HUAWEI - Updateprobleme - Lösungen - 5 Tipps und Tricks

5 Tipps bei Updateproblemen auf Huawei-Geräten

Updates sind wohl nach wie vor das Thema, was euch am meisten interessiert. Oft bekommen wir, wenn wir über ein neues Update berichten die Fragen gestellt, wie: Für mein Gerät XY ist bis heute kein Update verfügbar, wann bekomme ich es? Darum wollen wir in diesem Artikel einmal alle offiziellen Möglichkeiten zusammentragen, die ihr habt, um ein Update anzustoßen. Da hier eine Beschädigung eures Gerätes so gut wie ausgeschlossen ist, sollten man sie bei Updateproblemen immer zuerst ausprobieren.

Sollten sie nicht funktionieren, vielleicht weil ihr ein gebrauchtes Gerät gekauft habt, bei dem schon einmal die Software verändert wurde. Oder aus anderen Gründen, dann hilft euch vielleicht der Artikel von unserem Autor Justin weiter, der in Kürze folgt.

Zuallererst solltet ihr aber Geduld haben, auch wenn wir bereits vor ein/zwei Wochen von einem Update berichtet haben, heißt das noch lange nicht, dass ihr es nicht bekommt. Nicht jedes Gerät wird sofort am ersten Tag versorgt, die Verteilung erfolgt über mehrere Tage bis Wochen. Zusätzlich kann die Auslieferung über die Provider für Verzögerungen sorgen. Daher hier noch einmal zur Erinnerung unser Hinweis, den ihr auch in jedem Update-Artikel findet:

Sobald ein Update ausgerollt ist, werden in den ersten 24 bis 48 Stunden nur ein Prozent der aktivierten Geräte versorgt. Dies dient dazu, dass Google zunächst die Geräte Check-ins beobachtet und auf Fehler prüfen kann. Planmäßig werden Updates innerhalb eines Zeitraumes von ein bis zwei Wochen vorgenommen.
Eine Komplettversorgung aller infrage kommenden Geräte wird in Schritten von 25 % über 50 % bis hin zu 100 % durchgeführt. Das kann dann halt auch mal bis zu acht Wochen dauern.

Spätestens dann muss es aber bei euch angekommen sein, ist es das nicht, könnt ihr folgendes probieren:

1. Support-App (ehemals HiCare)

Die Support-App ist eine der Apps die Huawei auf euren Geräten vorinstalliert und somit die einfachste Methode bei Updateproblemen.

Support-App

Hier bekommt ihr viele Tipps zu möglichen Problemen und könnt auch den Huawei-Service kontaktieren. Öffnet ihr die Support-App, findet ihr direkt auf der Startseite „Aktualisieren.“

HiCare

Über diese Funktion könnt ihr ebenfalls nach Updates suchen. Meiner bisherigen Erfahrung ist hier die Erfolgswahrscheinlichkeit bei den monatlichen Sicherheitspatches aber eher gering, nur bei großen Updates, also Updates von Android oder EMUI, stehen die Chancen gut. Aktuell ist dies beim Android/EMUI 10 Pre-Release der Fall, bei dem viele interessierte Nutzer das Update bereits hierüber beziehen können.

Habt ihr ein Gerät, welches nicht für den europäischen Markt gedacht war, z. B. Geräte die ein C00 (China) oder C636 (Hongkong/Asien) in der Firmwarebezeichnung tragen, ist es eventuell noch erforderlich, in der App auf die entsprechende Region umzustellen. (HiCare – Konto – Einstellungen – Land/Region auswählen)

2. SIM-Karte tauschen

Auch eine andere SIM-Karte kann bei Updateproblemen helfen, vor allem dann, wenn das Update für euer Gerät von Huawei bereits freigegeben wurde (erfragen beim Service), es aber nicht bei euch eingetroffen ist. In diesem Falle könnt ihr es mit einer anderen SIM-Karte probieren. Am besten eine von einem anderen Provider, die zudem noch ein anderes Netz nutzt. Ich persönlich hatte mit dieser Methode bisher keinen Erfolg, da sie aber nicht schadet, kann man es probieren.

3. HiSuite

HiSuite ist ein Programm für Windows und Mac, mit dem ihr eurer Huawei/Honor-Smartphone/Tablet mit dem PC/Laptop verbinden und auf bequeme Weise Daten austauschen könnt. Allerdings hat nur die Windows-Version die Möglichkeit Updates zu installieren. Ihr benötigt also einen PC/Laptop mit mindestens Windows XP. Downloaden könnt ihr euch das Programm direkt HIER bei Huawei. Habt ihr es entpackt und installiert, startet HiSuite und verbindet anschließend euere Smartphone/Tablet über das USB-Ladekabel mit dem PC/Laptop. Erlaubt eurem Gerät Dateien zu übertragen und bestätige die nachfolgenden Anfragen. HiSuite installiert dann eine gleichnamige App auf euer Gerät.

