Nachdem Huawei bereits deutsche Schulen beim Umgang mit digitalen Medien unterstützt (wir berichteten) wurde jetzt auch mit der Technischen Universität Wien gemeinsam ein Kooperationsprogramm gestartet. Hierbei werden unverschuldet in Not geratene Studierende, der TU Wien unterstützt ihr Studium fortführen zu können. Dazu Martin Olesch, Vorsitzender der Hochschülerschaft der Technischen Universität Wien (HTU).

„Viel zu oft werden Studierende sowohl emotional, als auch finanziell aus der Bahn geworfen. Wir sind sehr dankbar für die wirkungsvolle Initiative von Huawei, die Studierenden in Notlagen hilft“

Huawei und TU Wien starten KooperationsprogrammHuawei hat hierzu dieses Jahr vier Stipendien vergeben und Studentenheime mit neuen WLAN-Infrastrukturen ausgerüstet. Die Initiative „Huawei Sozialfonds“ ist ein weiterer Schritt in diese Richtung und soll ein Ausgangspunkt für eine langfristige Kooperation im Sozial- und Forschungsbereich sein. Die „Huawei Sozialfonds“ sollen auch für Praktika und Austauschprogramme in China oder Forschungsprojekte der HTU genutzt werden.

Hilfe suchende Studenten können sich bei der HTU oder per E-Mail unter sozialfonds@huawei.com melden.

via

 

Teilen:

Über den Autor

Avatar for Rainer

Freier Redakteur. Man of Action. Huawei-User. Blogger. Gründungsmitglied.

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.