HUAWEI Leak Titelbild

Huawei arbeitet offenbar an 3nm Kirin Chip für zukünftige Smartphones

Erst kürzlich wurde das Mate 40 pro mit 5nm Kirin Chip vorgestellt. 5nm Chips sind aktuell weltführend und der Kirin 9000 schlägt gemäss diversen Berichten sogar den Qualcomm Snapdragon 888 in gewissen Situationen.

Kurz nach dem neuen 5nm Kirin 9000 arbeitet Huawei aber anscheinend schon an einem neuen Chip, welcher im 3nm Verfahren hergestellt werden soll. Jedenfalls sind dazu Informationen auf Twitter aufgetaucht, angeblich handelt es sich um den neuen Kirin Flagschiff Prozessor Kirin 9010 oder 9020.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Die grosse Frage lautet jedoch, wo und wie will Huawei den Chip produzieren lassen? Dank des Banns durch die USA sind Geschäfte mit TSMC nicht möglich, andere Firmen sind jedoch noch nicht für 5nm Chips bereit, wie sollen diese dann also 3nm Chips produzieren? Zudem darf für 5G Chips von Huawei ja keine US Technologie genutzt werden. Selbst wenn Huawei dies irgendwie in Partnerschaft mit TSMC hinbekommen würde, ist das 3nm Verfahren selbst bei TSMC noch nicht bereit und wird wohl erst in 1-2 Jahren möglich sein. Also würde uns dieser Chip erst in einem möglichen HUAWEI Mate 60 Pro erwarten.

Man kann natürlich auch ohne Möglichkeiten zur Produktion die Chips weiterentwickeln und so für zukünftige Chips auf dem aktuellsten Stand bleiben. Dies ist wichtig um für allfällige zukünftige Chips nicht den Anschluss an die Konkurrenz wie Qualcomm und Mediatek zu verlieren.

Es ist aber leider erstmal davon auszugehen, dass der 5nm Kirin 9000 erstmal der letzte HighEnd Prozessor von Kirin / HUAWEI bleiben wird und wir in der Mate 50 Serie einen anderen Prozessor zu Gesicht bekommen werden. Wir werden auf jeden Fall darüber berichten, bis dahin fließt noch viel Wasser den Rhein hinunter. 😉

3 Kommentare

  1. exhuawaijunge 8. Januar 2021
    • Rainer 8. Januar 2021
  2. Andreas Doerr 9. Januar 2021

Schreibe einen Kommentar

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.