HUAWEI Header

Was bedeutet die neue US-Politik für HUAWEI

Der von vielen erhoffte Regierungswechsel in den USA hat stattgefunden; bzw. findet dieser gerade statt. Jedoch war realistisch gesehen auch immer klar, dass dieser Regierungswechsel nicht bedeutet, dass jetzt gleich alles wieder „so wie früher“ wird.

Grundsätzlich verfolgt auch die neue Regierung unter Präsident Biden ähnliche handelspolitische Grundsätze. Allerdings dürfte zu erwarten sein, dass in die Gespräche wohl wieder eine gewissen – und früher gewohnte – Diplomatie einkehrt.

Ein paar erste Vermutungen kann man zumindest aus der Anhörung der designierten Handelsministerin, Gina Raimondo, vor dem US Senat ziehen. Dort tätigte sie einige interessante Aussagen, die durchaus Raum für Spekulationen oder auch Hoffnungen bieten. Wobei das alles letztlich zum jetzigen Zeitpunkt natürlich noch reine Interpretationen und Spekulationen sind.

Hier könnte Ihre Werbung stehen! :)

HUAWEI als Netzwerkausrüster

“I would use the full toolkit at my disposal to the fullest extent possible to protect Americans and our network from Chinese interference or any kind of back-door influence.” 

Gina Raimondo
Huawei USA vodafone_5g_antenna_03
5G Antenne Parkhaus Vodafone Campus

Im Amt wolle sie alle zur Verfügung stehenden Mittel vollumfänglich nutzen, um die Amerikaner und deren Netzwerke vor Zugriffen durch China oder etwaige Hintertüren in diesem Bereich zu schützen.
In diesem Zusammenhang erwähnte sie explizit auch die Hersteller HUAWEI und ZTE.

Hier dürfte auch in Zukunft zu erwarten sein, dass man auf andere Hersteller setzt. Hierfür wurden im letzten Dezember durch den US Kongress bereits Mittel bewilligt, um die chinesischen Komponenten in der Netzwerkinfrastruktur zu ersetzen.

HUAWEI im Consumer Business

Ausgerechnet der texanische Senator Ted Cruz und sein Frage, könnte vielen HUAWEI Fans jedoch Hoffnung machen. Ted Cruz ist einer der beiden Senatoren, die das Wahlergebnis und den Wahlsieg Biden’s nicht anerkannten.

Dieser fragte, ob sie, Gina Raimondo, als Handelsministerin weiterhin HUAWEI auf der „schwarzen Liste“ behalten würde. Dadurch, dass HUAWEI auf dieser ‚entity list‘ geführt wird, ist ein freier Handel mit US UNternehmen nicht mehr möglich ohne eine Sondergenehmigung. Diese gab es unter der Vorgängerregierung nur in ganz wenigen Einzelfällen, wie beispielsweise für Microsoft.
Faktisch wurde aber der Handel nahezu komplett unterbunden und bis zuletzt durch immer weitere Maßnahmen verschärft.

[I will] “review the policy, consult with you, consult with industry, consult with our allies and make an assessment as to what’s best for American national and economic security.”

Gina Raimondo
HUAWEI.blog News App - Instagram

Gina Raimondo antwortete dazu sehr offen und diplomatisch, dass sie die bisherige Politik überprüfen, mit anderen Politikern, Wirtschaft und Verbündeten sprechen und dann entscheiden werde, was das Beste für die nationale und wirtschaftliche Sicherheit der USA sei.

In diese Aussage dürfte sich jetzt aller Hoffnung stürzen!

Gleichwohl – und hier will ich wirklich keine Spaßbremse sein – sollte man sich mit Euphorie noch deutlich zurückhalten. Einerseits ist das eine Aussage, die sich nicht von vorneherein klar gegen HUAWEI richtet. Hierfür gab es übrigens auch gleich die entsprechende Kritik aus dem republikanischen Lager. Andererseits heißt es auch nicht, dass sich etwas ändern wird.
Die Aussage ist komplett ergebnisoffen. Sie spiegelt vor allem das wieder, was ich eingangs schrieb. Die US Politik wird wieder diplomatischer.

Meine Meinung

Neben den Aussagen von Gina Raimondo muss man auch das betrachten, was sich in den letzten knapp 2 Jahren getan hat. Insbesondere auch, was sich bei HUAWEI getan hat. Denn das was man hier in ein eigenes Ökosystem investiert hat, dass wird man im Falle der vollständigen Beendigung des Handelskrieges nicht einfach fallen lassen.

Huawei USA SoC Kirin 9000 5G

Und auch die jüngsten Maßnahmen von Google, die nicht zertifizierte Geräte von den ersten Diensten ausschließen, dürfte hier deutlich machen, dass Wirtschaftsunternehmen schlichtweg erstmal ihre eigenen Interessen verfolgen (müssen). Auch wenn sie – durch einen Handelskrieg – wider eigenen Willens dazu gezwungen werden.

Deshalb halte ich eine bedingungslose Rückkehr zu Android mit allen gewohnte Diensten von Google für nicht wahrscheinlich.

Hoffnung habe ich vielmehr im Bereich der Hardware. Denn die letzten Verschärfungen im Handelsembargo sorgten dafür, dass HUAWEI derzeit keine Möglichkeit hat neue Highend Chipsätze produzieren zu können. Ebenso ist es derzeit auch nicht möglich diese von den meisten anderen Herstellern zu beziehen.

Wenn diese Einschränkungen in den Handelsbeziehungen wegfallen würden, dann könnte man bei HUAWEI in gewohnter Manier wieder Hardware produzieren (lassen). Dies würde – vor allem im Smartphone-Bereich – der Rettung gleichkommen. Denn bisher ist kurzfristig keine Alternative in Sicht. Viel mehr machten sich schon erste Gerüchte zum Verkauf des Premium-Bereiches breit; auch wenn diese derzeit von HUAWEI offiziell dementiert werden.

Letztlich heißt es derzeit abwarten. Der Funke Hoffnung ist aber sicher bei vielen da, wie er seit langem nicht mehr da sein konnte!

Quelle: Reuters

Hier könnte Ihre Werbung stehen! :)

4 Kommentare

  1. Daniel 28. Januar 2021
    • Reinhard 28. Januar 2021
    • Primo Klabauter 28. Januar 2021
  2. Matthias 28. Januar 2021

Schreibe einen Kommentar

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.