Huawei Mate S_Front AngleDas Huawei Mate S befindet sich ja seit zwei Wochen nun bei uns im Test. Der obgligatorische Testbericht, der bei uns immer auch ein Erfahrungsbericht aus der Alltagsnutzung ist, folgt in den nächsten Tagen in aller Ausführlichkeit. Ein Unboxing vom Mate S und erste Eindrücke im HandsOn haben wir euch hier ja schon gezeigt.

Einen Punkt nehme ich aber heute etwas vorneweg: die Performance des Mate S bei Spielen.

Der Hintegrund ist eine Nachricht, die ich gestern Abend bekam und in dem es um eine angeblich schlechte Performance beim Spielen mit dem Mate S gibt. Ausgelöst wurde diese (vielleicht auch etwas provozierende?) Frage durch einen Artikel der Kollegen von WinFuture mit dem Slogan „Gamer sollten sich nicht von Top-Hardware blenden lassen„.
Als leidenschaftlicher Gamer, der seit eben zwei Wochen hierzu das Mate S einsetzt und eine solch schlechte Performance nicht feststellen konnte, kam ich natürlich ins Grübeln. Bin ich selber zu blind das zu merken? Bin ich zu alt und freue mich insgeheim über schlechte Framerates, damit ich in meinem fortgeschrittenen Alter überhaupt mit meinen Reaktionen hinterherkomme?

Also holte ich mir das im Video von mobiwatch by Lutz Herkner gezeigte Benchmarktool Gamebench und machte den Vergleichstest. Da mir Zeit und Muße fehlten knapp 2 Gigabyte an Daten für Asphalt 8 herunterzuladen, nutzte ich als Referenzspiel Real Racing 3. Zum einen weil ich dieses Spiel schon seit dem Huawei Ascend G615 / Honor 2 als Referenz nutze und somit einen kontinuierlichen Vergleich habe; zum anderen lautet die Überschrift ja ganz klar „Gamer sollten sich nicht von Top-Hardware blenden lassen“, was wohl den legitimen Schluß zulässt, dass man hier nicht nur ein bestimmtes Spiel meint.

Zum Einsatz kam Real Racing 3 in der aktuellsten Version 3.6.0. Als Rennen wählte ich die aktuelle Nascar Challenge und ein Rennen auf dem Kurs von Indianapolis. Das konkrete Rennen geht über fünf Runden und man tritt gegen 42 Gegner an. Insgesamt also schon gut etwas zu tun für’s System. Die Aufzeichnung mit Gamebench wurde vor dem Aufrufen von Real Racing 3 gestartet und unmittelbar nach Zieldurchfahrt beendet. Damit entstand eine aufgezeichnete Dauer von 5 Minuten und 19 Sekunden, wovon ca. 45 Sekunden auf den allgemeinen SPielstart und die Auswahl des Rennens fielen.
Im oben genannten Referenzvideo beträgt die aufgezeichnete Dauer 3 Minuten und 19 Sekunden, so dass hier der Mittelwert sogar noch genauer dargestellt werden sollte.

Ich habe zum Glück doch nichts an den Augen und bin nicht zu alt!

 

Huawei Mate S Gamebench Benchmark

So zumindest bewerte ich das Ergebnis, was mir im Anschluss bei Gamebench angezeigt wurde. 31 Bilder pro Sekunde lautet hier das Ergebnis. Und das sieht dann doch schon ganz anders aus, als die bei mobiwatch gemessenen 18 Bilder pro Sekunde.

 

Was könnten die Gründe hierfür sein?

Das es einfach nur an ein oder zwei Spielen liegt, bezweifle ich; auch wenn ich es natürlich in der kurzen Zeit nicht verifiziert habe.
Ich könnte mir viel eher vorstellen, dass hier beim Testgerät von mobiwatch andere Energieeinstellungen gewählt wurden. Ich persönlich stelle diese immer auf höchste Leistung und nicht auf längere Akkulaufzeit. Ich nutze eben ein Smartphone und möchte das auch mit der vollen zur Verfügung stehenden Leistung tun.

Huawei bietet mit seiner Firmware und EMUI vielfältige Möglichkeiten sein System anzupassen. Möglichkeiten die jahrelang von der Android Szene gefordert wurden und die man lange Zeit nur in Custom ROMs oder per Drittanbieter App fand, die dann auch meist noch Root Rechte benötigten. Das waren zum Beispiel Leistungseinstellungen (Taktfrequenz u.ä.) oder Berechtigungen, welchen Zugriff Apps haben dürfen oder ob diese automatisch gestartet oder im Hintergrund weiterlaufen dürfen.
All dies bietet Huawei von Haus aus. Aber man muss sich mit diesen Einstellungen eben auch vertraut machen. Ansonsten kommt die klassische Frage, warum die WhatsApp Nachrichten nicht sofort angezeigt werden; wofür in der Regel die Energieeinstellungen verantwortlich sind oder, dass WhatsApp nicht als geschützte App läuft.

Da wir hier die EInstellungen von Lutz Herkner nicht kennen, stellen wir ihm unser Ergebnis zur Verfügung und vielleicht stellt sich heraus, dass es ja tatsächlich an anderen Leistungseinstellungen gelegen hat.

Optimiert habe ich für den Test übrigens nichts!

Im Gegenteil. Bevor ich den Test gestartet habe, wurden noch sechs Apps über den Play Store aktualisiert, die App Gamebech habe ich installiert und eingerichtet und es waren alle Verbindungen und Synchronisationen – WLAN, Email-Synchronisierung, Messenger, Bluetooth-Verbindung mit Smartwatch, NFC,… – aktiv.

 

Fazit

Mein Fazit, welches ich gestern Abend dann noch an den Fragesteller weiterleiten konnte, ist folgerichtig komplett abweichend von mobiwatch und WinFuture. Wohlgemerkt, es geht hier ausschließlich um die Gaming Performance und kein Gesamt Fazit oder die Frage, ob das Mate S nun der legitime Nachfolger des Mate 7 oder insgesamt – auch wegen fehlendem Force Touch – eine Enttäuschung ist. Denn genau das scheint sich recht schnell in den Kommenatren zu den oben genannten Quellen als Tenor durchzusetzen.

Insofern kann man dieses Ergebnis auch gerne als inoffizielle „Gegendarstellung“ sehen!

 

P.S.: Und gewonnen habe ich das Rennen natürlich – trotz bewusst herbeigeführten Unfällen, Staubwolken, etc. – auch noch! 😉

 

Teilen:

Über den Autor

Avatar for Marco

Blogger - Freelancer - Lebemann - Spaßkanone verheiratet, Familienvater, Sport-Fan, “Technik-Nööörd”, Social Media begeistert. (Fast) Immer gut drauf, witzig, nachdenklich, konstruktiv, neugierig, ironisch – gerne auch mal sarkastisch oder gar zynisch….!

10 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
Avatar for Marco
Kedu

Hatte das Mate S einen Tag und wollte damit mein 2.5 Jahre altes Nexus 5 ersetzen. Habs heute wieder zurück gebracht. Microruckler beim scrollen, und die Performance bei hearthstone und Telltale Game s unterirdisch. Da läuft mein nexus 5 um Längen besser. Auch Asphalt habe ich getestet. Unspielbar für jemanden der weiß wie die game flüssig aussehen können.

Avatar for Marco
Lutz Herkner

Zur Vervollständigung der Fakten: Die Einstellung des Mate S stand (natürlich) auf Maximal ("Leistung"), es liefen keine Tools im Hintergrund, keine Veränderungen (C-ROM o.ä.). Spiele-Einstellungen wie stets auf max. Grafik-Qualität. Außerdem: Bei DeadTrigger lieferte das Mate S wie im Video zu sehen 53 fps im Median – weshalb ich ja schon im Video zu betonen versucht habe, dass es da offensichtlich enorme Unterschiede zwischen den Games gibt. Dass Marco bei RR3 auf 31 fps kommt, ist somit nicht weiter verwunderlich ;))
Meine Vermutung (!): Nicht alle Games sind optimal an den Kirin bzw. an dessen Treiber/Schnittstellen angepasst. Weshalb dann manche Anwendungen eben mit angezogener Handbremse laufen, um mal im Bild von Asphalt 8 zu bleiben ;))
Und um hier schon mal eine kleine Preview zum Test des Mate S raus zu lassen: Im Leistungstest (12 Benchmarks, mehr als 50 erfasste Einzelwerte, 1 Gesamtergebnis) liegt das Huawei lediglich 5 Prozent über dem Durchschnitt, bezogen auf alle in den letzten 12 Monaten getesteten Smartphones (50+), also die aktuelle Konkurrenz. Das ist okay, aber nicht top. Zum Vergleich, das Sony Xperia Z3 (QSD 801) liegt aktuell noch 12 Prozent darüber.
Hoffe, euch damit weitergeholfen zu haben!

Avatar for Marco
Rainer

Danke für deinen ausführlichen Kommentar. Ich denke auch, dass die Performance Probleme doch mehr am Spiel selber liegen als am Mate S.

Vielleicht sollten wir ein Statement von den Entwicklern einholen? Die Antwort wäre durchaus interessant.

Avatar for Marco
Lutz Herkner

Sehr gute Idee, wäre nur schön, wenn Du Dich darum kümmern könntest. Bei mir sind jetzt nämlich erstmal iPhone-Wochen ;))

Avatar for Marco
Harald 64

R R 3 Asphalt 8 laufen mit der Mali t 624 absolut flüssig Gruß HB

Avatar for Marco
Rainer

Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass es nicht an der Hardware liegt, sondern an etwas anderem zB der App selber oder den Energieeinstellungen. Klar ist die Mali T624 nicht das stärkste Modell aber sie sollte locker ausreichen.

Avatar for Marco
Harald 64

Das Mate S ist ein absoluter Hingucker und super verarbeitet aber der eine oder andere wird sich noch erinnern was ich geschrieben habe was die GPU Leistung angeht Absolutes Highend kommt bei Huawei mit dem Hammerprozessor Kirin950 daneben wird fast alles verblassen nur schade das Mate S sollte dieses Highlight verbaut haben die GPU habe ich im Honor 6 läuft alles gut !!

Avatar for Marco
Robert

Hey Marco,

hättest du mal Asphalt runtergeladen! Ich hab beides angespielt auf dem Mate S und während Real Racing flüssig läuft, ruckelt Asphalt in der höchsten Einstellung. Natürlich hab ich das im höchsten Leistungsprofil gemacht. Die kleine Mali GPU im Kirin 935 kann es einfach nicht mit Samsungs Exynos Mali T760 oder der Adreno 430 aufnehmen. Die wenigsten mobile Games werden das tatsächlich auch so offenbaren, gehört man jedoch genau zu dieser Hardcore Gamer Gruppe - lieber zu Samsung oder Apple greifen.

Avatar for Marco
Autor
Marco

@Robert
Danke für die Rückmeldung!
Wir werden den Test mit Asphalt 8 auf alle Fälle noch nachholen! Ich hätte natürlich auch lieber einen Kirin 950 mit aktueller Mali GPU gesehen, die garantiert einen deutlichen Perfomance SChub bringen wird.
Ich war nur ob der "absolutistischen" Aussage etwas überrascht, dass das Mate S für Gamer eher ungeeignet erscheint. Hier hätte ich dann doch zumindest eine gewisse Differenzierung als Leser erwartet.
Wir liefern also bald noch das Update mit UNSEREN Asphalt 8 Ergebnissen und schauen, ob sich das Urteil der Quelle bestätigt oder eben nicht.

Avatar for Marco
Garrus

Also, ohne diese Benchmark gemacht zu haben, aber bei mir (Honor 6) läuft Asphalt 8 auch flüssig. Und Hardcore Gamer mit einem Smartphone gibt es nicht. Diese nutzen in der Regel einen PC oder wenigstens eine Konsole 😉

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.