Updateprobleme
HiSuite
HiSuite – Windows
HiSuite
Icon der HiSuite-App

Sobald hier von HiSuite (PC) nach dem Verbindungscode gefragt werdet könnt ihr diesen in der App finden und am PC/Laptop eintragen. Kommt die Anfrage nicht automatisch, dann klickt in HiSuite (PC) ganz oben auf „Mein Gerät“ und dort auf „verbinden“.

HiSuite App
Verbindungscode in der HiSuite-App
Updateprobleme
HiSuite
Verbindungscode in HiSuite – Windows

Wird euer Gerät von HiCare erkannt, könnt ihr unter „Systemaktual.“ nach Updates suchen. Auch bei dieser Methode sind vor allem die großen EMUI- bzw.Android-Updates meist gut beziehbar, Sicherheitspatches sind manchmal auch verfügbar aber nicht immer.

Updateprobleme
HiSuite

Ist ein Update vorhanden, wird es euch angezeigt, wenn nicht seht ihr euere aktuelle Version (siehe Bild).

Updateprobleme

Was ihr mit HiSuite aber jederzeit machen könnt ist ein Downgrade, also zur letzten großen Firmware zurückkehren, wenn ihr die aktuelle nicht mögt. Dafür klickt dann einfach auf „Zu anderer Version wechseln“.

Updateprobleme

Aber egal, ob ihr ein Update oder einen Downgrade machen wollt, nehmt euch unbedingt Zeit dafür. Software mit HiSuite downloaden und installieren kann durchaus eine Stunde und länger dauern.

4. Updates über eRecovery

Eine weiter Möglichkeit, Updateproblemen zu begegnen, ist die Firmware über die eRecovery zu suchen. Klingt erstmal furchtbar kompliziert, ist aber eigentlich ganz einfach. Wichtig ist hierfür aber ein WLAN und euer WLAN-Netzwerkschlüssel. Diesen findet ihr auf der Unterseite eures Routers.

Eine Recovery ist ein Wartungsmodus, mit dem ihr beispielsweise Fehler beheben oder Updates neu einspielen könnt. Sie ist wichtig, wenn ein schwerwiegendes Problem die normale Bedienung eures Smartphones oder Tablets unmöglich macht. Sie befindet sich auf einer eigenen Partition und bleibt somit meist funktionsfähig auch, wenn euer Gerät sonst unbenutzbar ist. Somit ist es möglich hierüber Systemreparaturen durchzuführen. Aber auch Updates kann man über manche Recoverys einspielen. Die Recovery von Huawei heißt „eRecovery“.

Um in der eRecovery nach Updates suchen zu können müsst ihr sie erstmal aufrufen. Schaltet dazu euer Smartphone/Tablet aus. Schließt es dann mit dem Ladekabel an eine Stromquelle an. Dies kann das Ladegerät oder auch ein PC/Laptop sein, das ist ganz egal. Sobald ihr euer Smartphone angesteckt habt, müsst ihr nur noch „Lauter“ drücken, also die Lautstärketaste hoch. Haltet die Taste gedrückt, bis der Bildschirm wieder angeht und ihr das Huawei-Logo seht. Dann müsst ihr nur noch einen Moment warten und die eRecovery erscheint.

Die eRecovery unterscheidet sich je nach EMUI-Version. Zu unserer Freude haben wir mit dem Update auf EMUI 10 einige neue oder eher alte, wiederauferstandene Funktionen entdeckt. Daher müssen wir hier die Vorgehensweise getrennt nach EMUI 9/9.1 und EMUI 10 beschreiben.

EMUI 9/9.1

Updateprobleme
eRecovery

Sobald ihr in der eRecovery seid, wählt ihr gleich die erste Option „Download lastest version and recovery.“ Anschließend erscheint eine Übersicht mit verfügbaren WLAN-Netzwerken. Wählt euer WLAN aus und gebt den Netzwerkschlüssel ein.

Updateprobleme

Ist das erledigt, sucht euer Gerät automatisch nach der neuesten Version und lädt sie herunter.

Updateprobleme

Habt ihr diese bereits installiert, könnt ihr an dieser Stelle auch mit „Cancel“ abbrechen. Ihr gelangt so zurück auf die Startseite und könnt dann mit „Reboot“ bzw. „Restart“ euer Gerät wieder normal starten. Keine Panik, wenn erstmal nichts passiert, bis das Gerät reagiert dauert es eine kleinen Moment, das ist völlig normal.

