Huawei Werbung

Huawei Werbung – Media Fail oder Sturm im Wasserglas

Wir schreiben Woche zwei nach dem Aufschrei rund um den „Skandal“, mit dem uns die Huawei Werbung den ersten Teil des Sommerloches dankenswerter Weise gefüllt hat.
Aber der Reihe nach; was ist eigentlich passiert?
Huawei hatte Anfang Juli ein Foto auf seinem Google+ Account gepostet und dazu folgenden Text veröffentlicht:

We managed to catch a beautiful sunrise with Deliciously Ella. The #HuaweiP9’s dual Leica cameras makes taking photos in low light conditions like this a pleasure. Reinvent smartphone photography and share your sunrise pictures with us. #OO

Klassische Werbung, wie man sie von jedem Hersteller täglich in allen Möglichen Medien findet. Hübsche Frau (Delicious Ella), coole Aufnahme (Lichteffekte), kurze Botschaft (kauft das Huawei P9 mit der tollen Leica Kamera). Alles nix Ungewöhnliches. Eigentlich……Huawei Werbung Bilddaten
Denn Android Police ist da ein kleines Details aufgefallen, welches eben für den Anfangs beschriebenen Aufschrei sorgte.
Google+ erlaubt nämlich ziemlich einfach die Anzeige der EXIF Daten von eingestellten Aufnahmen. Und diese Daten brachten folgendes zu Tage:

Camera: Canon EOS 5D Mark III
Lens: EF70-200mm f/2.8L IS II USM
Focal Length: 135mm
Exposure: 1/800
F Number: f/4
ISO: 500
Camera make: Canon
Flash: Not used
Exposure Bias: -1 EV

Das Foto wurde demnach nicht mit dem Huawei P9 und der als besonderem Feature beworbenen Dual Lense Kamera von Leica geschossen, sondern mit einer Canon EOS 5D Mark III. Wie mir die diversen Portale in den nächsten Tagen eindringlich erläuterten, ist das eine Kamera, die wohl irgendwo zwischen 2.500 und 4.000 Euro oder Dollar, und mit oder ohne entsprechendem Objektiv kostet.
Google spukte bei mir zwar jetzt einen Preis ab 1.900 Euro aus, aber gut, wer wird schon kleinlich sein. Und so ein Objektiv ist ja bekanntlich erst das richtig teure an so einer professionellen Kamera.
Wie dem auch sei, Huawei wurde um eine Stellungnahme gegeben und gab diese auch ab:

Hier könnte Ihre Werbung stehen! :)

It has recently been highlighted that an image posted to our social channels was not shot on the Huawei P9. The photo, which was professionally taken while filming a Huawei P9  advert, was shared to inspire our community. We recognise though that we should have been clearer with the captions for this image. It was never our intention to mislead. We apologise for this and we have removed the image.

Soviel zu den Fakten. Die Story wurde dann in der letzten Woche überall gebracht und kurz aufgekocht. Und irgendwann erreichten uns/mich immer mehr Anfragen, warum denn der Huaweiblog nichts dazu bringt. Bei der ein oder anderen Anfrage durchaus impliziert, dass wir wohl nicht negativ über Huawei berichten wollen.
Naja, erstens haben wir das Foto, mit lachenden Smileys versehen, unmittelbar nachdem wir – genauer gesagt hatte es Rainer bei Mobilegeeks gesehen – in unserer Facebook Gruppe gepostet.
Zweitens  hatten wir Hobby Blogger (ja, wir haben alle noch Full time Jobs um unsere Familien zu ernähren) im Hauptberuf einiges um die Ohren, weshalb wir diese Story einfach nicht für mehr wert hielten, als ein Teilen in den Social Media.
Aber da wir uns immer auf die Fahne geschrieben haben, für die Leser und die Community zu berichten, entsteht gerade dieser Artikel als Kommentar.

Werbung lügt!

Was Huawei da gemacht hat, ist – wie schon geschrieben – Werbung. Das was wir als Kids noch gierig verschlungen haben – bei mir war es natürlich immer die Werbung von Lego Technik – wird spätestens so mit 15-16 Jahren langweilig. Das dürfte vor allem an dem Umstand liegen, dass man irgendwann erkennt: Werbung lügt! Oder ist zumindest nicht ganz ehrlich. Und wenn auch das nicht, dann zumindest manipulativ. Ich denke ihr wisst, worauf ich hinaus will.
Nichts anderes macht Huawei.
Wollte man hier implizieren, dass das Foto mit einem Huawei P9 aufgenommen wurde? Keine Ahnung, aber zumindest ist der Gedanke keineswegs abwegig. Wenn man so ein Foto sieht und den Text daneben, dann dürften wohl die meisten das so verstehen, dass dieses Foto mit dem Huawei P9 aufgenommen wurde. Wurde es aber eben nicht. Genauso wenig, wie der weiße Riese meine Bettlaken nie so blütenweiß gewaschen hat wie in der Werbung.
Ich konnte die Original Datei übrigens persönlich sichten. Interessant war dabei, dass lediglich bei diesem einen Foto als Aufnahmegerät eben eine Canon auftauchte. Man könnte jetzt weiter spekulieren, ob Huawei hier in diesem Fall einfach etwas geschlampt hat und vergessen hat, die Daten zu löschen, beziehungsweise zu ändern. Aber spielt das eine Rolle?
Ich erinnere mich an die IFA 2015, als schon einmal ein großer „Media Fail“ von Huawei kolportiert wurde. Da hatte man doch glatt auf einem riesengroßen Werbeplakat „Andriod“ statt „Android“ geschrieben. Peinlich für die Media-Agentur. Ich zum Beispiel bin diverse Male an dem Plakat vorbei und habe es nicht mal bemerkt. Übrigens steht bis heute auf einer offiziellen Google Seite ebenfalls an einer Stelle „Andriod“ und keinen hat es bislang scheinbar interessiert. Aber es reicht ja eben, wenn es ein Blog(ger) bemerkt. Und alle anderen stürzen sich drauf. Zumindest dann, wenn es sonst gerade nicht gibt.
Für die Agentur und die PR-/Marketing-Abteilung ist und bleibt es natürlich dennoch ein peinlicher/unprofessioneller/fehlerhafter/… Auftritt. Genauso, wie es in jeder anderen Branche zu Fehlern kommt.
Ein Kommentar darf mit einer klaren Meinung abschließen. Meine Meinung ist, dass ich fett gegrinst habe, als ich den geteilten Beitrag auf Facebook sah. Ein „Ups“ kam mir sicher auch noch in den Sinn. Fünf Minuten später hatte ich es wieder vergessen. Ebenso wie die Diskussion vor drei Monaten, was an der Dual Lense Kamera nun wirklich von Leica ist und was nicht.
In diesem Sinne, fröhliches Werbung schauen!
Quellen: Google + | Android Police

Hier könnte Ihre Werbung stehen! :)

3 Kommentare

  1. Edda314 16. Juli 2016
    • Rainer 16. Juli 2016
  2. Ralph 16. Juli 2016

Schreibe einen Kommentar

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.