33563b_huawei_460Ungewollt sind Huawei und sein chinesischer Mitbewerber ZTE wieder in Untersuchungen geraten. Nachdem bereits die US-Sicherheitsbehörden wegen Spionageverdacht gegen die chinesischen Unternehmen ermitteln, schaut sich nun auch die EU Handels-Kommission beide Telekommunikationsunternehmen genauer an.

Es gibt immer wieder Gerüchte und Berichte, dass chinesische Unternehmen von der chinesischen Regierung Subventionen erhalten um mit günstigen Preisen am Markt agieren zu können.

Obwohl bisher noch nichts nachgewiesen werden konnte, hat die EU nun Untersuchungen in der Richtung angestellt, da solche Vorteile andere Mitbewerber aus dem Markt drängen könnte. Dies würde einen unlauteren Wettbewerb darstellen, den die EU in ihren Märkten nicht haben will.

Huawei selbst bestreitet, dass man von der chinesischen Regierung unfaire Subventionen erhält und stellt klar, dass die günstigen Preise durch Low-Cost-Fertigung und Innovation erzielt werden.

Weiter gibt es auch immer wieder Gerüchte, dass die Telekommunikationsunternehmen Verbindungen zum chinesischen Geheimdienst und Militär haben. Viele Länder sind über dies besorgt und fürchten um ihre Sicherheit. Aufgrund dessen wurde Huawei im vergangenen Jahr z.B. in Deutschland von der Lieferung der Infrastruktur für ein nationales akademisches Forschung Netzwerk ausgeschlossen.

via

Teilen:

Über den Autor

Avatar for Rainer

Freier Redakteur. Man of Action. Huawei-User. Blogger. Gründungsmitglied.

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.