Huawei hat als Ziel AI, Big Data und die Cloud in einem einzigartigen Netzwerk Architektur abzubilden. Dies soll zum einen den OpEx (also die Betriebskosten) senken, aber auch die ROI (die Kapitalrentabilität) erhöhen, sowie das Wachstum digitaler Unternehmen beschleunigen. All das ist mit Intent-Driven CloudCampus zu schaffen, so Huawei.

Letzte Woche war ich ja in Amsterdam auf dem Huawei Western Europe Partner Summit 2018 und konnte mir selbst die Technologie anschauen. Als Teil dieser Lösung hat Huawei auch eine neue Serie an programmierbaren Switches für die Intent-Driven CloudCampus Lösung veröffentlicht. CloudCampus ist hierbei eine neue Architektur für das Intent-Driven Network, welches Huawei kurz IDN nennt.

Intend-Driven Network – Die Basis des eigenen Anwendungs-Ökosystems

Intent-Driven Network ist hier eine Lösung, welche die herrschende Kluft zwischen dem physischen Netzwerk und den Geschäftszielen überbrücken soll. Das Thema was hier besonders großgeschrieben ist, ist die künstliche Intelligenz sowie daraus resultierend auch automatisierte Aktionen innerhalb des Netzwerkes. Somit führt Huawei BI (Big Data) und KI als Technologien in so genannte All-Cloud Netzwerke ein. Geführt wird das gesamte Konstrukt durch Geschäftslogik, Servicestrategien sowie den Erfahrungen der Endbenutzer selbst. So ermöglicht es eine auf das Szenario orientierte spezifische Automatisierung, die für jeden Kunden einzigartig ist.

Intent-Driven_CampusCloud

Ajay Gupta – Director, Product Marketing Enterprise Networking Product Line

Intent-Driven CloudCampus ist nun ein Aufbau auf das vorhandene IDN und soll die Firmen nicht nur für die Zukunft bereitmachen, es soll dabei auch die laufenden Kosten – den Unterhalt – senken.

„Connectivity, the key to building a digital platform in an enterprise, is being extended from people to things and environments“ – Wang Shihong, General Manager of Huawei’s Campus Network Domain.

CloudCampus besteht dabei aus zwei „Campus Modules“. Zum einen ist es der neue Motor im Netzwerk „CampusInsight 2.0“ sowie die softwarebasierte Automatismus Lösung im Netzwerk „Software-Defined Campus (SD-Campus 2.0)“. CampusInsight 2.0 schaut dabei in das Netzwerk. Es sammelt in realer Zeit Netzwerk- und Programmdaten von Netzwerk Geräten. Diese werden dank Big Data und AI auf Fehler analysiert um proaktiv vorzubeugen. So werden bis zu 85% möglicher Fehler automatisch identifiziert.

Huawei hört mehr auf die Kunden – Innovation zusammen mit Partnern

SD-Campus 2.0 ist eine vollumfängliche Lösung für ein automatisiertes Campus Netzwerk. Geschaffen ist es für mittlere bis große Campus Netzwerke, SD-Campus Software-Defined Netzwerke und Cloud Technologien mit automatischem Netzwerk Deployment sowie automatischem Roll-Out von virtuellen Netzwerken.

Um die Geschwindigkeiten zu erreichen, gibt es die zwei neuen Switche S5730-HI und S6720-HI, welche SD-Campus unterstützen. Diese beiden komplett programmierbaren agilen Switche sind basierend auf Huaweis „Ethernet Network Processor-Chips (ENP)“ und unterstützen somit die Szenarien von SD-Campus.

Grundlegend ist hier der Wunsch nach Geschwindigkeit. In der Zukunft müssen Firmen stärker und schneller wachsen um wettbewerbsfähig zu bleiben. Dank Huawei CloudCampus ist dies auf physischer Ebene im Netzwerk Bereich nun möglich. Doch nicht nur das, Huawei möchte scheinbar nicht nur eine Innovation für das Netzwerk schaffen, sie möchten auch den Kunden verstehen, der sich dank CloudCampus auf andere Geschäftsfelder besser konzentrieren kann.

Teilen:

Über den Autor

Avatar for Sascha Lewandowski

Die Symbiose zwischen dem Menschen und der Technik treibt mich als Informatiker an, euch das Wissen nicht nur im Consumer-, sondern auch auch um Enterprise-Bereich zu eröffnen.

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.