HUAWEI Green Titelbild

HUAWEI setzt auf Nachhaltigkeit

HUAWEI zeigt mit dem HUAWEI Mate 40 Pro, dass es auch nachhaltig und grün geht. Die zeigt der Hersteller, in dem das neue Produkt mit weniger Plastik und Papier geliefert wird.

Mit dem HUAWEI Mate 40 Pro liefert HUAWEI nicht nur ein
futuristisches Smartphone, das Unternehmen bekräftigt auch sein Engagement für eine nachhaltigere Zukunft. Das neue Flaggschiff-Smartphone kommt mit 28 Prozent weniger Plastikverpackung aus, womit die komplette Verpackung nur noch zu 3,8 Prozent aus Plastik besteht. Zudem wurde die mitgelieferten Papierdokumente um 90 Prozent reduziert, zum Beispiel die Garantiekarte durch eine branchenweit führende digitale Variante ersetzt.

HUAWEI Green Produktionskette
HUAWEI Mate 40 Pro vs Mate 30 Pro Verpackungsverbrauch


Weniger Verpackung der Umwelt zu Liebe

Mit diesen konsequenten Maßnahmen bestätigt HUAWEI sowohl die eigenen Ansprüche an Nachhaltigkeit und erfüllt die Wünsche westeuropäischer Verbraucher: In einer von HUAWEI durchgeführten Umfrage* brachten ein Viertel aller Teilnehmer zum Ausdruck, bis 2025 weniger Plastikverpackungen sehen zu wollen. Für 71 Prozent der Befragten war weniger Papierdokumentation ein wichtiges Thema. Die Antwort von HUAWEI ist neben der digitalen Garantiekarte eine entschlackte Kurzanleitung: Statt bislang 340 sind es nur noch 44 Seiten – eine vollständig papierlose Dokumentation lässt die aktuellen Gesetzeslage noch nicht zu. Umweltfreundlicher ist das HUAWEI Mate 40 Pro nicht nur in Bezug auf die Reduzierung von Plastikverpackung und Papierdokumentation. Auch bei der verwendeten Druckfarbe geht HUAWEI alternative Wege. Statt Druckfarbe auf Erdölbasis kommt zu 100 Prozent abbaubare Sojabohnen-Druckfarbe zum Einsatz. Dies reduziert die Entstehung von karzinogenen und flüchtigen organischen Verbindungen, die eine Hauptquelle von Umweltschadstoffen sind.

* Die Umfrage wurde im Oktober 2020 im Auftrag von HUAWEI durch Censuswide durchgeführt. Die Daten wurden durch eine national
repräsentative Online-Umfrage unter insgesamt 15.000 Erwachsenen erhoben, darunter 2.000 aus Deutschland.


Weitere Ergebnisse der Umfrage

  • Mehr als die Hälfte (55 Prozent) der Befragten recycelt täglich und ist der Meinung, bis zu einer vollständigen Kreislaufwirtschaft sei noch ein weiter Weg zurückzulegen.
  • Fast ein Viertel (23 Prozent) hält die Unklarheit darüber, was dem Recycling zugeführt werden kann, für das größte Hindernis. Verbreitet ist etwa die falsche Annahme, Gegenstände wie Frischhaltefolie (30 Prozent), fettige Pizzaschachteln (59 Prozent) und Knister-Verpackungen (37 Prozent) seien weitgehend recycelbar.
  • Jeder fünfte Teilnehmer gab zu, alte Elektrogeräte einfach wegzuwerfen, anstatt sie zu recyceln oder einer Wiederverwendung zuzuführen.
  • Ein Fünftel ist sich nicht bewusst, dass ihr Smartphone recycelbar ist.
  • Insgesamt 43 Prozent wollen in Zukunft nachhaltiger leben, nicht zuletzt aufgrund von Naturkatastrophen.
HUAWEI Green Kreislauf
HUAWEIs erreichten Zahlen für die Nachhaltung


Der Nachhaltigkeit verpflichtet

HUAWEI trägt seit 2013 mit einer ganzen Reihe von Initiativen zu einer grüneren Zukunft bei. Dazu gehören die Reduzierung von Emissionen, Investitionen in erneuerbare Werkstoffe, die Unterstützung der UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung sowie das Recycling und die Wiederverwendung von Abfällen. Ebenfalls seit 2013 setzt HUAWEI biobasierte Kunststoffe in großem Umfang ein. Über 30 Prozent der verwendeten Biokunststoffe stammen aus umweltfreundlichem Rizinusöl, was den Kohlendioxidausstoß um 62,6 Prozent reduziert. So konnte HUAWEI seit 2018 die Emissionen um 612 Tonnen verringern. Allein im letzten Jahr hat HUAWEI 1.468 Tonnen Elektroschrott recycelt, dieses Jahr werden es mehr als 3.000 Tonnen sein. Zudem wurden 86 Prozent der im Jahr 2019 zum Recycling zurückgegebenen Geräte wiederverwendet. Auch die Energieeffizienz konnte HUAWEI zwischen 2015 und 2019 bei allen Produkten um 50 Prozent verbessern. Dank der Nutzung von Sonnenenergie wurden die Kohlenstoff-Emissionen um 89.000 Tonnen reduziert.

HUAWEI Green Ziele
HUAWEIs Ziele zur Verbesserung der Nachhaltigkeit


Reparatur statt Elektroschrott

Dem Unternehmen ist es ein wichtiges Anliegen, seine Produkte zu reparieren und nach dem Lebensende dem erneuten Einsatzkreislauf zuzuführen. Dafür stehen weltweit 3.030 Reparaturzentren zur Verfügung. Auch der von HUAWEI etablierte Tausch-Service trägt dazu bei, dass weniger Elektroschrott entsteht: Seit 2015 haben dadurch über 500.000 gebrauchte Smartphones einen neuen Besitzer gefunden.

Der richtige Weg?

Glaubt man den Zahlen, klingt das nach dem richtigen Weg. Wie oft ärgere ich mich über die sog. Weg-Werf Politik, wo die Menschen einfach Geräte neu kaufen statt gute Geräte reparieren zu lassen. Oftmals ist es auch ein Problem, dass die Hersteller keinem die Option geben seine defekte Geräte reparieren zu lassen. Ob es daran liegen mag, dass eine Reparatur wirtschaftlich gesehen weniger Geld einbringt als ein neues Gerät zu verkaufen, sei mal dahin gestellt. Auch die Garantiekarten bzw. Anleitungen, die in den Smartphone Verpackungen liegen bleiben, werden nicht genutzt und ist für mich etwas, dass ich definitiv nicht vermissen werde. Spätestens wenn wir das Mate 40 Pro ins unserem ausführlichen Test behandeln, können wir euch bestätigten (oder nicht?), ob die Verpackung wirklich reduziert wurde. Von daher sind wir einfach mal gespannt.

Was sagt ihr zu der Einstellung von HUAWEI? Findet ihr es gut, dass ein chinesisch Unternehmen auf Nachhaltigkeit setzt oder sieht ihr es anders?

Schreibt es uns gerne in die Kommentare, berichtet darüber in unserer Facebook Gruppe oder schreibt uns einfach eine E-Mail an info@huaweiblog.de, damit wir gemeinsam als Community das ein oder andere eventuell verändern können.
Vielen Dank und bleibt uns gesund. #MakeHUAWEIGreenAgain

Tags:,

4 Kommentare

  1. MARCEL P. 5. November 2020
  2. Reinhard 5. November 2020
  3. Wolfgang D. 5. November 2020
    • Klaus H. 6. November 2020

Schreibe einen Kommentar

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.