EMUI 10

eRecovery

Mit EMUI 10 hat sich die eRecovery deutlich verändert. Unter „Clear data“ habt ihr jetzt wieder die Möglichkeit eure Daten zu löschen, und zwar nicht nur als Werksreset, sondern auch als „Wipe cache partition“ also das Löschen des Zwischenspeichers, womit man kleiner Probleme nach Updates oft schon beheben kann.

eRecovery

Auch beim Einspielen von Updates scheint Huawei ein Einsehen zu haben und erlaubt uns wieder Updates über eine Speicherkarte oder USB einzuspielen. Wie genau dies funktioniert werden wir für euch noch testen, sobald uns ein Update und die entsprechende Firmware zur Verfügung steht.

eRecovery

Wie schon bei EMUI 9/9.1 könnt ihr aber auch hier ein Update über den eRecovery Mode vornehmen. Wählt dazu auf der Startseite „Update mode“ und dann „eRecovery mode“ aus, danach ist das Vorgehen so wie bei EMUI 9 lediglich die Bezeichnungen der einzelnen Funktionen sind leicht verändert. So wählt ihr jetzt „Update and recover system“ – „Download update and recover“, wählt wieder euer WLAN aus und gebt euren WLAN-Schlüssel ein.

5. Huawei Service

Falls keine der bisherigen Methoden geholfen hat, könnt ihr euch natürlich auch an den Huawei-Service wenden. Diesen könnt ihr auf verschiedenen Wegen erreichen. Am einfachsten finde ich persönlich den Live-Chat in der HiCare-App. Aber auch per E-Mail, Telefon, Service-Center oder WhatsApp könnt ihr in Kontakt treten. Letzteres hat Viviane bereits hier für euch getestet.

Weiter Möglichkeiten bei Updateproblemen

Damit sind die offiziellen Möglichkeiten bei Updateproblemen erschöpft. Bei wem diese keinen Erfolg hatten, für den gibt es noch zwei weitere Möglichkeiten. Da die aber schwierig sind und dazu führen können, dass ihr euer Gerät kaputt macht, solltet ihr euch dies sehr gut überlegen. Am besten wäre es, hier erstmal an einem Zweitgerät, welches ihr nicht dringend braucht zu üben. Zudem, ich betone es nochmal, solltet ihr dies wirklich nur versuchen, wenn ihr überhaupt keine Updates mehr bekommt, alle anderen Optionen keinen Erfolg hatten und man das Update wirklich unbedingt braucht. Dass man einfach nur ungeduldig und genervt ist, weil das Update bei einem selbst erst 4 Wochen später kommt, ist kein Grund. Denn wenn durch fehlgeschlagenes Flashen euer Gerät kaputtgeht, müsst ihr es auf eigene Kosten reparieren lassen. Auch wir übernehmen für etwaige Schäden keine Haftung. Alles erfolgen auf eigener Gefahr.

Firmware Finder

Der Firmware Finder gehörte mal zu meinen Lieblings-Apps. Wollte mal ein Update nicht kommen, konnte man es darüber anstoßen. Die Nutzung war zwar nicht ganz einfach aber noch machbar. Leider hat Huawei diese Methode geblockt. Zwar habe die Entwickler eine neue Methode gefunden, die ist aber schwieriger und erfordert eine Anpassungen der DNS am Router. Zudem habe ich festgestellt, dass die Prüfung, ob eine Software für euer Gerät geeignet ist, etwas ungenau geworden ist. Zumindest gilt dies für mein Mate 20X. Hier meldet es mir auch Firmewares vom Mate 20X 5G-Modell als installierbar, obwohl ich ein chinesisches 4G besitze.

Unser letztes Update zum Thema Firmware Finder hatten wir Anfang des Jahres 2019. Leider hat sich seitdem keine bessere Nutzbarkeit ergeben. Darum raten wir euch zu aktuellen Zeitpunkt von einer Verwendung bei Updateproblemen ab.

Tutorial Firmware Flash / Update mit gesperrten Bootloader

Eine weitere Möglichkeit, mit der ihr eine Firmware aus dem Firmware Finder mittels HiSuite auf eurer Gerät bringen, könnt zeigt euch Justin in einem separaten Artikel in den kommenden Tagen. Aber gleich vorweg auch diese Methode ist nicht ganz einfach.

——————————————-

Soviel zu den Möglichkeiten ein Update anzustoßen für den Moment. Wie versprochen werden wir das Thema weiterhin im Auge behalten und den Artikel entsprechend aktualisieren. Ich erhoffe mir hier insbesondere von den neuen/alten Funktionen in EMUI 10 ein Update über Speicherkarte oder USB einzuspielen viel. Sollte sich dies als sicher und leicht durchführbar erweisen, wäre es in Zukunft das Mittel der Wahl bei Updateproblemen und könnte die gefährlichen und schwierigen Methoden überflüssig machen.

16 Kommentare

  1. KHE 25. November 2019
    • Mike Lowrey 26. November 2019
  2. OlliM 25. November 2019
  3. AppUser 25. November 2019
    • Berit Engmann 25. November 2019
  4. Christian 26. November 2019
    • Berit Engmann 26. November 2019
  5. Daniel_Becket 26. November 2019
    • Berit Engmann 26. November 2019
  6. Uwe K. 11. Februar 2020
    • Berit Engmann 12. Februar 2020
  7. Nadine 14. Februar 2020
    • Berit Engmann 14. Februar 2020
    • Marco 14. Februar 2020
  8. Katharina 16. April 2020
  9. ELKE 30. Mai 2020

Schreibe einen Kommentar

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.