Das P20 Lite war im vergangenen Jahr im Quartal nach seinem Marktstart das meistverkaufte Smartphone in Deutschland. Grund genug für HUAWEI uns namenstechnisch wieder einmal ins Verwirrung zu stürzen. Bzw. den Erfolg auszukosten, indem man eine Neuauflage des erfolgreichen Modells herausbringt. Das hat man es in der Vergangenheit ja schon öfter gemacht. Allerdings kommt die 2019er Neuauflage nicht einfach nur mit neuem Prozessor und und etwas “Facelifting”, sondern scheint mit einem echten Highlight aufzuwarten.

4 Kamerasensoren im P20 Lite 2019?

Denn auf den ersten offiziellen Renderbildern, die Roland von Winfuture aufgetrieben hat, zeigen sich gleich 4 Kamerasensoren auf der Rückseite des Gerätes. Die Hauptkamera soll mit 24 MP auflösen und über eine f/1.8 Blende verfügen (P20 Lite: 16 MP f/2.2). So eine Blende war vor nicht allzulanger Zeit noch den absoluten Flaggschiffen vorbehalten. Zu den weiteren Linsen liegen derzeit noch keine Informationen vor. Jedoch scheint es so, dass hier auch ein ToF-Sensor (time of flight) verbaut ist. Auch diesen findet man bisher nur in den Top-Modellen.
Sollte sich dieses Kamera-Setup bestätigen, wäre das eine ordentliche Ansage für ein Mittelklasse-Modell.

Darüber hinaus gibt es keine Überraschungen. Der letztjährige Kirin 659 weicht dem aktuellen Mittelklasse SoC Kirin 710. Zur letztjährigen Speicherausstattung mit 4 GB RAM und 64 GB internem Speicher, gesellt sich wohl eine Variante mit 4 GB und 128 GB hinzu. Wobei erstere für ein Lite-Modell und die avisierte Zielgruppe eine absolut ausreichende Größe sein dürfte. Und wer hier mehr Speicherbedarf hat, sollte dies auch wieder mittel microSD-Erweiterung bewerkstelligen können.

Bei der Größe soll es keine Änderungen geben. Allerdings wird das 5,84″ LCD diesmal nicht von einer Notch geziert, sondern von einem “Loch” (wie auch immer HUAWEI dieses Design jetzt nennen wird). Hinter (oder in) diesm wird sich dann die entsprechend die Frontkamera verstecken. Der Akku soll ebenfalls weiterhin mit 3.000 mAh gut dimensioniert sein, um lange Vergnügen mit dem P20 Lite 2019 haben zu können.

Farben, Preis und Verfügbarkeit

Änderungen wird es aber bei der Farbauswahl geben. Hier spielt HUAWEI weiterhin mit Farben und Farbverläufen und hat damit wohl den aktuellen Nerv der Zeit ziemlich gut getroffen. Beim kommenden P20 Lite 2019 wird der Nutzer den vorliegenden Informationen nach die AUswahl zwischen Midnight Black, Crush Blue und Charming Red haben.

Der Preis dürfte nach ersten Sichtungen zwischen 280 und 330 Euro liegen, je nach Speichervariante. Erste Händler in der SChweiz und Italien sollen das neue Modell bereits gelistet haben. Wann das HUAWEI P20 Lite 2019 offiziell vorgestellt wird – wir rechnen mit einer einfachen Pressemitteilung – ist derzeit noch nicht bekannt.

Großes Portfolio und verwirrende Namen

Nachdem das P20 Lite 2019 geleakt war, rankten sich die ersten Diskussionen nicht um technische Details oder schicke Farben. Vielmehr die Namensgebung und das kaum noch zu durchblickende Produktportfolio von HUAWEI waren bestimmendes Thema.

Da hat man mit dem P30 Lite gerade erst – passend zum diesjährigen Flaggschiff der P-Serie – ein neues Lite-Modell und legt jetzt mit dem P20 Lite 2019 nach. Und das womöglich auch noch mit einem sehr interessanten Setup, wenn die Info/Gerüchte zur Kamera stimmen.
Aber obwohl sich so manch Interessierter mehr Klarheit bei den Produktlinien wünscht, scheint der momentane Erfolg HUAWEI doch Recht zu geben. Möglicherweise interessiert es nämlich den einfachen Smartphone-Käufer/-Nutzer überhaupt nicht, wie sein Modell jetzt genau heißt und in welcher Produktkategorie es liegt. Er freut sich einfach über das, was er hat.

Wie dem auch sei, ich bin gespannt, wie das P20 Lite 2019 letztlich ausgestattet ist und wie es sich dann – sicher auch im Vergleich zum P30 Lite – schlagen wird.

Quelle: Winfuture

Teilen:

Über den Autor

Marco

Blogger - Freelancer - Lebemann - Spaßkanone verheiratet, Familienvater, Sport-Fan, “Technik-Nööörd”, Social Media begeistert. (Fast) Immer gut drauf, witzig, nachdenklich, konstruktiv, neugierig, ironisch – gerne auch mal sarkastisch oder gar zynisch….!

2 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Ich akzeptiere