Der MWC2016 liegt knapp seit einer Woche hinter uns. Neben größeren und kleineren Produktneuheiten ist uns auch ein neuer Smartphone Chipsatz aufgefallen, der in Zukunft vielleicht interessant werden könnte. Die Rede ist vom Spreadtrum SC9860.

 

Der neue Chipsatz des System on a Chip Entwicklers Spreadtrum Communications zielt nämlich auf die gleiche Zielgruppe ab wie die Kirin 9xx Reihe der Huawei Tochterfirma HiSilicon. Die SC9860 genannte Chip Platform soll vor allem in chinesischen Oberklasse und Highend Geräten mit LTE  zum Einsatz kommen. Bisher waren Spreadtrum SoCs vor allem in Low-Buget Smartphones und Tablets, wie dem Samsung Galaxy J1 oder dem Tab E verbaut.

Dennoch sollte man Spreadtrums neue Chipsätze nicht unterschätzen, denn auch wenn man den Hersteller noch nie so bewusst im Smartphonebereich wahrgenommen hat, ist er kein Underdog. Die Chipschmiede ist einer der führenden Fabless-Halbleiter-Anbieter in China und will mit dem SC9860 die “großen” angreifen.

Spreadtrum SC9860 auf den Spuren des Kirin 950

Aus diesem Grund kommt der SC9860-Chipsatzmit top aktueller Technologie daher. Er unterstützt die üblichen Kommunikationsstandards 2G, 3G und 4G / LTE und ist 64-Bit fähig. Der OctaCore SoC wird, wie schon die neuen Prozessoren der Kirin Reihe von TSMC im 16nm Prozess gefertigt. Die 8 ARM Cortex-A53 Kerne werden mit einem Takt von 2,0 GHz angesteuert und mit einer modernen Mali T880 MP4 GPU erweitert, was den SC9860 zu einem der aktuell leistungsfähigsten SoCs macht. Er befindet sich damit in derselben Klasse wie der Kirin 950 des aktuellen Huawei Flaggschiffs Mate 8.
Darüber hinaus unterstützt der Spreadtrum Displays mit einer Auflösung bis zu4K und den Einsatz von drei 26 Megapixel Kameras. Ein interessantes Detail vor allem im Hinblick auf das kommende Huawei P9, das voraussichtlich eine Doppelkamera mit “nur” 12 Megapixeln erhalten wird.
Im Mobilfunkbereich unterstützt der Chip Hybrid-TDD-/FDD-LTE mit LTE Cat.7. Damit ist es möglich Übertragungsraten von 300 Mbps im Download und 100 Mbps im Upload zu erreichen. Im Speicherbereich werden natürlich auch die aktuellen Technologiestandards LPDDR3 und LPDDR4 unterstützt.

Ob wir in Zukunft auch in dem ein oder anderen Huawei Gerät einen Chipsatz von Spreadtrum sehen werden bleibt abzuwarten. Dennoch macht dies wieder deutlich, dass der Chipsatz Sektor in den Mobilen Geräten aktuell hart umkämpft ist und die neuen HiSilicon SoCs Kirin 955 und Kirin 960 nicht all zu lange auf sich warten lassen sollten.

Was denkt ihr darüber? Muss Huawei seine Entwicklung schneller vorantreiben oder bessere schnellere Prozessoren bringen? Oder wären gar Chipsätze anderer Hersteller, wie MediaTek, Samsung oder dieser Spreadtrum in einem Huawei Modell interessant? Schreibt uns eure Meinung doch in den Kommentaren.

Bild + Quelle

Teilen:

Über den Autor

Avatar

Freier Redakteur. Man of Action. Huawei-User. Blogger. Gründungsmitglied.

8 Kommentare

  1. Avatar
    harald 64 veröffentlicht am

    Hallo Rainer! Habe den Artikel mit Interesse gelesen und ich denke das was vor allem bei Huawei stark vernachlässigt wird ist die GPU Leistung Mali T 880 ist OK aber nicht nur als MP 4 sondern als MP 12 wie beim neuen Prozessor Exynos 8890, was mich richtig ärgert ist die Tatsache das Huawei ALLE MODELLE AUCH IN DEUTSCHLAND ANBIETEN UND VERKAUFEN MUSS,WENN MAN SAMSUNG ÜBERHOLEN WILL!!. Wenn ich wie viele andere potenzielle Kunden für mehr RAM U ROM ein zb p9 aus China kaufen müssen dann ist das FALSCHES VERMARKTEN ICH SCHREIBE HIER STELLVERTRETEND FÜR VIELE HUAWEI USER DIESES THEMA MUSS HUAWEI SEHR ERNST NEHMEN und ZUBEHÖR sollte man mit der Präsentation des neuen Smartphones gleich mit ANBIETEN Der Zuspruch zur Marke Huawei steht und fällt mit diesen Fakten Gruß HB

