HUAWEI_Talkband_B1_002

HUAWEI Talkband B1 im Test

HUAWEI_Talkband_B1_002Bluetooth-Headset und Fitness-Armband in einem! WOW – gute Idee!
Das waren meine ersten Gedanken, als HUAWEI im Rahmen des Mobile World Congress 2014 (MWC 2014) das Talkband B1 als Überraschung vorstellte. Es war die Zeit, als „Wearables“ – also Smartbänder, die man mit dem Smartphone verbinden konnte und die dann überwiegend als Fitness-Tracker dienten – „in“ waren. Mit der Kombination eines integrierten Bluetooth-Headsets hob sich HUAWEI vom Markt ab. Und auch die Preisvorstellung von 99 Euro UVP waren zu diesem Zeitpunkt (Februar 2014), als viele Produkte von Mitbewerbern bei 130€ aufwärts lagen, eine gute Marke . Zumal man insgeheim ja davon ausging, dass der Straßenpreis nochmal rund 15-25 Euro niedriger ausfallen würde.
Leider ließ HUAWEI den internationalen Markt dann sage und schreibe ein halbes Jahr warten, bis das Talkband B1 endlich verfügbar war. Und dann leider auch nicht mehr für 99 Euro UVP, sondern plötzlich 129 Euro UVP. Ist das Talkband B1 diesen Preis, bzw. den aktuellen Straßenpreis von gut 110 Euro (noch) wert? Wir haben es getestet!
 

Unboxing

Das HUAWEI Talkband B1 kommt in einer zu einem Smartband passenden BOx, die einen unmittelbaren Blick auf das Produkt selber bietet. Auf der Verpackung sind dazu alle wesentlichen Funktionen einfach und klar dargestellt. Und auch der Hinweis auf kompatible Geräte findet sich. Eine entsprechende Geräteliste lässt sich via QR-Code problemlos abrufen. Ebenso ist der Hinweis vorhanden, dass das Talkband B1 auf zu iOS kompatibel ist.


Enthalten sind

  • das Talkband B1, bestehend aus Armband und integriertem Bluetooth-Headset
  • zwei Kurzanleitungen und Garantiekarte
  • drei Aufsätze für das Headset in unterschiedlichen Größen

 

Technische Daten

Hier die technischen Spezifikationen:

  • 1.4″ OLED Display
  • IP57-Zertifizierung (staub-/wassergeschützt)
  • 16,8 Gramm Gewicht
  • Bluetooth 3.0
  • NFC
  • 90 mAh Akku
  • 7 Tage Laufzeit / 7 Stunden Sprechzeit  / 2 Stunden Ladezeit

Das Talkband B1 wird grundsätzlich über Bluetooth gekoppelt und ist grundsätzlich kompatibel mit Android ab Version 4.0 und iOS ab Version 5.0!
 

Design/Verarbeitung

Der Eine findet es schick, der Nächste rümpft die Nase. Über Geschmack lässt sich streiten – und das ist gut so. Betrachtet man es weniger als „Schmuck“ und mehr als Fitness-Tracker, dann entspricht es vom Design her dem, was ich von HUAWEI_Talkband_B1_11einem solchen erwarte. Eine robuste Verarbeitung, angenehm zu tragen, keine Probleme bei schweißtreibendem Sport,…
Das alles bietet das Design, bzw. die Verarbeitung definitiv. Es gab keine Probleme mit Abfärbungen, Geruchsentwicklung oder ähnlichem.
Im Vorfeld hatte ich zu zwei Punkten Kritik gelesen; einmal der Verschluss des Armbandes selber und dann der „Verschluss“ des Headsets im Armband.
So wurde berichtet, dass das Armband beim Tragen aufgehen kann, da es lediglich mit zwei Pins verschlossen wird. Ich habe dies bewusst getestet und dabei das Talkband mal sehr eng, mal locker getragen. Egal ob im Alltag oder beim Sport, das Band hat sich nicht gelöst. Zugegeben, wenn man körperlich arbeitet und dabei mit dem Handgelenk öfter an Dingen entlang schleift/hängenbleibt, dann kann das sicher passieren. Für alle anderen Zwecke ist es einfach und absolut ausreichend so wie es ist.
Auch das Headset machte sich – trotz intensivem Sport – nicht selbständig. Es blieb zuverlässig in seiner Verankerung und leistete seinen Dienst. Auch bei wildem Schlingern und Schlagen mit dem Arm passierte nichts. Letztlich schaffte ich es beim Umziehen nach dem Sport, dass sich das Headset tatsächlich löste. Hierzu waren ein sehr enger, verschwitzer Ärmel nötig und das „versehentliche“ Drücken des Auslösers am Armband.
Am Ende des Armbandes befindet sich der integrierte USB-Anschluss, um das Talkband B1 wieder aufzuladen. Dies ist an jedem Ladegerät oder USB-Port möglich. Man klappt hier einfach einen Teil des Armbandes zurück und schließt das Talkband an. Eine einfache und durchaus komfortable Lösung.
Ein letzter Hinweis gilt hier noch der Größe des Talkband B1. Während sich das Band an meinem – zugegebenermaßen „männlichen“ – Handgelenk perfekt tragen lässt, dürften die meisten Frauen oder Nutzer mit schmaleren Handgelenken doch Probleme haben. Im „Praxistest“ sah das so aus, dass gleich mehrere Frauen einen Blick auf die „schicke Uhr“ an meinem Handgelenk warfen. Bei der eigenen Anprobe kam jedoch eine gewisse Ernüchterung auf, da die Dimensionen doch etwas groß sind.
Dies dürfte auch bei der Variante mit kürzerem Armband nicht viel anders sein, da das Bluetooth-Headset ja die gleiche Größe behält und deshalb schlichtweg bei schmalen Handgelenken „übersteht“.
 

