Neues aus der Welt der Netzbetreiber: In der aktuellen Statistik von Gartner, die einen Blick auf die Netzausrüster hat, taucht Huawei als einer der führenden Hersteller im magischen Quadranten auf. Ein Platz in diesem Quadranten kommt einem Ritterschlag gleich, denn er unterteilt die jeweiligen Unternehmen in vier Bereiche: Die Herausforderer, die Nischen-Spieler, die Visionäre und eben das Führungs-Segment, in dem sich Huawei wiederfindet.

Laut den Analysten von Gartner stellt Huawei die Mitbewerber durch den sehr schnell wachsenden Marktanteil, einem großflächigen Fokus auf die Weiterentwicklung kommerzieller Netztopologien und das umfassende und innovative Hard- und Softwareportfolio in den Schatten. In Verbindung mit der LTE-Technik wird man auch heute noch als erste Wahl für viele Netzbetreiber auf der ganzen Welt angesehen und an dieser Popularität dürfte wohl auch in Zukunft nicht zu rütteln sein.

Gartner-Logo

Schaut man einmal direkt auf die technischen Aspekte dahinter, so befürwortet Huawei die Strategie, 4.5G-Netzwerke als Evolution und Strasse zu 5G-Netzwerken zu sehen. Durch die Einführung der neuen Technologien können die 4.5G-Netzwerke, die das Bindeglied von der jetzigen 4G (LTE)- zur neuen 5G-Technik sein sollen, bereits die Vorzüge des Netzes von morgen genießen. Vorab-Tests und auf 5G aufbauende Geschäftsmodelle stellen heute schon die Weichen für morgen und sollen laut Huawei dabei helfen, den Wechsel auf die neue Netztechnologie vorzubereiten. Eben dieser Wechsel soll dann später schneller und geordneter vollzogen werden können.

Die 5G-Netzwerke werden sich zudem natürlich der Cloud-Technologie bedienen, um eine verbesserte Ressourcen-Ausnutzung und eine agilere Bereitstellung von Diensten bieten zu können. Als Beispiel hierfür dient Huaweis innovative CloudAir-Technologie: Dadurch werden zudem lokale WLAN-Ressourcen mit der Cloud verwoben um eine bessere Ausleuchtung der Funkzellen gewährleisten zu können. Ein Paradebeispiel für dieses funktionierende Konzept ist der Erfolg der lokalen Anbieter Bahrt India und True Thailand, die im Ausbau ihrer Netzstruktur auf CloudAir gesetzt haben.

Huawei 5G-Demo

Neue Dienste wie das mobile Playback von Videos, Wireless Home Broadband (WTTx), das Internet der Dinge (IoT) oder LTE Integrated Trunked Radio LiTRA) sind zudem Bestandteile von Huaweis Bemühungen, den Netzbetreibern bei der Erweiterung bisheriger Grenzen zu helfen. Die nette Begleiterscheinung hier sind neue und innovative Geschäftsmodelle, dazu passende Ökosysteme und der frühe Start in die Erkundung der neuen 5G-Technologie.

Huawei liefert heute bereits Wireless-Lösungen und Dienstleistungen an mehr als 500 Netzbetreiber – das gilt sowohl für aufstrebende als auch für bereits entwickelte Märkte mit einer Anzahl von über zwei Milliarden Nutzern. Bereits seit dem Juni 2017 ist Huawei der erste Netzausrüster, der bereits über 290 kommerzielle LTE-Netzwerke realisiert und damit über 100 Großstädte ausgestattet hat. Aktuell hat man bereits 90 kommerzielle 4.5G-Verträge abgeschlossen und wird voraussichtlich die 120 Vertragsabschlüsse zum Ende des Jahres verzeichnen.

Aktuell verfolgen viele Netzbetreiber die Strategie der 4.5G-Evolution und bewegen sich dabei weg von den klassischen 4G-Netzen. Das Ziel: Der Weg in die nächste Generation der mobilen Netze und die damit verbundene Vorbereitung auf den 5G-Standard, zusammen mit allen damit verbundenen Vorzügen. Huawei wird auch hierbei helfen und mit seiner Technik Sorge dafür tragen, dass die neue Netzgeneration mit genügend Vorlauf ins Rennen geschickt und ein solcher Erfolg wird, wie es das 4G-Netz bislang war!

Teilen:

Über den Autor

Avatar for Oliver Pifferi

Stolzer Familienvater. Digital Native und chronischer Device-Switcher. Multimedia-Freak. UK-Fan, auch mit Brexit. Immer auf der Flucht. Hobbyphilosoph. Musik-Enthusiast. Querdenker. Zyniker. Hauptberuflicher IT-Consultant.

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.