    • Avatar
      Rainer veröffentlicht am

      Ich betrachte das eher aus einem anderen Blickwinkel. Klar ist leistungsfähige Hardware gut und wichtig. Aber das was gerade im Smartphonebereich abläuft ist meiner Meinung nach übertrieben und unnötig. Für den normalen Gebrauch, also das was 95% der Nutzer damit machen, sind die meisten Geräte überdimensioniert. Das führt dazu, dass die Dinger unnötig teuer werden. Der PC Bereich ist fast daran zu Grunde gegangen als die Kunden gemerkt haben, dass sie für ihre Anwendungen gar nicht die Leistung brauchen.

      Bei Huawei schaut man halt eher auf das Gesamtpaket als darauf, dass man den schnellsten SoC hat.

      Wenn einer einen wirklich schnellen SOC haben will, dann darf man sich kein Smrtphone auf ARM als Basis kaufen. Diese ist einfach bei der Leistung zu beschränkt. Egal wie hoch die die Dinger noch züchten. An einen x86 oder gar x64 kommen die eh lange nicht ran.

  2. Avatar
    harald 64 veröffentlicht am

    Ok Leistung ist gigantisch da,das bestreite ich ja nicht aber speziell auf das was die Konkurrenz zu bieten hat,sollte Hisilicon reagieren und ich sage das aus voller Überzeugung.Wer die Nummer eins werden möchte muss vorlegen und nicht nur mitgehen. Gruß HB

    • Avatar
      Rainer veröffentlicht am

      Ja klar wenn Huawei auch auf dem Leistungsthron sitzen möchte, dann muss man hier noch eine Schippe drauf packen. Erstmal müsste man den Apple A9 bz A10 einholen. Selbst Samsung und Qualcomm haben hier noch keine Lösung. Die neue Huawei Generation wird erst mit dem Mate 9 kommen. Das P9 wird eine etablierte Version wie den 950er oder den etwas weiterentwickelten 955er nutzen. An eine Mali MP12 glaube ich eher nicht. Die braucht zuviel Strom.

  3. Avatar
    harald 64 veröffentlicht am

    Hi Rainer,warum zuviel Strom? Beim 8890 ist sie doch verbaut Akkulaufzeit vom S 7 scheint nicht schlecht zu sein Macht Spaß mit dir zu diskutieren ,ich denke du weißt was ich damit sagen möchte.Wenn ihr was wahrscheinlich ist bei der Präsentation in London dabeiseit P 9 event dann fragt bitte wegen der sogenannten Premiummodellen warum die Europa bzw Deutschland vorenthalten werden Gruß HB

    • Avatar
      Rainer veröffentlicht am

      Zum S7 ist aktuell eine Aussage sehr schwierig, da dieses noch nicht auf dem Markt ist. Von daher gibt es keine Vergleichswerte. Grundsätzlich benötigt aber jede Recheneinheit mehr Strom eine MP12 braucht im Umkehrschluss also 3x soviel Strom wie eine MP4. Dieser zusätzliche Bedarf muss erst mal an anderer Stelle eingespart werden. Ansonsten ist der Verbrauch höher. Mit der neuen Vulkan API wird vielleicht der Overhead etwas geringer und man kann so einsparen. Ob das wirklich so ist muss sich aber erst zeigen.

      Samsung halte ich da eh für ein schlechtes Beispiel, da diese Geräte im Vergleich sowieso immer einen zu hohen Stromverbrauch haben. Klar liegt das auch an dem schlechten TouchWiz aber auch an der SoC. Es hat ja einen Grund warum das internationale S7 mit einem Snapdragon + Adreno statt Exynos+Mali erscheint.

  4. Avatar
    Hans-Thoms Müller veröffentlicht am

    Warum sollte sich Huawei, als eien Firma, die sehr wohl potentielle SOC bazen kann, ein Fremdprodukt hereinholen? Das ist in meinen Augen unsinnig. Im Banner steht: “26MP/dual camera/3D capure”. Und ob 26MP bei den Möglichkeiten der Optik in einem Smartphone wirklich was bringen, wage ich zu bezweifeln. LTE Cat.7 ist eine Ansage, aber das möchte ich auch erst sehen. Damit ist dieser SOC ungefähr gleichwertig mit dem Kirin 95x,

  5. Avatar
    harald 64 veröffentlicht am

    So wie ich auf dem Bild gesehen habe steht da Octacore mit A 53 Kernen von a72 nichts zu lesen. Wenn diese Vermutung stimmt dann ist das keine Alternative zu kirin950 und co

Hinterlasse einen Kommentar

Ich akzeptiere