Spreadtrum SC9860

Spreadtrum SC9860 – Konkurrenz für Huawei´s Kirin Chipsätze?

Der MWC2016 liegt knapp seit einer Woche hinter uns. Neben größeren und kleineren Produktneuheiten ist uns auch ein neuer Smartphone Chipsatz aufgefallen, der in Zukunft vielleicht interessant werden könnte. Die Rede ist vom Spreadtrum SC9860.
 
Der neue Chipsatz des System on a Chip Entwicklers Spreadtrum Communications zielt nämlich auf die gleiche Zielgruppe ab wie die Kirin 9xx Reihe der Huawei Tochterfirma HiSilicon. Die SC9860 genannte Chip Platform soll vor allem in chinesischen Oberklasse und Highend Geräten mit LTE  zum Einsatz kommen. Bisher waren Spreadtrum SoCs vor allem in Low-Buget Smartphones und Tablets, wie dem Samsung Galaxy J1 oder dem Tab E verbaut.
Dennoch sollte man Spreadtrums neue Chipsätze nicht unterschätzen, denn auch wenn man den Hersteller noch nie so bewusst im Smartphonebereich wahrgenommen hat, ist er kein Underdog. Die Chipschmiede ist einer der führenden Fabless-Halbleiter-Anbieter in China und will mit dem SC9860 die „großen“ angreifen.

Spreadtrum SC9860 auf den Spuren des Kirin 950

Aus diesem Grund kommt der SC9860-Chipsatzmit top aktueller Technologie daher. Er unterstützt die üblichen Kommunikationsstandards 2G, 3G und 4G / LTE und ist 64-Bit fähig. Der OctaCore SoC wird, wie schon die neuen Prozessoren der Kirin Reihe von TSMC im 16nm Prozess gefertigt. Die 8 ARM Cortex-A53 Kerne werden mit einem Takt von 2,0 GHz angesteuert und mit einer modernen Mali T880 MP4 GPU erweitert, was den SC9860 zu einem der aktuell leistungsfähigsten SoCs macht. Er befindet sich damit in derselben Klasse wie der Kirin 950 des aktuellen Huawei Flaggschiffs Mate 8.
Darüber hinaus unterstützt der Spreadtrum Displays mit einer Auflösung bis zu4K und den Einsatz von drei 26 Megapixel Kameras. Ein interessantes Detail vor allem im Hinblick auf das kommende Huawei P9, das voraussichtlich eine Doppelkamera mit „nur“ 12 Megapixeln erhalten wird.
Im Mobilfunkbereich unterstützt der Chip Hybrid-TDD-/FDD-LTE mit LTE Cat.7. Damit ist es möglich Übertragungsraten von 300 Mbps im Download und 100 Mbps im Upload zu erreichen. Im Speicherbereich werden natürlich auch die aktuellen Technologiestandards LPDDR3 und LPDDR4 unterstützt.
Ob wir in Zukunft auch in dem ein oder anderen Huawei Gerät einen Chipsatz von Spreadtrum sehen werden bleibt abzuwarten. Dennoch macht dies wieder deutlich, dass der Chipsatz Sektor in den Mobilen Geräten aktuell hart umkämpft ist und die neuen HiSilicon SoCs Kirin 955 und Kirin 960 nicht all zu lange auf sich warten lassen sollten.
Was denkt ihr darüber? Muss Huawei seine Entwicklung schneller vorantreiben oder bessere schnellere Prozessoren bringen? Oder wären gar Chipsätze anderer Hersteller, wie MediaTek, Samsung oder dieser Spreadtrum in einem Huawei Modell interessant? Schreibt uns eure Meinung doch in den Kommentaren.

Bild + Quelle

8 Kommentare

  1. harald 64 5. März 2016
    • Rainer 5. März 2016
  2. harald 64 6. März 2016
    • Rainer 6. März 2016
  3. harald 64 6. März 2016
    • Rainer 6. März 2016
  4. Hans-Thoms Müller 6. März 2016
  5. harald 64 7. März 2016

Schreibe einen Kommentar

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.