HUAWEI Lewandowski Header

HUAWEI verliert nächstes Werbegesicht wegen angeblicher Russland Unterstützung

Lange hielt Robert Lewandowski als Werbegesicht und Markenbotschafter HUAWEI die Treue. Seit 2015 besteht die Werbepartnerschaft zwischen dem Top-Fussballer und dem chinesischen Tech-Konzern. Und erst Anfang diesen Jahres hatte man die gemeinsame Zusammenarbeit bis 2025 ausgedehnt.

Doch jetzt zog Robert Lewandowski einen Schlussstrich und beendete die Kooperation.

Lange Jahre konnten diverse Anschuldigungen gegen HUAWEI diese Partnerschaft nicht erschüttern. Zumal so manche Anschuldigung auch bis heute unbewiesen ist oder vielleicht etwas differenziert gesehen werden muss. So hatte Lewandowski auch die Thematik rund um den „Uiguren-Alarm“ – im Gegensatz zu Fussball-Kollege Antoine Griezmann – nicht zum Anlass genommen, seine Partnerschaft zu beenden.
Doch beim Thema Russland Unterstützung war es Robert Lewandowski wohl definitiv zu viel. Und dabei spielte es offensichtlich auch keine Rolle mehr, ob diese Anschuldigungen wohl endgültig bewiesen werden oder nicht.

Hier könnte Ihre Werbung stehen! :)

„Wir haben die Entscheidung getroffen, die Marketingkooperation zwischen Robert und der Marke Huawei zu beenden.“

Tomasz Zawislak (Lewandowskis Berater) gegenüber AFP vom 07.03.2022

Hintergrund ist (vermutlich) die Berichterstattung der „Daily Mail„. Diese hatte am Wochenende berichtet, dass HUAWEI die russische Internet-Infrastruktur half und hilft wiederherzustellen, nachdem diese im Kontext des Angriffskrieges von Staatschef Putin gegen die Ukraine zum Ziel von Cyber-Attaken geworden ist. Lewandowski hat sich hier von der ersten Sekunde an ganz eindeutig positioniert. In diesem Sinne ist es folgerichtig, dass er jetzt hier diese Konsequenzen zieht.

HUAWEI selber hat gestern Nachmittag auf Twitter zu dem Daily Mail Artikel ein kurzes Statement veröffentlicht:

HUAWEI verliert nächstes Werbegesicht wegen angeblicher Russland Unterstützung 1
https://twitter.com/huaweiuk/status/1500857499117043720

Allerdings hatte China unmittelbar vor dem Einmarsch Putins in die Ukraine nochmals den Schulterschluss zwischen den beiden Nationen bekräftigt. Ganz sicher nicht im Wissen um den bevorstehenden Angriffskrieg, sondern eher gedrängt durch die politische und wirtschaftliche Situation der letzten Jahre. Trotzdem wurde dieser Schulterschluss vom chinesischen Außenminister gestern nochmals bekräftigt.

„Egal, wie tückisch der internationale Sturm ist, China und Russland werden ihre strategische Entschlossenheit aufrechterhalten und die umfassende kooperative Partnerschaft in der neuen Ära vorantreiben“, sagte Außenminister Wang Yi am Montag auf eine Frage nach den internationalen Sanktionen gegen Russland. „Die Freundschaft zwischen beiden Völkern ist felsenfest.“

DPA vom 07.03.2022 via SZ

Heute wiederum rief Chinas Präsident Xi Jinping die beiden Kriegsparteien zu größtmöglicher Zurückhaltung aufgerufen. Dieser Aufruf stand insbesondere im Kontext des besorgniserregenden Angriffs russischer Streitkräfte auf das größte Kernkraftwerk Europas am vergangenen Freitag.

Eine klare und eindeutige Linie der chinesischen Regierung ist also bisher noch nicht zu erkennen.

Offizielles Statement HUAWEI

Natürlich haben wir im Kontext der Vorwürfe gegenüber HUAWEI und dem Ende der Kooperation mit Robert Lewandowski ebenfalls bei HUAWEI eine Stellungnahme angefragt.

Nach ersten Rückmeldungen wird diese aktuell vorbereitet, liegt uns aber bislang nicht vor. Sobald das der Fall ist, werden wir diese hier an dieser Stelle ergänzen.

Wir als HUAWEI.Blog

Als HUAWEI.Blog – den wir nun seit über 9 Jahren als reines Freizeit-Projekt betreiben – haben wir immer betont, dass wir ein Tech-Blog sind. Ein Blog, der Technik im Alltag unter die Lupe nimmt und euch dazu berichtet. Doch ganz ohne Abstecher in andere Bereiche geht es nicht. Deshalb haben wir uns auch schon zu den Vorwürfen gegen HUAWEI, gegen mögliche illegale Geschäfte mit dem Iran und auch dem Uiguren-Alarm geäußert. Stets haben wir dabei versucht Dinge differenziert zu betrachten, verschiedene Blickwinkel einzunehmen und nicht einfach nur schwarz-weiß zu malen. Denn so ist die Welt nicht.

Es grenzt aus meiner Sicht an Doppelmoral mit dem Finger auf „die bösen Chinesen“ zu zeigen und gleichzeitig hat das Handelsvolumen zwischen der EU und China inzwischen unfassbare 800 Milliarden US-Dollar im Jahr erreicht.

Doch es gibt auch eine rote Linie. Auch auf diese haben wir für uns immer hingewiesen. So wäre für uns dieser Blog nicht mehr tragbar gewesen, wenn HUAWEI tatsächlich aktiv und bewusst im Hinblick auf die Uiguren-Politik die Gesichtserkennungssoftware entwickelt hätte. Ebenso stellt sich dies jetzt hier bei dieser Situation dar.

HUAWEI verliert nächstes Werbegesicht wegen angeblicher Russland Unterstützung 2

Wir als Gründer von HUAWEI.Blog verurteilen den Angriffskrieg von Vladimir Putin in der Ukraine.

Folglich werden wir auch genau im Blick haben, wer und in welcher Weise diese Bestrebungen aktiv und bewusst unterstützt.
Dabei unterscheiden wir – ebenso wie es glücklicherweise die Mehrheit in der Politik und Bevölkerung tut – die Tatsache, dass es nicht Russland, nicht DAS russische Volk ist, das hier maßgeblich für diesen völkerrechtswidrigen Angriff steht; sondern ganz klar der russische Machthaber Putin.

Und demzufolge gilt auch hier, dass wir als Tech-Blog – und eben nicht als politischer Blog – einerseits unterscheiden, andererseits aber genau beobachten, ob eine rote Linie überschritten wird bei der Unterstützung seitens HUAWEI. Und das ohne Vor-Verurteilung, wie es heutzutage in der Schnelllebigkeit des Internets, der Sozialen Medien und dem (vermeintlich) professionellen Journalismus Gang und Gäbe zu sein scheint!
Sollten wir irgendwann zu dem Schluss kommen, dass dies für uns so gegeben ist, würden auch wir – genau wie Robert Lewandowski – folgerichtig die Konsequenzen ziehen!

Hier könnte Ihre Werbung stehen! :)

2 Kommentare

  1. Matthias 9. März 2022
  2. Jo 9. März 2022

Schreibe einen Kommentar

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.