HUAWEI MatePad 11 Test - Ich bin überzeugt! 1

HUAWEI MatePad 11 Test – Ich bin überzeugt!

Nachdem mich einige Jahre das HUAWEI MediaPad M5 Lite im Alltag begleitet hat, war es für mich an der Zeit, nach einem neuem Tablet Ausschau zu halten. Passend zu meiner Situation, erschien dann unter anderem das HUAWEI MatePad 11. Dabei konnte ich nicht lange widerstehen, da die Vorbestelleraktion sehr verlockend war.

Das scheinbar größte Problem des MatePad 11 sind die fehlenden Google-Dienste. Für mich stellt es mittlerweile kein zu großes Problem mehr da, weil es mittlerweile viele Alternativen gibt. Das wohl größte Kaufargument war für mich HarmonyOS, welches in Europa zuvor auf keinem Tablet sowie Handy vorinstalliert war und somit auch mein Interesse geweckt hat. Alles was ihr wissen müsst, erfahrt ihr hier in meinem persönlichen HUAWEI MatePad 11 Test. Solltet ihr noch weitere Fragen haben, zögert nicht und stellt sie in den Kommentaren.

Lieferumfang:

  • SoC:  Qualcomm Snapdragon 865 Octa-Core (bis zu 2,84 GHz)
  • GPU: Adreno 650
  • Größe und Gewicht: 253,8 x 165,3 x 7,25 mm; 485g
  • Display: 10,95 Zoll, 16:10, 2560 x 1600 Pixel, 275 PPI , IPS LCD
  • Speicher: 64 / 128 / 256GB Flash Speicher, 6GB RAM
  • Akku: 7.250 mAh Lithium-Polymer
  • Hauptkamera: 13 MP (Blende f/1.8)
  • Frontkamera: 8 MP, f/2.0 Blende
  • Betriebssystem: Harmony OS 2.0
  • Lautsprecher und Mikrofone: 4 Lautprecher und 4 Mikrofone
  • Sensoren: Umgebungslichtsensor, Kompass, Schwerkraftsensor, Gyroskop, Hallsensor
  • sonstiges: Speichererweiterung mit MicroSD Card mit bis zu 1TB, WI-FI 802.11 a/b/g/n/ac/ax, USB Typ-C 3.0, Bluetooth 5.1

In der Packung waren folgende Dinge beigelegt:

Hier könnte Ihre Werbung stehen! :)
  • HUAWEI MatePad 11
  • Netzteil – 5V, 2A, 10W
  • USB Typ-C Datenkabel
  • SIM-Werkzeug
  • Schnellstartanleitung / Garantieunterlagen

Folgendes Zubehör ist auch erhältlich:

  • HUAWEI M-Pencil (Gen. 2)
  • HUAWEI Smart Magnetic Keyboard

Design & Verarbeitung

Das HUAWEI MatePad 11 kommt mit einem flachen Display und relativ dünnen Displayrändern. Die aus Kunststoff bestehende Rückseite des Tablets ist sehr schlicht gestaltet und verfügt über eine vertikal angeordnete Kamera. Die Frontkamera befindet sich im Displayrahmen des Tablets, ein Punch Hole wie beim MatePad Pro 10.8 wäre natürlich nochmal schicker gewesen.

Die Displaygröße von 10,95 Zoll empfinde ich als optimal, da das Gerät gut in der Hand liegt und auch nicht zu groß wirkt.

Der Power-Button befindet sich auf der Oberseite des Tablets und ist durch eine rote Markierung hervorgehoben. An der Seite befindet sich dann noch die Lautstärkewippe. Beide Buttons verfügen über einen guten Druckpunkt.

Die Verarbeitung beim MatePad 11 ist insgesamt sehr gut. Aber das ist man ja bereits von HUAWEI gewöhnt.

Das MatePad 11 von der Rückseite.
Das MatePad 11 von der Rückseite

Hardware

Das HUAWEI MatePad 11 kommt mit einem Snapdragon 865 Octa-Core, welcher sich perfekt für Alltagsaufgaben sowie aktuelle Spiele eignet. Multitasking ist dank der mehr als ausreichenden 6GB RAM auch kein Problem. Im Zusammenspiel mit dem 120 Hz-Display macht die Nutzung des Tablets viel Spaß. Ruckler oder lange Ladezeiten sucht man in so gut wie allen Anwendungsszenarien vergeblich.

