Huawei Mate 10 Lite Dauertest – Inhaltsverzeichnis

1. Lieferumfang, technische Daten und Unboxing
2. Design & Verarbeitung
3. Hardware & Software
4. Kamera
5. Konnektivität
6. Akku/Akku-Laufzeit
7. Pro & Contra
8. Preis/Verfügbarkeit
9. Fazit

Viele haben sich bestimmt gefragt, warum kein Testbericht zum Mate 10 Lite kommt. Hier ist er, basierend auf wochenlanger aktiver Nutzung Im Alltag. Wie es abgeschnitten hat, erfahrt ihr hier.

Lieferumfang, Technische Daten & Unboxing

Kurz nach Verfügbarkeit traf bei mir ein Testgerät ein und wurde erstmal ausgepackt. Der Lieferumfang ist nicht sonderlich spektakulär, eher typischer Standard bei Huawei.

1. Das Handy (Displayschutzfolie natürlich schon ab Werk  auf dem Display
2. Ladeadapter 5V / 2A
3. Ladekabel (ca. 1.20m Micro USB)
4. Kunststoff Backcover
5. Kopfhörer (leider nur Standardkopfhörer)
6. Nadel für Simslot und etwas Papierkram (nicht abgebildet)

Mate 10 lite Lieferumfang

Mate 10 lite Lieferumfang

Unboxing by SwagTab

Der Franz packt das Mate 10 lite aus und wir schauen ihm dabei gerne zu!

Klicke auf den Button unterhalb um den Content von YouTube.
zu laden

PGlmcmFtZSBjbGFzcz0neW91dHViZS1wbGF5ZXInIHR5cGU9J3RleHQvaHRtbCcgd2lkdGg9JzcwMicgaGVpZ2h0PSc0MjUnIHNyYz0naHR0cHM6Ly93d3cueW91dHViZS5jb20vZW1iZWQvWTJHSHM4SVM4WDg/dmVyc2lvbj0zJiMwMzg7cmVsPTEmIzAzODtmcz0xJiMwMzg7YXV0b2hpZGU9MiYjMDM4O3Nob3dzZWFyY2g9MCYjMDM4O3Nob3dpbmZvPTEmIzAzODtpdl9sb2FkX3BvbGljeT0xJiMwMzg7d21vZGU9dHJhbnNwYXJlbnQnIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0ndHJ1ZScgc3R5bGU9J2JvcmRlcjowOyc+PC9pZnJhbWU+

Design & Verarbeitung

Das Design des Mate 10 Lite ist durchaus gefällig. Durch das doch relativ schlanke Gehäuse liegt es sehr gut in der Hand für ein Smartphone mit 5,9 Zoll Displaydiagonale. Dies liegt am 18:9 Seitenverhältnis, das die Maße von 156,2 x 75,2 x 7,5 Millimetern ermöglicht.
Die Front besteht aus gehärtetem 2,5D Glas das angenehm gerundet ist und am oberen Rand kann man gut die Dual-Kamera erkennen. Leider hat Huawei erneut auf der Vorderseite ein Branding angebracht, was ich persönlich nicht tragisch finde, aber es würde mit einer cleanen Front noch besser aussehen.

Mate 10 lite front

Mate 10 lite front

Die Rückseite ziert ebenfalls eine Dual-Kamera, diese ist im oberen Bereich mittig platziert und steht deutlich hervor, jedoch ist die Kamerafassung abgeschrägt und macht es optisch angenehm. Der einfarbige Blitz sitzt über der Kamera und unterbricht die Antennenlinie.
Unterhalb der Kameras befindet sich der runde Fingerabdrucksensor und ansonsten ist das Metallgehäuse clean gehalten bis auf einen weiteren Huawei-Schriftzug und eine weitere Antennenlinie.