Funktionen

Kommen wir zum vermeintlich Wichtigsten – was kann das Talkband B1 von HUAWEI?
HUAWEI_Talkband_B1_001Als erstes zeigt es natürlich auch die Uhrzeit an. Klingt banal, aber bereits am ersten Tag stellte ich fest, dass es gar nicht so banal ist. Denn grundsätzlich ist das Display ausgeschaltet, um natürlich für die lange Laufzeit zu sorgen. Um es zu aktivieren muss man den seitlichen Knopf drücken. Klingt nicht allzu wild, aber in der Praxis möchte man halt einfach zwischendurch mal die Zeit ablesen. Hierzu schaut man gewohntermaßen auf das Handgelenk, bzw. die dort befindliche Uhr. Nur zeigt das Talkband B1 hier erstmal nichts an. Man muss also mit der anderen Hand – die hoffentlich gerade frei ist – erst den seitlichen Knopf drücken. Das ist unpraktisch!
Durch Zufall und ohne das dies irgendwo vermerkt ist, habe ich nach einigen Tagen festgestellt, dass man das Talkband B1 auch aktivieren und steuern kann, indem man sein Handgelenk in horizontaler Position erst 90 Grad vom Körper weg dreht und dann direkt zurück. Das ganze in einer ruckartigen Bewegung. Macht man das mehrmals, wird auch zwischen den einzelnen Funktionsanzeigen durchgewechselt; also exakt die Funktion, die dem Drücken des seitlichen Knopfes entspricht. Weder in der Bedienungsanleitung, noch bei HUAWEI, noch in anderen Tests konnte ich hierzu etwas finden. Dabei ist dies – aufgrund der oben geschilderten Alltagsprobleme – durchaus eine sehr sinnvolle Funktion!
Etwas versteckt in der App findet sich dann auch eine Funktion, damit man das Talkband B1 als Wecker verwenden kann. Die Übersetzung ist hier m.E. nicht ganz so gelungen, weshalb man die Funktion nicht gleich als solche zu erkennen vermag. Aber in den Einstellungen gibt es die Möglichkeit, dass die Uhr zu einer bestimmten Zeit vibriert. Dies tut sie nur dann, wenn sie erkennt, dass man zu dieser Zeit am schlafen ist. Das Vibrieren ist sanft und man wird tatsächlich davon geweckt. Ohne jeglichen Klingelton, aber in allen „Schlaftests“ absolut zuverlässig!
Die zweite Einsatzmöglichkeit des Talband B1 ist die als Schrittzähler, bzw. Kalorienzähler.
Jeder Schritt wird erfasst und durch die individualisierten Einstellungen über die Huawei Talkband App wird direkt der entsprechende Kalorienverbrauch mit erfasst. Hierbei kann man das voreingestellte Tagesziel zugrunde legen oder ein eigenes wählen. Das voreingestellte geht von 10.000 Schritten pro Tag aus, die die Wissenschaft als gesundheitsfördernd ermittelt haben will. In der Praxis musste ich feststellen, dass dies ein sehr (!) ambitioniertes Ziel ist, welches ich letztlich nur mit einem ganzen Nachmittag beim Sport erreichen konnte.
Das aktuelle Ergebnis wird hierbei hierbei sowohl auf dem Talkband selber angezeigt, als auch in der App. Diese synchronisiert sich beim Start mit dem Talkband und stellt die Ergebnisse grafisch dar. Die Synchronisierung nimmt manchmal einige Sekunden in Anspruch, was wohl der Bluetooth-Verbindung geschuldet ist.
 


