HUAWEI Band 7 Test - Erfahrungsbericht - Titelbild

HUAWEI Band 7 im Test mit dem iPhone 13 Pro

Vielleicht habt ihr ja schon sehnlichst auf den vor Wochen angekündigten Band 7 Test gewartet, oder auch nicht. 😉 – Hier ist das Ding. Einschränkend und auch entschuldigend muss ich sagen, dass der Testzeitraum seitens HUAWEI, die uns das Band 7 dankenswerter Weise zur Verfügung gestellt hatten, mit 2 bis 3 Wochen relativ knapp bemessen ist. Klar kann man sich erste Eindrücke verschaffen und auch die ein oder andere Funktion testen, aber für einen ausführlichen Test oder sogar Erfahrungsbericht, also genau auf das es euch da draussen meiner Meinung nach wirklich ankommt, reicht es leider nicht ganz. Was natürlich nicht heißt, dass ich das Band 7 nicht auf Herz und Nieren getestet habe. Vor allem eben zu den Dingen, die mir persönlich wichtig sind. Wie ihr ja schon wisst, hab ich aktuell kein HUAWEI Smartphone mehr als daily Driver, sondern nutze das iPhone 13 Pro. Hier nochmal zum nachlesen:

 Ich glaube, nein ich bin mir sicher, dass es den meisten treuen HUAWEI Fans da draußen genauso geht. Ein HUAWEI Smartphone ist aktuell keine Alternative, aber HUAWEI kann auch mehr als nur Smartphones. Deswegen nutzen viele ein Smartphone eines anderen Herstellers, aber die Peripherie, wie Kopfhörer, Smartwatches oder eben so Fitnessbänder, wie das von mir getestete HUAWEI Band 7.

HUAWEI setzt ja auf die 1+8+N Strategie, wobei die „1“ für das Smartphone steht und die zentrale Steuereinheit darstellt. 8 weitere Peripheriegeräte (z.B. Tablet, Monitor, Watch) sind damit direkt verknüpft. Diese Geräte sollen dann die unendliche (N) Angebote (Dienstleistungen und Geräte) von Drittanbietern nutzen. Elementar ist hierbei die 5G-Technologie, da durch diese Vernetzung auch enorme Datenmengen bewegt werden müssen. Ihr merkt es ja selber und auch HUAWEI wird das merken, das geht sich nicht so ganz auf mit dieser Strategie, wenn der wichtigste Baustein, die „1“, das Smartphone sein soll. Ob es jemals einen Weg zurück zu Google geben wird halten wir aktuell für ausgeschlossen aber nicht unmöglich. Es gibt da tatsächlich ein paar Anzeichen, wenn ihr überlegt kommt ihr vielleicht selber drauf. 😉

Hier könnte Ihre Werbung stehen! :)

Nun aber zurück zu meinem Band 7 Test, oder wie ich ihn eher nennen würde:

HUAWEI Band 7 mal mit dem iPhone ausprobiert

Mit folgender Testkonstellation habe ich getestet:

Apple iPhone 13 Pro (iOS 15.5), HUAWEI Band 7 – LEA-B19 (FW. Ver. 2.0.0.17 (P1M00)), HUAWEI Health (Ver. 12.1.5.325)

Inhaltsverzeichnis plugin

Als erstes packt man natürlich das neue Gerät erstmal aus und schaut nach, was sich in der Verpackung versteckt.

UNPACKING / VERPACKUNGSINHALT / ERSTE EINRICHTUNG

Das ist drinnen in der Verpackung:

HUAWEI Band 7 im Test mit dem iPhone 13 Pro 1
  • Ladekabel / – Schale (USB C)
  • HUAWEI Band 7
  • Garantie Karte (eher ein Büchlein)
  • Schnellstartanleitung

Was auffällt, das wenig Plastik in der Verpackung ist. Das gefällt mir. Der Karton ist, wie eigentlich jede Verpackung von HUAWEI, wertig und es wert in den Schrank zu stellen. Soll ja tatsächlich Menschen geben, die ein Gerät auspacken und das erste was sie machen, die Verpackung wegwerfen… 

Wie richte ich die das Band 7 das erste Mal ein? In meinem Fall mit dem iPhone. Nicht ganz so simpel, wie mit einem HUAWEI Gerät, aber tatsächlich auch sehr einfach. Wie ihr oben auf dem Bild seht, seht ihr einen QR-Code, die sind ja mit Corona wieder ganz schön in Mode gekommen :D. Ihr scannt einfach diesen Code und kommt in den AppStore und könnt euch dort sofort die HUAWEI Health App downloaden.