Mate 10 lite back

Mate 10 lite back

Auf der linken Seite des Unibody-Gehäuses befindet sich der Slot für die SIM- und Speicherkarte (erneut ein Hybridslot, also entweder 2 Simkarten oder eine Sim- & eine Speicherkarte) und an der rechten Seite sind, perfekt platziert, die Lautstärke-Wippe und Power-Button angebracht. An der Unterseite wurde sowohl der Klinkenanschluss als auch der Lautsprecher und der Micro-USB-Anschluss angebracht. Der Akku ist fest verbaut.

Hardware & Software

Display

Das IPS Display des Huawei Mate 10 lite löst mit 1.080 x 2.160 Pixel (FHD+) auf und bietet somit eine Pixeldichte von 409 ppi bei einer Displaygröße von 5,9 Zoll.
Insgesamt nimmt das Dispaly 76,5% der Front ein.
Dank IPS ist zwar der Blinkwinkel relativ groß und auch die Farben stabil wenn man von der Seite das Display betrachtet, jedoch ist es weniger Farbintensiv als ein OLED Display.
Die Farbtemperatur des Displays kann wie bei allen Huawei Smartphones angepasst werden.
Persönlich finde ich das Display völlig in Ordnung, allerdings ist es nicht das Hellste und könnte im Sommer unter Umständen leicht problematisch werden, wenn man draußen unterwegs ist.

Ausstattung und Leistung

Der Prozessor im Mate 10 Lite ist aus dem eigenen Haus. Der Huawei Kirin 659 ist ein 64bit Octa-Core-Prozessor und ist getaktet mit vier Mal mit bis zu 2,36 GHz sowie vier Mal mit maximal 1,7 GHz. Zudem hat der Chip die ARM Mali-T830 Grafikrecheneinheit, die mit zwei Rechenkernen mit je maxiaml 600 Hertz rechnet.
Unterstützt wird er dabei von 4 GB Arbeitsspeicher welche die laufenden Prozdesse zwischenspeichern.
Daten werden entweder im 64 GB großen internen Speicher abgelegt oder zusätzlich noch auf einer eingelegten SD Karte, die maximal 128GB haben darf.

Obwohl ich kein Fan von Benchmarktests bin habe ich den Antutu das Gerät testen lassen und kam auf 54343 Punkte (Habe aber auch schon Benchmarks des Gerätes mit mehr als 60000 Punkten gesehen).

Benchmark Test Mate 10 lite

Benchmark Mate 10 lite

Es ruckelte furchtbar und der Wert spiegelt eben auch die Mittelklasse wieder. Es kann nicht mit den Flaggschiffen von Huawei oder den anderen Herstellern mithalten, aber im Mittelklasse Segment schlägt es sich ordentlich.
Im Alltag beim Arbeiten, surfen etc. habe ich keine Einbußen festgestellt. Die Apps starten zügig, nichts ruckelt, stockt oder hängt. Auch die Spiele haben einwandfrei performt, jedoch passen die Spiele ihre Anforderungen an das jeweilige Gerät an, während ein Benchmarktest darauf ausgelegt ist ein Smartphone an die absolute Leistungsgrenze zu bringen.

Software

Während der große Bruder, das Mate 10 pro, schon mit Android 8 und EMUI 8 ausgestattet ist, kommt die Lite Variante noch mit Android 7 und EMUI 5.1 daher. Persönlich finde ich es okay, ich mag EMUI und Android 8 mit EMUI 8 wird für das Gerät kommen.

Die vorinstallierten Apps sind fast alle sinnvoll und irgendwo auch systemrelevant, sei es die Wetter App, Rechner, Rekorder etc.
Vorinstalliert von vielleicht unnötigen Apps sind Instagram, Facebook, eBay, Booking und 3 Spiele, wer diese nicht möchte kann sie problemlos installieren. Wobei ich sowieso Instagram, Facebook und eBay nutze und sich der “Löschaufwand” dadurch auf 10 Sekunden bezieht.

Kamera

Das Huawei Mate 10 lite ist das erste Smartphone mit 2 verbauten Dual-Kameras, jedoch nicht wie bei den Flaggschiffen in Kooperation mit Leica und 20 & 16 Megapixel Sensor. Die beiden Farbsensoren lösen hinten mit 16 Megapixeln und vorne mit 13 Megapixeln auf.
Unterstützung bekommen sie jeweils von einem zweiten Sensor, der mit 2 Megapixeln auflöst.
Dadurch kann das Handy die Dunktion “große Blende” und ermöglicht den Schärfentiefe-Effekt der bei Portraits und Selfies am meisten Sinn macht.

Mate 10 lite Kamera

Mate 10 lite Kamera

Die Hauptkamera hat eine Blende von f/2.2 und ist “Relativ” dunkel. Bei wenig Licht kommt die Kamera dann doch gerne mal an die Grenzen des benötigten Lichts.
Die Selfiekamera hingegen hat mit einer Blende von f/2.0 mehr Lichtausbeute und ein Selfie in der Dämmerung sollte dadurch etwas besser gelingen.

Ich bin von P9, P10, Mate 9 und Mate 10 pro sehr verwöhnt, was Huawei Kameratechnisch drauf hat. Und bin persönlich von der doch eher mauen Bildqualität leicht enttäuscht. Bei ausreichend Licht sind die Bilder relativ gut, aber sobald es dann doch etwas anspruchsvoller wird, die Lichtverhältnisse betreffend, sind die Bilder eher etwas leidlich. Auch der Bokeh-Effekt ist nicht die Qualität der Flagschiffe.
Wenn man allerdings den Preis und die Leistungsklasse des Handys in Betracht zieht, passt es wieder. Für ein Mittelklasse Smartphone sind die Bilder in Ordnung.

Die Kamera kann huaweigemäß natürlich auch wieder im manuellen Modus genutzt werden um das Maximum aus der Kamera herauszuholen.

Konnektivität

Das Mate 10 Lite besitzt alle relevanten Verbindungsstandards, jedoch auch nicht mehr.
WLAN kann  in b, g und n im 2.4GHz Berich genutzt werden, jedoch habe ich das 5GHz Netz mit ac Standard vermisst. Bluetooth ist heutzutage selbverständlich und ist in Version 4.2 an Board.
Alle für Europa relavanten LTE Bänder werden mit bis zu 300 Mbit/s unterstützt.
Warum das Mate 10 lite keinen USB C Anschluss hat und auf das veraltete Micro USB setzt ist mir ein Rätsel, kann aber immerhin USB-OTG, was bei den Litemodellen von Huawei eher einen Seltenheit ist. Zur drahtlosen Bildübertragung kann es zudem Chromecast und Miracast.
Warum das Mate 10 Lite heutzutage kein NFC kann ist mir schleierhaft.
Noch anzumerken wäre das verbaute FM-Radio, was hierzulande anscheinend immer noch gerne genutzt wird.

Akku/Akku-laufzeit

Der Akku ist fest verbaut und hat eine Kapazität von 3.340 mAh. Zudem hat das Mate 10 lite eine Schnelladefunktion. Der Akku ist dadurch wirklich schnell zu laden, falls ihm doch mal die Puste ausgeht.
Ich habe keine großen Testreihen durchgeführt, sondern das Gerät im Alltag benutzt, inkl. Whatsapp, Facebook, Youtube usw. mal mit Wlan, ohne Wlan oder mit GPS als Navi benutzt etc.
Ich kam locker über den Tag und ich gehöre doch eher zu den Heavy Usern.
In der Regel wurde das Handy morgens um 8 Uhr mit 100% Akku in Betrieb genommen und hatte abends gegen 23 Uhr meist noch so um die 40% Akku, was ich persönlich völlig in Ordnung finde.

