Konzentrierte sich Huawei´s Hauptaugenmerk auf dem MWC in Barcelona dieses Jahr hauptsächlich auf Wearables, so hatte man natürlich auch, abseits der großen Bühne, wieder ein paar neue Smart Devices mit am Start. Neben der Huawei Watch, dem Talkbändern B2 und N1, wurden mit dem MediaPad X2 und dem Huawei Y635 präsentiert. Dieses Line-Up wurde mit dem Ende des MWC von weiteren Smartphones, dem Huawei Y3 und dem Huawei Y625, komplettiert.

Huawei_Y3Das Huawei Y3 ist ein Smartphone für preisbewusste Einsteiger. Es hat ein 4 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln. Angetrieben wird es durch einen 1.3 GHz Quad-Core Prozessor, der auf der Sotfware Seite mit EMUI 3.0 LITE auf Android 4.4 läuft.  Ein leistungsfähiger 1.730 mAh Akku und eine 5 MP-Hauptkamera mit doppeltem LED-Blitz runden das Paket ab. Zudem gibt es einen Dual-SIM Slot, der die parallele Verwendung zweier Karten möglich macht. Kleiner Wermutstropfen nur einer der beiden SIM Steckplätze unterstützt 3G/UMTS.

Als zweites Gerät wurde das Huawei Y625 mit einem 5 Zoll großen IPS-Display (854 x 480 Pixel)  vorgestellt. Dieses verfügt über einen 1,2 GHz Quad-Core Prozessor,1 GB RAM und 4 GB internen Speicher, den man mit einer mircoSD-Karte kum bis zu 32 GB erweitern kann. Fotos können mit der 8 MP-Rückkamera mit Autofokus und der 2 MP-Frontkamera erstellt werden. Der Akku hat mit 2000mAh eine ordentliche Kapazität. Das Y625 läuft mit Android 4.4 als Basis OS und “nur” Emotion UI 2.3 Lite.

Huawei_Y625

Interessant ist, dass bei den neuen Y-Modellen der allgemein übliche Namenzusatz Ascend fehlt. Wie wir bereits berichteten, plant Huawei schon länger diesen Zusatz entfallen zu lassen. Erwartet wurde dies aber erst mit dem kommenden Flaggschiff Huawei P8.

Das Huawei Y3 und das Y625 werde in Deutschland ab März 2015 verfügbar sein. Die UVP (ohne Vertragsbindung) beträgt beim Huawei Y3 79 EUR. Das Huawei Y625 schlägt mit 129 EUR zu Buche.

Teilen:

Über den Autor

Freier Redakteur. Man of Action. Huawei-User. Blogger. Gründungsmitglied.

4 Kommentare

  1. Sarah77 veröffentlicht am

    Hat jemand eine Ahnung warum Huawei Honor als eigene Marke etabliert hat, wenn sie auch weiterhin sehr günstige Geräte anbieten? Ich hatte angenommen, dass unter Honor die günstigsten Modelle angeboten werden, während Huawei sich Richtung Premium entwickelt.
    Aber so machen sie sich doch selbst Konkurrenz, oder?

    • Marco
      Marco veröffentlicht am

      Die Huawei Geräte werden mW eben auch im “normalen” Handel angeboten. Gerade die Einsteigermodelle.
      HONOR richtet sich ja gezielt an die “digital natives” und bevorzugt den Vertrieb über ausgewählte Online-Partner, die man unmittelbar über die Homepage erreicht. Und Honor bietet mit dem Honor 6 und dem Honor 6 Plus ja nun nicht nur für den Einsteigerbereich Geräte! 😉

      • Sarah77 veröffentlicht am

        Ach genau, stimmt. Da ich meine Geräte meistens über das Internet kaufe, vergesse ich immer wieder, dass Honor nur so verkauft.

Hinterlasse einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Cookie Einstellungen

Bitte wähle eine Option. Du findest mehr Informationen über deine Wahl und die Folgen auf der Hilfe-Seite.

Wähle eine Option zum fortfahren

Deine Einstellung erfolgreich gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fort zu fahren musst du eine Wahl treffen. Unterhalb hast du eine Erklärung der unterschiedlichen Optionen.

  • Alle Cookies akzeptieren:
    Alle Cookies, wie z.B. Tracking oder Analytics.
  • Akzeptiere nur unsere Cookies:
    Nur die Cookies, welche wir von unserer Seite aus senden.
  • Alle Cookies ablehnen:
    Keine Cookies, außer denen, die technisch für den Betrieb der Seite notwendig sind.

Du kannst deine Cookie Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück