PeakLens Test - Titelbild

Was ist das für ein Berg? PeakLens verrät es dir!

Fangen wir den Artikel mit einer kleinen Anekdote an. Ich kann mich noch erinnern, dass wir als Kinder mit unseren Eltern kein einziges Mal Wandern oder sogar Bergsteigen waren. Das höchste der Gefühle war Schwammerlsuchen mit Oma. Da waren aber Papa und Opa nicht dabei. Von meinem Papa kannte ich nur die alten Geschichten über seine Bundeswehrzeit, als er bei den Gebirgsjägern in Mittenwald war. Da hat er wohl aber auch nicht soviele Berge bestiegen, sondern das komplette Haus vom Major gefliest. 😜

Soviel zum Einstieg, jetzt aber zur eigentlichen Story. Wir hatten Besuch aus dem Schwabenländle und da wir in einem wundervollen Flecken Erde mit vielen Bergen wohnen, wurde das den Gästen auch immer präsentiert. Bietet sich ja an und mach ich heute auch noch so. Es ergab sich also, dass wir irgendwo in einem Restaurant in Berchtesgaden beim Essen auf der Terrasse saßen, das Restaurant war übrigens gut mit dem Auto erreichbar 😂, und mein Vater voller Stolz und Inbrunst unseren Bekannten die Berge erklärte: „das da hinten ist der Watzmann, das da vorne die schlafende Hexe, daneben der Grünstein, …“. Der inzwischen aufgetauchte Kellner hörte sich das mit einer Seelenruhe an, um dann irgendwann einzuschreiten und das im schönsten Berliner Dialekt: „Mein lieba Herr, ick will ja ned unhöflich sein, aber dit is ned die Schlafende Hexe, dit is der Tote Mann.“ – Schweigen.

Ich muss beim Schreiben dieser Zeilen schmunzeln. Ja, so war er mein Vater….

Hier könnte Ihre Werbung stehen! :)

Hätte er damals schon ein Smartphone gehabt, dann wäre ihm das wahrscheinlich nicht passiert. Denn mit dem heutigen Stand der Technik kann man mit der passenden App und Augmented Reality die Berge erkennen. Das hilft nicht nur dem flexenden Bajuwaren, sondern auch dem ab und an im gelobten Land verweilenden Flachlandtiroler.

Ich hatte die Tage hier gelesen, dass die PeakLens App zur App des Jahres 2020 in Europa beim HUAWEI HMS App Innovation Contest gewählt wurde. Gewonnen in der Kategorie „Most Popular App“. Kann ich jetzt nicht ganz nachvollziehen, weil richtig of runtergeladen wurde die App noch nicht, aber installiert und getestet habe ich sie trotzdem für euch. Bietet sich ja an, wenn man schon nahe den Bergen wohnt, oder?

Erstinstallation und Einrichtung PeakLens

  1. Zuerst müsst ihr der App Zugriff auf GPS gewähren.
Was ist das für ein Berg? PeakLens verrät es dir! 1

2. Im Anschluss dann noch auf die Kamera

Was ist das für ein Berg? PeakLens verrät es dir! 2

3. Jetzt beginnt die eigentliche Einrichtung bzw. Anleitung

Was ist das für ein Berg? PeakLens verrät es dir! 3

4. PeakLens nutzt künstliche Intelligenz, um die Position der Berggipfel zu bestimmen. Die App ist für Situationen geschaffen, in denen Berge sichtbar sind.

Was ist das für ein Berg? PeakLens verrät es dir! 4

5. Bei der Kalibrierung bewegt ihr euer HUAWEI Smartphone achterförmig, bis die App kalibriert ist. Das muss man bei jedem Start der App machen.

Was ist das für ein Berg? PeakLens verrät es dir! 5

6. Um die Berge richtig zu bestimmen, braucht man eine Verbindung mit dem Internet. Solltet ihr schon wissen, in welches Gebirge es euch verschlägt, dann könnt ihr euch auch vorab schon das Gebiet herunterladen und seid so nicht auf das Internet angwiesen, das ja bekanntlich in den Bergen nicht immer so prickelnd ist.

Was ist das für ein Berg? PeakLens verrät es dir! 6

7. Wenn ihr z.B. im Berchtesgadener Land unterwegs seid, kann es vorkommen, dass der ganze Bildschirm voller Gipfel ist und ihr so den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr seht. Auch daran hat PeakLens gedacht.

Was ist das für ein Berg? PeakLens verrät es dir! 7

8. Das ist mir beim Test auch aufgefallen, dass die Namen der Gipfel zwar richtig angezeigt werden, diese aber um ein paar Millimeter „verzogen“ waren. Kann man also manuell ausrichten.

Was ist das für ein Berg? PeakLens verrät es dir! 8

9. Dann einfach die App öffnen und auf die Umgebung / die Berge halten. Zack, wird einem sofort die Gipfel-Parade angezeigt.

Das Ergebnis schaut dann so aus:

PeakLens-Berge-Gipfel-erkennen

Die PeakLens App findet ihr in der HUAWEI AppGallery:

HUAWEI AppGallery Explore Logo

Fazit PeakLens App:

Für Flachlandtiroler ein Must-Have. Für Hobby Berggeher wie mich, ein nettes Gimmick. Warum „nur“ nettes Gimmick? Naja, ich brauchs halt nicht wirklich. Es ist ein Nice-To-Have, aber mir ist beim Bergehen, dann eher der Blick an sich wichtig und nicht, welche Gipfel ich gerade sehe. Das Erlebnis zählt und nicht, dass da hinten der Watzmann oder der Große Hundstod ist. Die gängigen Berge erkennt man eigentlich auch so.

Vom technischen her, hat das ganze funktioniert. Ab und an, waren die Gipfel ein wenig verrückt / verschoben.

Zum Abschluss dann noch ein paar Fotos, die ich mit dem P40 Pro +, während ein paar Wanderungen letztes Jahr geschossen habe. Hier hätte man natürlich auch PeakLens nutzen können, aber ich hab dann lieber die Aussicht genossen. 😉

Watzmann-Massiv
Watzmann Massiv mit Grünstein davor
Stoisser-Alm
Blick von der Stoisser Alm auf die Loferer Berge

Was ist das für ein Berg? PeakLens verrät es dir! 9
Rossfeld Panorama Straße

Was ist das für ein Berg? PeakLens verrät es dir! 10
Blick vom Högl zwischen Untersberg und Schlafender Hex‘ hindurch ins Steinerne Meer
Was ist das für ein Berg? PeakLens verrät es dir! 11
 Pankrazkircherl in Karlstein

Was ist das für ein Berg? PeakLens verrät es dir! 12
Wallfahrtskirche Maria Gern mit Blick auf den Watzmann, seine Kinder und seine Frau.

Was ist euch wichtiger? Zu wissen, welchen Berg ihr vor euch habt, oder das Erlebnis bzw. der Ausblick selbst? Schreibts in die Kommentare, oder diskutiert mit über 31.000 anderen HUAWEI Fans in unserer HUAWEI Community.

Hier könnte Ihre Werbung stehen! :)

4 Kommentare

  1. Daniel_Becket 17. Februar 2021
    • Rainer 18. Februar 2021
  2. Daniel_Becket 18. Februar 2021
    • Rainer 18. Februar 2021

Schreibe einen Kommentar

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.