Pro & Contra

Pros

  • 18:9-Display mit 5,9 Zoll
  • Dual-Kamera auf der Rück- & Vorderseite
  • super Akku
  • Schnelladefunktion

Contras

  • kein WLAN ac
  • kein NFC
  • Displayhelligkeit könnte höher sein
  • leider kein USB  C
  • “noch” kein Android 8 (aber das wird sich ändern, daher kein wirkliches Contra

Preis/Verfügbarkeit

Das Smartphone ist überall im Handel erhältlich, kam es mit 349 € UVP auf den Markt ist es teilweise schon unter 300 € zu finden.
Es gibt die Farben Schwarz, Gold (Front weiss, Rückseite golden) & Blau (Front schwarz, Rückseite blau).

Fazit

Das Huawei Mate 10 lite ist durch und durch ein solider Alltagsperformer. Es hat keine großen Schwächen und bietet für den Preis doch nette kleine Extras. Wie von Huawei gewohnt hat es eine hervorragende Verarbeitung und ein sehr gefälliges Design.
Die beiden Dual-Kameras sind ein kleines Highlight bei ausreichendem Licht und das 5,9 Zoll Display mit 18:9 ist auch positiv hervorzuheben und in der Mittelklasse eher ein Novum.

Ich kann das Handy daher uneingeschränkt empfehlen.

Bewertung

7.1 Solide Mittelklasse
  • Leistung 6
  • Display 7
  • Kamera Foto 6
  • Kamera Video 4
  • Software 8
  • Design / Haptik 9
  • Techn. Austattung 7
  • Akku 8
  • Preis 9
  • Nutzerbewertungen (8 Stimmen) 4,9
Teilen:

Über den Autor

In erster Linie Technikfan - Freelancer - Poblemlöser - Philosoph - Hühnerverleiher. Immer: irgendwie online, unterwegs in geheimer Mission, stets an Neuem interessiert und ist davon überzeugt seine Katze ist vom Teufel besessen.

4 Kommentare

  1. Tom veröffentlicht am

    Da Stimme ich voll und ganz zu, seit knapp 3 Monaten im gebrauch, bis jetut noch nicht ein Fehler, geschweige was anderes, bin immer noch begeistert von dem Mate10lite.

  2. Sean veröffentlicht am

    Kein NFC und damit kein mobile Payment sind für mich ein Deabreaker. Sonst mag das Gerät gut sein, aber 2018 geht so etwas nicht. Habe mich deshalb für das Honor View 10 entschieden und bin damit hoch zufrieden.

    • Chris veröffentlicht am

      Echt jetzt… Du vergleichst ein 250-300€ Telefon mit einem 500€ Telefon?

      Abgesehen davon. Bezahlen mit dem Telefon? No Way, Bei Kleinbeträgen im Allgemeinen keine PIN-Abfrage. Und überhaupt haben Bank- und Bezahlapps auf meinem Telefon nichts zu suchen. Das ist zu Hause auf dem Rechner doch deutlich sicherer aufgehoben.

      • Dirk veröffentlicht am

        Das P 9 lite HAT NFC, und das war ebenfalls in der Preisklasse 250-300 Euro 😉
        Das Mate 10 lite ist eindeutig ein Rückschritt, auch in anderen Dingen.

Hinterlasse einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Cookie Einstellungen

Bitte wähle eine Option. Du findest mehr Informationen über deine Wahl und die Folgen auf der Hilfe-Seite.

Wähle eine Option zum fortfahren

Deine Einstellung erfolgreich gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fort zu fahren musst du eine Wahl treffen. Unterhalb hast du eine Erklärung der unterschiedlichen Optionen.

  • Alle Cookies akzeptieren:
    Alle Cookies, wie z.B. Tracking oder Analytics.
  • Akzeptiere nur unsere Cookies:
    Nur die Cookies, welche wir von unserer Seite aus senden.
  • Alle Cookies ablehnen:
    Keine Cookies, außer denen, die technisch für den Betrieb der Seite notwendig sind.

Du kannst deine Cookie Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück