Die HUAWEI Watch GT ist hier in den Artikeln regelmäßiger Gast. Denn HUAWEI versorgt seine jüngste Smartwatch regelmäßig mit Updates. Und damit auch immer wieder mit neuen Funktionen. Möglich macht dies vor allem die Nutzung eines eigenen Betriebssystems. Denn bei der HUAWEI Watch GT setzt man nicht auf Google’s Wear OS, sondern auf das hauseigene Lite OS.

Changelog

HUAWEI Watch GT Update

Neben regelmäßigen Fixes und Optimierungen, gibt es zwei interessante neue Funktionen. Zum einen kann man nun auch ein Watchface für den Standby-Modus festlegen. Zum anderen kann man festlegen, dass der Bildschirm dauerhaft angezeigt wird.
Wobei ich hier direkt eine Einschränkung machen muss. Denn ganz so, wie es der Changelog beschreibt, konnte ich die Funktion nicht vorfinden. Bisher konnte man das Display dauerhaft für 5 Minuten aktivieren. Dies ist nun in 5min-Schritten bis maximal 20 Minuten möglich. Dauerhaft, bzw. zu festgelegten Zeiten – wie es der Changelog besagt – konnte ich so in den Einstellungen nicht vorfinden.

Auch beim Standby-Watchface ist es keineswegs so, dass man hier ein beliebiges Watchface festlegen kann. Vielmehr kann man hier auswählen, ob eine einfache analoge oder digitale Uhrenanzeige dargestellt wird. Hier kann man aber immerhin noch zwischen verschiedenen Farbdarstellungen wählen.

Die Funktion, dass das Display direkt deaktiviert wird, wenn es abgedeckt ist, kennt man schon von der Watch oder Watch 2 mit Wear OS. Es ermöglicht das Display sofort abzuschalten und kann ganz praktisch sein. Zumindest spart es auch Akku und verhindert unter Umständen, dass das Display grundlos aktiviert wird, bloß weil man den Arm dreht. Macht Sinn, wenn man die Watch zum Beispiel unter einer Jacke trägt.

Gute Update-Politik bei Watch GT

Insgesamt zeigt HUAWEI mit der Watch GT eine sehr kontinuierliche Update-Politik. Beziehungsweise eine kontinuierliche Entwicklung von Lite OS, welches immer neue Funktionen spendiert bekommt. Ähnlich wie Samsung – die ja bei den Smartwatches ebenfalls auf eine eigene Lösung setzen – scheint man hier den richtigen Weg eingeschlagen zu haben. Ob man sich damit komplett von Google und Wear OS verabschiedet hat, kann man natürlich noch nicht sagen. Aber auch aufgrund der aktuellen Umstände, ist es sicher ein guter Weg. Und er zeigt, dass HUAWEI Beriebssystem kann.

Teilen:

Über den Autor

Marco

Blogger - Freelancer - Lebemann - Spaßkanone verheiratet, Familienvater, Sport-Fan, “Technik-Nööörd”, Social Media begeistert. (Fast) Immer gut drauf, witzig, nachdenklich, konstruktiv, neugierig, ironisch – gerne auch mal sarkastisch oder gar zynisch….!

7 Kommentare

  1. Avatar
    Wolfgang Drei. veröffentlicht am

    “Dauerhaft, bzw. zu festgelegten Zeiten – wie es der Changelog besagt – konnte ich so in den Einstellungen nicht vorfinden.”
    Genau wegen solcher Epic Fails habe ich die Uhr zurückgegeben, solange noch möglich. Wenn die mal ihre Funktionen wirklich hat, gibt es bestimmt längst eine neue, mit wieder neuen Fehlern. Das hat Huawei bestimmt von Xiaomi gelernt, nie den Kunden wirklich zufrieden zu halten.

  2. Avatar
    Deffi veröffentlicht am

    Ich finde die Uhr Mega! Und mit jedem Update wird sie noch besser! Eigentlich fehlen nur ganz wenige Features damit die Uhr perfekt ist. Danke Huawei.

  3. Avatar
    Peter veröffentlicht am

    Mich stört nur, dass ich die Ortung einschalten muss, damit ich die Software nutzen kann. Wenn ich nach der Installation und Kopplung mit meinem Handy die Standortübermittlung abschalte, gibt es auch keine Nachrichten mehr auf der Uhr.
    Ansonsten bin auch ich begeistert von der Laufzeit und Wualität der Uhr. Gibt es einen Weg das zu umgehen mit dem GPS oder muss es so sein?

  4. Avatar
    Boris veröffentlicht am

    Seit diesem Update (1.0.8.34) läuft die automatische Synchronisation nicht mehr sauber…, man muss immer wieder erst die Health-App schließen und neu öffnen. Die Anzeige von VO2max und die Höhendaten laufen auch nicht.

    Gerade mit dem freundlichen Support telefoniert – in Sachen Synchronisation ist das Problem bekannt, soll kurzfristig nachgebessert werden. Die Höhendaten werden erst in einer der nächsten Versionen freigeschaltet. Und auch das Problem in Sachen VO2max will man sich anschauen.

    Ansonsten ist die Watch GT ein schönes Stück Technik, mit dem man im Training eine Menge anfangen kann!

  5. Avatar
    Danny veröffentlicht am

    Soweit super die GT. Einzig Barometer und Höhe sind ein bisschen bescheiden. Verringert sich der Luftdruck nach unten steige ich automatisch in der Höhe und umgekehrt genau so. Soll bedeuten das ich zu Hause einen Höhenunterschied von bis zu 100 Metern habe je nach Wetter! Ist jetzt nicht so wild aber komisch… Hat hier sonst noch wer dieses Symptom? Sonst bin ich wirklich zufrieden mit der GT.

Hinterlasse einen Kommentar

Ich akzeptiere