TECHNISCHE MERKMALE

Der stylische Fitness-Tracker bietet nicht nur ein besonders dünnes Gehäuse, sondern auch ein 1,47 Zoll großes AMOLED-Display mit einer Auflösung von 194 x 368 Pixeln. Der schmale Rahmen erlaubt ein großzügiges Display mit hohem Kontrast für ein optimales Ablesen der Fitnesswerte. Zudem bietet das HUAWEI Band 7 absoluten Tragekomfort im Alltag. Es ist das schlankeste und leichteste Wearable von HUAWEI mit einer Dicke von 9,99 mm und einem Gesamtgewicht von 16 g.

Der Fitness-Tracker kommt mit 96 verschiedenen Sportmodi, darunter Radfahren und Schwimmen im Freien. An der Unterseite des Trackers hilft der HUAWEI TruSeenTM 4.0 Sensor gesundheitsbewussten NutzerInnen ihre Herzfrequenz sowie den Sauerstoffgehalts zu messen und ihre körperliche Verfassung rund um die Uhr im Blick zu behalten. HUAWEI TruSleepTM 2.0 sorgt für ein verbessertes Schlaf-Tracking und gibt genaue Auskunft über die aktuelle Schlafqualität. Bei normaler Nutzung hat das Band eine Akkulaufzeit von bis zu 14 Tagen und auch bei starker Nutzung beispielsweise durch den Always-on-Bildschirm ist eine Laufzeit von 10 Tagen kein Problem.

Das Band 7 kommt in vier Farben (Flame Red, Nebula Pink, Wilderness Green und Graphite Black) daher.

HUAWEI Band 7 im Test mit dem iPhone 13 Pro 6

ERSTEINRICHTUNG MIT DEM IPHONE

Zuerst ladet ihr euch die HUAWEI Health App aus dem AppStore (geht ganz einfach via QR Code – siehe oben), danach schaltet ihr euer HUAWEI Band 7 ein. Auch dort wird euch nochmals ein QR Code angezeigt, der euch zu HUAWEI Health führt. Jetzt öffnet ihr HUAWEI Health und navigiert zu „Geräte“. Dort klickt ihr oben auf „Hinzufügen“. Danach wählt ihr „Smart Band“ aus und dann „HUAWEI Band Serien“. Ihr bekommt ein Pop-Up Fenster angezeigt und dort wählt ihr euer Band 7 aus (müsste dort angezeigt werden, sofern ihr es vorher eingeschaltet hattet ;)). Im Anschluss kommt die Kopplungsanzeige. Diese befolgen und auch am Gerät selbst bestätigen. Wichtig jetzt, dass ihr „Mitteilungen“ auf eurem iPhone erlaubt, weil es sonst 100% zu Komplikationen hinsichtlich der Benachrichtigungen kommen wird.

Hier das ganze nochmal in einer Bilderstrecke:

HAPTIK / VERARBEITUNG

Da kann man wie immer nicht meckern. Das Band 7 ist anständig verarbeitet. Die Taste an der Seite hat einen guten Druckpunkt, auch wenn sie natürlich im Verhältnis recht klein ist. Die Kunststoffbänder aus Silikon schauen nicht nur hochwertig aus, sie sind es auch und auch bei längerer und intensiverer Nutzung bekomme ich zumindest keinen allergischen Ausschlag. Das war in der Vergangenheit ja durchaus schonmal anders. Das beigelegte Armband hat den klassischen Verschluss (keine Ahnung wie man das im Fachjargon nennt) und der tut was er soll. Der Bandwechsel gestaltet sich auch sehr einfach. Was mir gefällt, dass die Bänder bündig abschließen.

BEDIENUNG

Alles was ihr zur Bedienung wissen müsst, könnt ihr in der Kurzanleitung und Bedienungsanleitung nachlesen. Is jetzt wirklich nichts dramatisches. Auf der rechten Seite habt ihr ne Taste, die führt zu den Funktionen, alles andere wird mit bewährten Wischgesten aufm Display gemacht. Alles andere, wie z.B. Einstellung des Weckers, Remote Fotos, Gesundheitsüberwachung, Empfang von Wetterberichten, Ändern von Zifferblättern, Anzeigen und Löschen von Nachrichten, Anzeigen der täglichen Aktivitätsdaten, Schlafüberwachung, Messen des Sauerstoffgehalts im Blut (SpO2), Atemübungen oder dem Vorhersagen des Menstruationszkyluses, findet ihr in der oben verlinkten Bedienungsanleitung.

Bei mir hat alles wunderbar funktioniert. Übrigens auch draußen wenn die Sonne schien. Hier war das Display noch lesbar. Man kann übrigens mehrere Helligkeitsstufen einstellen (was dann aber natürlich den Akkuverbrauch beeinflusst).

Was viele immer wissen wollen: Kann das Band 7 Smileys? Nein, kann es nicht. Es werden keine Emojis (weder Vorschau, noch Nachricht) angezeigt. Auch Telefonieren im Star Trek Style kann man mit dem Band 7 nicht. Hier kann man nur eingehende Anrufe abweisen.

FIRMWARE UPDATES

Natürlich gibt es auch beim Band 7 Firmware Updates. Mich hat auch gleich das erste nach dem ersten Einrichten erreicht.

HUAWEI Band 7 im Test mit dem iPhone 13 Pro 7

Das Update wird sowohl an der Uhr, als auch in der Health App angezeigt.

AKKULAUFZEIT

Kann man nicht meckern. Ich habe das Band 7 zwei Wochen lang intensiv und als Daily Driver genutzt (normalerweise hab ich aktuell die Apple Watch am Handgelenk… *pssst* ;)). Natürlich nutzt man das Gerät bei einem Test bzw. wenn man es bekommt intensiver. So war es auch bei mir. Ich hab natürlich gleich sämtliche Sportarten ausprobiert … nicht! 😀 – Auf jeden Fall hab ich Krafttraining und Cardio im Studio und Walking (Gehen) auf der freien Strecke ausprobiert und kann sagen, dass ich in einer Woche ca. 50 % verbraucht habe. Das Band 7 war ca. 56 % aufgeladen, als ich es ausgepackt habe. Geladen hab ich es nicht, sondern gleich verwendet. Nach genau einer Woche war ich noch bei 6 %.

AUFLADEN

Das Band 7 hat eine Schnellladefunktion und so kann man tatsächlich innerhalb von ein paar Minuten das Ding so aufladen, dass es sicherlich durch den Tag kommt. Von mir für euch getestet (ca. Werte). In einer Stunde war das Band 7 von fast leer auf wieder voll geladen. Im Schnelllademodus hab ich in 10 Minuten ca. 20 % geschafft.

LADESCHALE

Das ist wohl einer der wenigen Kritikpunkte, die ich habe. Die Ladeschale oder besser gesagt, der Ladepin ist ein wenig frickelig, vor allem dann wenn man das Band 7 „verkehrtherum“ auflegen will. Warum? Ganz einfach, weil das Ding magnetisch ist und wer im Physikunterricht aufgepasst hat, der weiß, dass sich gleich Pole abstossen. Genau das ist hier der Fall, wenn man es also „falsch“ auflegt, dann funktioniert es nicht und man merkt den kleinen magnetischen Widerstand. Suboptimal gelöst, aber auch nicht tragisch. Gefällt mir allemal besser, als in früheren Versionen, wo man das Band noch in eine Schale klippen musste.

BLUETOOTH VERBINDUNG / KONNEKTIVITÄT

Was früher das Sorgenkind bei HUAWEI darstellte, ist aktuell nicht mehr der Rede wert. Warum? Weil es einfach funktioniert. Die Verbindung reißt nicht ab, auch wenn uns mal ein Stockwerk trennt und auch das Verbinden bei der Einrichtung macht keine Probleme. Was allerdings für mich auch zum Thema „Konnektivität“ gehört ist der Transfer von Daten zu anderen Plattformen. Hier hat sich seit meinem letzten Test schon einiges dank HUAWEI Health Kit getan, es kam zum Beispiel das allseits beliebte Komoot dazu. Strava fehlt allerdings immer noch.