Bei dieser Funktion gibt es abschließend noch eine Funktion, die man vielleicht als „das schlechte Gewissen“ bezeichnen kann. Wenn das Talkband B1 längere Zeit keine Aktivität feststellt, obwohl man nicht schläft, so fordert es durch Vibration und eine entsprechende Animation auf dem Display zu etwas (gesunder) Bewegung auf. Gerade für „Schreibtischtäter“ (Blogger?!?!) vielleicht eine nette Funktion, um den gesunden Lebensstil zu wahren!
Als dritte Hauptfunktion bietet das Talkband B1 die Schlafüberwachung an. Es registriert die unterschiedlichen Schlafphasen – Einschlafen, leichter Schlaf, Tiefschlaf – und stellt diese in der App übersichtlich dar. Damit das Ganze nicht nur ein nettes Gimmick bleibt, sondern durchaus auch auf eine gewisse Kontinuität ausgelegt ist, kann man sich natürlich nicht nur das jeweils tägliche Ergebnis anzeigen lassen, sondern kann dies in einer Wochen- und Monatsübersicht darstellen. So wird auch sichtbar, wann man vielleicht wieder zu viel gearbeitet und zu wenig geschlafen hat.

Braucht man das? „Man“ vielleicht nicht, aber wer seine gesunde Lebensweise kontrollieren möchte, kann mit dem Zusammenspiel von Schrittzähler und Schlafüberwachung vielleicht an seinen Gewohnheiten arbeiten und seine Lebensweise entsprechend abstimmen.
 

Bluetooth Headset

Das Headset lässt sich auf einen leichten Knopfdruck aus dem Armband lösen. Dank der drei unterschiedlichen Aufsätze für das Headset – klein, mittel, groß – passt das Headset in jedes „gängige“ Ohr und ist durchaus angenehm zu tragen. Dieses angenehme Tragen bedeutet aber auch, dass das Headset nicht sehr fest und tief im Ohr sitzt und somit anfällig für Nebengeräusche ist.
Die Sprachqualität selber war im Test wirklich gut. Der Gesprächspartner war sehr klar und deutlich zu verstehen.
Auf dem Headset werden Anrufe angezeigt. Ist der Anrufer im Telefonbuch gespeichert, wird auch der zugehörige Name angezeigt. Wer hier Probleme hat – ich las in einigen Berichten davon – sollte über die App ein eventuell verfügbares Update für das Talkband B1 aufspielen.
Die Anrufe lassen sich über den seitlichen Knopf annehmen und auch wieder beenden. Und das war es auch schon an Funktionen; aber was soll ein Bluetooth-Headset auch großartig viel mehr können.
 

Fazit

Wearables sind „in“ und HUAWEI hat hier im Februar diesen Jahres sicher ein interessantes Gadget vorgestellt. Zumal es zum Vorstellungszeitpunkt auch noch zu einem attraktiven Preis angekündigt wurde.
Leider ist ein halbes Jahr später, als das Talkband B1 endlich verfügbar war nicht mehr allzu viel geblieben. Der Preis wurde heraufgesetzt und ist in den letzten Monaten erstaunlich stabil geblieben. Und das obwohl inzwischen die ersten „echten“ Smartwatches verfügbar sind, bzw. angekündigt sind. Egal ob Android Wear oder Apples Smartwatch, hier kann das Talkband B1 nicht mithalten – wollte es aber auch nie!
Vergleichgruppe müssen die Smartbänder von Sportherstellern bleiben. Hier bleibt allerdings festzustellen, dass diese preislich deutlich attraktiver sind. In diesem Kontext verwundert mich die Preisstabilität, die man von Smartphones – gerade auch bei HUAWEI – in dieser Form nicht gewohnt ist. Für den Funktionsumfang dürfte das Talkband B1 um wirklich attraktiv zu sein, wohl nicht mehr als 50 Euro kosten.
Das besondere Argument des integrierten Bluetooth Headsets, welches nicht nur bei HUAWEI Smartphones funktioniert, sondern mit allen gängigen Android- und iOS-Geräten, kam offensichtlich bislang nicht wirklich bei der Zielgruppe an. So ist es denn auch nur konsequent, dass HUAWEI mit dem aktuell vorgestellten Play Band diese Punkte aufnimmt und versucht besser zu machen.
Für das Talkband B1 bleibt als Fazit leider nur, dass es weder in der ersten Klasse mitspielt, noch preislich besonders attraktiv ist.
 
Weitere Bilder:


 

Ein Kommentar

  1. Thomas 15. Oktober 2014

Schreibe einen Kommentar

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.