stunden im Parallelbetrieb (sofern ihr keine Benchmarks laufen lasst) ist das Convertible wieder vollständig auf 100% geladen.

Software & Anwendung

Windows 11 (Betriebssystem)

Seit Day One bereits dabei, konnte ich Windows 11 gegenüber dem Vorgänger echt anfangen zu „lieben“. Nicht nur die modernere Optik, sondern vor allem auch die überarbeitete Einstellungs-Ansicht ist für mich persönlich nur der Anfang und ein Zeichen dafür, dass Microsoft sich auf einem sehr guten Weg befindet. Auch wenn ich privat überwiegend auf mein neues MacBook Pro mit M1 Pro Chipsatz zurückgreife, hat mir Microsoft mit Windows 11 etwas den Arbeitsalltag mit meinem HP Firmen-Notebook versüßt. Aber auch auf meinem MateBook D16 habe ich bereits seit langer Zeit die aktuellste Windows Version im Einsatz und kann hier keineswegs meckern. Selbes lässt sich natürlich auch auf das MateBook E übertragen – obwohl Windows 11 mit OLED natürlich nochmals geiler aussieht!

Mit Windows Hello kommt man dann in den Genuss, wenn man den Fingerabdrucksensor konfiguriert. Leider ist es nicht möglich, die Frontkamera zur Gesichtserkennung einzusetzen – dies wäre zusätzlich sehr praktisch gewesen. Bezüglich des Fingerabdrucks, hat dieser in der Regel zuverlässig funktioniert. Allerdings muss ich aber auch erwähnen, dass es hier sehr von dem Winkel des Fingers abhängt, wodurch auch oftmals eine Fehleingabe zustande kommt. Alles in Allem, sind die Fingerabdrucksensor in den normalen MateBook Modellen zuverlässiger!

Um die Produktivität voranzutreiben, sorgt die mittlerweile in Windows integrierte Fensteraufteilung. So lässt es sich nun noch einfacher die Programme auf dem gesamten Bildschirm beliebig anordnen, ohne auf „externe“ Tools wie Power Toys zurückgreifen zu müssen.

Windows 11 Window Sizing

Der HUAWEI PC Manager, welchen wir bereits von den anderen MateBook Modellen kennen, darf natürlich auch nicht auf dem HUAWEI MateBook E fehlen. Hier wird nicht nur das Treiber-Management des eigenen Notebooks / Convertible betrieben, sondern parallel auch eine Schnittstelle für das HUAWEI eigene Ökosystem geboten. So bietet der PC Manager auf dem MateBook E auch die Multi-Screen Collaboration zur Steuerung und Datenübertragung von Daten eures Smartphones oder HUAWEI Share. Nachdem HUAWEI ihre Software nun vollständig auf das neue Windows 11 angepasst hat, gibt es seit Neuestem auch das „HUAWEI Steuerfeld“. Hierbei handelt es sich um ein eigenständiges Control Center, in welchem die wichtigsten Funktionalitäten sowie HUAWEI SuperDevice angeboten werden – gefällt mir!

HUAWEI Steuerfeld MateBook E Test

Aber auch der neue Terminal ist für alle User dann praktisch, wenn man in mehreren Tabs und sowohl mit PowerShell als auch CMD arbeitet. Dass Windows 11 nun schneller und agiler als Windows 10 arbeitet, würde ich ad-hoc nicht unterschreiben. Viel mehr sorgen die smoothen Animationen sowie die Darstellungen dafür, dass jeder User das entsprechend flotte Feedback wahrnimmt. Mangelt es hier allerdings an Power – und die Voraussetzungen für Windows 11 sind wirklich enorm – ist und bleibt auch Windows 11 eine absolute Krücke. Sehr gut gefällt mir in Windows 11 auch das neu gestaltete und aufgeräumte Einstellungs-Menü, mit welchem sich auch sehr gut im Tablet Modus umgehen lässt:

HUAWEI MateBook E Test Windows 11 Einstellungen

In meinem Test durfte glücklicherweise in den Genuss von Windows 11 Home kommen. Solltet ihr euch für das Modell mit Intel Core i3 entscheiden, dann kommt hier von Haus aus „nur“ Windows 11S zum Einsatz. Hierzu lässt sich sagen, dass wir von einem sehr eingeschränkten Windows sprechen – heißt, ihr könnt lediglich Anwendungen aus dem mittlerweile viel besseren aber noch immer nicht vollständig gefüllten Microsoft Store beziehen.

Auch wenn es für viele Endnutzer vielleicht ausreichen könnte, empfehle ich euch nach Erwerb eines i3 Modells die Überlegung eines Upgrade auf Home oder Pro durchzuführen. Erst dann könnt ihr das Betriebssystem vollständig ausschöpfen und auch Drittanbieter Software ohne Probleme installieren – meiner Meinung nach schon fast ein Must-Have, wenn man Windows produktiv einsetzen möchte. Upgraden könnt ihr euer System einfach über die Einstellungen > Aktivierung > Windows-Edition Aktualisieren > Produkt Key ändern, optional könnt ihr die Version auch direkt über die Microsoft App upgraden.

Allgemein / Office / Performance

Kommen wir auf das Thema Produktivität und Alltag im Office zu sprechen, kann das HUAWEI MateBook E absolut liefern. Auch hier empfehle ich in Hinblick auf die längere Zufriedenheit die Intel Core i5 Variante, um möglichst zufrieden stellende Ergebnisse auch in ein paar Jahren noch zu erhalten. Zu dem wesentlich günstigeren i3 Modell würde ich eher Schülern oder Gelegenheits-Usern raten, welche Aufzeichnungen mit dem Pencil erstellen oder den CPU Load nur gering auslasten (surfen, vereinzelte Office Anwendungen, Windows benötigte Software in gelegentlicher Nutzung). Sollte es sich um ein tagtägliches Alltagsgerät mit großer Erwartungshaltung handeln, dann ist der i5 die einzig logische Option.

Nichts desto trotz muss ich immer wieder erwähnen, dass die Bewältigung von vielen und ressourcenhungrigen Tasks zu einer extremen Hitzeentwicklung führt. Dies ist nicht nur unangenehm für mobiles Arbeiten auf dem Schoß, sondern auch vor allem im Tablet Modus in der Hand. Da ich bis vor knapp einem Jahr im Arbeitsalltag ein Microsoft Surface Pro genutzt habe und somit nicht neu im Convertible Markt unterwegs bin, kann ich sagen, dass ich diese Probleme mit dem Surface nie in solchem Umfang feststellen konnte und musste.

Zurück zum Thema lässt sich sagen, dass das HUAWEI MateBook E mit wirklich jeder Anwendung in eurem Büro umgehen können sollte und diese entsprechend leistungsstark betreiben sollte. Ausgenommen hiervon sind sicherlich spezielle Anwendungsgebiete wie beispielsweise Architekturbüros, welche aufgrund der CAD Software dann doch leistungsstärkere Grafikchips /-karten benötigen. Hier bleibt nur die Möglichkeit, eine externe eGPU anzuschließen. Dies ist möglich, aber die sicherlich unschöne Lösung für unterwegs. Auch solltet ihr euch nicht erhoffen, auf professionellem Level Videoschnitt betreiben zu können. Hierfür ist das MateBook E weder ausgelegt, noch vorgesehen.

Auch wenn ich mich persönlich absolut nicht von Benchmarks beeinflussen lasse, möchte ich euch diese auch in diesem Review nicht vorenthalten.

Cinebench:

HUAWEI MateBook E Test Cinebench Singlecore
Single Core Benchmark
HUAWEI MateBook E Test Cinebench Multicore
Multi Core Benchmark

3D Mark (TimeSpy DirectX 12):

HUAWEI MateBook E Test Benchmark
HUAWEI MateBook E Test Benchmark

3D Mark (Night Raid DirectX 12 int. GPU):

HUAWEI MateBook E Test Benchmark
HUAWEI MateBook E Test Benchmark

Zu erwähnen wäre hierbei noch, dass 3D Mark einen Büro Laptop (2020) als Referenz mit einem Intel Core i7 ausstattet, das MateBook E bietet maximal einen Intel Core i5. Als Gaming-Laptop kommt grafiktechnisch im Vergleich eine Nvidia RTX 2070 zum Einsatz.

Gaming

Und wenn wir gerade schon davon sprechen, wofür das HUAWEI MateBook E nicht ausgelegt ist – dann ist es das auch sicherlich nicht für Gaming. Und hiermit meine ich wirklich aufwendige PC Spiele und nicht Solitär oder Mahjong. Viel mehr geht es hier um Spiele wie beispielsweise Lost Ark, Elden Ring, Call of Duty oder weitere derzeit beliebte Titel. Hier lässt sich wie bei all meinen bisherigen MateBook Tests ganz einfach festhalten: Diese Geräte sind hierfür nicht ausgelegt und können diese Spiele auch nicht Hardware-technisch betreiben.

Alternativ bin ich hier bei meinem letzten Test auf die Möglichkeiten von Cloud Gaming eingegangen, welche problemlos auf dem Notebook betrieben werden können. Nvidia GeForce Now oder Google Stadia wären hier einfach mal so ein paar Beispiele, welche als einzig sinnvolle Alternative für Geräte wie das HUAWEI MateBook E anzusehen wären. Notwendig ist hierfür natürlich eine jederzeit gute Internetverbindung, da das MateBook vor Ort lediglich den Input sowie die Wiedergabe auf dem Bildschirm regelt. Solltet ihr wirklich hardware-seitig das MateBook E auf ein akzeptables Level in Hinsicht auf Gaming bringen wollen, auch dann ist nur auf die Möglichkeit einer eGPU zurückzugreifen. Dann wäre aber auch die nächste Frage, ob man sich hierfür nicht lieber ein Gaming Notebook zulegt.

