Huawei Smartphones QuartalszahlenNennen wir es Agenda 2021. Neue Technologien, mehr Entwicklung und vor allem Innovationen, aber auch ein höherer Absatz wird benötigt, um die #1 in der Welt zu werden. So oder so ähnlich muss Huawei die internen Ziele auf dem Weg an die Spitze ausgegeben haben. Das Huawei das Zeug zur Nummer 1 hat, beweisen sie schon in China. Dort sind sie nämlich schon seit 2015 die #1 im Smartphone Verkauf – vor der Konkurrenz aus dem Hause Samsung und Xiaomi. Wenn man sich nun den Weltmarkt anschaut hat aktuell  nur Samsung mehr Absatz und ist auf Position 2, Apple mit dem besseren Ökosystem rangiert auf Platz 1. Für Huawei bleibt momentan nur die dritte Position.

Huawei auf dem Weg an die Spitze

Allerdings eine Nummer 3,  die im Smartphone Bereich vor vier Jahren noch komplett unbekannt war und nun in Sichtweite zu den zwei großen Herstellern auf Position 1 und 2 ist. Richard Yu gibt im Interview mit „Die Welt“  optimistisch die Schätzung ab, das Huawei in ca. 4-5 Jahren an Samsung und Apple vorbei gezogen sein wird. Diesen Plan, dass Huawei den Platz 1 erobert, gab es allerdings auch schon im Jahr 2013. Laut Yu ist hier Apple die einzige Konkurrenz, wenn es um die Qualität und das bessere Ökosystem geht. Samsung sei dabei nur noch Formsache, da der Absatz an Huawei Geräten in den nächsten Jahren zum Vergleich derer von Samsung Smartphones höher sein wird.

Richard Yu

Bildquelle: Facebook.com

Einen Plan, wie Huawei dieses Ergebnis schaffen will, nennt Richard Yu ebenfalls: neben weiteren Entwicklungen und Verbesserungen der aktuellen Produkte will Huawei besonders mit Innovationen punkten. Die erste Innovation wurde auf dem MWC der Welt präsentiert. Es ist das MateBook mit seinem innovativem Zubehör (MateDock, MatePen), der Einstieg in den Convertible Markt und das erste Produkt von Huawei mit Windows 10.

Ein weiterer Meilenstein, um genau diese Ziele der Agenda 2021 zu erreichen, ist die Kooperation mit Leica, einem deutschen Hersteller von Fotoapparaten und Ferngläsern. Ein erstes Einsatzgebiet soll allem Anschein nach das Huawei P9 sein, welches im April dem Markt präsentiert wird. Mit Leica will Huawei es erreichen, die Kamera in einem Smartphone so zu verstärken, dass sie gleichauf mit einer Spiegelreflexkamera ist. Huawei vereint damit zwei Geräte in einem.

Ich denke, Smartphones können nicht noch größer werden, weil auch die Hände nicht größer werden – Richard Yu CEO Huawei Consumer Business Group

Das Prinzip des vereinfachten Lebens, ist auch genau das Ziel, welches Huawei weiter verfolgt. So ist der Weg in Richtung „Internet of Things“ nicht nur geebnet, sondern klar gesetzt. Huawei hat sich als Ziel gesetzt das Leben des Nutzers zu vereinfachen und zu erleichtern, das zeigen insbesondere die aktuell vorgestellten Produkte, aber auch das, was uns demnächst erwarten wird. Auf dem Plan stehen neben dem Huawei P9 ja auch noch ein Nachfolger der Huawei Watch, sowie vielleicht ein eigens auf die Kamera angepasstes Smartphone.

Wartet ihr auf etwas bestimmtes? Was sagt ihr dazu, dass Huawei auf dem Weg an die Spitze ist, also #1 werden will?

Teilen:

Über den Autor

Avatar for Sascha Lewandowski

Die Symbiose zwischen dem Menschen und der Technik treibt mich als Informatiker an, euch das Wissen nicht nur im Consumer-, sondern auch auch um Enterprise-Bereich zu eröffnen.

1 Kommentar

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
Avatar for Sascha Lewandowski
harald 64

Um die Nummer eins in der Smartphone Welt zu werden müssen noch einige Hürden genommen werden,vor allem in der Software zb bei den Benachrichtigungen und in der GPU Leistung muss aufgerüstet werden um Samsung und Apple zu Überholen.Was Qualität und Verarbeitung angeht sind sie eigentlich schon besser! Was mich persönlich am meisten stört ist die Tatsache das in Deutschland meistens nur die kleinen Speichervarianten in den Verkauf kommen das sollte schnellstens geändert werden . Kameraseitig hat Huawei die Weichen für die Zukunft gut gestellt. Wenn diese Punkte erhört werden steht dem Weg zur Spitze nichts mehr im Weg

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.