Nun könnte man sich die Frage stellen, warum man sich gegen einen Kirin-SoC entschieden hat. Ich vermute, dass die Widevine Level 1-Zertifierung bei dieser Entscheidung eine Rolle gespielt hat. Denn im Gegensatz zum mit dem Kirin 9000E ausgestatteten MatePad 12.6, können mit dem Snapdragon 865 Filme & Serien über die bekannten Streamingdienste in Full HD gestreamt werden. Eine Ausnahme hatte an der Stelle Prime Video gemacht, welches Streaming leider weiterhin nur in SD-Qualität ermöglicht.  

Die L1-Zertifizierung beim MatePad 11
Die L1-Zertifizierung beim MatePad 11
Auch bei Netflix ist eine HD-Wiedergabe mögllich.
Auch bei Netflix ist eine HD-Wiedergabe mögllich.

Was leider komplett fehlt, ist ein Fingerabdrucksensor. Dies lässt sich wahrscheinlich auf das Design des MatePad 11 zurückführen. Man hätte den Fingerabdruck auf der Rückseite platzieren können, wirklich schön ausgesehen hätte das wahrscheinlich nicht.

Display

Das LCD-Display des HUAWEI MatePad 11 weiß zu überzeugen, denn es bietet eine Bildwiederholrate von 120 Hz und ein hoch aufgelöstes Display mit 2560 x 1600 Pixel. Dank des DCI-P3-Farbraums bietet das Display auch eine gute Farbwiedergabe. Ebenfalls überzeugen kann das Display bei der Helligkeit, welche Spitzenwerte vorweisen kann und laut gsmarena auch eine Helligkeit von fast 500 cd/m² erreicht, welches auch in der Praxis für ein sehr helles Display sorgt.

Die Größe von 10,95 Zoll empfinde ich für optima

In diesem Preissegment ist das Display des MatePad 11 top. Weiter so, HUAWEI!

Software

Mit am meisten überzeugt war ich von der Software auf dem MatePad 11, welches mit dem relativ neuen HarmonyOS 2.0 kommt. Darüber hinaus ist das MatePad 11 zusammen mit den anderen 2021er MatePads das erste offizielle Tablet mit HarmonyOS auf dem europäischen Markt.

HarmonyOS machte bei mir einen guten ersten Eindruck. Es gibt zwar nicht übermäßig viele neue Features gegenüber Android 10 / EMUI 11, aber die vorhandenen sind meiner Meinung nach größtenteils sinnvoll eingesetzt und laufen auch flüssig.

So gibt es einen überarbeiteten Launcher mit integriertem App-Dock am unteren Rand, in welcher eine Mouse-over-Vorschau unterstützt wird. Bei einem App-Dock werden neben hinterlegten Apps und Ordnern auch die zuletzt genutzten Apps auf der rechten Seite angezeigt.  Woher die Inspiration für diesen App-Dock kommt, sollte ja jedem klar sein 😉. Mich stört es jedenfalls nicht, solange es die Nutzung erleichtert, und das tut der App-Dock. An dieser Stelle hätte ich mir noch einen vollwertigen Desktop-Modus gewünscht, wie man ihn von Samsung und co. kennt. Dieser wäre besonders bei der Nutzung von Tastatur und Maus von Vorteil.

Außerdem gibt es dann noch sogenannte „Snippets“, welche sich stark mit Widgets ähneln. Unterstützt werden diese scheinbar nur von HUAWEI-Apps, die Unterstützung von Snippets konnte ich bei Drittanbietern noch nicht feststellen.

Als sehr nützlich erwiesen hat sich die Multi-Window-Funktion, mit welcher eine Nutzung von bis zu 4 Apps gleichzeitig möglich ist. Besonders die bewegbaren Fenster gefallen mir, da man diese leicht in Größe und Position ändern kann und so sehr flexibel einsetzen kann.

Den größten Unterschied hat für mich die Zusammenarbeit zwischen dem HUAWEI MatePad und dem MateBook (Laptop) gemacht. So lässt sich das MatePad kabellos als zweiter Bildschirm nutzen oder einfach das MateBook  auf das Tablet spiegeln. Es lässt sich auch der Mulitscreen-Collaboration-Modus nutzen, mit welchen sich Dateien leicht zwischen beiden Geräten austauschen lassen. Aufgefallen ist mir dabei jedoch, dass bei Maus- und Tastatureingaben beim MatePad 11 oft eine spürbare Latenz besteht bei Zusammenarbeit mit dem MateBook.  

Eher enttäuschend ausgefallen ist SuperDevice, welches, bis auf die FreeBuds 4, in Europa keine Verwendung findet. Ich hoffe, dass sich noch etwas tun wird, denn das Feature ist im Prinzip sehr vielversprechend.

Das MatePad 11 im Einsatz als Zweitbildschirm.
Das MatePad 11 im Einsatz als Zweitbildschirm.

Die fehlenden Google-Dienste haben mich weniger gestört als erwartet. Denn es gab zu den meisten Apps gute Alternativen. In den meisten Fällen waren diese jedoch nicht in der AppGallery zu finden. Selbst Dinge wie die fehlenden Push-Benachrichtigungen konnte man gut durch MicroG ersetzen. Pauschal beurteilen kann man die fehlenden Google-Dienste jedoch nicht, da es auf die Anforderungen des jeweiligen Nutzers ankommt. Daher sollte man im Vorfeld prüfen, ob alle notwendigen Spiele, Apps und Google-Dienste auch auf HarmonyOS funktionsfähig sind.

Akku + Laufzeit

Der 7.250 mAh große Akku reicht locker aus, um bei viel Nutzung 1-2 Tage durch den Tag zu kommen. Da ich das Tablet in der Regel nur gelegentlich nutze, hält der Akku auch gerne Mal 1-2 Wochen. Also insgesamt eine sehr solide Akkuleistung.

Mit dem mitgelieferten 10W-Netzteil kann MatePad 11 innerhalb von 2 Stunden. Eine Aufladung mit 40W SuperCharge oder Wireless Charge ist leider nicht möglich.

Klang und Mikrofon

Überzeugen konnten mich HUAWEI-Tablets stets bei der Klangqualität der Lautsprecher. Dies ändert sich auch nicht mit dem HUAWEI MatePad 11. Die Lautsprecher im MatePad 11 kommen, wie üblich, wieder von Harmon Kardon. Schön, dass diese Kooperation trotz der aktuellen Situation anhält.

Die 4 eingebauten Lautsprecher liefern ein ausgewogenes Klangbild, welches besonders bei den Tieftönen zu überzeugen weiß. Bei einer Lautstärke von über 50% nimmt die Soundqualität jedoch leider etwas ab. Aber um ehrlich zu sein, ich würde laute Musik nie über Tablet-Lautsprecher genießen. Für solche Fälle sind externe Lautsprecher oder Kopfhörer meiner Meinung nach besser geeignet.

Ebenfalls am Bord sind 4 eingebaute Mikrofone. Diese sorgen für eine gute Klangqualität, wobei durch künstliche Intelligenz Nebengeräusche weitestgehend ausgeblendet werden. Beispielsweise das Tippen auf der Tastatur wurde bei mir meistens während eines Gespräches entfernt. Wer das Tablet also viel für Meetings nutzen will, wird mit dem MatePad 11 keinen Fehler machen.

Zubehör 

Zu dem erhältlichen Zubehör beim MatePad 11 gehören der M-Pencil aus der 2. Generation sowie das Smart Magnetic Keyboard.  

Der M-Pencil wird mit dem Tablet per Bluetooth verbunden und benötigt kein Ladegerät, da er sich über Tablet auflädt. Befestigt wird der Stift magnetisch an der Seitenkante des Tablets. Eingesetzt habe ich ihn überwiegend, um kurze Notizen zu erstellen oder Passagen in PDF-Dateien zu markieren. Dafür ist der Stift gut geeignet, die Genauigkeit von Eingaben empfand ich jedoch nur als ausreichend. Dort habe ich bei der Konkurrenz bereits besseres gesehen. 
Zum Zeichnen stellt HUAWEI die im Google Playstore nur kostenpflichtig erhältliche App „Nebo for HUAWEI“ kostenlos zur Verfügung, welche über einige nette Features verfügt.  

