Ich habe lange überlegt, ob ich nun einen technischen Bericht oder einen Erfahrungsbericht schreibe. Ich habe mich für den Erfahrungsbericht entschieden, da ich das CarFi nun schon knapp 2 Monate (dank Huawei) nutzen kann und da sich immer mehr Möglichkeiten und Situationen ergeben, wo ich das Huawei CarFi nutze. Das CarFi von Huawei ist eine Möglichkeit WLAN für bis zu 10 Personen im eigenen Fahrzeug bereit zu stellen. Dabei ist es egal was für ein Auto es ist, es reicht einzig ein Zigarettenanzünder welcher als Stromquelle für das CarFi fungiert.

Was WLAN in einem Mittelklasse oder sogar Unterklasse-Auto? Einigen von euch fällt bei dieser Aussage bestimmt die folgende Werbung von Opel ein, wo ein besonderer Augenmerk auf WLAN in einem Auto gelegt wird.

Doch wieso braucht man WLAN in einem Auto, was für einen Vorteil habe ich davon und was sind so die Möglichkeiten, wo man in einem Auto WLAN nutzen kann?

Doch zunächst, was sagen uns denn die technischen Daten des kleinen Wunders, welches 2015 auf der MWC in Barcelona vorgestellt wurde.

 Technische Daten

Abmessung88 x 49 x 59 mm (h x b x t)
Gewicht< 50g
Datendienste4G (LTE) Frequenzen: 800/900/1800/2100/2600 MHz4G (LTE) Download-Speed: Bis zu 150 Mbit/s
4G (LTE) Upload-Speed: Bis zu 50 Mbit/s
3G (UMTS) Frequenzen: 900/2100 MHz
DC-HSPA+ Download-Speed: Bis zu 43.2 MBit/s
HSPA+ Upload-Speed: Bis zu 5.76 MBit/s
2G (GSM) Frequenzen: 850/900/1800/1900 MHz
EDGE/GPRS: Ja/Ja
WLAN: 802.11 b/g/n
WLAN Verschlüsselung: 64/128-bit WEP, 256-bit WPA-PSK, WPA2-PSK
StromversorgungÜber Zigarettenanzünder: 12V
Akkukapazität: 1900 mAh
Stromverbrauch: < 20W
AnschlüsseUSB: USB Ausgang
SIM: Micro-SIM Kartenslot
Externe Antenne?Ja, 1x
Weitere FunktionenIntegrierter Datenzähler: Ja
Nachrichtenfunktion: SMS Versand und Empfang
Auto-Installation: Keine Installation notwendig (Bedienung über Browser bzw. „Mobile Wifi“ App)
Auto-Abschaltung: Ja (nach 2 Stunden Inaktivität)

Installation

Die Installation des CarFi ist relativ einfach. Nachdem es aus der lustig aussehenden Box ausgepackt wurde, muss nur die MicroSim in den dafür vorgesehenen Schacht gelegt und der CarFi in den Zigarettenanzünder gesteckt werden. Danach das CarFi starten (lange auf das Huawei-Logo drücken) und das CarFi startet. Es wird dann ein roter „Ring“ zu sehen sein. Danach mit den mitgelieferten Daten (ein Klebezettel in der Box) mit dem CarFi verbinden. Die zur Verwaltung notwendige HiLink App sollte zuvor auf dem Smartphone installiert werden. Danach die gewünschten Einstellungen vor nehmen und den Pin-Code für die SIM in der HiLink Software eingeben. Ist dies geschehen einmal das CarFi neu starten und die Verbindung sollte stehen.

Software

Das CarFi wird mit Huawei’s HiLink kontrolliert, dabei ist es egal, ob es nun mit dem neuen Huawei Mate S, mit dem Huawei MediaPad M2 oder mit einem anderen Android Gerät verbunden wird. Mit Hilfe von HiLink können nicht nur die Einstellungen auf dem CarFi verwaltet werden, es können auch SMS gesendet und empfangen werden. Ebenfalls kann der Zugriff auf das CarFi und aktuell aktive Sessions kontrolliert und überwacht werden. Eine wichtige Funktion ist die „Auslastungsinformation“  – Wie ich sie zwischenzeitlich mal genannt habe. Es ist eigentlich nichts anderes als die Information, wie viele MB an Daten schon über das CarFi geflossen sind. So hat man seinen Datenplan immer im Blick.

Nutzungsbeispiele

Streaming

WLAN im eigenen Auto kann einige Vorteile haben, einer ist auch einer modernen Kultur geschuldet. Das Streaming über Dienste wie Spotify und Deezer wird immer größer und natürlich möchte man auch im Auto seine „Lieblingsmusik“ immer dabei haben. Man hat also in dem Fall die Wahl sich entweder für ca. 10€ im Monat ein Abo des jeweiligen Dienstes zu kaufen, oder über eine dauerhafte Verbindung ins Internet die Musik zu streamen. In meinem Fall hab ich mich für das Streaming entschieden, was auf mehreren Teststrecken zwischen Wuppertal -> Düsseldorf -> Mönchengladbach, aber auch im Ruhrpott keinerlei Probleme machte. Es gab keinen Verbindungsabriss oder eine Störung, was zum einen auf das Buffering, aber auch auf die Qualität der Verbindung zurückzuführen ist. Die Qualität kann allerdings von Anbieter zu Anbieter variieren. In unserem Test war es eine Datenkarte von Aldi-Talk welche im E-Plus und im O2 Netz zuhause ist.

Mobile-Entertainment

Dies bietet sich besonders auf längeren Fahrten an. So gibt es die Möglichkeit auf der Fahrt durch Deutschland (oder je nach Datentarif auch ins europäische Ausland) den mitreisenden den Service des Internet’s zu ermöglichen. Den Service kennt ihr vielleicht schon von einigen Busunternehmen, welche Fernreisen anbieten.

Kinderbespaßung

Einige, besonders aber die Eltern unter euch, kennen es vielleicht. Man ist unterwegs mit den Kindern und es gibt andauernd die Fragen, wann man denn da sei. Eine Lösung ist z.B. die Kinder mit einem Film ab zu lenken. Wie im ersten Beispiel genannt, haben wir das Streaming getestet und es lief nahezu reibungslos auf unseren Teststrecken. So können die Kinder in Ruhe einen Film schauen und die Eltern haben eine entspannte und ruhige Fahrt bis zu ihrem Ziel.

Und Und Und … 

Es gibt bestimmt noch viele weitere Beispiele. Wenn ihr eines kennt, schreibt uns doch einen Kommentar :-).

 

8.2 WiFi überall!

Das CarFi ist sehr zu empfehlen zum einen für jene, welche immer vernetzt sein wollen - so wie ich jemand bin :D. Durch WLAN im Auto kann man so nahezu flächendeckendes WLAN am Tag haben. Das CarFi ist aber auch etwas für jene, welche wie in der Werbung eingangs erwähnt die Oberklasse etwas ärgern möchten. Besonders hilfreich ist es wie in den Beispielen erwähnt, wenn man zum einen etwas Musik im Auto streamen möchte, oder aber, wenn man mit einigen Leuten im Auto in den Urlaub fährt. So gibt es die Möglichkeit das Entertainment auf der Reise etwas zu erweitern. Außerdem ist es so möglich Internet frei zu geben, ohne das es auf den eigenen Datentarif geht.

Eine unbedingte Notwendigkeit ein CarFi zu besitzen gibt es nicht, doch ich will meinen nicht mehr missen, denn er ermöglicht mir einige Funktionen, welche ich so nicht hätte. Und ich ärger gerne die Oberklasse ;).

Falls Ihr eines habt, viel Spaß bei der Nutzung, und sonst beim kaufen.

  • Verarbeitung 8
  • Preis/Leistung 9
  • Funktionalität 10
  • Design 7
  • Verpackung 7
  • Nutzerbewertungen (2 Stimmen) 9,3
Teilen:

Über den Autor

Avatar for Sascha Lewandowski

Die Symbiose zwischen dem Menschen und der Technik treibt mich als Informatiker an, euch das Wissen nicht nur im Consumer-, sondern auch auch um Enterprise-Bereich zu eröffnen.

4 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
Avatar for Sascha Lewandowski
Joe

Und was wäre der Mehrwert gegenüber einem einfachen Hotspot, den ich per Handy erzeuge?

Avatar for Sascha Lewandowski
Autor
Sascha Lewandowski

Hey Joe,

der Mehrwert ist einfach erklärt. Zum einen wirkt der CarFi als "Ladegerät", was ja viele von uns im eigenen Auto haben. Zum anderen ist es ein Hotspot, welcher ohne "Akku" (ein Hotspot ist sehr "Akkuintensiv") und "Traffic" Verbrauch am eigenen Smartphone angeboten werden kann. Ebenso muss man selbst nicht im Hotspot sein um ihn anbieten zu können, was besonders hilfreich auch bei Fahrten in einem "fremden" Auto sein kann.

Und wie im Artikel schon erwähnt, ich bin ein Fan davon, die Oberklasse etwas zu ärgern ;).

Avatar for Sascha Lewandowski
HansDampf

Und was genau sollte daran die Fahrer einer Oberklasse ärgern? Was stört es die Eiche wenn eine Sau sich an ihr kratzt.

Avatar for Sascha Lewandowski
Alexanders

Wo kommst du immer mit diesen herrlichen "Weisheiten" her? Aber Recht haste!

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.