Auf der Huawei eco-Connect Europe 2016 (HCE2016) in Paris vom 20. bis zum 21. Oktober, über das ich vor kurzem berichtet habe, kündigte Huawei zusammen mit 80 Partnern vor 1000 Teilnehmern das drei Cloud-Ökosystem für Operatoren, vertikale Industrien und Konsumenten an. Dabei wurde auch der European Developer Enablement Plan gestartet, womit Huawei mehr in europäische Entwickler investieren will.

Denn Huawei ist entschlossen dadurch ein Cloud-Ökosystem durch Offenheit, Kollaboration und geteiltem Erfolg aufzubauen. Damit soll eine schnellere Entwicklung der Informations- und Kommunikationstechnologie in Europa gewährleistet und Businesskunden in Europa in Ihrem Geschäft unterstützt werden.

drei Cloud-Ökosystem
Der European Developer Enablement Plan beinhaltet drei wichtige Plattformen: Eine IKT Expertenplattform, eine Co-Entwicklungsplattform und eine Co-Marketingplattform, um europäischen Entwicklern mit Huawei´s Software-Entwicklertools und Ressourcen auszustatten, aber gleichzeitig auch mehr Möglichkeiten auf dem hiesigen Markt zu bieten. Laut Vincent Pang Plant Huawei noch vor 2020 über 75 Millionen Euro in den Aufbau von drei Open Labs in Großbritannien, Deutschland und Italien zu investieren, um 50 bis 100 Entwickler zu unterstützen. Dazu sollen auch in München, Frankfurt und Dublin Remote Labs aufgebaut werden, um die Zusammenarbeit europäischer Entwickler trotz weiter Entfernung voneinander zu vereinfachen und diese leichter zusammenzubringen.

Das drei Cloud-Ökosystem soll unter anderem Themen beinhalten wie Cloud-Transformation, SDN/NFV, NB-IoT, Smart Home, HPC (High Performance Computing), agile Netzwerke und die Huawei Developer Zone. Für Operatoren will Huawei zusammen mit 500 Partnern eine Cloud für Inhalte aufbauen, sodass sich die Operatoren einfacher miteinander verbinden können. Für die vertikalen Industrien soll das Enterprise Cloud System der Schlüssel für die Geschäftsentwicklung und den Erfolg von Business-Kunden sein. Während der eco-Connect demonstrierten Partner und Huawei in der Ausstellungshalle auf 1500 Quadratmetern Ihre Lösungen und Komponenten für den Beitrag zum Cloud-Ökosystem.

Europa war schon immer für Huawei ein wichtiger Markt. Es gibt 26 eigene Zentren auf der ganzen Welt, wobei sich der Großteil in Europa befindet. 18 Forschungs und Entwicklungszentren beschäftigen sich in Bereichen der Mathematik, Ästhetik, Mikrowellen, Chips und Kabellosen Technologien. Im letzten Jahr baute Huawei sein europäisches Forschungs-Institut auf, um die Überseeaktivitäten dieser Zentren zu koordinieren. Dabei wurde auch schon 75 Millionen Euro in die Kooperation mit über 100 Universitäten und Forschungsinstituten investiert, wodurch Huawei aktiv mit 210 Partnerschaftsverträgen auf den 2020 Plan für ein vernetztes Europa hinarbeitet, welcher in Zukunft für Enterprise und Consumer eine sehr wichtige Rolle spielen wird.

Teilen:

Über den Autor

Avatar for Ümit Memisoglu

Technik-Student, Blogger und Videograph mit Chinesisch-Kenntnissen

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.