Wir haben die vergangenen Tage etwas in unsere Glaskugel zum Thema Automotive geschaut und wie dort vermutet hat Huawei eine Kooperation mit einem der vier großen Automobilhersteller innerhalb der 5GAA geschlossen. Der chinesische Telekommunikationsriese geht zusammen mit Vodafone und dem deutschen Premiumhersteller Audi das Thema Future Connected Car an.

Im Zuge des MWC in Barcelona, wir berichteten LIVE von der Pressekonferenz im Consumer Bereich, wurde diese neue Future Connected Car Technologie von Huawei präsentiert. In Zusammenarbeit mit Audi und Vodafone zeigte Huawei das erste Mal, wie Fahrzeuge über Mobilfunk-Technologie direkt miteinander kommunizieren können. Basis dafür ist die vor kurzem vorgestellte V2X (C-V2X) Technologie. Der Schauplatz für die Live-Präsentation konnte nicht besser sein. Hier nutzte man den aus dem Rennsport bekannten Circuit de Catalunya in Barcelona.

„C-V2X wird eine Kernkomponente für verbundene und autonome Fahrzeuge darstellen, denn sie ermöglicht eine bessere Berechnung von Risiken auf der Straße. Das ist ein Beispiel, wie Vodafone die Entwicklung des 4G Netzwerks Richtung 5G vorantreibt.“ – Luke Ibbetson – Vodafone Group Head of Research & Development and Technology Strategy (Übersetzt aus dem englischen)

Die C-V2X Technologie treibt auch 5G Entwicklung weiter voran damit ein überdurchschnittlich schneller Austausch von Daten zwischen Fahrzeugen, Straßen-Nutzern sowie der Infrastruktur möglich ist. Das soll nicht nur das Fahren sicherer machen, sondern auch Staus verringern oder gar komplett verhindern. Ein gutes Beispiel, liefert hier z.B. dieses Video von Audi zu LTE-V.

Um den Praxis Einsatz zu testen wurde wie von uns erwähnt ein Live-Test auf der A9 in Bayern durchgeführt. Huawei hat dort mit Vodafone und Bosch eine 5.9 GHz C-V2X Verbindung in einer realen Umgebung getestet.

Wie die Future Connected Car Technologie unser Leben verändern kann

In der Präsentation wurden vier Szenarien im Sicherheitsbereich gezeigt, welche der „Gast“ als Passagier eines extra umgerüsteten Autos erfahren konnte.

  • Hindurch sehen – Ansicht eines „Videos“ welches die Sicht des Fahrzeugs vor einem zeigt, um so den Verkehr besser einschätzen zu können
  • Ampel Warnsystem – Der Fahrer wird informiert, wenn die Ampel kurz davor ist auf Rot um zu springen
  • Fußgänger Warnsystem – Das Fahrzeug kann vor einem Fußgänger, der auf die Straße geht warnen, noch bevor er überhaupt von den Fahrzeugsensoren oder dem Fahrer Wahrgenommen wird.
  • Notbremse – Ein Algorithmus errechnet das Risiko eines Unfalls mit anderen verbundenen Autos und wird selbstständig bremsen oder die Fahrbahn wechseln und den Fahrer über einen Alarm informieren.

Während der Demonstration wurde ebenfalls die direkte Kommunikation zweier Fahrzeuge gezeigt und wie diese via C-V2X eine Grundlage für zukünftige autonome Fahrzeuge darstellt.

Für die Präsentation wurde ein extra von Vodafone installiertes „Power mobile radio network“ genutzt, welches die gesamte Rennstrecke umfasst. Huawei lieferte dazu die Module für die Fahrzeuge, sowie das notwendige Kommunikations-Technologie Update für die LTE-Basisstationen.

Was haltet Ihr von Automotive? Wäre dieser Test auch für euch interessant gewesen? Schreibt uns doch in die Kommentare eure Meinung zum Thema, wir sind sehr interessiert daran, ob wir für Euch weiter in diese Richtung recherchieren sollen.

Quelle: Huawei Pressemeldung

Teilen:

Über den Autor

Avatar for Sascha Lewandowski

Die Symbiose zwischen dem Menschen und der Technik treibt mich als Informatiker an, euch das Wissen nicht nur im Consumer-, sondern auch auch um Enterprise-Bereich zu eröffnen.

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.