HUAWEI Band 7 im Test mit dem iPhone 13 Pro 11

Was top klappte, das meinen ja auch immer sehr viele, dass das noch nicht so gut klappt: Der Datentransfer in Apples eigene Health App. Alles was das Band 7 aufgezeichnet hatte, war im Anschluss dann auch in der Apple Health App auf dem iPhone verfügbar. In meinem Fall „Schlaf“ und „Schritte“.

Sport

Die meisten von euch werden den Tracker wohl dazu benutzen um früher oder später mal ein wenig sportlicher zu werden, oder die schon Sportlichen, um die Aktivitäten besser zu tracken. Das funktioniert grundsätzlich recht gut. Das Band 7 verfügt auch über eine automatische Sporterkennung. Bei mir hat es Radfahren, Gehen und Crosstrainer erkannt. Allerdings nicht sofort nach der ersten Minute. Das dauert immer ein paar Minuten, was ich grundsätzlich schade finde, allerdings ist hier das Band 7 nicht alleine, auch hochpreisige HUAWEI Geräte, wie z.B. die HUAWEI Watch GT Porsche Design, oder auch die viel teurere Apple Watch schaffen es nicht schneller. Wenn es dann aber mal aufzeichnet, macht es das präzise. Auch die GPS Daten (die es sich vom Smartphone aus holt) waren bei mir immer übereinstimmend, mit der tatsächlich absolvierten Strecke.

HUAWEI Band 7 im Test mit dem iPhone 13 Pro 14

PREIS UND VERFÜGBARKEIT

Es ist ja seit dem Erscheinen des HUAWEI Band 7 schon wieder einiges an Wasser die Donau runtergeschwommen, was heißt, dass die Preise schon gefallen sind. Von einer einstigen unverbindlichen Preisempfehlung von 59 EUR bekommt man das Band 7 offiziell bei HUAWEI schon für 49 EUR und als Strassenpreis wird man auch nicht mehr als 50 EUR los (schon gesehen auf Amazon z.B. für ca. 45 EUR*)

FAZIT

Als erstes nochmal ein dickes SORRY, warum der Test so lange gedauert hat. Das lag tatsächlich nicht daran, dass ich das Band 7 so lange getestet habe, sondern daran, dass ich aktuell sehr viel arbeitstechnisch um die Ohren habe, meine Tochter ihr Abi mit Bravour abgeschlossen hat, sie auch noch 18 geworden ist und ich selbst dann an Corona erkrankt bin. Nichtsdestotrotz Ende gut, alles gut. Das HUAWEI Band 7 ist ein solider Fitness Tracker mit sehr vielen Sportarten und einer sehr langen Akkulaufzeit. Zugleich lässt sich das Band 7 sehr schnell auch wieder aufladen. Auch gut gefallen hat mir die Auswahl an Watchfaces, wobei ich jetzt tatsächlich nicht so viel Geld ausgeben würde für dieselbigen. Alles in allem bekommt man für aktuell 49,- EUR (schaut euch auf jeden Fall die attraktiven Bundles im HUAWEI Shop an!*) einen soliden Fitness Tracker, der sich vor der Konkurrenz, wie dem Mi Band 7*, nicht verstecken braucht.

HUAWEI Band 7 Test
  • Verarbeitung - 10/10
    10/10
  • Display - 8/10
    8/10
  • Health- & Fitnessfunktionen - 8/10
    8/10
  • Konnektivität - 8/10
    8/10
  • Benachrichtigungen (Anzeige/Darstellung) - 5/10
    5/10
  • Bedienung - 9/10
    9/10
  • Akku - 9.5/10
    9.5/10
  • Preis-Leistung - 8.5/10
    8.5/10
8.3/10

HUAWEI Band 7 Test

Solider Fitnesstracker mit langer Akkulaufzeit und wenigen Abstrichen zu einem günstigen Preis

Pros

  • Solide Verarbeitung
  • Lange Akkulaufzeit
  • Schnelles Laden
  • Viele Sportmodi

Cons

  • wenig kostenlose Watchfaces
  • Ladestation frickelig
  • wenig Share Funktionen / Dienste
Hier könnte Ihre Werbung stehen! :)

4 Kommentare

  1. Joerg 23. Juli 2022
  2. Diddie 4. August 2022
  3. Kneztler 6. September 2022
  4. Knetzler 25. September 2022

Schreibe einen Kommentar

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.