Schaut euch zu all den Möglichkeiten und vor allem rund um das Thema Cloud Gaming gerne mal meinen Testbericht zum HUAWEI MateBook 14s an. Hier zählt prinzipiell das Selbe, wie es auch für das MateBook E ausschaut:

Gaming Nvidia GeForce Now MateBook E Test 2022

Preis & Verfügbarkeit

Verfügbar ist das HUAWEI MateBook E in zwei verschiedenen Modellvarianten in Deutschland. Hierbei liegt die UVP und der aktuelle Verkaufspreis für das Intel Core i3 Modell der 11. Generation mit 8GB RAM und 128GB interner SSD bei 649 Euro. Zu bedenken ist hierbei, dass ihr das Smart Keyboard zusätzlich für 149 Euro erwerben müsst. Aktuell gibt es das 2-in-1 Notebook im offiziellen HUAWEI Online Store * bereits für 499 Euro. Kostenlos erhaltet ihr hierzu noch eine HUAWEI Bluetooth Maus der zweiten Generation mit einer UVP von 59 Euro. Das Smart Keyboard gibt es aktuell im Bundle mit dem i3 Modell für einen Aufpreis von 50 Euro, womit ihr gesamt bei 449 Euro liegt.

Möchtet ihr lieber zu dem größeren und stärkeren Modell mit Intel Core i5 der 11. Generation und 16GB RAM sowie 512GB internen Speicher greifen, dann liegt hier die UVP bei 1.199 Euro. Das Smart Keyboard wird hier kostenlos mitgeliefert, muss also nicht zusätzlich gekauft werden. Auch dieses Modell gibt es aktuell im offiziellen HUAWEI Online Store* zu einem günstigeren Preis – dieser liegt bei 999 Euro und beinhaltet ebenfalls eine kostenlose HUAWEI Bluetooth Maus der zweiten Generation.

Optional zu betrachten wäre noch der Erwerb des M-Pencil. Diesen gibt es im offiziellen HUAWEI Online Store für 99 Euro. Besitzt ihr diesen bereits durch ein MatePad, könnt ihr diesen natürlich auch für das MatePad E nutzen.

Preislich liegt das Convertible aktuell in beiden Modellvarianten unter 1000 Euro, womit sich meiner Meinung nach ein attraktives und gutes Preis-Leistungsverhältnis ergibt. Verglichen mit dem Microsoft Surface 8 Pro, bietet HUAWEI mit den aktuellen Vergünstigungen / Angeboten das sicherlich interessantere Bundle (vgl. Microsoft Surface 8 Pro mit Intel Core i5 11. Generation / 8GB RAM / 128GB internem Speicher für 919 Euro + 149 Euro Surface Pro Keyboard). Sollte euch der interne Speicher zu wenig sein, gibt es bei Microsoft allerdings die besseren Upgrade-Staffelungen.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass HUAWEI mit dem MateBook E eine sehr gute Rückkehr in den Markt der Convertibles gezündet hat. Auch wenn die Akkulaufzeit sowie die Hitzeentwicklung das in meinen Augen größte Manko darstellt, bietet das MateBook E auch sehr viele positive Features wie beispielsweise das hochauflösende OLED Display, das Soundsystem sowie die Kompatibilität mit dem M-Pencil.

Auch wenn ich mich persönlich nicht für den Kauf eines HUAWEI MateBook E entscheiden würde, ist das Convertible sicherlich ein interessantes und praktisches Produkt für Windows Anwender mit gelegentlichem Tablet-Einsatz. Dank der integrierten Rückkamera können bequem Dokumente gescannt und digital abgelegt werden, wodurch ein papierloses Office sicherlich umsetzbar ist. Die aktuellen Angebote im HUAWEI Online Store sind meiner Meinung nach nicht nur attraktiv, sondern vor allem auch fair. Ob ihr euch nun zum Lager MateBook E, Surface oder doch eher MatePad zählt, muss letztendlich jeder Nutzer für sich selbst entscheiden.

Bewertung HUAWEI MateBook E
  • Design & Verarbeitung - 8/10
    8/10
  • Display - 9/10
    9/10
  • Handhabung (Tastatur / Touchpad) - 7/10
    7/10
  • Sound - 7.5/10
    7.5/10
  • Performance - 7/10
    7/10
  • Fingerabdrucksensor / Windows Hello - 7/10
    7/10
  • Akkulaufzeit - 4/10
    4/10
  • Software & Kompatibilität - 7.5/10
    7.5/10
  • Preis - 8/10
    8/10
7.2/10

HUAWEI MateBook E Test - Zusammenfassung

Insgesamt ein preisgünstiges Convertible mit kleinen Schwächen bei Akkulaufzeit und Wärmeentwicklung. Stärken zeigt es beim hochauflösendem OLED Display und dem Soundsystem (4x Mikrofone + 4x Lautsprecher)

Pros

  • hochauflösendes OLED Display
  • Soundsystem
  • M-Pencil

Cons

  • Akku
  • Wärmeentwicklung
Hier könnte Ihre Werbung stehen! :)

3 Kommentare

  1. Klebefolien 24. April 2022
  2. Rene29142 7. Mai 2022
  3. lbn 10. Mai 2022

Schreibe einen Kommentar

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.