Das Smart Magnetic Keyboard ist die Tastatur-Hülle des MatePad 11, welche über Bluetooth mit dem Tablet verbunden werden kann. Eingaben fühlen sich mit der Tastatur angenehm an, auch längere Texte sind mit ihr kein Problem. Mich persönlich hat teilweise die vergleichsweise kleine Größe der Tastatur gestört, aber nach einiger Zeit konnte man sich daran gewöhnen. Die flachen Tasten und der relativ kurze Hub haben mir keine Probleme bereitet, aber das ist bei jedem auch individuell abhängig. Die Verarbeitung ist, wie gewohnt, sehr gut. Leicht gestört bei der Hülle hat mich, dass diese manchmal leicht vom Tablet abfällt, wenn man die Tastatur aufgeklappt hat. Außerdem hätte man den M-Pencil mit der Hülle mehr schützen können, da dieser ziemlich offen positioniert ist, und z.B. im Rucksack sich leicht vom Tablet lösen könnte. 

Das Smart Magnetic Keyboard des MatePad 11
Das Smart Magnetic Keyboard des MatePad 11

Preise und Verfügbarkeit 

Das HUAWEI MatePad 11 ist für eine UVP von 399€ in der 64GB-Variante sowie 499€ in der 128GB-Variante auf dem europäischen Markt erschienen. Erhältlich ist das MatePad 11 bei uns lediglich in der Farbe Matte Grey.  

Über den HUAWEI Online Store erhält man aktuell (Stand September 2021) das Smart Magnetic Keyboard, den M-Pencil sowie eine Bluetooth-Maus als Gratiszugabe bei dem Kauf eines MatePad 11. 

Mein Fazit

Das HUAWEI MatePad 11 zeichnet sich durch ein sehr gutes Display und gute Hardware aus. Mit einer UVP von 399€ erscheint der Preis mir sehr fair. Besonders, wenn man dann noch von Gratiszugaben wie dem Smart Magnetic Keyboard und M-Pencil profitieren kann. Auch die Software braucht sich nicht zu verstecken, da HarmonyOS einige gute Features mitbringt und sehr stabil läuft. Einziger Wermutstropfen sind leider weiterhin die fehlenden Google-Dienste. Ist man bereit, diesen Kompromiss einzugehen, wird man mit dem MatePad 11 sehr zufrieden sein. Von mir erhält das MatePad 11 also eine klare Empfehlung, sollte man mit den fehlenden Google-Diensten keine Probleme haben.

Im direkten Vergleich zum MatePad Pro 12.6 hat das MatePad 11 meiner Meinung nach die Nase vorne, da es eine handlichere Größe besitzt und über die L1-Zertifizierung dank des Snapdragon 865 verfügt. Aber auch hier ist ersteres komplett von der persönlichen Vorliebe abhängig.

Für wen der Preis noch ein Dorn im Auge ist, sollte einen Blick auf das MatePad Pro 10.8, MatePad Pro oder MatePad (New) werfen. Möchte man ein noch größeres Display als beim MatePad 11 sowie ein OLED-Display, sollte man zum MatePad Pro 12.6 greifen. Aber hier ist, wie des Öfteren erwähnt, die fehlende L1-Zertifizierung im Hinterkopf zu behalten.

Top Tablet mit guter Hardware
  • Design und Verarbeitung - 9/10
    9/10
  • Hardware - 10/10
    10/10
  • Display - 10/10
    10/10
  • Software - 8/10
    8/10
  • Akku - 8/10
    8/10
  • Konnektivität - 8/10
    8/10
  • Sound - 8/10
    8/10
  • Zubehör - 8/10
    8/10
  • Preis/Leistung - 8.5/10
    8.5/10
8.6/10

Zusammenfassung

Mit dem MatePad 11 erhält man ein gutes Gesamtpaket mit einem super Display, einer guten Leistung und einer mit guten Features ausgestatteter Software. Das einzige Problem sind leider weiterhin die fehlenden Google-Dienste. 

Pro

  • Gutes Display
  • Lange Akkulaufzeiten
  • M-Pencil und Tastatur
  • Widevine L1-Zertifizierung
  • Gute Software Features

Kontra

  • keine Google-Dienste
  • nur WiFi-Version vorhanden
Hier könnte Ihre Werbung stehen! :)

8 Kommentare

  1. Fabian S. 26. September 2021
    • Marco 27. September 2021
  2. Philipp 28. September 2021
    • Marco 28. September 2021
  3. Lars 28. September 2021
  4. waldläuferin 3. Oktober 2021
  5. Norbet Lerch 8. Oktober 2021

Schreibe einen Kommentar

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.